Dinge geregelt kriegen - ohne einen Funken Selbstdisziplin und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Lieferbar ab dem 29. Dezember 2014.
Bestellen Sie jetzt.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,90 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Dinge geregelt kriegen - ohne einen Funken Selbstdisziplin Taschenbuch – 1. Februar 2010


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,99 EUR 1,98
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 4,96
5 neu ab EUR 8,99 12 gebraucht ab EUR 1,98

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Dinge geregelt kriegen - ohne einen Funken Selbstdisziplin + Weniger schlecht programmieren
Preis für beide: EUR 33,89

Einer der beiden Artikel ist schneller versandfertig.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Leseprobe: Jetzt reinlesen [74kb PDF]|Leseprobe: Jetzt reinlesen [74kb PDF]
  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 3 (1. Februar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499624249
  • ISBN-13: 978-3499624247
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,2 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (74 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 18.968 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Kathrin Passig, geboren 1970, ist Redakteurin des Weblogs "Riesenmaschine" und war lange Jahre Geschäftsführerin der Zentralen Intelligenz Agentur. 2006 gewann sie in Klagenfurt den Bachmann-Preis. Zahlreiche Veröffentlichungen, u. a. "Lexikon des Unwissens" (mit Aleks Scholz).

Sascha Lobo, geboren 1975, ist Strategieberater, hält regelmäßig Fach- und Publikumsvorträge und veröffentlicht auf "Spiegel Online" wöchentlich seine Kolumne "Mensch-Maschine" über die digitale Welt. 2006 erschien "Wir nennen es Arbeit" (mit Holm Friebe), 2008 "Dinge geregelt kriegen" (mit Kathrin Passig).

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

32 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thula Vogell am 25. Dezember 2011
Format: Taschenbuch
Ich habe dieses Buch gelesen, da ich erwog, es im Bekanntenkreis zu verschenken an Menschen, denen Prokrastination zu schaffen macht. So habe ich die einzelnen Abschnitte immer wieder mit dem inneren Dialog abgeglichen: "Was würde Frau X und Herr Y dazu sagen, wenn sie oder er das liest oder geraten bekommt?". Fazit bei fast jedem Kapitel: "Nett. Aber was hat das mit mir zu tun? Nichts! Diese Autoren sind scheint's noch nie in komplexere soziale Zusammenhänge eingebunden gewesen."

Das Buch von Kathrin Passig und Sascha Lobo ist sehr amüsant zu lesen, wenn man es als Kabarettbeitrag zur Arbeitsmoral und zu den Phänomenen moderner Technik liest. Oder auch als Satire auf sonst gängige Ratgeberliteratur. Wären sie dabei geblieben und hätten sie es so vermarktet, so wäre es ein prima Buch geworden. Und auch der Anfang ist vielversprechend, solange es darum geht, die gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenhänge zu beleuchten, unter denen das Phänomen Prokrastination auftritt oder möglicherweise verstärkt wird. Wären die Autoren auf dieser Ebene geblieben und von dort aus in die Tiefe gegangen, so hätte es auch ein gutes Buch werden können. Aber das ist ja eben eines der Probleme des Prokrastinierens, nämlich dass kein Tiefgang und keine echte Analyse oder Hilfestellung erreicht wird. Und so wird diese anfängliche Ebene im Buch ganz schnell wieder verlassen. Dort, wo vielleicht wirklich etwas in den Arbeits- und Sozialstukturen im Argen liegt und geändert werden könnte, reißen die Autoren das Thema nur an, um es dann sofort abzuhaken.

Stattdessen geht's dann in die Welt des vermeintlich Ratgebenden und Individuellen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
87 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dirk Engel am 30. Juli 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Prokrastination ist eine Volkskrankheit der gebildeten Stände - die einfachsten Aufgaben und Tätigkeiten werden vor sich hergeschoben, anstatt sie zu erledigen, sei es die Steuererklärung, der Abwasch oder die Arbeit an dem großen Roman, den man schon so lange schreiben wollte. Während das Thema früher eher peinlich war und deshalb die Aufschieber mit schlechten Gewissen zu Hause vor dem leeren Blatt oder der vollen Spüle saßen, ist es mittlerweile in den Blickpunkt von Psychologen und Ratgeber-Autoren gerückt.

Die meisten dieser Bücher versuchen, aus den notorischen Prokrastinierern einigermaßen disziplinierte Menschen zu machen. Ganz anders das Buch von Lobo und Passig - sie zeigen mit viel Humor, dass man sich durchaus zu seinem Dasein als Aufschieber bekennen kann, um entspannter und glücklicher zu leben.

Da aber der Abwasch trotzdem gemacht werden muss, geben sie viele kleine, aber ungemein hilfreiche Tipps, wie man aus der einen oder anderen Aufschiebe-Falle entkommen kann. Einige dieser Ratschläge sind etwas befremdlich, doch viele sind erfrischend pragmatisch und intelligent, weshalb sie eine höhere Chance auf Nachahmung haben als viele Programme zum besseren Zeit- und Selbstmanagement, die andere Autoren anbieten.

Ein bisschen verklären die Autoren schon ihren eigenen persönlichen Lebensstil zum allgemeingültigen Prinzip. Sascha Lobo hat dies bereits in seinem erfolgreichen Buch "Wir nennen es Arbeit" gemacht, in dem die "digitale Bohemie" gefeiert wurde.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
91 von 97 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Leonie Walter VINE-PRODUKTTESTER am 2. Dezember 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Bekehrende Ratgeberlektüre à la Simplify your Life sind nicht die Sache von Kathrin Passig und Sascha Lobo. Und doch ist ihnen mit Dinge geregelt kriegen - ohne einen Funken Selbstdisziplin" ein Ratgeber gelungen, der aktuell breite Aufmerksamkeit findet. Die beiden Autoren, die nach eigenen Aussagen den schwarzen Gürtel im Verschieben" von Aufgaben haben, liefern zahlreiche Hintergründe und Sichtweisen zur Prokrastination, so der Fachbegriff (kommt aus dem Lateinischen und bezeichnet das Aufschiebeverhalten von Menschen). Das über weite Strecken süffisant geschriebene Buch stellt zahlreiche Beispiele vor, mit welchen Schwierigkeiten Menschen zu kämpfen haben und zeigt Strategien, wie man die Probleme lindern kann, indem man sich etwa zahlreichen Verpflichtungen einfach entzieht. Die Autoren gehen übrigens davon aus, dass ein Großteil der Prokrastinierer" erst unter Zeitdruck Leistung vollbringen kann - und dann richtig gut ist. Das ist eine Erkenntnis, die vielen bekannt vorkommen dürfte... Kurz gesagt: Zusammenreißen" und gute Vorsätze sind für Menschen, die zur Prokrastination neigen, in der Regel keine Lösung. Auch die reine Ursachenforschung bringt nicht viel. Wertvoll sind daher Tipps, wie man gar nicht erst in die Verlegenheit gerät, Dinge aufzuschieben. Hier nur einige davon...Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden