Digitalisieren von Dias und Negativen und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Digitalisieren von Dias u... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Buchantiquariat
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Buch ist unbenutzt und ungelesen!
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 12,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Digitalisieren von Dias und Negativen Gebundene Ausgabe – 1. August 2008

17 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 42,00
EUR 42,00 EUR 28,00
53 neu ab EUR 42,00 2 gebraucht ab EUR 28,00

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Digitalisieren von Dias und Negativen + SilverFast - Das offizielle Buch (mitp Grafik)
Preis für beide: EUR 66,95

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: dpunkt.verlag GmbH; Auflage: 3., aktualisierte Auflage. (1. August 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3898645223
  • ISBN-13: 978-3898645225
  • Größe und/oder Gewicht: 19,3 x 2 x 25,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 161.314 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sascha Steinhoff
Die erste Auflage des Scanbuchs entstand im Jahr 2005 bei einem längeren Auslandsaufenthalt des Autors in Galway/Irland. Neben seiner damaligen Tätigkeit als SAP-Consultant blieb Sascha Steinhoff bei dem für die irische Westküste typischen Dauerregen viel Zeit, sich mit diversen Scannern, Scanprogrammen und Archivierungsmethoden für analoge Aufnahmen zu beschäftigen. In den folgenden Jahren betreute er in München bei der Zeitschrift Profesionell das Ressort IT-im-Unternehmen. Inzwischen lebt Sascha Steinhoff in Bangkok und ist dort freiberuflich als Journalist und Projektleiter für die Schwerpunktthemen Fotografie und Business-IT tätig.

Auf seiner Webseite diasdigitalisieren.info finden nicht nur die Leserinnen und Leser seines Buchs weitere Informationen zum Thema.


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ThisIsJustMe am 18. November 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Eigentlich hatte ich ja nur nach einer Anleitung gesucht, wie man mit einem Nikon-Diascanner und der mitgelieferten Software zu guten (will sagen: scharfen) Resultaten kommt. Diesbezüglich war ich mit meinen eigenen Experimenten nämlich nicht zufrieden. Diese Anleitung ist zwar auch in dem Buch zu finden, und zwar so kurz und prägnant, wie man sich das wünscht - aber letztendlich war ich dann doch zu neugierig auf den "Rest" und habe vorne angefangen zu lesen.
Mein Fazit: Es lohnt sich. Denn das Wissen, das der Autor in sehr verständlicher und gut lesbarer Weise vermittelt, führt zwar nicht automatisch zu besseren Scans, erweitert aber an verschiedenen Stellen den Horizont, vergrößert das Verständnis für die gesamte Materie der Digitalisierung von Filmmaterial und geht damit weit über eine bloße Sammlung von Tipps für bessere Scans hinaus.
Dass dabei auch Themen angesprochen werden, die manchem Leser bekannt vorkommen mögen (etwa die Beurteilung und Anpassung von Gradationskurven), lässt sich nicht vermeiden - und es stört auch nicht wirklich. Zum einen wäre es viel schlimmer, wenn diese Abschnitte fehlten. Zum anderen illustriert Sascha Steinhoff derlei Erklärungen mit aussagekräftigen Bildbeispielen (was überhaupt ein großer Pluspunkt dieses Buches ist).
Eins noch: Auch für Fotografen, die sich demnächst einen Scanner oder Scansoftware kaufen wollen, kann es nützlich sein, vorab einen Blick in dieses Buch zu werfen - nicht nur des grundsätzlichen Verständnisses wegen, sondern auch deshalb, weil sie hinterher vielleicht besser beurteilen können, welche der vielen Funktionen von Scannern und Software für sie unentbehrlich sind und welche nicht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Holger Wahl am 11. Dezember 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Zu Beginn des digitalen Foto-Zeitalters schien das Scannen der Dias und Negative aus der analogen Zeit ein logischer Schritt zu sein. Diejenigen, die das dann auch versucht haben, sind häufig "auf die Welt gekommen", mussten feststellen, dass das alles andere als einfach ist, einen enormen Zeitaufwand bedeutet, vor allem aber, dass die Ergebnisse fast immer weit hinter den Erwartungen zurückblieben. So hat sich die hybride Arbeitsweise (analoge Aufnahme, digitale Dunkelkammer) schnell zu einer eigenen fotografischen Nische entwickelt, die man entweder richtig oder eben gar nicht beschreitet. Und wenn richtig, dann mit ähnlich viel Wissen und Übung, wie das bereits in der analogen Dunkelkammer der Fall war. Es ist eben auch hier noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Für diejenigen, die den einfachen Weg des JPG-Knipsens scheuen und der Schönheit, aber auch dem Aufwand der analogen Fotografie erlegen sind, ist dieses Buch eine wahre Fundgrube. Sicher, je nach eigener Erfahrung wird vieles darin bereits bekannt sein, aber die gute Strukturierung von den eher einfachen Grundlagen bis hin zu detaillierten Vorgehensweisen ergibt eine ganz andere Grundlage, als wenn man sich das Wissen über Trial and Error selber zusammenstöpselt. Auch sind die Beispiele gut bebildert, so dass man einen visuellen Eindruck von den Auswirkungen diverser Techniken bekommt und auch einen Vergleich hat, wenn man sich seiner eigenen Ergebnisse nicht ganz sicher ist.

Besonders beeindruckt hat mich vor allem die vergleichende Vorgehensweise bei verschiedenen Programmen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver Völckers TOP 500 REZENSENT am 12. März 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das Buch hält genau, was der Titel verspricht, es erklärt das "Digitalisieren von Dias und Negativen", nicht mehr und nicht weniger. Es gibt erstaunlich wenig Literatur auf diesem Gebiet, genauer gesagt ist dieses Buch das einzig Brauchbare zu diesem Thema. Selbst auf englisch gibt es nichts Besseres, deswegen ist dieses Buch in seiner englischen Fassung Scanning Negatives and Slides: Digitizing Your Photographic Archive auch bei amazon.com beliebt.

Der Autor erklärt die Schwierigkeiten der Scantechnik, die Unterschiede zwischen Flachbettscannern und den für diesen Zweck überlegenen Filmscannern, den Workflow, Farbmanagementsysteme und Scansoftware. Dabei schafft er es, immer verständlich und kompetent zu schreiben, Glückwunsch an den Autor. Alles Wichtige wird von großen Farbbildern in ordentlicher Qualität illustriert, so dass man sich sofort ein Bild machen kann, wie es heißt. Das spart Zeit beim Lesen und erleichtert es ungemein, die schwierigen technischen Zusammenhänge zu verstehen. Die vielen Farbfotos sind natürlich teuer zu drucken, so erklärt sich der hohe Preis des Buchs, doch der Aufwand lohnt sich.

Der Autor schreibt nicht für einzelne Gerätehersteller und ist nicht auf bestimmte Betriebssysteme oder Scansoftware festgelegt. Dadurch ist das Buch auch nach zwei Jahren nach wie vor aktuell. Die Regeln der Fotografie und der Scantechnik ändern sich nicht so schnell. Die beigepackte DVD wäre nicht nötig gewesen, ein Online-Zugang zu den Daten hätte auch gereicht. Aber die Beispiel-Scandaten sind schon sehr aussagekräftig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen