In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Digital Apollo: Human and Machine in Spaceflight auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Digital Apollo: Human and Machine in Spaceflight
 
 

Digital Apollo: Human and Machine in Spaceflight [Kindle Edition]

David A. Mindell
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 12,56 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 12,56  
Gebundene Ausgabe EUR 23,44  
Taschenbuch EUR 13,95  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"[A] wealth of research that even the most informed space fans can enjoy. Mindell avoids the temptation to glorify the space program, instead dealing with the nitty gritty logistics involved in getting a man to the moon. Digital Apollo succeeds in providing an inside track to one of the most difficult technological challenges of the 20th century." -- coolhunting.com " Digital Apollo succeeds in providing an inside track to one of the most difficult technological challenges of the 20th century." -- James Thorne, Cool Hunting "Mindell joyfully plumbs the deep history of Apollo's decade-long clash between the MIT eggheads who built the computers and the thrill-jockey military test pilots who used them." IEEE Spectrum "The book is a refreshing reminder that it is still possible to uncover new stories about the early years of the American space program."--Dwayne A. Day, Air & Space

Kurzbeschreibung

As Apollo 11's Lunar Module descended toward the moon under automatic control, a program alarm in the guidance computer's software nearly caused a mission abort. Neil Armstrong responded by switching off the automatic mode and taking direct control. He stopped monitoring the computer and began flying the spacecraft, relying on skill to land it and earning praise for a triumph of human over machine. In Digital Apollo, engineer-historian David Mindell takes this famous moment as a starting point for an exploration of the relationship between humans and computers in the Apollo program. In each of the six Apollo landings, the astronaut in command seized control from the computer and landed with his hand on the stick. Mindell recounts the story of astronauts' desire to control their spacecraft in parallel with the history of the Apollo Guidance Computer. From the early days of aviation through the birth of spaceflight, test pilots and astronauts sought to be more than "spam in a can" despite the automatic controls, digital computers, and software developed by engineers. Digital Apollo examines the design and execution of each of the six Apollo moon landings, drawing on transcripts and data telemetry from the flights, astronaut interviews, and NASA's extensive archives. Mindell's exploration of how human pilots and automated systems worked together to achieve the ultimate in flight--a lunar landing--traces and reframes the debate over the future of humans and automation in space. The results have implications for any venture in which human roles seem threatened by automated systems, whether it is the work at our desktops or the future of exploration.David A. Mindell is Dibner Professor of the History of Engineering and Manufacturing, Professor of Engineering Systems, and Director of the Program in Science, Technology, and Society at MIT. He is the author of Between Human and Machine: Feedback, Control, and Computing before Cybernetics and War, Technology, and Experience aboard the USS Monitor.

Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut geschrieben und verdammt interessant 29. April 2009
Format:Gebundene Ausgabe
'Digital Apollo' ist ein wirklich großer Wurf im Wissenschaftsjournalismus, der alle halbwegs Interessierten in Verzückung versetzen wird. Die faszinierende Geschichte der zwei Kulturen, der Testpiloten und der Raketeningenieure, die im Apollo-Programm zu einander finden mussten, ist sehr anregend nacherzählt. Unter dem politischen Druck einen Amerikaner nicht als Nutzlast, sondern als aktiven Piloten zum Mond zu schicken, mussten technische Kompromisse auf allen Seiten gemacht werden. Die Frage nach der Rolle des Piloten im Apollo-Programm und der optimalen Interaktion zwischen Mensch und Maschine bliebt dabei immer zentral. Obwohl das Englisch fachspezifisch ist und damit manchmal über Schulkenntnisse hinaus geht bleibt das Werk gut lesbar und ist klar strukturiert. Der Wissenschaftlichkeit tut das keinen Abbruch und alle Quellen sind akkurat angegeben.

Für alle die sich für Computer, Fliegerei, Raumfahrt und Mensch-Maschine Interaktion interessieren ist dieses Buch ein Volltreffer.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierend 29. August 2011
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Der Autor versteht es, die Geschichte der Apollo Mondlandungen mit der Entwicklung des Apollo Guidance Computers AGC - das Ding, welches jeder aus dem Film Apollo 13 kennt - gekonnt zu verknüpfen. Der rote Faden durch das Buch heisst: welchen Anteil von Steuerungs- und Navigationsaufgaben soll ein Rechner übernehmen, und welchen Teil der Mensch.
In den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts, in der Zeit also, zu der es die ersten automatisch gesteuerten Interkontinentalraketen gab, war es gar nicht so leicht, die Rolle des Menschen in der Raumfahrt - Pilot oder Passagier - zu definieren. Nur langsam hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass nur der Mensch Entscheidungen treffen kann, die über das blosse Berechnen von Output bei gegebenem Input hinausgehen. Das Ergebnis ist eben der AGC, genauer gesagt seine Software. Software - ein Begriff den es damals in der heutigen Bedeutung noch nicht gab.
Welche Entscheidungen zu treffen waren, um Software zu bauen, die Menschen auf den Mond gebracht hat, - dies beschreibt das Buch. Zunächst die Entscheidung zu automatisieren, aber immer unter der Kontrolle des Menschen. Halbautomatisch würde man sagen, also beispielsweise dass ein Rechner die Höhe über der Mondoberfläche hält, aber der Pilot die Möglichkeit hat, bei gleichbleibender Höhe die Vorwärts- und Seitwärtsbewegung vorzugeben. Dann die Entscheidung, die Automatik völlig abschalten zu können - wie bei den Landungen möglich gewesen wäre.
Faszinierend auch die Verteilung der Arbeitslast zwischen Astronauten und dem Raumfahrtzentrum in Houston. Beispielsweise der Update der Navigationsdaten durch Radar-Telemetriedaten von der Erde aus.
Wie ich jetzt diese Zeilen schreibe, hätte ich gut und gerne Lust daran, das Buch gleich nochmals zu lesen. Eindeutige Kaufempfehlung!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hervorragendes Buch über den Apollo Guidance Computer 25. Dezember 2009
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Das Buch greift wesentlich weiter als der Titel vermutet wird: Es ist eigentlich mehr eine Geschichte der Entwicklung von Computer und Bordelektronik beginnend von den den ersten Feedbacksystemen in der X-15 zu Apollo. Vermittelt wird viel über die Designphilosophien, die Kriterien für die Auswahl und die Implementierung von Programmen. Im NASA Jargon würde man wohl von "Procedures" reden. Anders als gerne in den Filmen vermittelt gab es während der Apollomissionen keine Situation wo die Piloten vollständig manuell steuerten. Die implemtierten Modi wurden nie genutzt, stattdessen assistierte auch bei manueller Steuerung des Triebwerks durch Aufrechterhaltung der räumlichen Ausrichtung.

Was ich jedoch in dem Buch vermittelt habe ist nicht nur eine Umschreibung des AGC, sondern wirklich eine technische Beschreibung. Die wird leider nur angerissen und kommt etwas zu kurz weg. Daher nur vier von fünf Sternen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.

Beliebte Markierungen

 (Was ist das?)
&quote;
Interface became the key idea; systems engineers believed that if they could define the connections between elements in the system rigorously and completely, then the internals of the black boxes could be left to the subcontractors. &quote;
Markiert von 3 Kindle-Nutzern
&quote;
A 1962 Hollywood movie, titled simply X-15, starred Charles Bronson and Mary Tyler Moore and repeated the official story. &quote;
Markiert von 3 Kindle-Nutzern
&quote;
It has become fashionable to denigrate the computers of the past with phrases like we flew to the moon with less computing power than I have on my wristwatch, &quote;
Markiert von 3 Kindle-Nutzern

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden