• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Diesseits des Van-Allen-G... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: *Werktagsversand innerhalb von 24 Stunden* -- 7. Auflage 2014, Exempl. in einem guten Gesamtzust., leichte Gebrauchsspuren möglich -- 8 Jahr:2009 -- Rechnung inkl. ausgewiesene MwSt. als Anhang in unserer Bestellbestätigung --
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,79 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Diesseits des Van-Allen-Gürtels Taschenbuch – 2. Februar 2009

13 Kundenrezensionen

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 65,00
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,99 EUR 5,10
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
61 neu ab EUR 8,99 10 gebraucht ab EUR 5,10

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Diesseits des Van-Allen-Gürtels + In Plüschgewittern + Sand
Preis für alle drei: EUR 27,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 8 (2. Februar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499247771
  • ISBN-13: 978-3499247774
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 1,5 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 94.992 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat ursprünglich Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 der Erzählband «Diesseits des Van-Allen-Gürtels», 2010 und 2011 folgten die Romane «Tschick» und «Sand». Nachdem Wolfgang Herrndorf 2010 an Krebs erkrankt war, begann er unter dem Titel «Arbeit und Struktur» ein Tagebuchblog, «in dem manche sein eigentliches Hauptwerk erkennen», so Felicitas von Lovenberg in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Seinen zwischen Normalität und Perversion lavierenden Trauergestalten haftet nichts Belehrendes, nichts Schwerfälliges an. Diese Habenichtse aus Brandenburg oder Berlin werden von einer federleichten Prosa getragen, und diesen scheinbaren Widerspruch erzählerisch zu gestalten, darin besteht die nicht geringe Leistung Wolfgang Herrndorfs. (Neue Zürcher Zeitung)

Wenn der Sinn der Literatur darin besteht, Dinge zu verändern, dann sind Wolfgang Herrndorfs Erzählungen keine Literatur. (Frankfurter Rundschau)

Sechsmal unterhält er bestens und bringt die Oberflächen zum Tanzen, und immer achtet er sorgsam darauf, dass sich darunter wirklich nichts finden lässt. Wenn sich dennoch die eine oder andere Lebenswirklichkeit findet, ist das nicht mehr Herrndorfs Sache, genauso wenig wie die Einschätzung: Besseres als diese Geschichten kann der Popliteratur im Moment nicht widerfahren. (Der Tagesspiegel)

Ein dolles Buch. (Die Zeit)

Klappentext

"Mit so vielen Wirklichkeitselementen so virtuos zu spielen, ohne je am Boden der Tatsachen kleben zu bleiben, das macht Herrndorf im Moment kein deutschsprachiger Autor nach. [...] Es geht also doch: Man kann auf Deutsch intelligente und zugleich extrem lustige Geschichten schreiben."
Süddeutsche Zeitung

"Herrndorf schreibt klug und lakonisch und hat Sinn für Humor. Guten Humor. Und so liest er auch: Gelassen und mit Ironie in der Stimme - man hört ihm gern zu."
Hamburger Abendblatt

"Ein Altmeister der Popliteratur."
Joachim Lottmann -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Manfred Küper am 4. Juli 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wie bereits die heterogene Bewertung der bisherigen Rezensenten erkennen lässt, werden Herrndorfs Geschichten entweder gehasst oder geliebt. Ich fühle mich innerlich zerrissen einerseits zwischen der Faszination über die gelungenen Beschreibungen der fetsgehaltenen Momente oder der literarischen Qualität der Geschichten und andererseits der scheinbaren Belanglosigkeit, dem Dahinplätschern der Handlung. Wahrscheinlich ist es genau so gewollt, die Lesegewohnheiten der meisten Leser widersprechen dem allerdings.

"Eine gute Geschichte muss einen Anfang haben, eine Mitte und ein Ende", lässt Herrndorf Chabrol zu Wort kommen. Er hält sich nicht daran. Enden fehlen grundsätzlich. Aber suggerieren sie nicht eine abgeschlossene, überschaubare, in Schubladen kartierbare Welt? Und die existiert in Herrndorfs Vorstellungen einfach nicht.

Wer "Sand" mochte, mag auch seine Erzählungen. Wer glaubt, "Tschick" vor sich zu haben, wird verzweifeln.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carl-heinrich Bock HALL OF FAME REZENSENTTOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 9. März 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Wolfgang Herrndorf, promovierter Historiker, eine Entdeckung, ein Riesentalent, , Verfasser der als "Pop Roman" gerühmten "Plüschgewitter". Für die Titelgeschichte seines neuen Buches "Diesseits des Van-Allen-Gürtels" hat er den Publikumspreises in Klagenfurt erhalten.

Da der Titel so etwas Kryptisches hat, sollte man da eine Erklärung vorwegschicken. Zwischen Himmel und Erde in 6 000 Kilometer Höhe liegt der Van-Allen-Strahlungsgürtel, benannt nach James van Allen. Es ist ein Torus energiereicher geladener Teilchen, die durch das magnetische Feld der Erde eingefangen werden. Von Gegnern der Apollo Missionen wurde immer wieder vorgetragen, dass die Durchquerung des Van-Allen-Gürtels ohne das Vorhandensein einer mindestens zwei Meter dicken Bleiummantellung nicht möglich sei. Es hat jedoch nicht zu dem Kollaps der bemannten Raumfahrt geführt, tatsächlich fliegt man hindurch und erhält eine Röntgendosis die unter dem Jahresmaximum liegt.

Dieser Strahlungsgürtel ist aber auch verantwortlich für das Nordlicht, dem Inbegriff von Naturschönheit. Und diese Kombination von ständig Lebensbedrohlichem und ästhetisch Schönem ist eine Metapher, die sich in vielen Geschichten ausdrückt. Der Blick der Protagonisten ist oft ein kalter, unmenschlicher, völlig neutraler Blick auf die Gesellschaft, auf Beziehungen zwischen den Menschen. Dabei verlieren sich die Figuren wie in einer Galaxie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joroka TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 22. Oktober 2008
Format: Gebundene Ausgabe
6 Kurzgeschichten von W. Herrndorf von unterschiedlichem Lesevergnügen, die aber auf eine bestimmte Art alle miteinander verwoben sind.

Im einzelnen:

"Der Weg des Soldaten": verkappte Kunststudenten-Erstsemester unter sich; ein spanischer Untermieter; eine Reise nach Italien mit Ausfällen; homoerotische Komponente.... 4 Sterne

"Blume von Tsingtao": Pfleger im Altenheim findet nach Ableben eines Bewohners verstecktes Geld und macht sich damit auf Weltreise; in China sucht er nach dem Drachen, der aus dem Hinterkopf Feuer spuckt; 4 Sterne

"Im Oderbruch": Auto geklaut; möchte im nächstliegenden Haus nur telefonieren; bleibt aber an einer abgedrehten Frau hängen; Begegnung der 3. Art.... 3 Sterne

"Herrlich diese Übersicht": eine private Party mit geschäftlichem Hintergrund; viel Dialog... soll wohl hipp sein; am Ende sind alle dicht... ich irgendwie auch 1,5 Sterne

"Diesseits des Van-Allen-Gürtels": er wollte eigentlich auf eine Feier, doch er bleibt in der leergeräumten Nachbarswohnung auf dem Balkon hängen; sinniert mit einem pubertierenden Jungen aus dem Haus über Gott und die Welt und leeren dabei zwei Flaschen Hartes... 5 Sterne

"Zentrale Intelligenz Agentur": aus weiblicher Perspektive geschrieben; Gründungsveranstaltung der besagen Agentur auf einem Schloss, mit uneingeladenen Gästen.... wieder viel Alk, das scheint der Author zu lieben... 3 Sterne.
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 8. April 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
... präsentierte Wolfgang Herrndorf 2007 mit seinem Band -Diesseits des Van-Allen Gürtels-. Herrndorf schrieb komplett anders als die meisten anderen Literaten. Das macht es einem als Leser nicht immer einfach, aber wenn Herrndorfs Stil und Sprache passen, dann hält man einen kleinen literarischen Edelstein in der Hand. Im vorliegenden Geschichtenband empfand ich nicht alle Stories gleich stark. Aber drei davon halte ich schlichtweg für genial und den Rest für ziemlich gut. Doch sie wissen ja: Die Geschmäcker sind verschieden...

In -Der Weg des Soldaten- nimmt uns Herrndorf mit in seine Kunst-Studienwelt. Er kümmert sich um einen Außenseiter und der will mit einer seltsamen Methode, und einer noch seltsameren Freundin, Karriere machen. In -Blume von Tsingtao- präsentiert uns der Ich-Erzähler seinen Job als Pfleger an der Chariete. -Im Oderbruch- beginnt mit einem Autoklau und endet im Chaos. Eine Wahnsinnsstory. Nicht wirklich überzeugt hat mich -Herrlich diese Übersicht-. Die intellektuelle Schickimicki Entourage war nicht unbedingt mein Fall. Ganz anders kommt -Diesseits des Van Allen Gürtels- rüber. Eine schmale Erzählung der Sonderklasse. Freund will nicht auf Party, landet auf Balkon in verlassener Wohnung und trifft dort 13jährigen Jungen. Dann beginnt ein starkes Gespräch. Die -Zentrale Intelligenz Agentur- ist ebenfalls ein Highlight. Berliner Literaten und Künstler treffen sich auf einem Schloss um die Agentur zu gründen. Die Erzählerin Heidi ist live dabei. Die Geschehnisse sind skurril und witzig zugleich...

Wolfgang Herrndorf hat das "Projekt Schreiben" immer ein wenig anders angefasst als andere.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden