Die silberne Burg: Historischer Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,65 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die silberne Burg: Historischer Roman Gebundene Ausgabe – 11. Oktober 2010


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99 EUR 7,08
4 neu ab EUR 9,99 5 gebraucht ab EUR 7,08

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Krüger Verlag; Auflage: 2 (11. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3810526649
  • ISBN-13: 978-3810526649
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,2 x 4,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (60 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 359.243 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sabine Weigand stammt aus Franken. Sie ist Historikerin und arbeitet als Ausstellungsplanerin für Museen. Dokumente aus Nürnberg waren der Ausgangspunkt ihres Romans ›Das Perlenmedaillon‹, das wahre Schicksal einer Osmanin am Hof August des Starken liegt dem Roman ›Die Königsdame‹ zugrunde. In ›Die Seelen im Feuer‹ bilden die Hexenakten von Bamberg die historische Romanvorlage, bei ihrem ersten Roman ›Die Markgräfin‹ war es die reale Geschichte der Plassenburg bei Kulmbach, bei ›Die silberne Burg‹ die Bestallungsurkunde einer jüdischen Ärztin.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

58 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JoKo TOP 500 REZENSENT am 24. September 2010
Format: Gebundene Ausgabe
...die Bücher von Sabine Weigand zu lesen.Ihr fundiertes historisches Wissen bringt sie immer wieder in ihre Romane mit ein , wie auch in dieses Buch . Die Figur der Sarah hat es tatsächlich gegeben und auch Ezzo von Riedern ist eine Figur des Mittelalters.Die Geschichte, die Sabine Weigand um diese beiden Personen herum geschrieben hat, ist mehr als interessant und unterhaltsam.Die drei Hauptprotagonisten Sara, Ezzo und Ciaran, werden in einzelnen Kapitel vorgestellt. Sara, die Jüdin,die nach dem Tod ihres über alles geliebten Ehemannes, dessen Bruder heiraten muss und nach einem Jahr vor seinen brutalen Übergriffen zu ihrem Onkel flüchtet,der sie als Medica ausbildet.Als der Onkel, ein Opfer der christlichen Gewalt wird, begibt sich Sara auf die Suche nach ihren Eltern, die ihre Heimatstadt verlassen hatten, um vor der christlichen Willkür zu fliehen.
Sara findet Unterschlupf bei einer fahrenden Gauglertruppe, bei denen sie auch Ciaran einen ehemals irischen Mönch und Ezzo von Riedern kennenlernt. Alle hüten ein Geheimnis und finden bei den Fahrenden die Anonymität , die sie brauchen.

Dieser Roman hat als Hauptthema den Glauben. Genauso wie wir viel über das Judentum seine Riten und die Grausamkeiten erfahren, denen dieses Volk über die Jahrhunderte ausgesetzt war, wird auch viel über die ersten Anfange des Umbruchs in der christlichen Kirche berichtet. Die Lolladen mit ihrem Anführer Wyclif, aber auch Jan Hus, der für seine Überzeugung auf dem Scheiterhaufen auf dem Konstanzer Konzil den Tod fand, sind Themen dieses Buches.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wombatsbooks VINE-PRODUKTTESTER am 21. September 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Im Mittelpunkt dieses wunderbaren Romans stehen drei Protagonisten: Sarah, die jüdische Medica, Ciaran, der irisch-englische Mönch und Ezzo, der mittellose Ritter. Alle drei sind auf der Flucht. Alle drei haben ein Geheimnis, das sie vor ihren Mitmenschen verbergen. Alle drei sind auf der Suche nach ihrem Platz im Leben, auf der Suche nach ihrer "silbernen Burg"...

"Die silberne Burg" umfasst den Zeitraum von 1390 - 1428, ist in fünf Bücher eingeteilt und beginnt mit der Kindheit der Protagonisten, begleitet sie über ihre Jugend hinein in das Erwachsenenalter und lässt sie schliesslich bei einer Truppe Gaukler aufeinander treffen.

Die Geschichte wird jeweils aus der Perspektive eines der Protagonisten erzählt. Man könnte fast sagen, dass alles eine Frage des Glaubens ist (wenn Sie sich hoffentlich entschliessen, diesen Roman zu lesen, werden Sie verstehen, warum ich die Formulierung so gewählt habe), denn anhand von Sarahs Jugend und deren anschliessendem Schicksal gewährt Frau Dr. Weigand faszinierende & erschütternde Einblicke in das Alltagsleben der deutschen Juden im Mittelalter mit seinen unzähligen Vorschriften, Regeln, Gebräuchen, den unablässigen Bedrohungen, Progromen und Massenmorden, derer sich die Juden schon damals ausgesetzt sahen. Dem gegenüber stellt sie den katholischen Glauben des irisch-englischen Mönchs Ciaran und seinen Gewissenskonflikt gegenüber den Lollarden/Hussiten, der durch das Konstanzer Konzil neue Nahrung erhält. Eine Glaubensfrage der ganz anderen Art beschäftigt unterdessen Ezzo, nämlich die der unerfüllten Liebe, der Minne.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Beowulf am 15. Januar 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Nachdem ich nach dem großartigen Die Seelen im Feuer mit einer sehr hohen Erwartungshaltung an dieses Buch heranging kann ich nur sagen- ich wurde nicht enttäuscht. Sabine Weigand gelingt es wiederum wunderbar eine spannende Geschichte und spannende Geschichte gleichzeitig zu erzählen. War bei ihrem Vorgängerbuch die Protagonistin eine Apothekerin, so hat sie jetzt die historisch nachweisbare Figur des Sara Juden Ertztin zu Wirtzburg in den Mittelpunkt ihrers Romans gestellt und dabei viel über das Leben der Juden in die Geschichte dieser Figur gepackt. Aber auch über das Mönchstum, die Wurzeln der Reformation und das Rittertum erzählt die Autorin und über das wichstigste Ereignis am Ende des Mittelalters- das Konzil von Konstanz.

Fazit: Ein fesselender Roman einer hervorragenden Autorin
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andi1978 am 5. März 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Zum Inhalt haben ja andere Rezensenten schon das wichtigste geschrieben, sodass ich mir Wiederholungen sparen kann. Ich habe das Buch sehr gern gelesen, weil es interessant und spannend geschrieben ist und ich nebenbei noch viel über die Heilkunst und das Leben der Juden im Mittelalter gelernt habe. Besser kann man einen historischen Roman nicht schreiben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Histofan am 22. Mai 2012
Format: Taschenbuch
Die Zusammenfassung des Inhalts spare ich mir, die gibt es hier in Amazon in der Produktbeschreibung viel besser, als ich das könnte.

Ich war sehr angetan von diesem Buch - mehrsträngige Handlung, die sehr schön zusammengeführt wird, und ein unglaublicher historischer Detailreichtum kennzeichnen diesen Roman. Die Protagonisten sind sehr lebendig und glaubwürdig gezeichnet und begeistern durch ihre Interaktion mit realgeschichtlichen Ereignissen und Inhalten.

Die Fülle an Originalquellen und Zitaten, die sich nahtlos in den Text einfügen, machen das Lesen zum interessanten und unauffälligen Geschichtsunterricht. Leider gibt es immer eine Kehrseite der Medaille und so bremst meiner Meinung nach ebendiese Fülle an historischer Info auch die Spannung, Geschwindigkeit und Lebendigkeit der Erzählung.
Viele Leser schätzen bestimmt den dadurch entstehenden Schmöker-Charakter des Buches; mir selbst ist die Komposition und Dynamik der erzählten Geschichte jedoch mindestens so wichtig, wie die historische Korrektheit, weshalb ich hierfür einen halben Stern abziehe.

Warum Frau Weigand die Sara zweigeteilt hat (Innensicht und externe Perspektive) ist für mich nicht nachvollziehbar, da es weder Identifikation mit der Protagonistin noch Spannung mehrt und sich mit einer durchgängigen Perspektive meiner Ansicht nach besser hätte lösen lassen. Auch innovativ ist dieser Kunstgriff nicht, weshalb ich dafür nochmals einen halben Stern abziehe.

Fazit: Toller Schmöker, voller Wissen und Details. Für Fans historischer Romane mit einem Faible für epischen Genuss zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden