Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die sanfte Entführung des... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die sanfte Entführung des Potsdamer Strumpfträgers: Roman Taschenbuch – 11. November 2013

4.2 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,99 EUR 0,88
60 neu ab EUR 8,99 17 gebraucht ab EUR 0,88

Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Die sanfte Entführung des Potsdamer Strumpfträgers: Roman
  • +
  • Moderne Paare teilen sich die Frauenarbeit (Prosa bei Lektora)
  • +
  • Geschlechtsverkehr: Eine Einführung
Gesamtpreis: EUR 30,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„War die Romanvorlage schon witzig, so ist es die, an den richtigen Stellen gekürzte, Lesung von Philipp Schepmann erst recht. (…) Lachsalven garantiert!“ (ekz) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christian Ritter, Jahrgang 1983, ist Diplom-Germanist, lebt in Bamberg und ist Autor, Vorleser und Moderator. Ritter ist Mitglied der Lesebühne „Bube Dame Ritter“ und tritt in Comedyshows und bei Poetry Slams auf.



In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Paul und Herr Müller leben zusammen WG-mäßig auf einem Bauernhof irgendwo im
Nirgendwo. Beide haben ein gemeinsames Hobby: Günther Jauchs "Wer wird Millionär"
schauen. Sie haben bis jetzt noch keine einzige Sendung verpasst, denn sie sind
die größten Fans vom Moderator selbst. Eines Tages schafft es Paul in die Sendung,
wohlgemerkt als Kandidat und nicht nur als Zuschauer. Leider scheitert er dort
aber kläglich. Infolgedessen fühlt sich Paul schrecklich beschämt und sich seines
Glückes beraubt. Doch dann kommt plötzlich Herr Müller mit einer Idee an, wie
sie doch noch an die Million kommen könnten: Günther Jauch entführen und Lösegeld
fordern. Aber das bitte ganz sanft... ;-)

Wie schon der Titel des Buches vermuten lässt: es ist ein (sehr) lustiges Buch.
Bin ich froh, dass ich es gelesen habe, denn es hat mir wirklich einige amüsante
Stunden beschert. ;-)

Also ich fand das Buch nicht "niveaulos" lustig, nein es war wirklich eine witzige,
gut erfundene und durchdachte Geschichte, um eine Entführung, die es so "sanft"
bestimmt noch nie auf der Welt gegeben hat.

Ich konnte mir die geschilderten Situationen und beschriebenen Personen im Buch
richtig gut vorstellen, vielleicht auch gerade deswegen, weil der Autor Günter Jauch
darin auch sehr gut getroffen hat. - Das war so super. :-D

Ein Buch voller Humor, Überraschungen und sogar ein wenig Action und Spannung. Ans
Herz legen möchte ich es jedem, der gerne lacht und/oder Humor hat. Ich bin mir
ganz sicher, dass es Günther Jauch selbst auch sehr gefallen würde. ;-)

Der Autor Christian Ritter hat jetzt auf jeden Fall einen Fan mehr! Und ich
persönlich würde mich sehr über weitere Bücher von ihm freuen. - Die lese ich
liebend gerne sofort.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Paul lebt mit seinem Mitbewohner auf einem abgelegenen Bauernhof und arbeitet in einem Dorfsupermarkt. Hobbys hat er nicht viele, außer mit seinem Mitbewohner gemeinsam „Wer wird Millionär“ schauen und sich in dieser Sendung als Kandidat bewerben. Ansonsten passiert im tristen Leben Pauls nicht viel, bis ihn der heißersehnte Anruf erreicht und Leben in die Bude bringt. Als alle Hürden genommen sind und Paul in der Auswahlrunde sitzt, versagen ihm die Nerven und er kommt nicht auf den heißen Stuhl. Was bleibt da einem übrig, als Günther Jauch sanft zu entführen. Es beginnt eine witzige Reise, die gute Laune verbreitet.

Da ich selber ein großer Fan Günther Jauchs bin und keine Sendung von „Wer wird Millionär“ verpasse, bin ich froh, dass ich Christian Ritter auf der Leipziger Buchmesse getroffen habe und auf das Buch aufmerksam geworden bin. Da der Autor den ersten Teil selber erlebt hat, konnte er Details der Sendung gut beschreiben, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Der Roman ist spritzig und witzig erzählt und amüsiert den Leser an vielen Stellen. Die Handlung entwickelt sich überraschend absurd und völlig verrückt. In die Charaktere konnte ich mich gut einfühlen, da der Autor jedem einzelnen Protagonisten seine typischen Eigenschaften zugeordnet hat und diese gut beschrieben hat. Ob sympathisch, kurios, chaotisch oder ulkig, von allem ist etwas dabei. Besonders gut getroffen hat der Autor Günther Jauch. Viele seiner Redensarten oder seiner Wortwahl hat er übernommen, z.B. „Sie sind mir ja ne` Nummer“. Aus einer guten Mischung von authentischen und fiktiven Anteilen kommt ein sympathischer Günther Jauch rüber.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich habe bereits sämtliche Slam-Bücher von Christian Ritter gelesen, und war von diesen restlos begeistert. Er hat einfach einen so herrlichen trockenen Humor und erscheint mir durch seinen Schreibstil als recht aufgeweckter und Intelligenter Zeitgenosse.
Nun die Frage, ob es dem Autor, welcher bisher eigentlich nur Slam-Texte verfasst hat, gelingt die Qualität auch in Romanlänge beizubehalten? Es gelingt sehr wohl!
Herausgekommen ist ein von den ersten paar Seiten an sehr unterhaltsames Buch. Zugegeben erscheint die Idee für die Geschichte nicht allzu pfiffig. Diese Zweifel haben sich bei mir nach den ersten paar Seiten jedoch schnell gelegt. Ritter schafft es, dass dem Leser nie langweilig wird. Und zwar nicht hauptsächlich durch die Story, sondern wie schon oben genannt punktet er bei seinem Schreibstil durch eine köstliche Art von Humor, welche mich etwas an Douglas Adams erinnert hat.

Wer Ritter als Slammer bereits mag, wird von diesem Buch keinesfalls enttäuscht werden.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich habe schon einige Bücher von Christian Ritter gelesen und war jedes Mal begeistert. Könnte ich einen Preis für völlig abgedrehte Buchtitel vergeben, ginge dieser wohl regelmäßig an Christian. An seinem neuem Buch mag ich vor allem die Charaktere. Paul als trocken-sarkastischer Held, der es sich in seinem Leben als Supermarkt-Mitarbeiter gut eingerichtet hat. Herr Müller, der so einen schrecklichen Vornamen hat, dass er diesen Paul erst nach einem Jahr verraten hat. Und Katja, Freundin von Herrn Müller, die gerne die Stimme im Tom Tom Navigationsgerät wäre - und eben auch die ganze Zeit so spricht. Die Idee, Günther Jauch zu entführen, ist völlig bekloppt und gerade deshalb macht es so viel Spaß, die Geschichte zu verfolgen. Egal, wie sehr der Roman an der Wahrheit kratzt - er macht Spaß und liest sich schnell durch. Genau das richtige für den Urlaub, Zugreisen oder einen freien Samstag Nachmittag. Ich freue mich schon auf die nächsten Geschichten!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden