• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die römische Kunst ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ausverkauf
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Wir versenden spätestens am folgenden Arbeitstag mit Rechnung und ausgewiesener Mehrwertsteuer.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die römische Kunst Taschenbuch – 27. Juli 2015

2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 8,95 EUR 4,95
51 neu ab EUR 8,95 2 gebraucht ab EUR 4,95

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Die römische Kunst + Die griechische Kunst + Die frühchristliche und byzantinische Kunst
Preis für alle drei: EUR 26,85

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 127 Seiten
  • Verlag: C.H.Beck; Auflage: 2., durchgesehene Auflage (27. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3406546889
  • ISBN-13: 978-3406546884
  • Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 0,9 x 18,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 279.855 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Paul Zanker war Professor für Klassische Archäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom. Heute lehrt er als Professor für antike Kunstgeschichte an der Scuola Normale Superiore in Pisa.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Prignitz am 6. März 2007
Format: Taschenbuch
Paul Zanker, bis 2002 Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom, setzt in der Beck'schen Reihe für die römische Kunst fort, was Tonio Hölscher zur griechischen Kunst begonnen hat. Wie Hölscher löst sich auch Zanker von konventionellen Stilgeschichten. Er behandelt wichtige römische Kunstwerke nach Gattungen wie Villeneinrichtung, Wandmalerei, Herrscherbild und Sarkophagreliefs. Manches, wie die Wandmalerei, mag dabei etwas kurz kommen, was dem Umfang und einführenden Charakter des Bandes zu schulden ist. Im Anhang gibt es jedoch eine Bibliographie, die dem Leser weitere Bücher für die Vertiefung an die Hand gibt.
An den Beginn stellt Zanker Überlegungen zur Kunst der Republik, an den Schluss ein Kapitel über den Übergang in die spätantike Kunst, während das Herzstück die Kunstgattungen der frühen und hohen Kaiserzeit darstellen. Damit scheint nun doch wieder ein chronologischer Aufbau vorzuliegen - es geht allerdings primär um die kulturgeschichtlichen Hintergründe, um die Gründe des Stil- und Mentalitätswandels. Unbedingt ist zu raten, zuvor ein einführendes Buch zur römischen Geschichte zu lesen. Für eine Erläuterung der politischen Hintergründe fehlt Zanker der Platz, vieles ist jedoch vor allem vor geschichtlichem Hintergrund besser zu verstehen.
Besonders positiv fällt der Abschnitt zur Übernahme griechischer Vorbilder auf ("Nachahmen als kulturelles Schicksal") sowie die Erklärungen zur Entstehung von Kopien. Auch werden die Eigenheiten der römischen Provinzen angemessen berücksichtigt.
Alles in allem ein hervorragendes Büchlein, das der Einführung von Tonio Hölscher gleichwertig an die Seite tritt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gromperekaefer TOP 500 REZENSENT am 10. Juni 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Büchlein gibt einen Überblick über die römische Kunst, welche aus der griechischen hervorgegangen ist. Griechische Elemente übernahm man durch Kunstraub, Kopieren der Werke sowie Übernahme von Lehrern, Bildhauern und Architekten. In Rom wurden diese Elemente dann zum Teil weiterentwickelt, wie bei der Wandmalerei, dem Kaiserkult oder der Totenverehrung.

Da das Römische Reich mehrere Jahrhunderte Bestand hatte, entwickelte sich die Kunst ebenfalls in Beziehung an die jeweiligen Epochen. Zum Beispiel führte Roms anfänglicher Aufstieg dazu, dass man dies nach aussen zeigen wollte, in der Spätantike flossen christliche Elemente in die Kunst ein. Daneben bestanden regionale Unterschiede. Gallien übernahm beispielsweise römische Elemente, der griechische Raum entwickelte sich kulturell von Rom distanziert weiter.

Fazit: Zum Einstieg in die römische Kunst gut geeignet, persönlich hätte ich mir mehr Raum für die römische Architektur gewünscht. Weiterer Minuspunkt: die Preiserhebung der Bücher dieser beliebten Reihe (immerhin über 10%).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen