Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,40 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die neue Waldorfschule: Ein Erfolgsmodell wird renoviert Gebundene Ausgabe – 20. Juli 2007


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,95 EUR 5,88
2 neu ab EUR 16,95 8 gebraucht ab EUR 5,88 1 Sammlerstück ab EUR 9,90

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Rowohlt; Auflage: 2 (20. Juli 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3498032283
  • ISBN-13: 978-3498032289
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,8 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 589.224 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

41 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Reiner Rudolph am 9. September 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe diese Buch mit viel Gewinn gelesen. Rüdiger Iwan analysiert in seinem Buch einige verbreitete Ansätze der Waldorfpädagogik, verfolgt diese zurück zur ihrer Entstehung und sucht weiter nach der Ursprungsidee. Nun Vergleicht er die tradierte Umsetzung mit verschiedenen neueren Ansätzen nicht nur aus der Waldorfpädagogik. Er zeigt wie sich manches aus der Frühphase der Bewegung im Schulalltag zu unrecht einen so unverrückbaren Platz erschlichen hat. Er arbeitet heraus was an neuen Ideen ungeachtet ihrer Herkunft mit der Intention der Waldorfpädagogik hervorragend harmoniert. Mit erweitertem Horizont entwirft er so eine Skizze wie sich die Waldorfschule reformieren und modernisieren kann und gleichzeitig viele Ursprungsideen mit neuem Leben füllen kann. Er ist dabei durchaus nicht zimperlich mit der bestehenden Tradition. Wo er Kritik äußert bleibt er konstruktiv und belegt seine Thesen umfangreich und gut nachvollziehbar. Aber weder die Theorie noch die Kritik ist nicht das Wesentliche an diesem Buch. Der Schatz des Buches ist die Vielzahl von bereits erprobten Ideen und konkreter Anregungen die nur darauf warten in mehr (Waldorf-)Schulen umgesetzt und weiterentwickelt zu werden. Darunter sind unter vielem Anderem eine Reihe Vorschläge wie sich die Schüler ihren Stoff aktiv erarbeiten können, wie sie sich innerhalb der Klasse und über die Klassenstufen hinweg gegenseitig etwas beibringen und miteinander das Lernen lernen können.

Diese Buch macht Hoffnung. Auf so eine Schule, möchte man seine Kinder schicken. Ich hoffe vor allem, dass sich möglichst viele Lehrer von den Ideen anregen lassen und mit Rüdiger Iwan frischen Wind in die Schulen bringen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von trinity11021975 am 15. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil mein Mann und ich es in Erwägung ziehen, unseren Sohn eine Waldorfschule besuchen zu lassen. Unter Einbeziehung dieses Buches macht sich eine gewisse Ernüchterung, teilweise auch Enttäuschung darüber breit, dass Rudolf Steiner es nicht geschafft hatte, seine Idee komplett umzusetzen. Meiner Meinung nach hat dies ganz bestimmt leider nichts mit ihm als Person zu tun, sondern eher damit, dass er leider sechs Jahre nach Gründung der ersten Waldorfschule verstorben ist und hier natürlich nicht genug Zeit gewesen ist, seine Pädagogik den Lehrern so nahezulegen, wie er es gewünscht hätte. Auch haben die Ideen, die der Autor zur Verbesserung der Waldorfschulen vorbringt, bei mir einen faden Beigeschmack von "Selbstbeweihräucherung"; gewiss, der Autor bringt auch Ideen von anderen Lehrern und Kollegen vor, aber dennoch ist dieses Buch meiner Meinung leider zu sehr aus der Sicht des Autors geschrieben, es mangelt an Objektivität. Ausserdem gewinne ich persönlich den Eindruck, dass die Waldorfschulen in ihrer jetzigen bestehenden Konsitution schlicht und einfach schlechtgemacht werden. Ein solchs Buch von einem Waldorflehrer braucht man leider wirklich nicht, zumal es teilweise genug Vorurteile gegenüber Waldorfschulen gibt. Wenn ich alleine daran denke, welch wirklich dummen Spruch wir uns schon anhören mussten, als wir erwähnten, dass wir es in Erwägung ziehen, unseren Sohn in eine Waldorfschule zu schicken: "Tanzt er dann seine Noten, oder was?"

Dieses Buch war jedenfalls meiner Meinung nach leider eine Fehlinvestition. Ich werde mich nun lieber mit dem Buch von Lindberg über die Waldorfpädagogik befassen, und hoffen, dass der bittere Beigeschmack, den mir dieses Buch hier beschert hat, verschwinden wird.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von F. Köster am 29. September 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch provoziert im positiven, stimulierenden Sinne, eingefahrene Muster neu zu denken, umzugestalten und Verknüpfungen zu anderen bewährten Konzepten herzustellen, ohne dabei jedoch die Verbindung zur (revolutionären) Ursprungsidee zu verlieren. Im Gegenteil: es ist dem Autor ein grosses Anliegen, diese Verbindung wieder zu beleben. Für alle, die sich für Schulwesen, Zensurenvergabe und z.B. Portfolioarbeit im Schulkontext interessieren bietet dieses Buch nachvollziebare Negativ-, sowie brauchbare positive Beispiele und inspirierende Einblicke in neue Möglichkeiten im weiten Feld der Waldorfschule tätig zu sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen