• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die neue Liebesordnung: F... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: + U N gelesen u. U N geblättert . oberer schnitt nach hinten evtl. etwas abgedunkelt . sonst evtl. minimale äußere spuren . innen absolut N E U W E R T I G . nichtraucherhaushalt . w i d e r r u f s r e c h t
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die neue Liebesordnung: Frauen, Männer und Shades of Grey (edition suhrkamp) Taschenbuch – 17. Juni 2013

4.8 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99
EUR 7,99 EUR 1,97
55 neu ab EUR 7,99 11 gebraucht ab EUR 1,97

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Wird oft zusammen gekauft

  • Die neue Liebesordnung: Frauen, Männer und Shades of Grey (edition suhrkamp)
  • +
  • Warum Liebe weh tut: Eine soziologische Erklärung (suhrkamp taschenbuch)
  • +
  • Der Konsum der Romantik: Liebe und die kulturellen Widersprüche des Kapitalismus (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
Gesamtpreis: EUR 38,99
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Eva Illouz, geboren 1961 in Marokko, ist Professorin für Soziologie an der Hebräischen Universität von Jerusalem. Im Suhrkamp Verlag erschien zuletzt ihr vieldiskutierter Bestseller Warum Liebe weh tut. Eine soziologische Erklärung (2011 und st 4420).


Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 8 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, habe ich mich erschüttert gefragt, ob Soziologen verstärkt unter Depressionen leiden - so ernüchternd fand dich die Analyse von Eva Illouz. Sie beschreibt die Wahrheit schonungslos und in klarer Sprache, man kann sich ihren logischen Schlussfolgerungen als Leser(in) nicht entziehen. Ich habe bei der Lektüre der 75 Seiten fast ununterbrochen innerlich genickt. Die Abhandlung war so spannend und inspirierend, dass ich sie innerhalb weniger Stunden am Stück durchgelesen habe.

Die Autorin, eine israelische Soziolgoin, geht der Frage nach, wieso ein Groschenroman wie "50 Shades of Grey" so erfolgreich werden konnte. Im ersten Kapitel behandelt sie das eher allgemeine Thema "Bestseller und soziales Unbewusstes". Das zweite Kapitel behandelt "Emotionale Sicherheit in einer Welt der verunsicherten Sexualität". Im dritten Kapitel geht es um "Das Problem mit der Gleichheit". Das vierte Kapitel heißt: "Sadomasochismus als Liebesutopie".

Illouz erklärt zunächst anhand früherer Bestseller wie zB "Robinson Crusoe", warum Bestseller in der Lage sind, "Werte und Einstellungen zu transportieren, die entweder bereits hegemonial und weithin institutionalisiert oder immerhin schon so weit verbreitet sind, daß sie mittels eines kulturellen Mediums in den Mainstream vordringen können". Die Autorin führt aus, dass "das Genre der Serien- und Groschenromane, der ohne Zweifel am stärksten kommerzialisierte Bereich des Buchmarktes ist. Die führenden Verlagshäuser überlassen dort nichts dem Zufall.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare 9 von 9 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Es lässt sich so vieles an der Liebe illustrieren. Dies ist nicht nur im Blick der israelischen Soziologin Eva Illouz, wenn sie Wissenschaft betreibt. Den Literaten der Gegenwart ergeht es nicht anders. Die Roman - Trlogie Shades of Grey ist ein weiteres Beispiel dafür. Nun ist die soziologische Bestsellerautorin Eva Illouz ans Werk gegangen und hat die erotischen Romane von W.L. James unter die Lupe genommen. Was Eva Illouz mit dem essayistischen Buch "Die neue Liebesordnung" gelungen ist, mag man auf den ersten Blick nicht glauben. Sie beschreibt nicht nur treffend, weshalb in der Gegenwart Bücher zu Bestsellern werden. Gleichzeitig analysiert sie auf anschauliche Weise, wie im Jetzt Liebesbeziehungen aussehen.

Es macht jedoch Sinn, die Dinge nacheinander zu betrachten. Illouz stellt unter anderem fest: "Meine These ist, dass das Erfolgsgeheimnis des Buches nicht in seinem erotischen / pornographischen Inhalt zu suchen ist, sondern in der Art und Weise, wie in der sadomasochistischen Beziehung des Romans die Verfassung der Beziehungen zwischen Männer und Frauen in der Spätmoderne mitschwingt." (23) Dies erscheint natürlich als harter Tobak. Schließlich verlangt sie einen konkreteren Umgang mit den Umständen des alltäglichen Lebens statt einem Voyeurismus des Besonderen zu frönen. Shades of Grey müsse als Genre verstanden werden, das einen Kommentar zum jämmerlichen Zustand von Liebe und Sexualität, eine romantische Phantasie sowie Anleitungen zur Verbesserung des eigenen Lebens miteinander verbinde, Illouz selber bringt den Begriff der Selbsthilfeliteratur ins Gespräch. Der erotische Roman agiert als Alltagshilfe ?!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 von 10 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Frau Eva Illouz, Professorin für Soziologie an der Hebräischen Universität in Jerusalem, die besonders durch ihren vieldiskutierten Bestseller aus dem Jahre 2011 "Warum Liebe weht tut" bekannt wurde, untersucht in diesem Buch die Frage, wie ein triviales und unbestreitbar miserabelst geschriebenes Buch - Shades of Grey - binnen kurzer Zeit zu einem der besten Weltbestseller werden konnte; nach dem ersten Teststück ( dem meistgekauften Band 1) auch noch zwei in Windeseile nachgelegte Folgen reißendsten Absatz fanden und die Filmindustrie Schlange stand für die Filmrechte, demnächst wieder ein dreiteiliger Blockbuster die Straßen leerfegen und die Rubel rollen lassen wird.

Sie hat dieses Rätsel, über das ich selbst schon nachgesonnen hatte, auf den 77 Seiten dieses Buches von allen erdenklichen Seiten beleuchtet und für mich wirklich zufriedenstellend gelöst.

Shades of Grey ist ihrer Bewertung nach weder ein "Mamiporno" ( allerorten so betitelt) noch ein antifeminitisches Machwerk ( natürlich aber auch kein feministisches !), sondern funktioniert wie ein gut gemachter Ratgeber, der zeigt, wie sich die Aporien zeitgenössischer heterosexueller Liebesbeziehungen praktisch überwinden lassen.
Es gehört ihrer Ansicht nach der Selbsthilfekultur an, bis hin zu praktischen Anweisungen zur Erreichung besserer Orgasmen.

Ansonsten werde hier die Phantasievorstellung von der absoluten Liebe - die immer noch in den meisten Frauen lebt, die sich aber derzeit nur noch schwer auch nur eingestehen lässt- bedient und im Mantel einer BDSM-Interaktion wundersam befriedigt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 20 von 23 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden