Die letzte Flucht: Denglers sechster Fall und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 8,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die letzte Flucht: Denglers sechster Fall Taschenbuch – 15. September 2011


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,99 EUR 2,40
69 neu ab EUR 8,99 14 gebraucht ab EUR 2,40

Wird oft zusammen gekauft

Die letzte Flucht: Denglers sechster Fall + Das München-Komplott: Denglers fünfter Fall + Am zwölften Tag: Denglers siebter Fall
Preis für alle drei: EUR 27,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: KiWi-Taschenbuch (15. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462042793
  • ISBN-13: 978-3462042795
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,2 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (66 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.403 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Wolfgang Schorlau und Georg Dengler wohnen in derselben Stadt, in Stuttgart. Dengler arbeitet als Privatermittler in der schwäbischen Metropole und ist die bekannteste Kreation des Autors Schorlau. Mit ihm als Held hat Schorlau mehrere Politthriller verfasst, u. a. "Das München-Komplott" und "Dunkles Schweigen", für das er 2006 den "Deutschen Krimipreis" erhielt. Von deutschen Soldaten in Afghanistan bis zum Attentat auf das Münchner Oktoberfest 1980 reicht das Themenspektrum in Schorlaus Krimis. Doch es führt auch über das Genre hinaus: Schorlau veröffentlichte neben einem Roman über Istanbul auch eine Biografie über den Jazzmusiker Wolfgang Dauner.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Wir verleihen diesem Werk das Prädikat: besonders wertvoll.«, Eschborner Zeitung, 31.12.2011

» [...] da kommt zum Thema Reibach mit Medikamenten dieser immens politischen, hervorragend recherchierten Krimis von Wolfgang Schorlau heraus: Die letzte Flucht [...]«, Frankfurter Rundschau, 11.10.2011

»Die letzte Flucht ist hochspannend«, Stuttgarter Zeitung, 22.09.2011

»Hervorragend recherchiert und mit einer guten Story auf den Punkt gebracht. Das sind die Markenzeichen des Krimiautors Wolfgang Schorlau. [...] Klare Empfehlung: unbedingt lesen.«, AOK Gesundheit + Gesellschaft, November 2011

»Wolfgang Schorlau hat sich an die Spitze der deutschen Autoren politischer Kriminalromane geschrieben.«, Hamburger Abendblatt

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. Neben den sechs »Dengler«-Krimis Die blaue Liste (KiWi 870), Das dunkle Schweigen (KiWi 918), Fremde Wasser (KiWi 964), Brennende Kälte (KiWi 1026), Das München-Komplott (KiWi 1114) und Die letzte Flucht (KiWi 1239) hat er den Roman Sommer am Bosporus (KiWi 844) veröffentlicht und den Band Stuttgart 21. Die Argumente (KiWi 1212) herausgegeben. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis und 2012 mit dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

54 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JoKo TOP 100 REZENSENT am 17. September 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wolfgang Schorlau ist für mich ein Garant für spannende, informative Krimis, die nie weit entfernt sind von der Realität. Auch diesmal greift der Autor in seinem Buch heiße Themen auf und vermischt sie mit einer fiktiven Handlung. Herausgekommen ist für mich ein sehr glaubhafter, gut konstruierter Krimi, der mir das bestätigt hat, was ich schon lange vermutete.

Dirk Assmuss, Europachef des Pharmariesen Peterson & Peterson,wird in Berlin entführt und in einem Kellerraum gefangengehalten. Jeden Tag erscheint ein vermummter Mann und stellt ihm Fragen über die Machenschaften der Pharmafirmen. Gibt er nichtssagende Antworten, verabschiedet sich der Mann und kehrt erst am nächsten Tag wieder zurück. Assmuss begreift, dass er die Wahrheit über die Machenschaften des Pharmakonzerns preisgeben muss, um seine Freiheit wiederzuerlangen.
Zeitgleich wird ein Professor der Charite, Bernhard Voss, unter dem Verdacht der Entführung, Vergewaltigung und Ermordung eines fünfzehnjährigen Mädchens verhaftet.Er wird im Gefängnis Moabit festgesetzt, trotz vehementer Leugnung dieser Tat. Sein Anwalt Lehmann engagiert den Privatermittler Dengler, um ihm dabei zu helfen entkräftende Argumente zu finden,die die Unschuld seines Mandanten beweisen.Dengler begibt sich widerwillig nach Berlin, da er gerade nach 3 wöchigem Aufenthalt in New York froh ist, seine Freundin Olga wiederzusehen.In Berlin begibt sich Dengler auf Spurensuche, die für ihn mehr als gefährlich wird.

Mich hat das neue Buch von W. Schorlau wieder voll fasziniert. Hauptthema dieses Buches, das in einzelnen Kapiteln die die jeweils agierenden Personen beschreibt, aufgeteilt ist,sind die kriminellen Machenschaften der Pharmaindustrie.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Weigel am 5. Oktober 2011
Format: Taschenbuch
Ich habe das Buch geradezu verschlungen. Ein sehr guter, bis zur letzen Minute spannender Krimi. Sehr gut recherchiert und nah an der Wirklichkeit.
Sehr gut finde ich das miteinbringen des schwarzen Donnerstags, der für die ehemalige Landesregierung ein unauslöschbarer Schandfleck ist. Jeder der in Stuttgart dabei war hat diese Eskalationsteams und das ungesetzliche Vorgehen der Polizei erlebt. Es ist wichtig dies zu dokumentieren, sei es in Romanen oder in der Tagespresse.
Sehr gut (wenn auch nicht bequem) sehe ich das Fazit über den ehemaligen Polizeipräsidenten von Stuttgart, der bewiesen hat das in unserer Demokratie immer noch Zivilcourage fehlt und Abnickerei und Obrigkeitshörigkeit gefragt sind.
Herr Schorlau, bitte weiter so. Gut recherchierte Krimis, mit Spannung und Bezug auf politische Themen.
So kann sich ein Autor von der Masse absetzen.
Sehr empfehlenswertes Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carmen Vicari TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 15. Oktober 2011
Format: Taschenbuch
Georg Dengler, ein ehemaliger Mitarbeiter der BKA, arbeitet als Privatermittler. Als in Berlin der angesehene Professor Dr. B. Voss der Vergewaltigung und des Mordes an der 9jährigen Jasmin verdächtigt wird, wird Dengler vom Anwalt des Professors um Hilfe gebeten.
Nach einigem Zögern stimmt Dengler zu und nimmt die Ermittlungen auf. Dabei gerät er immer wieder in Konfrontation mit der Berliner Polizistin Finn Kommareck. Aber nicht nur in Berlin wird Dengler gebraucht, auch in seiner Heimat Stuttgart ist er gefragt. Hier mischt sich sein Sohn unter die Demonstranten zu Stuttgart 21. Ehe Dengler es sich versieht, wird er selbst des Mordes beschuldigt und setzt alle Hebel in Bewegung, um seine Unschuld beweisen zu können ...

Das Buch ist spannend und informativ geschrieben. Kurze Sätze steigern den Lesefluss. Die Handlung selbst besteht aus zwei Strängen, die sich erst am Ende vereinen. So ermittelt der Leser zum einen mit Dengler zusammen im Fall Voss und geht auf Demos zu Stuttgart 21 und auf der anderen Seite erfährt er viel über die Pharmaindustrie vom entführten Dr. Assmuss.

Es war mein erstes Buch von diesem Autor. Eine Kenntnis der vorangegangenen fünf Bände war für das Verständnis dieses Werkes nicht notwendig. Das Buch steht für sich alleine. Die erste Hälfte des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und sehr informativ. Aber ab etwa der Hälfte, haben mich die Verhöre von Dr. Assmuss nur noch genervt. Man hatte das Gefühl, dass sich dieser Handlungsstrang im Kreise dreht, während der andere mit dem Fall Voss weiter zügig voranschritt.

Fazit: Ein spannender Krimi, der ab der Hälfte von dem Verhör von Dr. Assmuss etwas ausgebremst wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christina Schröder am 18. September 2011
Format: Taschenbuch
...wie das Gesundheitswesen zu funktioniert.', kommentierte Wolfgang Schorlau in seinem Nachwort an die Leser und weiter: 'Nun weiß ich es. Ich stehe immer noch unter Schock.'

Der ehemalige BKA-Beamte und nun in Stuttgart als Privatdetektiv tätige Georg Dengler wird von einem Berliner Rechtsanwalt gebeten die Fakten eines Fall aus Sicht der Verteidigung noch einmal neu zu überprüfen. Zunächst spricht alles für die Staatsanwaltschaft, dass der renommierte Forscher der Charité Prof. Dr. Bernhard Voss ein Mädchen entführt und vergewaltigt haben soll. Die Faktenlage ist eindeutig, was bleiben sind lediglich einige ungeklärte Fragen. Erst nach dem sich die Ereignisse überschlagen und Dengler selbst in die Schusslinie gerät, nimmt der Fall eine ungeahnte Wendung

Wolfgang Schorlau zeigt in seinem neuen politischen Kriminalroman als zentrales Thema die Probleme, Verstrickungen und Machenschaften in unserem Gesundheitswesen auf und versucht diese in eine spannungsgeladene Handlung zu integrieren, wobei die Lösung des Falles bis zum Ende des Buches offen bleibt. Die Aktivitäten und Beziehungen der Pharmakonzerne zwischen den relevanten Akteuren Politik, Interessenverbänden, Selbsthilfegruppen, Krankenkassen, Ärzten, Forschung und letzt endlich den Patienten werden dabei geschickt dargelegt und beschrieben sowie etappenweise in die Handlungsstränge eingeflochten. Die Zusammenhänge und Ursachen werden präzise geschildert und die Quellen im Nachwort als Referenz dokumentiert. Dies ist mit Sicherheit als eine der großen Qualitäten des Autors zu nennen, da der Leser sich an dieser Stelle noch einmal ein eigenes Bild zu der Thematik und auch dem Roman machen kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden