Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 7,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des passenden Audible-Hörbuchs zu diesem Kindle-eBook.
Weitere Informationen

Die blonde Witwe: Ein Auftrag für Spenser Kindle Edition

3.8 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99

Länge: 224 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Bankier Nathan Smith wird eines Abends tot in seinem Bett aufgefunden. Von der Tatwaffe fehlt jede Spur und alles spricht dafür, dass seine junge Frau Mary den Finger am Abzug hatte. Dank Nathans Millionen kann sie sich an ein renommiertes Anwaltsbüro wenden. Doch selbst ihre Anwältin zweifelt an der Unschuld der blonden Witwe und engagiert den Privatdetektiv Spenser, um den Fall aufzuklären. Spenser hat zunächst keine heiße Spur, bis plötzlich eine Frau, die bei Nathan Smiths Bank entlassen wurde, tot aufgefunden wird.
Er stößt bei seinen weiteren Ermittlungen auf ein bislang gut gehütetes Geheimnis in Marys Vergangenheit.

Mit seinen knappen, frischen Dialogen und den scharf gezeichneten Charakteren ist "Die blonde Witwe" ein weiterer Triumph im Werk von Robert B. Parker, der in den USA ein Bestseller-Autor ist.

Seit seinem Debüt "Spenser und das gestohlene Manuskript" im Jahr 1973 sind über dreißig Spenser- Krimis erschienen, die international sehr erfolgreich sind. In den USA lief viele Jahre die erfolgreiche Fernsehserie "Spenser" mit Robert Urich in der Hauptrolle.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Robert B. Parker wurde 1932 geboren. 1971 promovierte er an der Universität Boston über die "Schwarze Serie" in der amerikanischen Kriminalliteratur. 1973 erschien sein erster Roman und bereits 1976 erhielt er für den Titel "Auf eigene Rechnung" den Edgar Award für den besten Kriminalroman des Jahres. Parker lebt heute in Boston.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 951 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Pendragon; Auflage: 3. (1. Oktober 2009)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004X6SCZ2
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #115.642 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Spenser bekommt von seiner guten Freundin, der Anwältin Rita Fiore, den Auftrag sich um den Mordfall Nathan Smith zu kümmern. Dessen Witwe Mary Smith ist die Hauptverdächtige und wird von Rita verteidigt. Rita und Spenser haben Zweifel an der Schuld der blinden Witwe, obwohl das stattliche Erbe, das Nathan Smith hinterlässt ein hervorragendes Motiv liefern würde. Allerdings scheint Mary nicht genügend Grips für ein solches Verbrechen zu haben. Oder spielt sie allen nur das blonde Dummchen vor? Spenser beginnt zu ermitteln und wird kurz darauf von mehreren Schlägern beschattet und auch bedroht. Schließlich werden nach und nach mehrere am Fall beteiligte Personen Opfer des unbekannten Mörders. Da wird Spenser klar, dass er mitten in ein Wespennest gestochen hat ...

Zugegeben im vorliegenden Spenser-Roman spielt der Autor Robert B. Parker mit dem gängigen Blondinen-Klischee, doch wirklich übel nehmen kann man es ihm nicht, denn auch dieser Fall des toughen Privatdetektivs ist ein eindrucksvolles Zeugnis von Parkers schriftstellerischem Talent. Auf gut 220 Seiten entfaltet sich ein Kriminalfall, der weder mit überraschenden Wendungen, noch mit intelligenten, pointierten Dialogen geizt. Letztere gelten schließlich nicht umsonst als Aushängeschild der Parker-Krimis und machen die Bücher zu einer rasanten und unterhaltsamen Lektüre. Daher sind die Spenser-Romane optimal für Leser geeignet, die weder Lust noch Zeit haben sich durch 500-Seiten-Schinken zu quälen, und dennoch nicht auf anspruchsvolle, raffinierte Spannungsliteratur verzichten wollen. Spenser zeigt sich natürlich auch dieses Mal von seiner besten Seite.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Kurz zum Inhalt

Der Banker Nathan Smith wird in seinem Haus erschossen aufgefunden. Als einzige Verdächtige kommt zunächst nur seine junge Witwe Marry in Frage. Sie bestreitet die Tat. Die Mordwaffe ist spurlos verschwunden.

Mit der Einleitung "Ich glaube Sie ist es gewesen!", beauftragt die Rechtsanwältin Rita Fiore den Privatdetektiv Spenser mit den Ermittlungen im Fall Smith. Er soll herausfinden, ob die "blonde Witwe" wirklich schuldig ist oder es noch unbekannte Verdächtige gibt. Nach dem Prinzip: "Herumstochern bis sich etwas tut" versucht Spenser eine Spur zu finden. In der Vergangenheit von Marry Smith wird der Ermittler schließlich fündig. Trotzdem kommt er sehr langsam voran, da es nicht nur bei einer Leiche bleibt und auch sein eigenes Leben in Gefahr ist ...

Rezension

Das Buch ist für alle Parker-Fans ein muss. Neulinge in der Welt des Bostoner Privatdetektivs Spenser (mit "s" wie der Dichter) lernen die wichtigsten Hauptpersonen schnell kennen. Vereinzelt wird zwar Bezug auf einen Charakter aus einem der vorherigen Bücher genommen, dieser ist aber nicht Handlungsrelevant.

Spritzige Dialoge, Witz und Charme bringen einen, trotz der düsteren Thematik Mord, immer wieder zum Schmunzeln. Neben Spenser sind auch wieder seine Dauerbeziehung Susan Silverman und der "Berufsschläger" Hawk mit von der Partie.

Nach langer Zeit hat sich endlich wieder eine Verlag entschlossen, einen Roman von Robert B. Parker als deutsche Übersetzung herauszubringen. Nach Ullstein, Goldman und Rowohlt ist der Pendragon Verlag der vierte Parker-Verleger. "Die blonde Witwe" (Originaltitel: Widow's walk) ist bereits 2002 erschienen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 12 von 16 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nachdem ich durch "Kopfpreis für neun Mörder" auf Spenser aufmerksam geworden bin, habe ich mir das ein oder andere Buch aus der Reihe geholt. "Die blonde Witwe" fand ich allerdings recht langweilig und eher schwach. Weder die Dialoge noch die Handlung konnten mich hier in ihren Bann ziehen und auch der groschenromanhafte Charme fehlt leider über große Stellen. Dennoch kann man das Buch lesen und wird einigermaßen unterhalten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Die Spenser-Romane von Parker sind das beste, was es in der Tradition der amerikanischen Hardboiled-Tradition gibt, Spenser selbst einer der gelungensten Charaktere im Genre der im weitesten Sinne unterhaltenden Literatur, der mir bislang untergekommen ist. Wer gekonnt konstruierte Kriminalgeschichten, glaubhafte, interessante Figuren und unübertroffen "coole" Dialoge sucht, ist hier wie bei allen anderen Romanen um den Bostoner Detektiv mit Sicherheit gut aufgehoben. Lesefutter im besten Wortsinne, das jeder zumindest versucht haben sollte, der sich für Krimis interessiert. Uneingeschränkt empfehlenswert!
Kommentar 2 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Als Spenser im Jahre 1973 in „The Godwulf Manuscript (dt. Spenser und das gestohlene Manuskript)“ das Licht der Welt erblickte, schuf Robert B. Parker eine Figur, die gegen die Stereotypen des damals erstarrten P.I.-Genres gestrickt war. Mit diesem Roman begründete Robert B. Parker seinen Ruf, einer der wichtigsten Erneuerer des P.I.-Genres zu sein. Die ersten elf Spenser-Romane gehören zum besten, was das P.I.-Genre zu bieten hat, und katapultierten Robert B. Parker auf Augenhöhe mit Dashiell Hammett, Raymond Chandler und Ross MacDonald.

Robert B. Parkers Spenser-Romane sind ein Mikrokosmos mit immer wieder kehrenden Figuren, und seine Charaktere zeichnen sich durch diskontinuierliche Grautöne aus. Vinne Morris ist Scharfschütze. Gelegentlich arbeitet er für Spenser, dann wieder für Unterweltgrößen. Spensers „sidekick“ Hawk ist ein ehemaliger Geldeintreiber und Knochenbrecher. Manchmal erscheint er als Spensers Alter Ego, der solche Dinge für Spenser erledigt, vor denen Spenser selbst zurück schreckt. Der Chef der Mordkommission Martin Quirk und sein Mitarbeiter Frank Belson stehen scheinbar auf der anderen Seite. Aber sie respektieren Hawk und Morris, weil beide die schmutzigen Aufräumarbeiten im Dienste einer guten Sache erledigen. Alle sind harte Männer, die wissen, dass die Welt nicht einfach Schwarz-Weiß ist.

Im Unterschied zu seinen literarischen Vorgängern hat Spenser auch sanftere Seiten. Er hat eine Vorliebe für das Kochen und liebt Shakespeare. Eine andere Besonderheit der Spenser-Serie ist das sehr intensive Verhältnis zu seiner Lebensgefährtin Susan Silverman, mit der er (mit Unterbrechungen) seit 25 Jahren zusammen lebt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 von 8 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen