EUR 13,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die besten Beerdigungen der Welt Gebundene Ausgabe – 29. September 2006


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 13,95
EUR 13,95 EUR 6,62
61 neu ab EUR 13,95 11 gebraucht ab EUR 6,62 3 Sammlerstück ab EUR 9,99

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiert.

Wird oft zusammen gekauft

Die besten Beerdigungen der Welt + Leb wohl, lieber Dachs + Hat Opa einen Anzug an?
Preis für alle drei: EUR 40,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 40 Seiten
  • Verlag: Moritz Verlag; Auflage: 2 (29. September 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3895651745
  • ISBN-13: 978-3895651748
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 6 Jahre
  • Originaltitel: Alla döda sma djur
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 1 x 22 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (49 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 18.591 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Das Buch ist leicht wie eine Feder, zugleich bezaubernd in seiner Nähe zum Spiel der Kinder, die einen ganzen Tag lang Beerdigung spielen.« Hans-Joachim Gelberg »So leicht und so genau wird selten über den Tod erzählt.« 3sat, kulturzeit »Hält perfekt die Waage zwischen Leichtigkeit und Tiefe.« Hits für Kids »Zählt zu den schönsten Bilderbüchern, die sich mit Tod und Sterben auseinandersetzen - eine herrlich unsentimentale Kindergeschichte über einen ereignisreichen Sommertag. Sicher bald ein Klassiker.« Buch & Maus, CH »Dieses Bilderbuch nimmt Kinder ernst, die sich ganz unbefangen mit dem Thema Tod beschäftigen.« Darmstädter Echo »Ein entspannteres Verhältnis zur Vergänglichkeit als diese Kinder es haben, kann man sich kaum vorstellen.« Berliner Zeitung »Reißt den Betrachter zu Lachsalven hin. Genau so müssen Bilderbücher sein!« buchjournal »Befreiend komisch und tröstlich.« Deutschlandfunk »So freundlich nahe ist uns das Sterben noch nie gegangen.« St. Galler Tagblatt »Verblüffend, mit welch fantasievoller Leichtigkeit sich der Ablauf eines einziges Kindertages offenbart.« DIE ZEIT

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ulf Nilsson, geboren 1948 in Helsingborg, lebt als freier Autor in Stockholm. Er schreibt für Kinder wie für Erwachsene und ein wichtiges Thema ist für ihn der Sieg des Guten über das Böse. Er beschäftigt sich auch stark mit biblischen Geschichten, sieht er in ihnen doch Eckpfeiler unserer Kultur und unserer Moralvorstellungen. Im Herbst 2006 erschienen von ihm "Die besten Beerdigungen der Welt".

Eva Eriksson, geboren 1949 in Halmstad, ist eine der beliebtesten schwedischen Illustratorinnen, die auch international mehrfach ausgezeichnet wurde.

Ole Könnecke, geb. 1961, verbrachte seine Kindheit in Schweden. Er studierte Germanistik und begann schon währenddessen mit dem Zeichnen. Im Programm Beltz & Gelberg veröffentlichte er mit Thomas Winding die Pappbilderbücher "Seht mal!", sagt der kleine Bär, "Puh!", sagt der kleine Bär "Ui!", sagt der kleine Bär und "Ups!", sagt der kleine Bär.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Einleitungssatz
Einmal hatten wir Langeweile und wollten etwas Lustiges machen. Lesen Sie die erste Seite
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

70 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gabriele B. am 16. Februar 2007
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ester, Putte und der Ich-Erzähler kommen eines Tages vor lauter Langeweile auf die Idee, ein Beerdigungsinstitut zu gründen und sogleich alle toten Tiere zu begraben. Natürlich jedes Mal mit einer anständigen Feier: dazu gehören Grab, Kreuz, Grabrede und Tränen. Diese Vorgehensweise haben sie sicher aus der Erwachsenenwelt abgeschaut, und doch geben sie jedem toten Tier besondere Gedanken mit auf den Weg.

Richtig nett finde ich, wer auf dem Friedhof begraben liegt, denn im Innendeckel des Buches findet man nicht nur die Gräber der toten Tiere, sondern auch den Opa neben Jesus. Die Bilder sind auch sehr gelungen, typisch schwedisch eben mit roten Scheunen im Hintergrund, schlicht, aber ausdrucksvoll die Gesichter.

So wird der Umgang mit dem Tod zum Spiel, das zwar die Langeweile vertreibt, doch wie Kinder so sind, sie knieen sich 'rein in dieses Spiel, betreiben ernsthaft ein Beerdigungsinstitut, sind wirklich traurig, wenn sie die kleinen Tiere beerdigen - doch alles nur für einen Tag. Danach machen sie eben etwas anderes. Toll. Fast möchte man sagen: so ist das Leben, so ist der Tod. Kann so einfach sein, denn - wie es an einer Stelle heißt - das Sterben geht schnell.

Ein wunderbares Bilderbuch mit einfachen Texten, die es durchaus in sich haben - nicht nur für Kinder geeignet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
52 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von coupland am 9. September 2006
Format: Gebundene Ausgabe
habe im urlaub zufällig eine tv-rezension gesehen. nach hause gekommen war gerade der zwerghase meiner nichte gestorben, da fiel mir dieses buch ein, das dann von meiner nichte sehr aufmerksam und nachdenklich gelesen wurde. ein absolut empfehlenswertes, wunderschönes kinderbuch ohne jede falsche sentimentalität, sehr genau am schonungslosen fragen der kinder, was tod und sterben betrifft, etwas traurig, sehr heiter, wunderbar illustriert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
70 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Schroeter-rupieper am 4. Juni 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Die schönsten Beerdigungen der Welt ist ja zur Zeit ein "Renner" auf dem "Hospizmarkt". Mir gefällt dieses Buch sehr, ich halte es aber hauptsächlich für Erwachsene und Jugendliche geeignet. Diese Erfahrungmache ich innerhalb meiner Praxis Lacrima- Trauerbegleitung mit dem Schwerpunkt Kinder/Familie, erhalte diese Rückmeldung aber auch von pädagogischen Fachkräften in meinen Seminaren.
Kinder verstehen den Humor anfangs nicht, da es ihre Welt ist-im Grunde amüsiert man sich über die kindlichen Gedanken und Handlungen von Kindern, weil man sich selber darin wieder erkennt.
Was man an dem Buch gut deutlich machen kann: Eltern haben oft Angst, ob der Tod für ihre Kinder nicht "zuviel" ist. Das Buch macht deutlich, wenn die Kinder sich mit dem Tod beschäftigen, wachsen sie hinein,-und über sich hinaus.
Auf einmal hat der kleine Junge keine Angst mehr vor dem Tod, weil er Mitleid mit der Amsel fühlt und mitfühlend reagiert. Ein sehr berührender Moment, wo überhaupt keine Angst spürbar ist. Dieses "Hineinwachsen" wünsche ich allen Familien und Begleitern.In den Ausbildungskursen von Lavia-Familientrauerbegleitung hat es seinen Platz.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von cl.borries am 25. November 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Eine unbefangene Einstellung zu Tod und Sterben zeichnet das Leben von Kindern aus. So manches Kind hat Oma oder Opa durch den Tod verloren, und Fragen nach dem woher und wohin bewegen die lieben Kleinen.
In diesem wunderschön illustrierten Buch spielen Kinder Beerdigung.
Angefangen bei der toten Hummel, über die Maus bis zu einem toten Hasen,-- alles wird zur Feier von Beerdigung und Trauerritual gesucht und der Feierlichkeit unterzogen.
Abgelauscht der Erwachsenenwelt wird gesungen, gedichtet, beerdigt und mit Holzkreuz und Namen versehen , wie sich das gehört, für alles, was da so kreuchte und fleuchte und nun tot ist und auf die Beerdigung wartet.
Mit dieser Geschichte kann sowohl die Angst ausgesprochen werden, als auch die Benennung von Trauer und Tod geübt und gespielt werden.
Kinder haben eine ausgewogene Einstellung zu Tod und Sterben und was heute noch traurig macht, das ist morgen vergessen und das Leben geht weiter.
Die Kinder sind sehr lebendig dargestellt in ihrer Phantasie, mit der sie das Beerdigungsspiel betreiben. Sie eigenen sich damit spielerisch etwas von der täglichen Realität unseres Lebens an.
Dieses Buch ist sehr geeignet für Kinder ab 6 Jahren.
Kleinere Kinder hielte ich für überfordert, zu begreifen, was dieses Buch uns sagen will.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von amliebstenlesend am 20. November 2006
Format: Gebundene Ausgabe
ich bin über eine zeitungsrezension darauf gestossen - und weil ich eigene bestattungszeremonien von ameisen, toten schmetterlingen und überfahrenen igeln noch ganz gut in erinnerung hab (und die mutter meines patenkindes neulich total pikiert reagierte, als der kleene einen marienkäfer unter die erde brachte) wollt ich das buch sofort haben - und es ist wirklich wunderbar liebevoll gezeichnet, ganz ohne falsche betroffenheit, sehr natürlich und mit so schön eigenwilligen kindercharakteren, die das thema über unterschiedliche wege zugänglich machen. freu mich jetzt darauf, es zu verschenken und bin neugierig...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carl-heinrich Bock HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 1. Dezember 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Sicher erinnert sich der eine oder andere wie er als Kind im sorglosen Umgang mit dem Tod einmal seinen geliebten Kanarienvogel oder sein Meerschweinchen beerdigt hat. Schmerzvoller war da sicherlich die Beerdigung des vierbeinigen Hausfreundes.

Erste Begegnungen mit dem Tod und dem Abschied werden in diesem Buch nicht nur humorvoll von Ulf Nilsson beschrieben, sondern komplettiert durch wunderbare, stimmungsvolle Bilder der schwedischen Künstlerin Eva Eriksson.

Alles fängt an einem langweiligen Tag mit einer toten Hummel an, die der Ich-Erzähler, und seine Freunde Ester und Putte auf einer Fensterbank entdecken. Sie tun sie in eine Streichholzschachtel, begeben sich mit ihrem Toten auf einem geheimen Pfad und begraben die Hummel auf einer Lichtung im Wald. Der erste Grabspruch für den der Protagonist zuständig ist lautet:“ Ein kleines Leben in der Hand, plötzlich weg, tief, tief im Sand“. Dann finden sie eine tote Maus, finden Gefallen an dem Job und gründen ein Beerdigungsunternehmen. Sie besorgen Latten für Kreuze, Kartons als Särge und Blumen. Sie bestatten alles was auf Gottes schöner Erde sonst nur verrotten würde.

Ester ist fürs Schaufeln zuständig, der kleine Putte soll weinen und der Ich-Erzähler schreibt die Grabreden, zum Teil holprige Verse über Leben und Tod. Und so wird alles schließlich zu einem ernsthaften Spiel um Tränen, Trauer und Wehmut. Alles was lebt muss irgendwann sterben und zerrinnt zu Nichts

Und morgen werden sie sich den Nachmittag mit einem anderen Spiel vertreiben.

Ein schönes, spielerisches Bilderbuch über die „großen“ Fragen des Lebens.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden