Gebraucht kaufen
EUR 0,88
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von g-e-t-b-o-o-k-s
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gepflegtes Gebraucht-/Antiquariatsexemplar. Zustand unter Berücksichtigung des Alters gut. Tagesaktueller, sicherer und weltweiter Versand. Wir liefern grundsätzlich mit beiliegender Rechnung.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die beleidigte Kirche: Oder: Wer stört den öffentlichen Frieden? Gutachten im Bochumer § 166-Prozess (Ahriman-Flugschriften) Taschenbuch – 1. Januar 1986

4.6 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. Januar 1986
"Bitte wiederholen"
EUR 11,80 EUR 0,88
1 neu ab EUR 11,80 3 gebraucht ab EUR 0,88

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
1
Alle 11 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Jetzt sind schon viele Jahre vergangen, seit dieses Buch herausgekommen ist: man wähnt sich im Mittelalter, wenn man liest, in welch strikter Form Staat und Kirch zusammenarbeiten, um kirchen- und kleruskritische Menschen mundtot zu machen. Der Inhalt des Büchleins besteht in einem Vorwort des Verteidigers, dem Gutachten von Karlheinz Deschner sowie div. Anhang; alles diente einem "Gotteslästerungsprozeß", der 1985 gegen einen Medizinstudenten angestrengt wurde, weil er Flugblätter kirchenkritischen Inhalts verbreitete (ohne Unwahrheiten, selbstverständlich), deren Inhalt nicht einmal wirklich sehr kritisch oder gar beleidigend war. Deschners Gutachten dazu ist ein Geniestreich. Er beweist nicht nur, dass das, was der Medizinstudent in den Flugblättern veröffentichte, stimmt, sondern er zeigt auf, dass in Wirklichkeit alles noch viel schlimmer ist. Natürlich wurde der Student freigesprochen, aber wegen "Verfahrensmängeln" und nicht wegen der Beweise. Denn, hätte man den Studenten verknackt, dann hätte man auf jeden Fall auch Deschner anklagen müssen, weil seine bereits veröffentlichen Statements und der Inhalt seines Gutachtens noch, wie er selber schreibt, weit über das hinausgehen, was der Student angestellt hatte. Dazu hatte man allerdings bei weitem nicht den Mut.
Kommentar 73 von 75 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Allen, die beim Lesen der Texte von Karlheinz Deschner die Wut empfinden, dass antiklerikale, antichristliche und antifaschistische Texte - insbesondere in der Deschner eigenen Güte - in einem leider viel zu kleinen Wirkungskreis rotieren, dem sei diese Flugschrift aus dem Hause AHRIMAN sehr ans Herz gelegt.
Wie in meinen bezauberndsten Träumen trumpft unser kirchenkritischer Argumentengenerator Deschner als Gutachter in einem völlig sinnentleerten Prozess im Zusammenhang mit dem sog. „Gotteslästerungsparagraphen" §166 mächtig auf. Den Vergleich mit Gottes Faust muss der Bamberger Historiker nicht fürchten.
Der Anlass zum Gutachten ist der Prozess gegen einen Bochumer Medizinstudenten, der als V.i.S.d.P. für die Inhalte der Schrift „Das Mittelalter lebt", die sich für die Abschaffung eben jenes §166 einsetzt, verantwortlich zeichnet. Zu Last gelegt werden ihm Beschimpfungen der katholischen Kirche im Hinblick auf diese als „grösste Verbrecherorganisation aller Zeiten". Die konkreten Tatbestände nehmen sich rein sprachlich übrigens weit weniger wutentbrannt und defätistisch aus, als wir es von den Bänden Deschners gewohnt sind. Letzterem wurde dabei nie ein einziger Ausspruch untersagt, kein einziger der zahllosen Fakten als falsch nachgewiesen. Vielmehr totgeschwiegen haben Kirche und kirchentreuer Staat die unermüdlichen Forschungen Deschners in der „Kriminalgeschichte des Christentums". Nachvollziehbar, dass die „gutächtlichen" Beweise Deschners nicht nur überquellen vom historischen Beweis (bis in unsere Zeit) für die Tatsache, dass die (katholische) Kirche sehr wohl und ohne Interpretation die „grösste Verbrecherorganisation aller Zeiten" ist.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 134 von 147 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Im Jahr 1985 wurde ein Bochumer Student vor Gericht gestellt, weil er die (Katholische) Kirche als "größte Verbrecher­organisation der Weltgeschichte" bezeichnet hatte, was die Kirche als Verstoß wertete gegen den §166 StGB (der in seinen Wurzeln bis ins Jahr 538 zurückreicht!), welcher jedwede "gotteslästerliche Äußerung" gegen den christlichen Gott oder die christlichen Kirchen unter Strafe stellt - wobei bis zu 3 Jahre Gefängnis drohen. Obwohl in Deutschland offiziell inzwischen längst das demokratische Recht auf freie Meinungsäußerung gilt, existieren solche überholten und widersprüchlichen Gesetze noch immer - und die Kirche versuchte viele Male, Kritiker etwa mittels §166 zum Schweigen zu bringen.
Der Bochumer Student hatte Glück, einen sehr guten Rechtsanwalt gefunden zu haben, der die renommierte Autorität Karlheinz Deschner gewinnen konnte, ein Gutachten zu schreiben - was schließlich zum Freispruch führte. Dieses Buch hier enthält ein Vorwort des Rechtsanwalts, und dann den gesamten Text des Gutachtens, der die Verbrechen der Kirche klar und deutlich offenlegt, und nicht nur die historischen, auch jene der jüngsten Geschichte. Deschner bewies, und das Gericht mußte dies anerkennen, daß die Kirche in der Tat alle Rekorde an Folter- und Mordopfern der bekannten Menschheits­geschichte hält.
Kommentar 42 von 46 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Durch Zufall an diese Schrift gelangt und vollauf d áccord mit dem hervorragenden Historiker Karlheinz Deschner.
Wieder etwas dazu gelernt: ich kann es kaum glauben, daß es so einen idiotischen § in unserem Land (noch ) gibt, der Menschen bestrafen will, die die Wahrheit sagen und nichts als die Wahrheit über die verbrechische Geschichte des Christentums. Wie gut für diesen Angeklagten, so einen kompetenten Verteidiger an seiner Seite gehabt zu haben.
Ich wünsche mir in unserem Land ein religionsbefreites Leben!!!
Kommentar 6 von 6 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen