Die Zukunft des Universums: Zufall, Chaos, Gott? und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Zukunft des Universums: Zufall, Chaos, Gott? Taschenbuch – 1. Juni 2005


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
Taschenbuch, 1. Juni 2005
EUR 4,82 EUR 0,49
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 12,40
7 neu ab EUR 4,82 9 gebraucht ab EUR 0,49
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiert.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Alles muss raus - Kalender 2015
Entdecken Sie bis Ende März 2015 unser Angebot an reduzierten Kalendern für das Jahr 2015. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 216 Seiten
  • Verlag: Patmos Verlag (1. Juni 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 349169423X
  • ISBN-13: 978-3491694231
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,2 x 20,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 960.926 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Warum ist überhaupt etwas und warum ist nicht nichts? Zu dieser Frage muss wohl jeder Mensch einmal Stellung beziehen.

Der Naturwissenschaftler Arnold Benz versucht, Lesern und Leserinnen das Staunen zu lehren: über die Größe des Universums, über den Aufbau der Atome, über die Feinabstimmungen im Chaos. Der Professor für Astrophysik führt allgemein verständlich u.a. ein in die Fragen der Relativitätstheorie, der Quantenmechanik, Chaostheorie. Die Entstehung der Erde, des Sonnensystems, des gesamten Universums lesen sich bei ihm so spannend wie ein Krimi. Seine Ausführungen lässt der Autor an einigen Stellen münden in vorsichtige Gehversuche auf dem Gebiet der Andacht. Man könnte das Buch als naturwissenschaftlichen Kommentar lesen zu dem biblischen Wort aus Psalm 104: "Herr, wie sind deine Werke so groß und so viel, du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter."

Sein Buch endet mit einem pfiffig umformulierten Jesuswort: "Ich bin das wahre Neue. / Wer auf mich vertraut, / hat Teil am Ganzen / trotz Zerfall und Tod, / auch wenn die Sonne verglühen, / die Erde sich im Raum verirren / und das Universum zerstrahlen wird." Es geht Benz um eine Perspektive der Hoffnung für unser Leben hier und jetzt, nicht trotz, sondern wegen der Entdeckungen auf den Gebieten der Teilchenphysik, der Molekularbiologie und Evolutionsforschung.

Natürlich ist für Benz klar, dass weder im All, noch im Atomkern mathematische Gleichungen für Gott zu finden sind. Dass Gott auch der Herr des Chaos ist, bleibt ein Bekenntnissatz. Im Bewusstsein vieler Menschen existiert allerdings noch immer das physikalische Weltbild des 19.Jahrhunderts. Das alte Weltbild wurde von der Quantenmechanik jedoch endgültig überholt. Wie gehen wir mit dem neuen Weltbild um? Die Zukunft des Universums ermöglicht naturwissenschaftlich und theologisch Interessierten eine ganz persönliche Klärung auf die Fragen nach Zufall, Chaos und Gott. --Bettina Wittke -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Wolfgang Benz, geboren 1941, ist Professor an der Technischen Universität Berlin und Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung. Er ist Herausgeber des Jahrbuchs für Antisemitismusforschung, Mitherausgeber der Dachauer Hefte und der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft. 1992 erhielt er den GeschwisterScholl-Preis. Er hat zahlreiche Veröffentlichungen zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert vorgelegt. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

33 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. September 2001
Format: Taschenbuch
Der Titel "Die Zukunft des Universums - Zufall, Chaos, Gott?" hört sich erst mal interessant an. Wenn man jedoch zu Lesen beginnt, merkt man ganz schnell, dass das ganze doch nicht das erwartete Vergnügen ist. Ein Fachbegriff am andern und die zahlreichen Fremdwörter erschweren das Verständnis. Der Frage nach der Zukunft wird zwar auf den Grund gegangen, jedoch auf sehr wissenschaftliche Weise (egal ob astronomisch oder theologisch). Jedoch kann man, wenn man sich der Herausforderung stellt und genügend Geduld mitbringt, einiges, auch sehr interessantes erfahren. Um dieses Buch zu lesen sollte man sich allerdings in der Materie schon etwas auskennen, um nicht zu verzweifeln. Ansonsten würde ich dieses Buch als lesenswert bezeichnen, jedenfalls für diejenigen, die sich wirklich für das Thema interessieren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch ist jedem zu empfehlen, der nach einer Darstellung der astrophysikalischen Entwicklung des Universums sucht. Gleichzeitig wird die Frage nach dem Sinn des Ganzen auf überzeugende Weise beantwortet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von sb am 5. Dezember 2012
Format: Taschenbuch
Meine Kritik zielt nur auf einen Punkt ab, der für mich aber sehr entscheidend ist. Der Autor will in diesem Buch darlegen, warum man trotz des in ferner Zukunft wahrscheinlich eintretenden Kältetods des Universums noch Grund zur Hoffnung haben kann. Meiner Meinung nach gelingt ihm das absolut nicht.
Das beginnt schon damit, dass er der Meinung ist, Glaube und Natur(wissenschaften) haben nichts miteinander zu tun. Er widerspricht sich aber selbst mit der Aussage, dass Gott im hier und jetzt wirkt, er ist also gegen einen "Lückenbüßergott", der nur dort existiert, wo die menschliche Erkenntnis endet. Nun gibt es aber nur zwei Möglichkeiten. Entweder ich gehe von einem Gott aus, der auf diese Welt einen Einfluss hat, also mit ihr wechselwirken muss, dann ist Gott ein Teil der Natur, wogegen sich der Autor wehement ausspricht, oder Gott liegt jenseits von allem Begreifbaren oder dieser Welt, dann kann man sich aber meiner Meinung nach nicht auf ihn verlassen.
Der Autor versucht nicht aus den Vorgängen, die sich im Universum abspielen, einen Sinn abzuleiten, sondern er behandelt das naturwissenschaftliche und das Reliöse getrennt voneinander. Er beschreibt zwar sehr anschaulich und Verständlich die Vorgänge im Universum, aber wenn es um die religiöse Interpretation gehen sollte, faselt er nur etwas von der Auferstehung Christi. Er hat also damit das Ziel dieses Buches meiner Meinung nach völlig verfehlt.
Es gibt sicherlich noch andere Bücher zu diesem Thema, welche von Autoren geschrieben wurden, die an das Thema nicht mit einem vorgefertigten reliösen Weltbild herangehen, was von einem Physiker eigentlich zu erwarten gewesen wäre.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen