Die Zucht und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 16,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Zucht ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,51 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Zucht Broschiert – 30. Januar 2015


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 30. Januar 2015
EUR 16,95
EUR 16,95 EUR 8,98
68 neu ab EUR 16,95 13 gebraucht ab EUR 8,98

Hinweise und Aktionen

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Die Zucht + Todesurteil: Thriller
Preis für beide: EUR 26,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Leseprobe Jetzt reinlesen [179kb PDF]
  • Broschiert: 512 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (30. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 380525038X
  • ISBN-13: 978-3805250382
  • Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 3,8 x 20,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (35 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 5.710 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

"Es ist, als würde ich einen Film anschauen. Ich sehe die Schauplätze vor mir, rieche, höre und fühle dasselbe wie die Protagonisten, so intensiv und bildhaft schreiben Sie!"

Ich habe mittlerweile viele solcher und ähnlicher Zuschriften bekommen, meine lieben Leserinnen und Leser, und ich kann dazu nur sagen: Ganz genau so ergeht es mir beim Schreiben meiner Bücher. Für eine gewisse Zeit lebe ich in meinen Geschichten, und das ist immer sehr intensiv und abenteuerlich für mich. Und wenn ich es schaffe, dieses Erlebte auf ihre Fantasie zu übertragen, ist es das größte Glück und die größte Freude für mich.

Und es scheint zu funktionieren. Jedenfalls spricht der Erfolg meiner Bücher dafür.
Und das nicht nur in Deutschland, sondern international. In Korea beispielsweise, erreichte Blinder Instinkt kurz nach Erscheinen den dritten Platz der Bestsellerliste, was dort vorher noch keinem deutschen Thriller-Autor gelungen ist. Hier auf Amazon stand Blinder Instinkt wochenlang auf dem ersten Platz.

Dabei war, aus einer Handwerkerfamilie stammend, eine Karriere als Schriftsteller für mich gar nicht vorgesehen, und ich war auch immer so etwas wie das schwarze Schaf der Familie, weil ich schon als Teenager tat, was andere in meinem Alter nicht taten: Lesen und Schreiben. Und dann auch noch solche Sachen. Horrorliteratur. Um Gottes Willen! Viele Bücher wurden von meinen Lehrern einkassiert, um mich vor mir selbst zu schützen. Geholfen hat es nicht. Und darüber bin ich richtig froh.

Geboren wurde ich im Dezember 1968 in einem Dreißig-Einwohner-Nest irgendwo in Niedersachsen. Natur und Einsamkeit prägten mich von Kindheit an, und auch heute noch fülle ich meine Kreativ-Tanks am liebsten in der freien Natur. Beim Klettern in den Dolomiten, beim Höhenbergsteigen in der Schweiz, beim Kanuwandern auf den Flüssen Niedersachsens, oder einfach beim Spaziergang im Wald mit unserer Berner Sennenhündin Yuka. Oder nachts auf dem Friedhof, während ich dem Gesang der Toten lausche.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Einer der besten Thriller der Saison. (Rhein-Neckar-Zeitung)

Deathbook' gehört zu den verstörendsten und packendsten Thrillern seit langem. (Ostfriesen-Zeitung)

Beklemmend realistischer Thriller zur Generation Facebook. (Kölner Stadt-Anzeiger)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Andreas Winkelmann, geboren im Dezember 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen. Bei Wunderlich erschienen bisher seine sehr erfolgreichen Thriller «Wassermanns Zorn» und «Deathbook».

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von c-bird am 15. Februar 2015
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Manuela Sperling ist zurück! Ein zweiter Fall für Manuela Sperling, die man schon aus dem Thriller „Wassermanns Zorn“ kennt. Dieses Mal ermittelt die junge, selbstbewusste Frau an der Seite von Polizeihauptkommissar Henry Conroy.

Ein kleiner Junge ist entführt worden. Da aber bei den Eltern nicht viel zu holen ist, liegt die Vermutung nah, dass es sich um das Werk eines Pädophilen handelt. Gleichzeitig verschwindet die Tierschützerin Rieke Schneider. Sie war einem Mann auf der Spur, der im Verdacht steht illegale Hundezucht zu betreiben. Die Polizei reagiert nicht auf das Verschwinden Riekes und so machen sich ihre beiden Freunde Lea und Ralf selbst auf die Suche. Und auch die beiden tauchen nicht mehr auf…

Zur Abrundung des Geschehens wird die Leiche des ortsansässigen Bauunternehmers Buhrmann aufgefunden. Was ist hier in Hohberg los, einem kleinen Nest an der deutsch-tschechischen Grenze? Und warum tauchen immer wieder die Hunde auf?

Andreas Winkelmann hat mit „Die Zucht“ seinen bisher besten Thriller vorgelegt. Das Buch beginnt mit mehreren Handlungssträngen, die letztendlich sehr gekonnt miteinander verknüpft werden. Von Beginn an fesselnd hält sich die Spannung auf hohem Niveau bis zum Ende. Kurze Kapitel, die oftmals mit einem Cliffhanger enden treiben den Leser durch das Buch. Manche Szene ist schon sehr brutal und blutig, doch oft ist es auch die Phantasie, die beim Leser bestimmte Bilder im Kopf entstehen lässt. Super auch die Charaktere: Henry ist er eher kauzige Typ, der seine Frau verloren hat. Doch mit Manuela Sperling kommt frischer Wind in das eingefahrene System. Mit ihrer selbstbewussten, teilweise auch frechen Art weiß sie, wie sie Henry zu nehmen hat und die beiden ergeben schließlich ein klasse Team.

Manuela Sperling ist eine klare Bereicherung und ich würde mich sehr über weitere Fälle mit ihr freuen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von makaba am 14. Februar 2015
Format: Kindle Edition
Andreas Winkelmann hat mit "Die Zucht" einen Thriller geschrieben, der mich von der ersten Seite gepackt hat. Obwohl verschiedene Erzählstränge durch das Buch führen, weiß man immer, wo man ist. Zum einen erlebt man den Strang "Schwabe-Ermittler", dann gibt es noch "Rieke und ihre Freunde" und den der "Täter"... Und im Endeffekt gibt es sogar noch einen Strang dazwischen. Verwirrend? Nein, eben nicht, Winkelmann gelingt es auf wunderbare Weise, die Stränge letztendlich zusammen zu führen.
Die durchwegs kurzen Kapitel enden fast alle mit einem Cliffhanger, das hat mich mitunter etwas genervt, denn die Spannung war auch so stets hoch gehalten und eigentlich wäre dieses plumpe Mittel gar nicht nötig.
Ein Vorteil des Buches gegenüber einer Verfilmung ist, dass der Kopf nur Bilder zulässt, die man auch verkraften kann - dies ist hier enorm wichtig, denn teilweise werden absolut grausame Szenen beschrieben. Aber ich ließ eben nur Bilder zu, die ich auch aushalten konnte...
Erwähnenswert, weil für mich so außergewöhnlich, ist, wie wunderbar es Andreas Winkelmann gelingt, die Atmosphäre der Landschaft, die Trostlosigkeit der Einöde im deutsch-tschechischen Grenzland widerzugeben. Dadurch bekommt der Thriller seine besondere Note, ist nicht "nur" nervenzerfetzender Thriller, sondern "rund".

Mein Fazit:
"Die Zucht" ist eindeutig ein "Fortgeschrittenen-Thriller", nichts für zartbesaitete Gemüter. Mir hat er absolut Spaß gemacht, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen...

5 Sterne

[...]
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Büchermonster am 8. Februar 2015
Format: Hörbuch-Download
Gerade noch hat der 6-jährige Oleg Schwabe in aller Seelenruhe im Garten gespielt, doch als seine Mutter Helga nach kurzer Ablenkung erneut einen Blick auf ihr Kind werfen will, ist Oleg plötzlich spurlos verschwunden. Panisch macht sich die Mutter auf die Suche nach ihrem Sohn, doch obwohl das Haus der Schwabes abgelegen liegt und die Umgebung dadurch recht überschaubar ist, scheint Oleg wie vom Erdboden verschluckt. Als Hauptkommissar Henry Conroy das Verschwinden des Jungen untersucht, kommt ihm recht schnell der Verdacht, dass Oleg möglicherweise einer Entführung zum Opfer gefallen ist. Da die Schwabes alles andere als wohlhabend sind liegt zudem die Vermutung nahe, dass im schlimmsten Fall ein perverser Triebtäter das Kind verschleppt hat. Für Conroy und seine neue Kollegin Manuela Sperling ist deshalb höchste Eile geboten, denn mit jeder Stunde ohne eine Spur von Oleg sinkt die Wahrscheinlichkeit, ihn lebend wiederzufinden…

Ein kleiner Junge verschwindet im deutsch-tschechischen Grenzgebiet

In seinem neuen Thriller „Die Zucht“ verschlägt der deutsche Bestsellerautor Andreas Winkelmann seine Leser ins deutsch-tschechische Grenzgebiet, wo die zugewanderte Polizistin Manuela Sperling die ersten Ermittlungen an ihrer neuen Dienststelle antritt. Wem der Name der Kommissarin bekannt vorkommt, für den ist „Die Zucht“ wahrscheinlich nicht der erste Winkelmann-Roman, denn die forsche und selbstbewusste junge Frau war auch schon in dessen Büchern „Wassermanns Zorn“ und „Deathbook“ mit von der Partie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden