Die Zeit der Macher ist vorbei und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Zeit der Macher ist v... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Kein Mängelstempel, ungelesen. Mit Rechnung.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,60 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Zeit der Macher ist vorbei: Warum wir neue Vorbilder brauchen Gebundene Ausgabe – 10. August 2012


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 19,99 EUR 3,88
62 neu ab EUR 19,99 10 gebraucht ab EUR 3,88

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Grippe: Vorbeugen und Bekämpfen. Entdecken Sie jetzt unsere Helferchen, Ratgeber und Medikamente gegen Grippe und Erkältungen. Zur Gesundheitsseite

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.


Wird oft zusammen gekauft

Die Zeit der Macher ist vorbei: Warum wir neue Vorbilder brauchen + Diktatur der Gutmenschen: Was Sie sich nicht gefallen lassen dürfen, wenn Sie etwas bewegen wollen + Steh auf!: Bekenntnisse eines Optimisten
Preis für alle drei: EUR 59,84

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Econ (10. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3430201403
  • ISBN-13: 978-3430201407
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 3 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 265.976 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ein Füllhorn guter Beobachtungen und kluger Schlüsse.", Hamburger Abendblatt, Mark Hübner-Weinhold, 25.08.2012

"Boris Grundl legt eine Analyse der heutigen Gesellschaft und ihrer Verantwortungskrise vor.", Der Standard, 06.10.2012

"Grundl ist wieder ein Buch gelungen, das runtergeht wie ein Schluck guten Rotweins.", Süddeutsche Zeitung, Anja Dilk, 15.09.2012

"Inspirierend", Pforzheimer Zeitung, 14.09.2012

"Grundl lässt die Leser an seinem geballten Erfahrungs- und Erkenntnisschatz teilhaben.", Tiroler Tageszeitung, 08.09.2012

Klappentext

Früher war es einfacher: Wenige Macher trieben alles voran. Die Abhängigen schlüpften bei ihnen unter und lehnten sich an sie an. Die unausgesprochene Absprache lautete: Der Macher sorgt für dich, dafür widmest du dein Leben der Firma. Alle großen deutschen Traditionsunternehmen sind so entstanden. Auf ihrem Erfolg gründet unser gesamter Wohlstand. Doch heute können die Macher ihr Versprechen nicht mehr einlösen. Die Welt ist komplexer geworden und verändert sich immer schneller, wir brauchen neue Vorbilder. Heute wollen Menschen mitbestimmen, mitdenken, mitentscheiden. Sie wollen selbst stark sein und geben sich nicht mehr damit zufrieden, dominiert zu werden – auch nicht gegen Sicherheit oder Geld. Nachdem die alten Vorbilder ausgedient haben, ist ein emotionales Vakuum in einer instabilen Zeit entstanden. Die Frage ist: Wie geht es weiter? In seinem neuesten Buch beschreibt Boris Grundl die heikle Übergangszeit, der sich die Gesellschaft und die Unternehmen stellen müssen. Die sicherheitsspendende Macht der Macher greift nicht mehr, der neue Typus des „inspirierenden Führens“ wird erst von wenigen verkörpert. In der Zwischenzeit regieren Blockade, Ausreden, Verweigerung und Mittelmaß. Wie können wir mehr Menschen stärken, ermächtigen und zur Verantwortung „für das Ganze“ führen? Wie bringen wir die Bedürfnisse von Individuum und Kollektiv in eine frische, fruchtbare Balance? Wie erreichen wir eine neue Sicherheit? Die Antworten sind inspirierend. Sie sind unsere Zukunft...

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jutta Eckstein am 27. November 2012
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch liest sich gut, ist aber doch sehr plakativ und erinnert mich sehr an Stammtischparolen. Es gibt nahezu keine Nachweise / Referenzen für irgendwelche Theorien, die Boris Grundl aufzeigt. Vermutlich ist das seine Art, für mich ist das zu dünn.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dokussen am 15. August 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Grundl strikes again: Nach "Diktatur der Gutmenschen" legt er mit "Die Zeit der Macher ist vorbei" noch einmal nach. Hat man das Buch ein Mal in der Hand, kann man sich ihm nicht mehr entziehen. Man realisiert: Ja, Macher gibt es überall, und ja, dieses "Verantwortung-an-sich-ziehen-wollen" und "Anderen-zu-wenig-zutrauen" begegnet uns ständig. Nicht nur in der Führung. Auch in den eigenen vier Wänden, in der Schule, in der Politik. Auch ein Blick in den Spiegel unter diesem Aspekt lohnt sich. Wie tickt man eigentlich selbst? „Die Zeit der Macher ist vorbei“ ist ein absolutes Muss. Endlich mal einer, der sagt, wie es wirklich geht, Menschen zu entwickeln und groß zu machen. Fünf Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Imhof am 17. Dezember 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Welches Führungsverhalten wird zukünftig den Erfolg bringen?

Boris Grundl deckt die Machenschaften von Machern und Führungslosen schonungslos auf
und erklärt auf eindrückliche Weise, weshalb deren Zeit vorbei ist. Er fasst zusammen
worauf es in der Führung wirklich draufankommt. Menschen entwickeln! Menschliche
Potentiale zu erkennen , entfalten, freisetzen und dadurch immer bessere Ergebnisse
produzieren. Die Frage lautet: Was haben andere davon, dass es mich gibt?
Dieses Buch beinhaltet eine geballten Ladung an Führungskompetenz, ist emotional verpackt,
spannend erzählt und kommt aus einem Guss. Das Buch gibt jedem die Chance sich selbst zu erkennen,
anzuerkennen und sich zu transformieren. Erst sich selber, dann die andern.
Endlich ein Buch das Lust auf Menschenführung macht
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gerold Harant am 14. August 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Danke Herr Grundel,

Sie sprechen mir aus der Seele. Selbst vor Jahren ein "Macher in Perfektion" und des Zeitalters mehr, mehr, mehr und nochmals mehr. Bis ein Burnout mein "AUS" bewirkte und zum Umdenken in langsamen Ansätzen veränderte und ins Bewusstsein brachte. Heute bin ich dankbar dafür und mir auch bewusst das diese Krankheit wichtig und entscheidend war für mein Leben im Hier und Jetzt.

So kann ich dieses Buch nur weiter empfehlen, denn es ist nicht erforderlich erst im "AUS" zu landen, um die Weichen für eine neue Sicht- und Lebensweise zu erreichen. Das Kontroll- und Antriebswesen zu durchbrechen und das "Geschehen lassen" im Vertrauen zu erleben. Dasein für Menschen, im Vertrauen und Glauben, das es gut ist so wie es die Menschen sind ..........
und ich mische mich ein, ohne mich einzumischen (Worte im Buch) und wie es darin auch steht, Reifung heißt: Reduktion, Tiefenwirkung, Intensität, Sensibilität und die Wirkung stellt sich automatisch ein........

Mit diesem Buch wurde etwas angestoßen was viele neue Vorbilder hervorbringen wird, nochmals DANKE dafür.
"Lass geschehen was geschehen will und schließe Frieden damit!"

Gerold Harant
Mentor für NEUE Potenziale
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joachim Golob am 21. September 2012
Format: Gebundene Ausgabe
"Ein Unternehmen, das allein auf die Kreativität und Initiative eines einzigen Menschen oder nur weniger Menschen setzt und das in den Mitarbeitern schlummernde Potenzial ungenutzt verkümmern lässt, hat heute keine Aussichten mehr, im Wettbewerb langfristig zu bestehen. (S. 95)"

Eine Tatsache, die, sobald sie zur Sprache gebracht wurde, von allen geschulten Führungskräften zustimmend abgenickt wird. Manchmal aus Überzeugung, oft zum Wahren des Scheins.
Denn "wenn wir die Macher [das sind jene, die zum Wahren des Scheins nicken, J.G.] nach den Ergebnissen ihres Handelns beurteilen, (...) sind sie diejenigen, die Schwäche produzieren. Macher machen ohnmächtig. (S. 100)"
Diese Schwäche, diese Ohnmacht, diese Zentralisierung (und damit auch Abgabe) der Verantwortung dürfen und können wir uns nicht leisten. Nicht in einer Welt, in der Ideen, in der Vertrauen, in der Zuversicht, Unternehmertum und hochwertige Partnerschaft und Zusammenarbeit ausschlaggebend, ja, Bedingung für das Überleben am Markt sind.

Unterstützung, um dies zu schaffen, bietet Boris Grundl mit diesem großartigen Werk: um Systeme der Zuversicht, des Wachsens, der Selbstverantwortung, des unternehmerischen Erfolges zu gestalten, um Menschen darin zu unterstützen, groß zu werden. Es bietet das Wissen zur Transformation zum Inspirator.

Das Buch gliedert sich in drei Teile: Der Pol der Macher - Der Gegenpol der Macher - Die neuen Vorbilder. Sozusagen These - Antithese - Synthese.

Zuerst beschreibt Boris Grundl, was Macher ausmacht: Warum überhaupt Macher? Was war die Frage, auf der "Macher" die Antwort war? Welche Stärken zeichnen sie aus? Welche Überzeugung tragen sie in sich?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr.Witter am 27. März 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Nach all diesen guten Beurteilungen habe ich mich für den Kauf entschieden und prompt ist es mir doch passiert, dass ich damit reingefallen bin.
Ich habe keine Ahnung, was die anderen aus diesem Buch herausgelesen haben.
Für mich handelt es sich einfach um ein Buch, ihn dem ein Mann mit allen möglichen platten, zurechtgebogenen Argumenten versucht, seine eigene subjektive Sichtweise als die Wahrheit zu verkaufen.
Von Anfang bis Ende total subjektiv und dadurch völlig unsachlich. (Watzlawick lässt grüßen!!!)
Für seine Argumente bedient sich der Autor dann auch an allem, was ihm so in die Finger kommt und nützlich erscheint. Von früheren Unternehmern bis hin zu Alice Schwarzer und die Frauenbewegung. Er bemüht sich noch nicht einmal um eine Perspektivenübernahmen, unterschiedliche Sicht auf Dinge ect. - hat er ja auch nicht nötig, denn er weiß ja nun, wo der Hase läuft. (dabei weiß doch in der Zwischenzeit jeder, dass alles zwei Seiten hat und die Wirklichkeit nicht so einfach ist wie schwarz und weiß.)

Und so liest man eine Hälfte des Buches über die Macher und die, die mit sich Machen lassen, also die Führungslosen. Alles zusammen hätte auch auf 20 Seiten gepasst und hätte nicht auf 150 ausgedehnt werden müssen.
Die andere Hälfte (natürlich auch 150 Seiten, man ist ja gerecht) ist natürlich dem gewidmet, wie man es - dem Autor nach- richtig machen sollte. Dabei sind genügend Beispiele, die zeigen, wie toll doch der Autor selbst dazugelernt hat und wie toll er nun ist.
Das besonders Lächerliche an dem Buch ist jedoch, dass Herr Grundl genau das kritisiert, was er in dem Buch selbst ständig macht.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen