Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 3,85 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 14,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: filmrolle
In den Einkaufswagen
EUR 14,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: lobigo
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Zürcher Verlobung


Preis: EUR 9,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
51 neu ab EUR 7,75 4 gebraucht ab EUR 7,63

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Die Zürcher Verlobung + Kohlhiesels Töchter + Ich denke oft an Piroschka
Preis für alle drei: EUR 29,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Liselotte Pulver, Paul Hubschmid, Bernhard Wicki, Wolfgang Lukschy, Roland Kaiser
  • Komponist: Michael Jary
  • Künstler: Heinz Pehlke, Prof. Gyula Trebitsch, Heinz Pauck, Helmut Käutner
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 23. März 2004
  • Produktionsjahr: 1957
  • Spieldauer: 101 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (34 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0001BUK0S
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.470 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Juliane, Autorin von Groschenromanen, ist Spezialistin ihres Fachs. Am Kiosk reißen sich Millionen von Leserinnen um ihre Herz-Schmerz-Geschichten. Doch privat ist sie immer noch auf der Suche nach ihrem Traummann. In der Zahnarztpraxis ihres Onkels, in der sie spontan aushilft, erscheint ein Notfall in Gestalt eines launischen Patienten mit einem treffenden Spitznamen:
Büffel. Begleitet wird er von seinem charmanten Schweizer Freund Jean, in den sich Juliane sofort unsterblich verliebt. Ein weiteres Treffen scheint aussichtslos, da Jean gleich in die Schweiz zurückfährt. Als Juliane ihre Erlebnisse in ihren neuen Roman einbaut, wird dieser ein Hit, und eine Filmproduktionsfirma kauft die Rechte. Als der Autorin bei der Drehbuchbesprechung dann der Regisseur vorgestellt wird, ist sie perplex - es handelt sich um Büffel. Büffel scheint Gefallen an Juliane zu finden und bietet ihr an, sie mit in die Schweiz zu nehmen, wo er ohnehin mit seinem Sohn Weihnachten bei seinem Freund verbringen möchte. In der Hoffnung, über Büffel ihrem Traummann näher zu kommen, sagt Juliane begeistert zu. Ihrer freudigen Ankunft folgt die Ernüchterung: Bei Büffels Freund handelt es sich nicht um Jean, sondern um einen Hotelier. Dennoch kreuzt Jean am nächsten Tag in St. Moritz auf, und damit beginnen die Verwicklungen.

VideoMarkt

Drehbuchautorin Juliane Thomas flüchtet aus dem regnerischen Hamburg in die sonnige Schweiz, wo sie sich in den attraktiven Arzt Dr. Jean Berner verliebt. Aus ihrer eigenen Liebesgeschichte macht sie ein Drehbuch, das der Berliner Regisseur Paul Frank, ein Freund von Berner, verfilmen soll. Frank verliebt sich schließlich ebenfalls in Juliane.

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
33
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 34 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

40 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J.Ho am 15. Februar 2005
Format: DVD
Eigentlich könnte das Leben so schön sein. Die junge Schriftstellerin Juliane hat sich nach der Pleite mit ihrem Ex- Freund zum ersten Mal richtig verliebt, und zwar in den gutaussehenden Schweizer Arzt Jean Berner. Allerdings gibt es da einige Verwicklungen, die sie nicht eingeplant hat: Zum einen denkt auf einmal jeder, sie hätte einen Fast- Verlobten in der Schweiz, der aber gar nicht existiert, und zum anderen ist da noch Jeans rauhbeiniger Freund Paul Frank, und der existiert leider viel zu sehr...
Nach der Lektüre von Barbara Noacks Buch (unbedingt lesen!) war ich sehr skeptisch, ob man den humorvollen, selbstironischen und wunderbar leichtfüßigen Stoff überhaupt in einen Film packen kann. Mit gemischten Gefühlen habe ich mir die DVD zugelegt- und war begeistert. Natürlich wurde das Buch nicht eins zu eins verfilmt, aber Liselotte Pulver als Juliane ist einfach großartig. Bernhard Wicki verkörpert den übellaunigen 'Büffel', mit einem weichen Kern unter seiner rauhen Schale, sehr überzeugend, und Paul Hubschmied kauft man die Rolle als attraktiver, aber viel zu netter Berner sofort ab.
Für alle, die alte deutsche Filme mögen, ein absolutes MUSS!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daggi TOP 1000 REZENSENT am 5. April 2009
Format: DVD Verifizierter Kauf
Nach dem gleichnamigen Roman von Barbara Noack ist unter der Regie von Helmut Käutner ein ganz entzückender Film entstanden, den ich unbedingt für sehenswert halte. Die deutsche Filmbranche der 50er Jahre wird hier auf sehr charmante Art durch den Kakao gezogen.

Regen in Hamburg, 1956. Juliane Thomas (Liselotte Pulver), eine fantasievolle und romantisch veranlagte Schriftstellerin, hat bisher das große Glück in der Liebe noch nicht gefunden. Frustriert reist sie zu ihrem Onkel Julius, der Zahnarzt ist, nach Berlin, um ihm in der Praxis auszuhelfen. Dort begegnet ihr der sehr gutaussehende Schweizer Arzt Dr. Jean Berner (Paul Hubschmid), mit dem sie sich augenblicklich eine romantische Liebesbeziehung, ja eine Verlobung in Zürich vorstellt. Er begleitet einen ungehobelten Klotz, genannt "Büffel" (Bernhard Wicki) wegen Zahnweh. Büffel und Julchen treffen sich schon bald wieder, denn Büffel arbeitet bei den "Famosa-Filmstudios", denen sie ihr neues Manuskript vorlegt.

Büffel ist ein wirklich unausstehlicher Kerl: ein Miesepeter, grob, rücksichtslos, unhöflich, rüpelhaft, ein amusischer Klotz und er macht sich einen Spaß daraus, die etwas naive und törichte Juliane zu foppen. Doch eigentlich mag er seine neue Drehbuchautorin sehr, sehr gerne ... Außerdem hat er einen etwa 10-jährigen Sohn Pips, der wiederum einen weißen Pudel hat, genannt Püppi. Sein Frau verstarb vor Jahren bei einem Unfall. Juliane wehrt Büffels ziemlich rüde Avancen erfolgreich ab, verstrickt sich aber durch eigene Lügen immer weiter in enorme Verwicklungen.
Lesen Sie weiter... ›
15 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Medici am 6. Dezember 2007
Format: DVD
Unter all dem Hochglanz und zuckersüßen Schmalz des deutschen (Heimat)Films der 50iger Jahre sticht diese eine Komödie meilenweit hervor. Lilo Pulver, Bernhard Wicki und all die anderen großartigen Schauspieler - Rudolf Platte als Herr Uri ist einfach sensationell - liefern ein Feuerwerk von komödiantischen Meisterleistungen unter der Regie des legendären Helmut Käutner ab. Zurecht gehört die "Zürcher Verlobung" zu den Klassikern.

Ganz besonders spannend finde ich die kleinen, aber feinen Anspielungen und Seitenhiebe, die sich über den ganzen Film verteilen: Ganz zu Anfang - als Julianes Drehbuch besprochen werden soll - steht bei der Soirée (Gäste des Abends u. a. Sonja Ziemann, Max Schmeling, Any Ondra) auf einem Sideboard im Hintergrund ein "Bambi" (damals noch aus Porzellan). Zum Schluß, als Juliane aus der Schweiz in ihr Apartment zurückgekehrt ist und nun endlich das Drehbuch fertigschreiben soll, nestelt ihr Besucher (der Produzent) an einem Plüsch-Bambi, das in ihrem Regal steht, herum. Als Juliane danach "Büffel" am Set besucht, sieht man den Regisseur Helmut Käutner als Reporter, der sich mit "ich find's nicht gut, wenn der Regisseur in seinem eigenen Film mitspielt" über "Büffels" Doppelrolle als Hauptdarsteller und Regisseur mokiert - und aufmerksameren Beoabchtern dürfte noch mehr auffallen...

Dieser Film ist ein absolutes Juwel aus den 50igern und wird hier wärmstens empfohlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ulrich Hartmann am 16. Dezember 2005
Format: DVD
Die deutschen Filme der fünfziger Jahre gelten im allgemeinen als harmlos, sentimental und kitschig. Dieser hier belehrt uns eines besseren. Sicher, es ist ein Unterhaltungsfilm, aber die Geschichte hat es in sich. Gekonnt wird hier mit dem Genre des - damals tatsächlich bliebten - Heimatfilms gespielt (wobei sogar Sonja Ziemann vorkommt - sie spielt sich selbst!). Aber es ist eben nicht der strahlend schöne Arzt, sondern der rauhbauzige "Büffel", der am Ende sich als der Richtige erweist. Ein Film mit Humor, Herz und Verstand, und mit vielen großartigen Schauspielern. Paul Hubschmid und Liselotte Pulver sind genau die Richtigen für ihre Rollen, nur Bernhard Wicki mit seiner sanften Stimme nimmt man den "Büffel" nicht so recht ab. Aber das schadet dem Film eigentlich nicht. Schön, daß er jetzt auch auf DVD erhältlich ist.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen