Gebraucht kaufen
EUR 4,59
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Wahrheit über den Fall D. Gebundene Ausgabe – 1991

4 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,77
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
37 gebraucht ab EUR 0,77 1 Sammlerstück ab EUR 48,50

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: Piper (1991)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492034454
  • ISBN-13: 978-3492034456
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,6 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 384.635 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Rezension

Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)

Die Wahrheit über den Fall D.
OT La verità sul caso D. OA 1989 DE 1991Form Roman Epoche Moderne
Kernstück des Romans von Carlo Fruttero und Franco Lucentini ist das von Charles R Dickens hinterlassene Fragment Das Geheimnis um Edwin Drood (1870). Die 22 Kapitel dieses Werks sind eingebettet in eine in der Gegenwart spielende, von Fruttero & Lucentini verfasste Rahmenhandlung.
Inhalt: In Rom treffen bei strömendem Regen die Teilnehmer eines Kongresses in dem als Tagungsort dienenden, in einem Randbezirk gelegenen Hotel Urbis et Orbis ein. Die Tagung nennt sich »Internationales Forum über die Vervollständigung unvollendeter oder fragmentarischer Werke in Musik und Literatur«. Eine Arbeitsgruppe soll sich mit der Komplettierung des Fragments »Das Geheimnis um Edwin Drood« von Dickens befassen. Das Verblüffende an diesem Ausschuss sind die teilnehmenden Experten, die aus »allen Zeiten« der Kriminalliteratur stammen. Von Porfiri Petrowitsch, dem russischen Untersuchungsrichter, der in dem Roman Schuld und Sühne (1866) von Fjodor R Dostojewski Raskolnikow als Mörder überführt, über Auguste Dupin, Sherlock Holmes, Nero Wolfe, Philip Marlowe, Pater Brown, Kommissar Maigret etc. sind alle berühmten beamteten oder privaten Ermittler der Detektivromane versammelt. Kurz nach der Schilderung der Tagungseröffnung setzt die Wiedergabe des Dickens-Romans ein, dessen Fortgang immer wieder von Berichten über den Kongressverlauf, die Diskussionen der Detektive oder die ironischen Kommentare der Autoren unterbrochen wird.
In der Vorlage von Dickens sollen Edwin Drood, ein seiner Karriere entgegenstrebender junger Mann, und Rosa, die sich in einem Internat befindet, nach dem Willen ihrer früh verstorbenen Eltern heiraten. Misstrauisch beobachtet wird diese Verbindung von Jasper, dem Kantor der englischen Gemeinde Cloisterham, dem Schauplatz des Geschehens. Er ist Edwins Onkel, jedoch nur wenige Jahre älter als dieser. Und er liebt Rosa, die jedoch keinen von beiden schätzt, wie sich herausstellt. Jasper, einen Psychopathen und Opiumkonsumenten, verabscheut sie geradezu. In Cloisterham taucht plötzlich das exotische Zwillingspaar Neville und Helena auf – sind sie tatsächlich Geschwister? –, das eine unheilvolle Rolle zu spielen beginnt. Neville, der sich in Rosa verliebt, und Edwin geraten aneinander, versöhnen sich jedoch wieder am Weihnachtsabend. Und genau an diesem Abend verschwindet Edwin spurlos nach einem Spaziergang mit Neville. Kurz zuvor hatten er und Rosa beschlossen, ihre Verlobung zu lösen. Später werden in einem Wehr Edwins Uhr und Krawattennadel gefunden. Ist er umgebracht worden? Hat er Selbstmord begangen?
Dickens hat, als er 1870 an einem Schlaganfall starb, das Geheimnis des Edwin Drood mit ins Grab genommen. Seit dieser Zeit haben sich Dutzende von Schriftstellern, Wissenschaftlern und Detektiven an einer Lösung des Falls versucht, ohne überzeugende Erklärungen zu finden. Auch die Arbeitsgruppe bleibt, trotz der versammelten scharfsinnigen Köpfe und vielen Theorien, letztlich eine Antwort schuldig. Dafür klärt sie völlig überraschend den plötzlichen Tod des Autors Dickens als Mord auf.
Wirkung: Fruttero & Lucentini haben mit ihrem Roman um einen Roman eine mehrschichtige, kompliziert, aber virtuos konstruierte Geschichte geschaffen. Zugleich ist diese Kriminal- und Gesellschaftssatire eine geistreiche Auseinandersetzung mit der Literatur, mit den Techniken und Tricks der Schreiber. N.B. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Charles Dickens (1812 - 1870) hatte eine harte Jugend hinter sich, als er zu schreiben begann und bald zum gefeiertsten Autor seiner Zeit wurde. In fieberhaftem Tempo schrieb er seine sozialkritischen, immer unterhaltsamen Romane, die weltweit gelesen werden. Carlo Fruttero, geboren 1926 in Turin, hat zusammen mit Franco Lucentini viele sehr erfolgreiche Kriminal- und Gesellschaftsromane geschrieben, darunter "Die Sonntagsfrau", "Wie weit ist die Nacht", "Der Palio der toten Reiter", "Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz", "Das Geheimnis der Pineta".

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 10. September 1999
Format: Broschiert
Was dem Leser als erstes auffällt, wenn er das Buch in den Händen hält, sind die Autoren. Frutero und Lucentini, die beiden bekannten italienischen Autoren, die mit "Der rätselhafte Sinn des Lebens" ein Bravourstück abgeliefert haben, zusammen mit Charles Dickens ? Aber dieses Rätsel klärt sich auf und ist ein Geniestreich der beiden Autoren ! Charles Dickens schrieb bis zu seinem plötzlichen Tod am 9. Juni 1870 sechs Folgen von "Das Geheimnis des Edwin Drood". Der vielleicht faszinierendste und meistdiskutierteste Kriminalfall in der Litearaturgeschichte, da durch den Tod des Autors der Ausgang der fein konstruierten Geschichte vollkommen im Dunkeln blieb. Fruttero und Lucentini rufen also in ihrem Roman zum Kongreß des "Internationalen Forums zur Vervollständigung unvollendeter Werke in Musik und Literatur" auf und alle berühmten Detektive der Literatur, unter anderem Sherlock Holmes, Peter Marlow und Pater Brown, um nur einige zu nennen, treten an, um diesen letzten großen Fall zu lösen. Ein großartiges Buch, da Fruttero und Lucentini es unterlassen haben, die Geschichte einfach nur weiterzuschreiben. Statt dessen lassen sie die Literaturdetektive die gegebenen Indizien überprüfen, um so den Fall zu lösen. Jeder nach seiner Manier. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 3. November 2003
Format: Taschenbuch
Die Idee, um einen Roman einen weiteren Roman mit allen größen der (fiktiven) Kriminalgeschichte zu schreiben, ist per se schon genial. Es mit der feinen Klinge eines Charles Dickens aufzunehmen beweist die Klasse der beiden Autoren - sehr empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tanja Heckendorn TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 4. Mai 2010
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
"Vollständigkeit ist alles. Ein internationales Symposion über die Vervollständigung unvollendeter oder fragmentarischer Werke in Musik und Literatur." So lautet das Motto dieses vielversprechenden Kongresses, der von den Autoren Fruttero und Lucentini erdacht wurde und mit sehr imposanten Teilnehmern ausgestattet ist. Es handelt sich bei den erlesenen Experten, die nun das Mysterium des unvollendeten Romans von Charles Dickens ergründen sollen, um bekannte, aber zugleich auch höchst fiktive Figuren aus der Kriminalgeschichte. Dabei sind u.a. Sherlock Holmes, Kommissar Maigret, Bucket, Hercule Poirot und sogar die hartnäckige Spürnase Cuff mit der Vorliebe für schöne Rosen aus Wilkie Collins berühmtem Moonstone-Fall. Warum sollte diese Gruppe nun hinter das Geheimnis des Edwin Drood kommen, wo so viele versagt haben und nicht weniger als zweihundert verschiedene Lösungen für das Rätsel kursieren? Nun, in diesem Fall mag es den geneigten Leser wahrscheinlich nicht überraschen, dass hinter den methodisch ausgeklügelten Bedingungen des Kongresses und der guten Organisation ausgerechnet Japaner stecken.Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 16. Juni 1999
Format: Broschiert
Selten hat mich ein Buch so gefesselt. Das Treffen der Meisterdetektive der Kriminalromangeschichte bringt die Lösung für einen Fall, der unaufklärbar erschien. Wie immer beim Autorengespann Fruttero und Luccentini überzeugt nicht nur die Logik der Handlung, sondern besonders die wunderbare Sprache, die das Buch zum Erlebnis für Sprachgenießer macht. Dank an den Übersetzer!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden