Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen8
4,1 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. September 2005
"Die Wölfe in den Wänden" klingt zunächst nach einem Märchen mit typisch Gaimanschem Gruselfaktor, ähnlich wie z.B. Gaimans Kinder- und Jugendmärchen "Coraline". Wieder steht ein Mädchen im Mittelpunkt, das sich dem Schrecken entgegenstellt, der sich in den eigenen vier Wänden offenbart. Dennoch ist "Die Wölfe in den Wände" sicherlich besser für Kinder geeignet als es beispielsweise "Coraline" ist. Während "Coraline" schon erschreckend düster und gruselig ist, ist diese dunkle Seite bei "Die Wölfe in den Wänden" etwas weniger stark ausgeprägt, wenngleich die Grundstimmung ähnlich ist.
Gaiman erzählt von Lucys Kampf gegen die Wölfe in wenigen, aber durchaus einprägsamen Worten. Auch wenn sich die Geschichte auf den ersten Blick nicht unbedingt durch eine erzählerische Tiefe auszeichnet, so liegt in den wenigen Seiten mit den intensiven Bildern und den punktgenauen Sätzen dennoch eine unverkennbare Botschaft. Während Lucys Eltern sich in ihr Schicksal fügen, ohne etwas gegen die Invasion der Wölfe unternehmen zu wollen, während sie sich erst gar keine Hoffnungen machen, die enttäuscht werden könnten, zeigt Lucy, dass man mit Mut und Tatendrang etwas bewegen kann. Sie zeigt, dass es sich lohnt um das zu kämpfen, was einem am Herzen liegt.
McKeans Zeichnungen sind gleichzeitig sonderbar realistisch und plakativ. Gesichter wirken ein wenig zweidimensional, teilweise blass oder gar leer, dennoch wird Lucys Angst vor den Wölfen greifbar. Einzelne Bildbestandteile sind Fotos entliehen und sie geben den Zeichnungen ihren teils sonderbar realistischen Charakter. McKeans Stil ist schon eigenwillig und von einer Art, die den Grusel der skurrilen Halbwelten im Stile eines Neil Gaiman sehr gut ergänzt.
Fazit: Ein schönes, faszinierendes, eigenwilliges und nicht zuletzt skurriles Bilderbuch. Ein Märchen mit dem gewissen Etwas und eine Geschichte, die eine unverkennbare Botschaft transportiert. Ein Büchlein, das gleichermaßen für Kinder wie für Erwachsene geeignet ist und eine Geschichte, über die man am Ende nachdenken und reden kann. Nur schade, dass das Buch aufgrund des hohen Anschaffungspreises wohl höchstens eingefleischte Gaiman-Fans erreichen wird.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dave McKean hat mit Neil Gaiman u. a. schon in der „Sandman“-Reihe zusammengearbeitet. Daher durfte vermutet werden, dass auch hier Qualität abgeliefert wird. Und tatsächlich: „Die Wölfe in den Wänden“ ist ein Meisterwerk. Wie immer schafft Gaiman brillant eine eigene Welt mit eigenen Regeln: wenn die Wölfe aus den Wänden kommen, sagt jeder, ist alles vorbei. Und sie kommen. Doch ein Kind nimmt die Geschicke in die eigene Hand und findet sich nicht damit ab, dass die Dinge schon immer so waren. Mit dieser Geschichte werden Kinder zu selbst denkenden und kritischen Menschen erzogen. Ich empfinde eine solche Figur erfrischend im Vergleich zu den süßlich-harmlosen Kinderverdummungsfiguren a la Lillifee. Und darüber hinaus hat die Geschichte eine verblüffende Pointe.
Zur Geschichte passt die verschobene Perspektive der Bilder. McKean hat Collagen geschaffen, die Fotos mit eigenartigen und einfachen Illustrationen verbinden, die teilweise comichaft sind und den Betrachter in ihren Bann ziehen. Ich dachte zuerst, das Buch wäre für jüngere Kinder eher ungeeignet, aber unsere fast 5jährige Tochter hat ganz gespannt zugehört, und seitdem befindet sich das Buch in ihrer „heavy rotation“ und muss immer und immer wieder vorgelesen werden.
Ein Meisterwerk – ach, das sagte ich ja schon…
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2006
Die Zeichnungen selbst haben mit den üblichen Comics oder Bilderbüchern nichts gemeinsam. Bei "Die Wölfe in den Wänden" wurde eine Mischung aus Federzeichnungen, Fotomontagen, Collagetechniken und Grafikbearbeitung eingesetzt. Das Ergebnis wirkt ein wenig befremdlich, ist jedoch ideal, um die Geschichte ins rechte Licht zu rücken und auch den Gruselfaktor des Ganzen Lebendigkeit zu verleihen.
Die Texte hingegen sind kurz, knapp und kindgerecht, was auch mehrere Wiederholungen anzeigen.
Die Geschichte selbst eignet sich schon für die wirklich Kleinen, zumal die gruseligen und bedrohlichen Elemente immer wieder durch Humor und gute Ausgänge ein Stück weit ausgehebelt werden.
Auch auf eine Aussage wird in diesem Buch keineswegs verzichtet. Lucys Familie zeichnet sich dadurch aus, die Dinge einfach hinzunehmen und zu glauben, was man allgemein so hört. Lucy selbst dagegen will ihre eigenen Erfahrungen machen und sich nicht das Leben durch Dinge verderben lassen, die gar nicht gesichert sind. Es ist ein Aufruf dazu, Dinge zu hinterfragen und nicht blindlings durch das Leben zu stolpern, und mit dieser Einstellung ist es letztlich auch das Mädchen, das sich am ehesten "erwachsen" verhält und nicht ihre Familie.
Ein zauberhaftes Bilderbuch der Moderne von wirklichen Meistern ihres Faches, das sich für die Kleinen ebenso eignet wie für Fans von künstlerischen Umsetzungen, Neil Gaiman, Dave McKean und fantastischen Geschichten - auch wenn der Preis enorm hoch ist.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2009
Ich schreibe hier stellvertretend für meinen Sohn, der 10 Jahre alt ist und der diese Geschichte sehr mag. Sie ist ein bisschen gruselig (besonders durch die instrumentale Untermalung)und zum Schluss eher lustig. Ich persönlich fand sie etwas kurz geraten, was meinem Sohn gar nicht aufgefallen ist.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2007
zuerst meint man man lausche einer Hororgeschichte zu: "ein kleines Mädchen hört Geräusche aus den Innern der Wände. Sie erzählt davon Ihrer Familie und Alle meinen "Wenn die Wölfe aus den Wänden kommen, dann ist alles vorbei!" Was Alles? - fragt das Kind. ES!- antworten alle. Jeder weiss es.
Und dann passiert es! Eines Tages kommen die Wölfe aus den Wänden.
Doch dank dem Mut des kleinen Mädchens wird alles wieder gut und es hat ein ganz lustigen Ende!
Wir haben zusammen (mein Mann, ich und unsere Kinder 5,7) ganz toll Spaß gehabt und mindestens 10 mal die Geschichte vom Anfang an angehört!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2009
Vorweg: Die Geschichte ist klasse. Daran liegt`s nicht. Aber dieses Hörbuch ist einfach nur extrem lästig. Es wirkt, als habe jemand krampfhaft versucht, künstlerisch zu sein. Es gibt kaum einen Satz ohne gekünstelte Betonungen oder Pausen, oft sind diese sogar im Wort. Auch die Musik zur Untermalung ist streng zeitgenössisch, mit wenigen harmonischen oder gar ohrgängigen Teilen - okay, das wird zum Ende hin immerhin etwas erträglicher.

Ganz ehrlich: Ich höre wirklich gerne Hörbücher, aber das hier find` ich furchtbar! Ich habe die CD mehreren Freunden geliehen, von denen keiner bis zum Ende durchgehalten hat!
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2005
Die Zeichnungen selbst haben mit den üblichen Comics oder Bilderbüchern nichts gemeinsam. Bei "Die Wölfe in den Wänden" wurde eine Mischung aus Federzeichnungen, Fotomontagen, Collagetechniken und Grafikbearbeitung eingesetzt. Das Ergebnis wirkt ein wenig befremdlich, ist jedoch ideal, um die Geschichte ins rechte Licht zu rücken und auch den Gruselfaktor des Ganzen Lebendigkeit zu verleihen.
Die Texte hingegen sind kurz, knapp und kindgerecht, was auch mehrere Wiederholungen anzeigen.

Die Geschichte selbst eignet sich schon für die wirklich Kleinen, zumal die gruseligen und bedrohlichen Elemente immer wieder durch Humor und gute Ausgänge ein Stück weit ausgehebelt werden.
Auch auf eine Aussage wird in diesem Buch keineswegs verzichtet. Lucys Familie zeichnet sich dadurch aus, die Dinge einfach hinzunehmen und zu glauben, was man allgemein so hört. Lucy selbst dagegen will ihre eigenen Erfahrungen machen und sich nicht das Leben durch Dinge verderben lassen, die gar nicht gesichert sind. Es ist ein Aufruf dazu, Dinge zu hinterfragen und nicht blindlings durch das Leben zu stolpern, und mit dieser Einstellung ist es letztlich auch das Mädchen, das sich am ehesten "erwachsen" verhält und nicht ihre Familie.

Ein zauberhaftes Bilderbuch der Moderne von wirklichen Meistern ihres Faches, das sich für die Kleinen ebenso eignet wie für Fans von künstlerischen Umsetzungen, Neil Gaiman, Dave McKean und fantastischen Geschichten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2007
Ein herrlich skuriles Bilderbuch mit schraegem Humor. Die wundervollen Bilder erinnern an den Maler Oskar Schlemmer. Einfach wundervoll!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,99 €