oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Die Vier Jahreszeiten

Janine Jansen , Antonio Vivaldi Audio CD
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 21,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 20. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Wird oft zusammen gekauft

Die Vier Jahreszeiten + Bach Violinkonzerte + Mendelssohn/Bruch: Violinkonzerte / Bruch: Romanze
Preis für alle drei: EUR 63,96

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (2. Mai 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Decca (Universal Music)
  • ASIN: B0008FMH5S
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 33.613 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. 1. Allegro (Nr. 1 E-dur RV 269 "Der Frühling")
2. 2. Largo (Nr. 1 E-dur RV 269 "Der Frühling")
3. 3. Allegro (Nr. 1 E-dur RV 269 "Der Frühling")
4. 1. Allegro non molto (Nr. 2 g-moll RV 315 "Der Sommer")
5. 2. Adagio - Presto - Adagio (Nr. 2 g-moll RV 315 "Der Sommer")
6. 3. Tempo impetuoso d'Estate (Nr. 2 g-moll RV 315 "Der Sommer")
7. 1. Allegro (Nr. 3 F-dur RV 293 "Der Herbst")
8. 2. Adagio molto (Nr. 3 F-dur RV 293 "Der Herbst")
9. 3. Allegro (Nr. 3 F-dur RV 293 "Der Herbst")
10. 1. Allegro non molto (Nr. 4 f-moll RV 297 "Der Winter")
11. 2. Largo (Nr. 4 f-moll RV 297 "Der Winter")
12. 3. Allegro (Nr. 4 f-moll RV 297 "Der Winter")

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Eine neue Entdeckung am Geigenhimmel: jung, schön, gottlob weder ätherisch noch nymphenhaft wie manche ihrer Kolleginnen, sondern irdisch präsent und mit einem Vornamen versehen, der einer Popkünstlerin gut anstehen würde: Janine Jansen. Ihre Biographie enthält die üblichen Eckdaten: mit sechs Jahren fand sie zur Violine, es folgte die Ausbildung am Konservatorium in Utrecht und ein aufsehenderregendes Debüt 2002 in London. Seitdem gastiert sie auf allen internationalen Podien von Rang sei es in Berlin, Paris, Wien, Tokio oder New York.

Das Werk, das die Niederländerin hier spielt, ist alles andere als eine Entdeckung: Vivaldis „Vier Jahreszeiten“, tausendmal gespielt, tausendmal nichts passiert könnte man sagen, wäre da nicht die Besetzungpraxis, die so neuartig in der historischen Aufführungspraxis zwar nicht ist, bei Vivaldi aber seltener in Betracht gezogen wird. Janine Jansen präsentiert nämlich eine Version in Kammerbesetzung, jede Stimme ist im Ensemble mit nur einem einzigen Instrument vertreten. Ganze neun Interpreten kommen da zusammen, unter ihnen Vater und Bruder Jansen, sowie der großartige Julian Rachlin, diesmal an der Bratsche. Das Ergebnis ist frappierend: jede bis dahin ungehörte Nuance, jede Finesse tritt hervor, ein musikalischer Gedankenaustausch entsteht, angeführt von Jansens mitreißendem Spiel auf ihrer “Barrere”, einer Violine von Antonio Stradivari (Cremona) aus dem Jahr 1727. Dies alles ist so begeisternd, daß man ihr die Bemerkung in einem Interview verzeiht, sie würde Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ sogar als Klingelton auf ihr Mobiltelephon speichern. -- Teresa Pieschacón Raphael

Kurzbeschreibung

Die holländische Geigerin Janine Jansen kam bei einem Probespiel mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf die Idee, Vivaldis populärstes Opus doch einmal mit nur sieben Musikern aufzuführen, es quasi einer Schlankheitskur zu unterziehen. So einfach die Idee, so genial der Gedanke: Statt vier und mehr Musikern pro Streicher etwa kommt hier nur einer zum Einsatz. Dass diese Version nun aber nicht mager oder ausgehungert klingt, dafür sorgen die Spieler mit ihrer Energie, ihrer Verve und ihrer ungebremsten Spielfreude. Und wohlgemerkt wurde dafür die Partitur nicht um eine Note verändert!

Janine Jansen, seit Jahren mit ihren Spectrum-Konzerten in der Berliner Philharmonie ein Garant für Kammermusik vom Feinsten, seziert mit ihrer Version die "Quattro stagioni" in all ihrer Raffinesse, ihren musikalischen Überraschungen und ihrem Melodienreichtum. Im Ergebnis dessen glaubt man über weite Strecken, ein anderes Stück als die bekannten "Vier Jahreszeiten" zu hören - ein schöner Nebeneffekt für eine Aufnahme, die Werktreue und innovatives Musizieren in einem bietet.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar! 15. Juli 2005
Eine neue Einspielung von Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten". Es gibt so viele davon. Diesmal von einer jungen Niederländerin. Wieder eine Aufnahme, die sich nur in Nuancen von den bisherigen Aufnahmen unterscheidet? Nein, ganz im Gegenteil. Diese Aufnahme überrascht, beeindruckt und begeistert den Zuhörer von Beginn an!
Janine Jansen ist eine neue Entdeckung am Geigenhimmel. Sie ist jung, schön und sehr talentiert. Mit sechs Jahren begann sie Violine zu spielen und später besuchte sie das Konservatorium in Utrecht. 1998 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab. Janine Jansen debütierte 1997 mit dem Hague Residentie Orchester sowie dem Amsterdam Concertgebouw und trat im darauf folgenden Jahr erstmals bei Spectrum Concerts Berlin im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie auf. 1999 wurde sie für die Konzertreihe "Rising Stars" ausgewählt, so konzertierte sie in Athen, Birmingham, Brüssel, Köln, Paris, Wien und in der Carnegie Hall. Sie tritt als Solistin u.a. mit dem Concertgebouw-Kammerorchester, der Weimarer Staatskappelle, dem Santiago de Chile Symphony und sämtlichen BBC-Orchestern auf.
Ihr wird die Ehre zuteil, eine Violine von Antonio Stradivari spielen zu dürfen. Sie spielt die Violine „Barrere" aus dem Jahr 1727, die ihr durch die Stradivari Society of Chicago und den Elise Mathilde Fund zur Verfügung gestellt wird. Und sie spielt sie wunderbar.
Normalerweise werden Vivaldis „Vier Jahreszeiten" mit einem vollen Symphonieorchester gespielt. Aber bei dieser Einspielung ist die Besetzung auf gerade einmal fünf Solostreicher sowie Cembalo, Orgel und Theorbe reduziert.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jung und schön und - sehr musikalisch! 2. Mai 2005
Von Ein Kunde
Was ich hier schreibe kommt nur zustande, weil ich Mrs. Jansen mit diesem Programm zufällig live gehört habe. Es ist leicht, diese Einspielung nicht zur Hand zu nehmen und so um einen großen Genuß zu kommen! Noch eine schöne, junge Violinistin, noch einmal vier Jahreszeiten?? Tja, und sind diese Vorurteile erst umschifft beginnen die Riesenüberraschungen. Deren größte ist die enorme, zartfühlende, Gänsehaut erzeugende Musikalität von Frau Jansen. Ich bin nicht der Violinkenner der einen Stil einstufen könnte, aber ich höre eine Menge Klassik und mich hat umgehauen wie souverän dieses Mädchen mit ihrem Ensemble die Prinzipien der historischen Aufführungspraxis umsetzt, -aufeinander hören, miteinander atmen, die Musik ohne interpretatorisch aufgesetzte Emotionen rein und natürlich sprechen lassen-. Das war live ein absoluter Genuß und das wurde, auch klangtechnisch, auf der CD eins zu eins abgebildet. Und wieso sollte man diese Version eines scheinbaren Schlachtrosses hören wollen? Nun, weil es wie ein noch nie gehörtes Stück daherkommt, obwohl nicht eine Note verändert wurde: Zusammen mit ihrem Vater, der auch den basso continuo musiziert, hat Janine Jansen die "Vier Jahreszeiten" in Kammermusik verwandelt! Jede Stimme wird nur noch von einem Instrument gespielt, insgesamt hört man glaube ich noch acht Musiker und dabei wird aus den Virtuosenkonzerten irgendwie etwas ganz anderes, zartes, leidenschaftliches, gedankentiefes...Unbedingt anhören!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Puristische Energie 15. Juni 2005
Von Ein Kunde
Fast hatte ich vergessen, wie wunderschön die Vier Jahreszeiten sind! Janine Jansen schafft mit einer purisitsch schlanken Besetzung ganz frisch und natürlich ein völlig neues Klangerlebnis . Das muß man unbedingt gehört haben!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brilliant, dynamisch, emotional ... 17. Oktober 2005
Von Ein Kunde
... sind nur einige der Begriffe, die mir beim erstmaligen Hören dieser Aufnahme eines der bekanntesten Werke der Barockmusik durch den Kopf gingen. Sicher, die Brillianz muß man mögen -- ich fand aber gerade wunderbar, dass man die klirrende Kälte des Winters förmlich spürt. Die Aufnahme ist zudem durch die kammermusikalische Besetzung äußerst transparent, daher fallen einem sofort Bezüge zwischen den Einzelstimmen auf, die in größerer Besetzung untergehen. Dazu trägt vor allem bei, dass die anderen Künstler hier einen im Vergleich zu jeder Orchesterfassung des Stücks größeren Anteil am Gesamtwerk haben, auch wenn Janine Jansens technisch einwandfreies Violinenspiel als Solopart natürlich im Vordergrund der Aufnahme steht. Beeindruckend auch die Dynamik, mit welcher von allen Beteiligten interpretiert wird -- dieser Aspekt gewinnt ebenfalls durch die reduzierte Besetzung gewaltig. Die Emotionen und Spannungsverläufe treten aus diesem Grund sehr deutlich hervor.
Der fehlende fünfte Stern zollt leider dem Umstand Tribut, dass die CD mit unter 40 Minuten Spielzeit nur knapp halb gefüllt ist -- an dieser Stelle hätte man sich (gerade bei dieser exzellenten Umsetzung) doch noch ein wenig mehr Masse gewünscht. So ist dieser Musikgenuss leider etwas kurz geraten.
Fazit: Qualität statt Quantität.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen eigenwillige Interpretation 21. April 2011
Von weaba
Eine eigenwillige Interpretation der vier Jahreszeiten, aber gerade bei diesem viel gespielten Werk eine willkommene Abwechslung. Der Klang ist manchmal für meine Begriffe zu ruppig und wenig feinfühlend; die Intonation läßt an der ein oder anderen Stell zu wünschen übrig. Alles in allem jedoch packend und mitreißend - unterstützt durch angenehme Bildchen der Künstlerin, die mit Sicherheit dazu dienen, die Auflage mit Argumenten außerhalb des Gehörten zu steigern. Wer Barock in absolut feinfühliger Spielweise bevorzugt, möchte die Finger von dieser Aufnahme lassen. Allen anderen kann die CD empfohlen werden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Ein Genuss!
Die 4 Jahreszeiten sind ein einzigartiger Ohrwurm: schon immer! Mit Janine Jansen erfährt dieser musikalische Edelstein einen unglaublich neuen Glanz: in einer Transparenz und... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von F.F., Österreich veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen alle erwarungen erfüllt
vivaldi ist einer meiner lieblingskomponisten - in verbindung mit einer phantastisch spielenden janine jansen - einfach traumhaft! lohnt sich auf jeden fall!
Vor 9 Monaten von rik veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einfach schön
Sehr gute CD mit den Vier Jahreszeiten, so wie ich es mag, nicht künstlich verändert, sondern mit viel Hingabe schön gespielt... Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von sommy veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr schön
Wirklich sehr schön.

Ich habe mich durch die Rezensionen der anderen Käufer ebenfalls zu Kauf hinreißen lassen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. August 2012 von alex
5.0 von 5 Sternen Dynamisch, akzentuiert, ... ein Hörgenuss
Ich kann mich den Vor-Rezensenten nur anschließen. Die Vier Jahreszeiten: so bekannt, dass man sie schon fast nicht mehr hören mag. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. April 2009 von malt-liest-und hört gerne Opern
5.0 von 5 Sternen gelungene kraftvolle Aufnahme
Eine wirklich gelunge, kraftvolle und "neue" Interpretation von Vivaldi berühmtester Kompostition Die Vier Jahreszeiten. Lesen Sie weiter...
Am 24. Januar 2006 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Energie dank schlanker Besetzung
So habe ich die 4 Jahreszeiten noch nie gehört! Mit nur insgesamt 8 Musikern schafft es die jungen Holländerin Janine Jansen das wohlbekannte Werk ganz frisch und... Lesen Sie weiter...
Am 1. Mai 2005 veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar