Die Unruhezone: Eine Geschichte von mir und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 3,88

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die Unruhezone: Eine Geschichte von mir auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Unruhezone: Eine Geschichte von mir [Taschenbuch]

Jonathan Franzen
3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 4. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,49  
Gebundene Ausgabe EUR 19,90  
Taschenbuch EUR 8,95  
Audio CD, Audiobook --  
Unbekannter Einband --  

Kurzbeschreibung

1. Juli 2008
Franzen über Franzen. In „Die Unruhezone“ erzählt Jonathan Franzen von den Peanuts als kindlicher Ersatzfamilie, seiner Angst vor Urinalen und Duschkabinen, von Vögeln, dem Leben und der Liebe. Zwischen komisch-trotziger Selbsterfahrung und Empathie oszillierend, zeichnet er das Porträt einer amerikanischen Mittelstandsfamilie und eines Menschen in seiner Zeit.

Wird oft zusammen gekauft

Die Unruhezone: Eine Geschichte von mir + Anleitung zum Alleinsein + Schweres Beben
Preis für alle drei: EUR 29,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Anleitung zum Alleinsein EUR 9,99
  • Schweres Beben EUR 10,99

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: rororo (1. Juli 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 349924439X
  • ISBN-13: 978-3499244391
  • Originaltitel: The Discomfort Zone. A Personal History
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,6 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 297.857 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

1959 in Western Springs / Illinois geboren, wuchs in einer Vorstadt von St. Louis auf. 1988 veröffentlichte er den Roman "The Twenty-Seventh City", 1992 "Strong Motion". Für seinen dritten Roman und sensationellen Erfolg "The Corrections" erhielt er 2001 den National Book Award verliehen. Schon vorher hat ihn die Zeitschrift The New Yorker unter die "Twenty Writers for the 21st Century" gerechnet. Jonathan Franzen lebt in New York.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

In München, so kann man in seinem biografischen Skizzenbuch Die Unruhezone lesen, wurde Jonathan Franzen erst richtig zum Menschen: durch die Lektüre Goethes, Kafkas und Rilkes. Mit der nämlich verbrachte er (nicht nur aus Neigung, sondern, wegen seines Pechs im Umgang mit Frauen, ein bisschen auch aus Not) in regelmäßiger Begleitung einiger Biere, wie er am Rande von Lesungen in Deutschland gerne berichtet, einen Großteil seiner Schwabinger Studentenabende.

Studium in Deutschland, von wo aus man so schöne Ausflüge nach Italien, Frankreich oder Spanien unternehmen kann, Goethe, Kafka, Rilke, als Kind Tolkien und Charles M. Schulz‘ „Peanuts“ -- dass alles klingt vermutlich einigermaßen standesgemäß für die Biografie eines der erfolgreichsten Romanautoren Amerikas: nach „Enthüllungen“, wie man sie von einem Literaten in einem solchen Buch erwarten darf. Und dass selbst ein Erfolgsschriftsteller wie Franzen die Pubertät als von Ängsten und Selbstzweifeln geprägte Endlosschleife peinlichen Scheiterns erleben musste, ist, für sich genommen, auch noch keine Überraschung. Aber wie der 47-jährige Autor davon erzählt, das ist, zumindest streckenweise, entwaffnend und nimmt einen doch irgendwie für diesen komischen Kauz ein. Obwohl der sich selbst in mancher Hinsicht als ziemlichen Kotzbrocken darstellende Von-Sich-Erzähler auf den ersten Blick gewiss nicht sonderlich zur Identifikationsfigur taugt: Kaum ein Leser wird sich in ihm nicht doch insgeheim situationsweise wiedererkennen, auch wenn er mit ihm in Wirklichkeit nur wenig gemein haben mag: Denn er wird in seiner Jugend vermutlich alles andere als ein hornbebrillter Chemielabortüftler mit Fistelstimme gewesen, noch in der wortwörtlichen Mitte Amerikas in einer dieser für diese Gegend typischen, langweiligen Mittelklassefamilien aufgewachsen sein und erst recht nicht sein bizarres Hobby des obsessiven Vögelbeobachtens teilen.

In den übrigen Charakteren, denen wir in Die Unruhezone aus Franzens Perspektive begegnen -- seinen Eltern, Geschwistern, Professoren und mancher Frauengestalt -- erkennt man schnell Facetten mancher der Figuren wieder, die man aus Die Korrekturen noch bestens in Erinnerung hat. An der Übersetzung von Eike Schönfeld gibt es wenig auszusetzen. Den Titel selbst hätte man allerdings vielleicht besser im Original belassen -- „Unruhezone“ ist nicht unbedingt eine besonders glückliche Übersetzung der „Discomfort Zone“, die bei Franzen für das Gegenteil der auf dem Heizungsthermostat in seinem Elternhaus als „Comfort Zone“ bezeichneten Wohlfühltemperatur steht… -- Andreas Vierecke, Literaturanzeiger.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Pressestimmen

Ein wunderbares, zutiefst persönliches Erinnerungsbuch. (TIME)

Glänzend erzählt und mitunter recht schamlos. (Der Spiegel)

'Die Unruhezone' ist ein ganz und gar ungewöhnliches, persönliches Bekenntnisbuch, mit allemMut zum Pathos, der ganzen Schamlosigkeit des Künstlers, immer politisch, immer engagiert und wahr. (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Mit ,Die Unruhezone' hat Jonathan Franzen ein Buch der Freiheit zur Unvollkommenheit geschrieben. Wer mit Franzen über Franzen lacht, kann gar nicht anders: Immer lacht er auch übersich selbst. (Die Welt)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen persönliche Reflexionen 15. März 2007
Von Heike G. HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Mit Spannung habe ich es erwartet, das neue Buch von Jonathan Franzen. Schon sein autobiographischer Welterfolg "Die Korrekturen" hat mich in den Bann gezogen, nun auch "Die Unruhezone".

Es ist sicher nicht so ein "großer Wurf", so ein "Literaturknaller" wie der 2001 mit dem "National Book Award" ausgezeichnete Roman. Man kann es auf keinen Fall als Nachfolger bezeichnen. Dazu ist dieses Buch - gespickt mit vielen Fremdwörtern - zu sehr intellektuell. Es beansprucht "keine einzige quantitativ, inhaltlich oder erzählerisch spektakuläre Kategorie der Literatur", wie "DIE ZEIT" schreibt, aber...

Jonathan Franzen hat ein schönes Buch geschrieben.

Er erzählt uns wieder einmal aus seinem Leben: seiner Kindheut und Jugend im amerikanischen Mittelwesten und seinem Erwachsenenleben in New York.

In sechs wahrhaft kunstvollen Essays berichtet Franzen "von bizarren Familienverhältnissen, diversen Demütigungen und vom Wunsch, den Schein zu wahren", sei es die Erstbegegnung mit deutscher Wesensart in Gestalt einer irritierend reizvollen Österreicherin oder die Bedeutung Kafkas für den Verlust der Jungfräulichkeit.

Wie immer sind seine Geschichten bescheiden, urkomisch, selbstironisch und traurig ergreifend zugleich. Wir begleiten Franzen auf seinem Weg vom phobiengeplagten ängstlichen Kind (er hat Angst vor Spinnen, Schlaflosigkeit, Angelhaken, Schultanzveranstaltungen, Baseball, Höhen, Bienen, Urinalen, der Pubertät, Musiklehrern, Hunden, der Schulcafeteria, Tadeln, älteren Teenagern, Quallen, Umkleideräumen, Bumerangs, beliebten Mädchen, Turmspringen) zum gefeierten Star der US-Literatur.

Es ist ein Buch der Freiheit zur Unvollkommenheit.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ich will mehr von Franzen 17. April 2007
Format:Gebundene Ausgabe
Die Übersetzung des Titels ist schon missglückt. Aus "The Discomfort Zone" wurde "Die Unruhezone". Es wundert mich, dass Franzen, der ja der deutschen Sprache mächtig ist, diese eigenwillige Veränderung, die tatsächlich sinnentstellend ist, zugelassen hat. Discomfort Zone bezieht sich auf ein Streitthema zwischen Franzens Eltern hinsichtlich der Raumtemperatur im Wohnzimmer. Die Mutter, die die Temperatur auf 20°C einstellt und der Vater, der darauf verweist, dass der Comfort-Bereich auf dem Thermostat zwischen 22 und 26°C blau markiert sei. Insofern wird der Raum zur "Discomfort Zone" und nicht zur "Unruhezone".

Die Kritiken sind eher schlecht, zeitweilig gar vernichtend. Lediglich die Kritik von Sigrid Löffler ist ernsthaft und wird dem Autor und dem Buch gerecht.

Wieso muss Franzen nun permanent an den Korrekturen gemessen werden. Wieso muss alles, was er nun noch veröffentlichen wird, noch besser sein? Ein absurder Anspruch! Selbst ein nur halb so gutes Buch wie die Korrekturen ist immer noch ein sehr gutes Buch. Es handelt sich bei diesem neuen Werk nicht ein mal um einen Roman. Essays sind es eigentlich auch nicht. Eine Autobiographie ebenfalls nicht, obwohl sehr autobiographisch. Als Untertitel heisst es "eine Geschichte von mir"; nicht mehr und nicht weniger. Ich ziehe dieses 250 Seiten Büchlein jedem deutschsprachigen Roman vor.

Franzen geht schonungslos mit sich um, beschreibt sich als wenig liebenswertes und linkisches Kind und Jugendlichen und deshalb scheinen die Kritiker zu meinen, sie könnten ebenso mit ihm ins Gericht gehen. Aber diese Deppen begreifen nicht, wie wunderbar er es macht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Heike G. HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT
Format:Audio CD
Mit Spannung habe ich es erwartet, das neue Buch von Jonathan Franzen. Schon sein autobiographischer Welterfolg "Die Korrekturen" hat mich in den Bann gezogen, nun auch "Die Unruhezone".

Es ist sicher nicht so ein "großer Wurf", so ein "Literaturknaller" wie der 2001 mit dem "National Book Award" ausgezeichnete Roman. Man kann es auf keinen Fall als Nachfolger bezeichnen. Dazu ist dieses Buch - gespickt mit vielen Fremdwörtern - zu sehr intellektuell. Es beansprucht "keine einzige quantitativ, inhaltlich oder erzählerisch spektakuläre Kategorie der Literatur", wie "DIE ZEIT" schreibt, aber...

Jonathan Franzen hat ein schönes Buch geschrieben.

Er erzählt uns wieder einmal aus seinem Leben: seiner Kindheit und Jugend im amerikanischen Mittelwesten und seinem Erwachsenenleben in New York.
In sechs wahrhaft kunstvollen Essays berichtet Franzen "von bizarren Familienverhältnissen, diversen Demütigungen und vom Wunsch, den Schein zu wahren", sei es die Erstbegegnung mit deutscher Wesensart in Gestalt einer irritierend reizvollen Österreicherin oder die Bedeutung Kafkas für den Verlust der Jungfräulichkeit.
Wie immer sind seine Geschichten bescheiden, urkomisch, selbstironisch und traurig ergreifend zugleich. Wir begleiten Franzen auf seinem Weg vom phobiengeplagten ängstlichen Kind (er hat Angst vor Spinnen, Schlaflosigkeit, Angelhaken, Schultanzveranstaltungen, Baseball, Höhen, Bienen, Urinalen, der Pubertät, Musiklehrern, Hunden, der Schulcafeteria, Tadeln, älteren Teenagern, Quallen, Umkleideräumen, Bumerangs, beliebten Mädchen, Turmspringen) zum gefeierten Star der US-Literatur.

Es ist ein Buch der Freiheit zur Unvollkommenheit.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Nicht jedermanns Sache
Guter Anfang, aber dann voller Länge. Die Geschichte liest sich gut, aber von Jonathan Franzen hatte ich mir mehr erwartet.
Vor 5 Monaten von aki veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ein ruhiges Hörbuch
"Die Unruhezone" ist Jonathan Franzens ruhige Betrachtung seines Lebens. Ebenso ruhig ist auch die Lesung von Heikko Deutschmann. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. November 2011 von Villette
4.0 von 5 Sternen Hörbuch
"Die Unruhezone" ist Jonathan Franzens ruhige Betrachtung seines Lebens. Ebenso ruhig ist auch die Lesung von Heikko Deutschmann. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. November 2011 von Villette
3.0 von 5 Sternen Drei Sterne, dann kein Stern
Die Kindheitserinnerungen des Autors sind ja wirklich ganz nett zu lesen!
Das brave Kind, das er war. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. August 2011 von audiobookfan H.
3.0 von 5 Sternen Blutarm
Insgesamt blass bleibt das neue Werk von Jonathan Franzen: Die Unruhezone.

Der heute 47 Jahre alte amerikanische Autor hat bekanntlich mit den "Korrekturen" (deutsche... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Juni 2011 von Andreas Schröter
3.0 von 5 Sternen Verpasste Chance......
Nun ja, wie sicherlich die meisten hatte Ich mir unter dem vorliegendem Buch etwas anderes vorgestellt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Dezember 2010 von Tobias Claaßen
4.0 von 5 Sternen Schöne Sammlung persönlicher Essays
Ich mag Jonathan Franzens Essays, und in gewisser Hinsicht ist auch dieses Buch eine Sammlung von Essays: Franzen erzählt und reflektiert Erlebnisse aus seiner Kindheit,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Januar 2010 von Rainer Lingmann
3.0 von 5 Sternen Dem Kommerz geschuldet
Der Literaturmarkt giert nach neuem Material des Superstars Jonathan Franzen. In dieser Logik muss man das Buch mit dem (dämlich übersetzten) Titel "Die Unruhezone"... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Oktober 2008 von Nice2829
2.0 von 5 Sternen Blaß
Nach den "Korrekturen" war ich so gespannt auf ein wirklich neues (und nicht nur neu aufgelegtes) Buch von Franzen, daß ich nicht die deutsche Übersetzung von "The... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Januar 2008 von Anwalt
1.0 von 5 Sternen Wars das?
Das fragt man sich nach der Lektüre dieses Bandes. Ist das der letzte Rest dessen, was Herr Franzen zu sagen hat? Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. Januar 2008 von Versico
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar