Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen653
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Februar 2012
Obwohl die Tribute von Panem als Jugendbuch verkauft werden, sind die drei Bände eher etwas für Erwachsene. Der erste Band ist außergewöhnlich, aufwühlend, erschütternd und tief beeindruckend. Die geschilderte Weltordnung kommt einem bekannt vor, nur dass die Dekadenz der Reichen noch ungeheuerlicher ist als in unserer Welt und die Unterdrückung und Entrechtung der Armen eine bewusste Strategie ist, die auf grausamste Weise in die Tat umgesetzt wird. Dort, wo das Elend und die Unfreiheit am größten sind, wächst die Heldin heran und mit und in ihr eine unbeugsame Kraft. Wie sie unfreiwillig und todesmutig den Kampf gegen die Unbesiegbaren aufnimmt, ist an Spannung kaum zu übertreffen. Ein Spektakel, bei dem es um Leben und Tod geht, wird von den Medien schonungslos ausgeschlachtet, nicht anders als in unserer modernen Gesellschaft. Diese Aspekte machen die Tribute von Panem zu einem gesellschaftskritischen Werk, das umso packender ist, da es nur scheinbar in einer fernen Welt spielt, in Wahrheit aber unsere Psyche durchleuchtet. Wer sich auf dieses Denkexperiment einlässt, kann viel herausfinden. Nicht nur über Panem, sondern vor allem über unsere gesellschaftliche Gegenwart. Leider nimmt die Qualität der Geschichte von Band zu Band ab. Der dritte Band ist für meinen Geschmack zu blutig und düster geraten und auch von der Handlung und den Charakteren her nicht durchgängig schlüssig. Daher einen Stern Abzug.
0Kommentar|76 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2016
Zu aller erst möchte ich etwas zur Optik sagen. Die Bücher sind sehr schön, auch der Schuber und es macht sich sehr gut im Bücherregal. Auch finde ich 39,99€ für 3 gebundene Bücher sehr billig.

Ich kaufte diese Bücher, da ich ein großer Fan der beiden ersten Filme war, und als begeisterter Leser, dachte ich mir, ich muss die Bücher lesen, denn diese sind bestimmt noch viel besser als die Filme. Leider wurde ich einen besseren belehrt, was mich wirklich überrascht, denn ich hatte bisher noch nie einen Film gesehen, welcher besser als die Buchvorlage war.

Der Schreibstil ist ein sehr einfacher, es wird rein aus der Perspektive von Katniss geschrieben, und gerade ihren Gedanken wird sehr viel Aufmerksamkeit zugewendet. Insgesamt war ich von der Person Katniss in den Büchern enttäuscht. Im Gegensatz zum Film kann ich ihr einfach keine Sympathien entgegenbringen. Sie wirkt teils so Ich-bezogen, und jammert die ganzen 3 Büchern hindurch. Natürlich ist mir klar, bei diesem Setting, den Dingen die passieren, kann sie nicht gut drauf sein, so schlimm wie alles ist. Das ändert aber trotzdem nichts daran, dass ich als Leser sehr bald gelangweilt von den Seitenlangen Ausführungen ihres Gejammeres war. Vor allem aber auch deswegen, weil diese Bücher leider ansonsten wenig bieten. Sehr viele Dinge, wie das Training für die Hungerspiele, Besprechungen mit ihren Trainern, oder die Konferenzen im dritten Band hätten mich sehr interessiert, diese werden jedoch kurz und bündig abgefertigt um dann wieder auf die eben erwähnten seitenlangen Ausführungen von Katniss Gefühlswelt zurückzukommen.

Zurück bleibt am Ende eine Trilogie, welche so viel mehr sein könnte, auf Grund der grandiosen Geschichte und dem erschreckenden, aber fesselnden Hintergrund. Was sehr schade ist.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2012
Inhalt des ersten Buches

In einer fernen Zukunft ist Amerika gesellschaftlich neu strukturiert. Nach einem großen Krieg, den man nur die dunklen Tage nennt, regiert das Kapitol mit eiserner Hand über 12 Distrikte, in denen lebensnotwendige Güter, Luxusartikel aber auch Waffen produziert werden. Doch während das Kapitol eine dekandente im Überfluss schwelgende Gesellschaft verkörpert, regiert in den Distrikten Hunger, Armut und eine strenge militärische Hand.

Jedes Jahr und zur Erinnerung an die dunklen Tage werden die HungerSpiele ausgerufen und per Los ein Junge und ein Mädchen benannt, sogenannte Tribute, die sich in einer Arena im Kapitol gegen Kinder aller anderen Distrikte durchsetzen müssen. Doch die Spiele dienen keinerlei sportlichem Ehrgeiz, auch wenn dem Sieger ein Leben in Wohlstand winkt, hier sollen sich die Tribute gegenseitig abschlachten, denn es darf nur einen einzigen Sieger geben.

In Distrikt 12 kämpft Katniss Everdeen um das tägliche Überleben ihrer Familie. Gemeinsam mit ihrem Freund Gale jagt sie und verkauft das erlegte Wild heimlich in ihrem Distrikt. Das Leben ist hart aber sie kommt zurecht, bis sich die Hungerspiele das vierundsiebzigste Mal in Folge wiederholen und ihre Schwester Prim aus dem Lostopf als weibliches Tribut gezogen wird.

Katniss meldet sich freiwillig, um sie zu ersetzen. Mit dieser Entscheidung beginnt ein neues wenn auch kurzes Leben, in der sie vom Kapitol zu einer Überlebenskünstlerin und Entertainerin ausgebildet wird, welche die Massen unterhalten soll. An ihrer Seite der männliche Tribut aus Distrikt 12 Peeta, den sie kaum kennt und der gemeinsam mit den Spielmachern in ein perfides Spiel um gute Zuschauerquoten und blutrünstige Unterhaltung gedrängt wird, in der zuerst die kindliche Unschuld stirbt.

Anfänglich abgeschreckt durch das Cover, dass mich irgendwie an eine der mittelmäßige Schriftstellerin dieses Jahrhundert erinnerte... wie hieß sie gleich ach ja Stefanie Meyers, wurde ich dann doch dazu überredet zumindest doch mal den ersten Teil zu lesen... Ich wollte nicht, hielt es für ein Konsumbuch... höchstens Mittelklasse mit irgendeiner Bella und zwei Archetypen von Kerlen, die um das Mädchen kämpfen, eingerahmt in ein JUHU endlich mal etwas innovatives Konzept... die Postapokalypse und das große Schicksal von... na ja schauen wir mal.

Ich habs doch gelesen... und nicht nur den ersten Teil, sondern auch den zweiten an einem Tag und den dritten am nächsten Tag...

Die Bücher sind bitter, lesen sich ungeschönt, teilweise abschreckend kaltherzig. Sie verniedlichen nichts, verharmlosen nichts, sondern erzählen von der tödlichen Maschenerie eines totalitären Staates, die Kinder benutzt, tötet und wenn sie doch die Arena überleben, seelisch zerstört. Sie handeln von Kindern, die erst auf dem Weg sind menschlich zu werden und denen man diesen Weg mit allen Konsequenzen, mit kühler Präzision und kalkulierter Sensationslust nimmt.

Die Hintergrundszenerie der Hungerspiele ist gerade zu anmaßend in ihrer technischen Perfektion und unverhohlen gezeigtem Reichtum, während sich im Vordergrund Kinder mit archaischen Waffen abschlachten. Doch am schlimmsten ist es, dass sie es, ohne rechte Gewissensbisse tun.

Suzanne Colliens schreibt ruhig, gnadenlos nüchtern, versetzt den Zuschauer in die Fessel eines fast unbeteiligten Zuschauers und schafft es Ekel zu erzeugen. Aber nicht vor der Tat, die man nachliest, sondern vor dem Gefühl, das man beim Lesen hat, nämlich, dass es Okay ist, wenn sich Kinder gegenseitig töten, eben weil es in dieser Welt okay erscheint.

Die Hungerspiele sind jedoch nur der Auftakt für eine tödliche Spirale aus Gewalt, Verlust und seelischen Abgründen, die sich in eine unausweichliche Zukunft dreht, in der es zwar eine kleine aber bestehende Hoffnung auf etwas Gutes gibt aber bei der die Preise, die dafür bezahlt werden müssen, bald jedes Ziel in Frage stellen.

Am Ende aller drei Teile kann ich nur sagen, lest diese Triologie, auch dann, wenn euch das Genre vielleicht nicht zusagt. Lernt diese verstörende Nüchternheit kennen, mit der Colliens schreibt. Teilt den inneren Kampf der Protagonisten und die unausweichliche Zerstörung ihrer Seelen, um die Welt in der sie leben zu verändern, um den Preis, an ihr umzukommen.
0Kommentar|67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2014
Mit der vorliegenden Hörbuch-Gesamtausgabe hält man Suzanne Collins Trilogie "Die Tribute von Panem" in gekürzter Audioversion in Händen.

Auf drei Mal sechs CDs präsentiert Maria Koschny diese schon viel bejubelte Reihe. Collins' Dystopie-Reihe, die sowohl Jung als auch Alt anspricht, entführt den Hörer in die Zukunft von Nordamerika. Eine Welt, in der sich die überlegenen Machthaber eine Freude daraus machen, den Unterlegenen ihre Schwäche Jahr für Jahr mithilfe der "Hungerspiele" unter die Nase zu reiben. Diese ähneln den Gladiatorenspielen aus dem alten Rom, nur dass hier Jugendliche antreten, um ein barbarisches Gemetzel zur Erheiterung der Mächtigen abzuhalten. Gepaart mit der Einleitung an der Seite der Hauptfigur Katniss, die die ärmlichen Verhältnisse der Menschen sehr plastisch schildert, gelingt es Collins spielend, die Sympathie auf die Schwachen und Unterdrückten, die 'einfachen' Bürger zu lenken.

Sicherlich muss nicht erst betont werden, dass bei Titeln wie "Tödliche Spiele", "Gefährliche Liebe" und "Flammender Tod" der Tod ein ständiger Begleiter ist. Immerhin ist das der einzige Sinn hinter den Hungerspielen und Collins lässt keine Gelegenheit aus, den Tod in unterschiedlichster Art zu präsentieren, auch wenn die Quintessenz wohl immer die gleiche bleibt - er ist so sinnlos und selten gnädig, zumindest in dieser Freilichtarena.

Trotz all der Kämpfe vergisst die Autorin aber auch nicht die Menschlichkeit, etwas, was Katniss sich bis zum Schluss zu bewahren versucht und was zu ihrem Markenzeichen und ihrem großen Sympathiebringer wird. Denn bei all den Grausamkeiten präsentiert die Autorin dennoch auch ganz alltägliche Gedanken, mit denen sich wohl jeder normale Teenager auch auseinandersetzt - Konflikte mit den Eltern, die erste Liebe und vieles mehr, die alle für sich klein und unbedeutend scheinen, aber summa summarum die Figuren zu dem machen, was sie sind.

Während die Kürzungen bei der ersten Folge "Tödliche Spiele" noch fast unbemerkt am Hörer vorbei gehen, müssen "Gefährliche Liebe" und "Flammender Zorn" diesem Umstand Rechnung tragen. Zwar muss man klar sagen, dass sich die Handlung im wesentlich nachvollziehen lässt und der Hörer wohl nichts Wesentliches oder Essenzielles vermissen muss. Allerdings bleibt die Tiefe stellenweise auf der Strecke, einfach weil einige Erklärungen fehlen und manche Entwicklungen zu überraschend auf den Hörer einströmen.

Da die ganze Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt wird, kommt Maria Koschnys Stimme hier gut zum Einsatz. Die Erzählerin Katniss erhält dadurch eine noch individuellere Persönlichkeit und erscheint noch lebendiger. Sie darf sich ohne schlechtes Gewissen und voller Stolz als die deutsche Stimme von Katniss bezeichnen.

Damit erwartet den Hörer ein spannendes Hörerlebnis von der ersten bis zur letzten Sekunde. Zwar muss man aufgrund der Kürzungen minimale Abstriche machen, aber bei dem gebotenen Preis-Leistungs-Verhältnis kann man sich eigentlich nur noch zurücklehnen und über zwanzig Stunden schwelgen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2011
Geschichte:

In ferner Zukunft wurde Amerika, wie wir es kennen, komplett neu geordnet und in 12 Distrikte (eine Art Bundesländer) unterteilt.
Jedes Jahr veranstaltet die brutale und unterdrückende Regierung grausame Spiele, in welchen 24 Jugendliche,
ein Junge und ein Mädchen aus jedem Distrikt, gegeneinander kämpfen müssen. Nur ein einziger von ihnen darf am Ende überleben.
In dieser furchtbaren Welt führt die 16-jährige Katniss Everdeen ihr Leben im Armenviertel von Distrikt 12.
Dieses junge Mädchen wird als eine der 24 Kanidaten in die Spiele geschickt und muss dort unter all den anderen bestehen.
Als wäre diese Tatsache nicht schwer genug für sie, wird auch noch Peeta, ein Junge aus ihrem Distrikt für die Arena ausgelost.
Dies führt zu einem schwerwiegenden Konflikt der Protagonistin, denn zu Hause wartet auch ihr bester Freund Gale auf ihre Heimkehr.
Doch das Oberhaupt des lange verschollenen und als zerstört geltenden Distrikt 13 plant den Sturz der Regierung und die Rebellion.

Positiv:

In den Büchern wird sehr viel Spannung aufgebaut und alle drei Teile bleiben bis zum Ende realistisch.
Außerdem lässt sich der Scifi-Roman leicht lesen und ist so auch gut als Zwischendurchlektüre und auch für Jugendliche geeignet.
Die Welt wird nicht schön geredet, sondern es wird von einer möglichen Zukunft erzählt, wie sie uns wirklich einmal bevorstehen könnte.
Viele verschiedene Elemente zum Beispiel aus dem Fantasie- und Endzeitgenre sind in diesem Werk verewigt worden, so ist das Buch etwas für jeden,
ob für Männer, Frauen, Jugendliche oder junge Erwachsene.
Die drei Teile lassen viel Interpretationsfreiheit und regen zum Nachdenken an.
Die Charaktere wurden stark herausgearbeitet und agieren mit viel Gefühl und Verstand,
zudem versteht es die Autorin immer wieder ungeahnte Wendungen einzubauen.
Mit ungefähr 450 Seiten und hübsch gestalteten Covern sind die Bücher ihr Geld wert.

Negativ:

Auch bei so einem guten Buch lassen sich ein paar Makel finden.
Zum Beispiel ist der Schreibstil oft zu einfach gehalten und es entstehen sogenannte 3-Wortsätze.
Gegen Ende wurde die Seitenanzahl der Bücher zu gering, um die Story richtig und LANGSAM voranzutreiben,
so konnte man sich mit manchen Punkten einfach nicht vertraut machen und viele Charaktere gar nicht richtig kennenlernen,
was wirklich sehr schade ist. Später verwendet die Autorin auch das Her-und-Weg-Prinzip und sorgte mit teilweise sinnlosen Toten
für Kopfschütteln und Tränen, welche sich sicherlich vermeiden ließen.
Das Ende ist immer Ansichtssache und so ist das Gefallen jedem selbst überlassen, mir hat es jedoch nicht so zugesagt.

Fazit: Ein realistisches Buch, welches mit einer ausgefallen Story jeden zum Bücherwurm werden lässt.
Sehr zu empfehlen!

Und jetzt mal ehrlich: Selbst Kultbücher wie Harry Potter haben gewisse Makel und deshalb lege ich euch die Tribute von Panem wärmstens ans Herz.
22 Kommentare|84 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2015
BAND 1
der Tribute von Panem beschreibt, wie die Protagonistin Katniss Everdeen die Hungerspiele zu bestreiten hat, wobei Freund nicht Freund und Feind nicht Feind bleiben muss.
Die Handlung ist stringent, Katniss selbst bleibt dabei aber leider noch etwas blass.

Häufig wurde der Roman bisher als "düster" bezeichnet, wozu ich kurz Stellung nehme: Auf mich wirkte dieser erste Teil nicht düsterer als andere Jugendbücher dieses Genres, die zur Zeit auf dem Markt sind (siehe die letzten Bände von Harry Potter, Die Bestimmung, etc. ...).
Wahr ist, dass man nicht allein mit Kampfhandlungen und Machtspielen konfrontiert wird, sondern mit einer menschenfeindlichen Ideologie, zu der innerhalb der Handlung eine klare Gegenposition eingenommen wird und über die es sich gesellschaftskritisch nachzudenken lohnt. Das allerdings halte ich auch bei Jugendlichen (ab ca. 14 Jahren) für empfehlenswert.

Nun die große Frage: Jugendbuch oder keines?
Der INHALT ist m.E. keinesfalls rein für Jugendliche gedacht. Gerade in diesem ersten Band kommen Erwachsene voll auf ihre Kosten, der Gang der Story ist nicht leicht zu durchschauen und erlebt überraschende Wendungen.
Beim STIL sieht es etwas anders aus. Hier wird deutlich, für welche Zielgrupe der Roman konzipiert wurde. Kurze Sätze, sparsame Beschreibungen und eine wenig bildhafte Sprache machen das Lesen einfach, allerdings für erwachsene Leser auch etwas öde. Redundanz lässt sich hier kaum vermeiden.

Mein FAZIT des 1. Bandes:
Wer sprachlich zugunsten einer sehr spannenden und interessanten Handlung Abstriche machen kann , ist als erwachsener Leser mit diesem Buch glücklich.
Wer sprachlich hohe Ansprüche stellt, sollte vor einem übereilten Kauf zumindestens erst einmal "hineinlesen".
__________________

In BAND 2
der Tribute von Panem hat Katniss Everdeen erneut gefährliche Abenteuer zu bestehen, obwohl sie dachte, endlich außer Gefahr zu sein. Um nicht zu spoilern, gehe ich hier nicht weiter ins Detail.

Der 2. Band überzeugt erneut durch seine Spannung und die durchdachte Storyline. Besonders gut hat mir gefallen, dass der Leser einen Einblick hinter die Kulissen des Kapitols erhält. Die Rebellion, im 1. Band (natürlich noch) kaum thematisiert, rückt hier deutlich weiter in den Vordergrund. Kämpfe und Auseinandersetzungen sind in Band 2 nicht brutaler geschildert, trotzdem habe ich mich hier eindeutig mehr gegruselt, war schockierter, kurz: emotional bewegter als vom 1. Band. (Und wir wissen: Das ist bei einer Fortsetzung nicht selbstverständlich.)

Auch die Protagonistin selbst ist weniger blass als noch im ersten Band, wo sie hauptsächlich den Typ des emotional leicht unterkühlten, aber starken Mädchens verkörpert. In Band 2 gewinnt Katniss dazu! Dem Leser gelingt es besser, sich in sie hineinzufühlen, die Geschichte aus ihrer Perspektive wahrzunehmen und dabei den weichen Kern unter der harten Schale unseres Spotttölpels zu entdecken.

Sprachlich gibt es keine Ergänzungen zum 1. Band (s. Rezi dazu), daher:

Eine gelungene Fortsetzung, die Spannung pur bietet!
__________________

In BAND 3
der Tribute von Panem ist die Rebellion in vollem Gange. Distrikt 13 geht unter seiner Präsidentin Coin mit aller Härte gegen das Kapitol vor und der Spotttölpel wird wieder dringend gebraucht.

STIL:
Sprachlich gefällt mir Band 3 am besten; verglichen mit den vorhergehenden Bänden wirkt der Stil gesetzter, sicherer in dem, was zum Ausdruck gebracht werden soll.

INHALT:
Die Handlung ist auch im 3. Band actionreich, zieht sich allerding gerade am Anfang, wenn lang und breit von irgendwelchen Propaganda-Videos ("Propos") erzählt wird, die zum Geschehen nur bedingt beitragen. Ich hatte das Gefühl, dass hier Zeit geschunden werden soll.

Bekam ich in Band 2 den Eindruck, die Protagonistin würde charakterlich deutlichere Züge erhalten und dadurch gewinnen, kehrt es sich in Band 3 beinahe ins Gegenteil. Katniss Everdeen denkt hier hauptsächlich an eins: Katniss Everdeen.
Die Selbstüberschätzung des Spotttölpels im Hauptteil haben meine Sympathie recht gemildert, zumal diese Hauptfigur ganz anders angelegt worden ist.

Der Schluss dagegen wiegt nun so manche Schwäche des Bandes auf. Nicht furios oder gewaltverherrlichend, sondern nachdenklich und leise geht die Erzählung um den Kampf der Distrikte gegen das Kapitol zu Ende und zeigt damit, das Glanz und Gloria auch in diesem Krieg am Ende ausblieben. Sehr schön!

FAZIT:
Band 3 ist für mich der schwächste der Trilogie, gleichzeitig aber unverzichtbar für die Geschichte um die Welt von Katniss Everdeen. Spannend und überraschend geht es auch hier zu - der Leser wird von diesem Aschluss der Trilogie insgesamt nicht enttäuscht.

- euer Bibliophilos
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2015
Ich muss ehrlich sagen, als ich das erste mal von "Tribute von Panem" hörte, da dachte ich mir "was ist das für ein Müll?!?" Nachdem ich den ersten Film im Free TV gesehen habe, war ich von dem Thema hell auf begeistert und habe mir direkt diese Box bestellt!!!
Zum Inhalt:
Teil 1 und 2 habe ich regelrecht verschlungen! Sehr schöner Schreibstil mit vielen Spannungsbögen und auch für jugendliche geeignet geschrieben! Teil 3 ebbt meiner Ansicht nach etwas ab, aber das sollte jeder selber entscheiden... Viele Leute sehen in diesen Büchern ein/e Plagiat/ Kopie zu "Battle Royale", was ich aber nicht vollkommen nachvollziehen kann.. Irgendwo musste immer wer bis auf den Tod kämpfen um Ruhm und Ehre zu bekommen (siehe Gladiatoren im Römischen Reich)... Jetzt zu dem Thema warum ich das Buch so genial fand:
Jeder Mensch weiss, dass der erste Weltkrieg der Krieg der Chemiker war. Der Zweite Weltkrieg war der Krieg der Physiker. Der nächste Weltkrieg wird als Krieg der Informatiker prophezeit, wobei man jetzt schon im Ukrainekonflikt die Macht der Propaganda zu spüren bekommt. In diesen Büchern wird die Macht der Propaganda mustergültig beschrieben und zelebriert, was den Leser dazu anregen sollte, über aktuelle Nachrichten u.ä. kritisch urteilen zu müssen! Fabelhafte Literatur...Wirklich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2011
Die Story dieser Trilogie dürfte mittlerweile auch dem Letzten bekannt sein. Deswegen werde ich jetzt nicht in schmachtenden Schilderungen ausufern :).

So nun zum Schuber und den Büchern: das Material des Schubers ist sehr robust und dürfte auch nach mehrmaligem Rein und Raus der Bücher noch immer einen stabilen Halt bieten. Die Gestaltung der drei Außenseiten des Schubers ist mit den Blättern in den typischen "Panem-Farben" und einem goldenen Schriftzug sehr dezent, schlicht und trotzdem auch auffallend.
Die Bücher sind, anders als die gebundenen Einzelbände, nicht mit einem Gesichtsausschnitt und den farbigen Blättern gestaltet. Stattdessen werden hier die Blätter mit einem goldenen Schriftzug kombiniert. Einerseits fand ich diese Tatsache ein wenig enttäuschen, da ich mich auf die bekannten Einbände gefreut habe. Nachdem ich mir die Bücher allerdings noch einmal mit ein wenig neutraleren Erwartungen angeschaut habe, muss ich gestehen, dass die schlichte aber doch hochwertige Aufmachung genauso ihre Reize hat. Sehr schön fand ich das Detail, die Farben der auf dem Cover abgebildeten Blätter auch für die Innenseite des Einbandes zu nehmen.

Fazit: Neben der aufregenden und fesselnden Geschichte um das Mädchen Katniss und ihren Kampf ums Überleben ist das Aussehen und die hochwertige Verarbeitung der Bücher für mich ein zusätzlicher Kaufgrund. Also nix wie bestellen - auch weil diese Auflage stark limitiert ist.
review image review image review image review image review image review image
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2012
Erstmal zur Box an sich : Ich halte sie für sehr schön gestaltet (schöner als die Bände im Einzelkauf) und dazu auch noch deutlich günstiger als eben diese 3 Bände in der Einzelausgabe. Der Schuber besteht aus einem festen Karton und nicht bloß aus einer einfachen Schicht Pappe.

Soweit zum Schuber an sich...kommen wir nun zum Inhalt: Ich persönlich bin erst durch den Kinotrailer auf diese Buchreihe aufmerksam geworden und habe die 3 Bände in 5 Tagen verschlungen. Wobei ich dazu sagen muss Band 1 : 1 Tag; Band 2: 1 Tag; Band 3: 3 Tage.
Seit Harry Potter habe ich keinen Fantasy_roman mehr gelesen der mich so gefesselt hat wie Band 1 der Trilogie. Und gerade weil Band 1 so fesselnd ist, möchte man sich dannach auch direkt Band 2 zu Gemüte führen, der meiner Meinung nach nicht mehr ganz so Stark ist aber immernoch sehr lesenswert. Aber Band 3.... Ich weiss nicht woran es lag, allerdings hat die Autorin hier sehr, sehr nachgelassen! Es wirkt einfach viel zu abgedreht, aktionreich und blutrünstig. Aber wenn man einmal begonnen hat möchte man es auch zu Ende bringen, nicht wahr?!
Also lieber 4 Euro mehr investieren und alle Bücher lesen als sich bloß mit den ersten 2 in der Einzelausgabe zu begnügen.

Band 1: 5 Sterne; Band 2: 4 Sterne; Band 3: 2Sterne; Schuber: 5 Sterne = 4 Sterne Gesamtergebnis =)

Viel Spaß beim lesen!
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Eindruck: Der Kampf um Leben und Tod

Katniss lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester im verarmten Distrikt 12 des Landes Panem, das vom herrischen Präsident Snow regiert wird. Einmal im Jahr werden aus jedem Distrikt zwei junge Menschen ausgewählt, um an den Hungerspielen teilzunehmen, die in einer riesigen Freilichtarena stattfinden. Nur ein Ziel muss jeder Tribut vor Augen haben: Seine Mitspieler zu eliminieren, denn nur einer wird den Kampf überleben...

Mit „Die Tribute von Panem“ hat Autorin Suzanne Collins eine der bekanntesten und erfolgreichsten Jugendbuchreihen geschrieben, sogar Hollywood hat den Stoff für sich entdeckt und verfilmt. Oetinger Audio hat die drei Bände in ungekürzten Lesungen von Maria Koschny veröffentlicht und nun auch eine Gesamtausgabe auf platzsparenden MP3-CDs herausgebracht. Die Handlung der drei Romane ist wirklich sehr spannend und packend. Vom ersten Moment an wirkt die Welt von Panem sehr lebendig, die Grausamkeit, die Ungerechtigkeit und das harte Leben in den Distrikten wird mit klaren, treffenden Worten beschrieben und im Laufe der Bände immer weiter ausgeschmückt, immer neue Ungerechtigkeiten und weitere Details kommen ans Licht. Die Hungerspiele stellen dabei ein zentrales Element dar und üben eine ungemeine Faszination aus, grausam, menschenverachtend, aber eben auch spannend und temporeich. Der Umgang mit den Spielen in Panem, der von Collins sehr detailliert beschrieben wurde, ist dabei fast ebenso reizvoll wie die Spiele selbst. Auch wenn man einige Dinge schon vorausahnen kann, hat Collins genügend Überraschungen und Kniffe eingebaut, um den Hörer immer wieder zu verblüffen und neuen Schwung mit einzubringen. Dass Katniss in der Arena landet, ist dem Hörer schon nach wenigen Minuten klar, auch dass sie überleben wird, doch der Weg dorthin ist das spannende, das auch einige sehr emotionale Momente enthält. Das alles löst bei einem selbst viele und heftige Emotionen aus. In den weiteren Bänden entwickelt sich die Handlung immer weiter, nimmt neue Färbungen und geht gerade gegen Ende eine ganz andere Richtung, das Ende ist dann sehr geschickt aufgelöst und stellt die geschundene Katniss in den Mittelpunkt eines großen Umschwungs. „Die Tribute von Panem“ ist keinesfalls eine Romanserie nur für Jugendliche, sondern ist durchaus komplex geschildert, enthält eine sehr eindringlich geschilderte Welt, eine packende Handlung und aussagekräftige Charaktere – sehr hörenswert.

Maria Koschny, die die Katniss auch in den Filmen synchronisiert hat, wurde als Sprecherin ausgewählt und schlüpft völlig in die Rolle der Katniss. Da der Roman aus de Ich-Perspektive geschildert ist, ist die Gefühlsbetonung deutlich stärker, was von Koschny ebenso gelungen wie intensiv genutzt wird. Dabei greift sie die vielen kleinen und großen Spannungsbögen auf, setzt gekonnt Pausen und steigert die Dynamik noch weiter. Auch die wörtliche Rede wird von ihr sehr natürlich und authentisch umgesetzt. Eine runde und sehr gelungene Leistung!

Die Aufmachung der MP3-Version ist insgesamt ansehnlich und hübsch. Eine dicke, stabile Pappbox umgibt die einzelnen CDs, die sich in separaten Hüllen befinden. Zudem lässt sich oben ein Deckel abnehmen, was einen wertigen Eindruck verleiht. Das Titelbild an sich ist schlicht gehalten, zweigeteilt in schwarz und glänzendes Gold, während sich die Schrift jeweils in der anderen Farbe absetzt.

Fazit: Eine sehr gelungene Darstellung der dystopischen Welt von Panem, detailreich und hart dargestellt, aber immer wieder werden auch kleine Zeichen der Hoffnung gesetzt. Darin eingebettet die ebenso grausamen wie faszinierenden Hungerspiele, sehr dynamisch erzählt, voller Spannung und Emotionen. In dieser sehr guten Lesung ein Genuss!
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden