Die Tribute von Panem: Catching Fire 2013

Amazon Instant Video

(607)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
Trailer ansehen

Wenige Monate nach ihrem überraschenden Triumph bei den Hungerspielen müssen Katniss Everdeen wie auch Peeta Mellark, ihr siegreicher, in Katniss verliebter Mitstreiter, erneut in die Arena und dort ums Überleben kämpfen. 

Laufzeit:
2 Stunden 20 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Angebot: Fire TV jetzt nur 84 EUR

Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem HD-Fernseher, entdecken Sie Hunderte Spiele und machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten oder Musik bequem. Hier klicken

Die Tribute von Panem: Catching Fire

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Action & Abenteuer
Regisseur Francis Lawrence
Studio Studiocanal
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

214 von 252 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ziegelstein am 29. März 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Beim Übergang in die Arena bleibt das Bildformat auf Letterbox, anstatt wie bei den US und UK-Versionen auf das IMAX-Format zu wechseln. Ich bin es so leid, dass immer wieder technische Unzulänglichkeiten den Filmgenuss einschränken (Warner Studios sind da ja noch viel berüchtigter). Wenn ich schon das Geld für den physikalischen Datenträger ausgebe, dann will ich auch alles bekommen, was möglich ist, insbesondere wenn es auf anderen Versionen ja problemlos möglich war, nur der deutsche Kunde ist wieder mal nicht wichtig genug, um ausreichend Qualitätskontrolle und das bisschen mehr Arbeit in so ein Multi-Millionen-Projekt wie eine Blu-ray-Veröffentlichung zu stecken.

Daher 2 Sterne Abzug. Aber sie werden es ja sowieso nie lernen.

Nachtrag nach vollständigem Schauen mit Audiokommentar: Besonders ärgerlich, weil der Regisseur im Audiokommentar beim Übergang in die Arena erzählt, wie toll das IMAX-Format doch ist, weil es so viele Details zeigt, und dann beim Verlassen der Arena am Ende des Films sagt, dass wir jetzt wieder zurück beim Letterbox-Format seien. Ja toll, hätte ich wahrscheinlich auch gut gefunden, WENN ICH ES DENN BEKOMMEN HÄTTE.
28 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
194 von 231 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniel Fischer TOP 1000 REZENSENT am 28. November 2013
Format: DVD
Hier ist er also endlich, der zweite Teil der Buchtrilogie der Amerikanerin Suzanne Collins. Nachdem “The Hunger Games” als einziges verfilmtes Jugendbuch mit weiblicher Heldin im trüb glitzernden Fahrwasser der “Twilight” Franchise Erfolg hatte, wo andere scheiterten – egal ob nun “Beautiful Creatures“, “Seelen” oder “Die Chroniken der Unterwelt”, alle waren finanziell ein Desaster, künstlerisch fragwürdig und/oder einfach zu beliebig – war es nur eine Frage der Zeit, bis wir die Abenteuer von Katniss weiterverfolgen dürfen. Gary Ross wurde am Regiestuhl hier durch Francis Lawrence (Water for Elephants) ersetzt, der auch die Filmversionen vom dritten Buch übernehmen wird (die Handlung aus Band drei wird auf zwei Filme gestreckt, die Ende 2014/2015 erscheinen werden).

Warum Katniss für mich in einer ganz anderen Liga spielt und höchstens die Zielgruppe mit ihren oben genannten Filmen und deren Heldinnen gemeinsam hat? Nun, hier handelt es sich um eine Dystopie, die leider näher an einer möglichen Realität dran ist, als uns lieb sein kann. Eine Fernsehshow wo sich junge Menschen von Kameras verfolgt gegenseitig umbringen, ein Staat, der die Bürger mit Gewalt unter Kontrolle hält, vor öffentlichen Hinrichtungen nicht zurückschreckt und so für Angst und Schrecken sorgt? Haben wir das nicht schon so irgendwo auf der Erde oder sind am besten Weg dazu? Ich spar mir jetzt lieber mal die Antwort und lass euch selber drüber nachdenken.

Neben der sozialkritischen Aussage, ist dies aber vor allem eines, nämlich ein Blockbuster, der auch so aussieht und so funktioniert und somit in erster Linie unterhalten will. Und das tut er erstaunlicher Weise noch besser, als der schon starke erste Teil.
Lesen Sie weiter... ›
11 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Janeck TOP 1000 REZENSENT am 14. Dezember 2014
Format: DVD
Mit "Die Tribute von Panem - The Hunger Games" wurde der für mich beste Film, welchen ich je im Kino sehen durfte, inszeniert. Zum Zeitpunkt des Kinobesuchs kannte ich die Romanvorlage noch nicht. Erst im Nachgang habe ich die Bücher gelesen. Und auch danach hat sich mein Eindruck von dieser Verfilmung nicht verändert. Auch "Catching Fire" reiht sich nahtlos ein in diese hochwertigen Verfilmungen. Nachdem nun der dritte Teil im Kino war, warte ich sehnsüchtig auf Teil vier.

Der Schreibstil der Bücher zeigt ganz klar, für wen sie geschrieben wurden. Nicht umsonst tritt Katniss Everdeen hier als sechzehnjährige Ich-Erzählerin auf, wobei dies nur in Bezug auf das Alter und nicht das Geschlecht eine gewisse Relevanz erhält. Es handelt sich also nicht um eine verkleidete Teenie-Schnulze, denn eigentlich ist das Gegenteil hier der Fall: Suzanne Collins hat sich eines sehr brutalen und erwachsenen Themas angenommen, und dies in eine jugendgerechte Form verpackt. Auch der Film greift dies auf und setzt die Story jugendgerecht um.

Beim Cast spürt man zu jeder Zeit, dass sie hier unbedingt dabei sein wollten. Als Highlight unter den bekannten Gesichtern sei Woody Harrelson als Haymitch Abernathy genannt: Er passt in diese Rolle wie angegossen, und als Typ mit harter Schale und weichem Kern gehört er zu den wichtigsten Sympathieträgern des Films. Auch Lenny Kravitz, Donald Sutherland, Wes Bentley und Toby Jones, um nur ein paar bekannte Namen zu nennen, überzeugen in ihren mehr oder weniger großen Rollen. Sehr großen Spaß macht es auch, Stanley Tucci zuzusehen, wie er sich als Moderator der Hungerspiele in Sachen Selbstinszenierung vollkommen austoben darf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
141 von 182 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amelie am 18. Dezember 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
----------------------------------------------------Zur 2 Disc Fan Edition (DVD)------------------------------------------------------

Nachdem der Film pünktlich hier eingetroffen ist, habe ich mir natürlich sofort das Zusatzmaterial (und zweimal den eigentlichen Film) angesehen und kann mich endlich auch dazu äußern.
Grundsätzlich lohnt es sich wirklich (vor allem bei dem Preis) sich diese Edition zu holen. Zur Bluray kann ich natürlich nichts sagen, aber ich als Fan war hiermit vollkommen zufrieden und für den Preis war das wirklich alles sehr genial!
Meil Highlight war ganz klar das Making of (das ich mir an einem Stück angesehen habe). Besonders interessant war alles, was mit Special Effects und mit den Sets zu tun hatte. Vor allem der Bereich um das Füllhorn und generell die ganzen Szenen, in denen Wasser animiert worden ist. Wie viele Menschen da dran gesessen haben nur damit das Wasser echt wirkt. Besonders sympathisch war im Übrigen die Schauspielerin von Mags. Es gab dazu auch eine sehr amüsante Anekdote, die eiskaltes Wasser und einen Sturz beinhaltete. Francis Lawrence versteht das Material auch einfach so gut, was sich in den Interviews hier nur wieder herausbildet. Etwas schade finde ich es, dass man keine Kommentare von Suzanne Collins selbst hört, aber wirklich schlimm war das nicht. Ich schaue mir Making ofs normalerweise nie an einem Stück an, sondern sehe mir nur die Kapitel an, die mich interessieren. Bei Panem konnte ich es aber einfach durchlaufen lassen, weil mich das alles wirklich beeindrucken konnte (Das war auch beim ersten Teil NICHT der Fall).
Lesen Sie weiter... ›
14 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen