Die Trauzeugen 2011

Amazon Instant Video

Auf Prime erhältlich
(44)
Trailer ansehen

Ein junger Engländer will seine australische Urlaubsliebe heiraten. Zur Hochzeit in Down Under bringt er als moralische Unterstützung seine drei besten Freunde aus London als Trauzeugen mit, die sich nach einem Ausflug zum Drogendealer bald als unfreiwillige Hochzeitscrasher entpuppen. Auf dem hochherrschaftlichen Anwesen geht's drunter und drüber, der schönste Tag im Leben wird zum Alptraum.

Darsteller:
Xavier Samuel,Kris Marshall
Laufzeit:
1 Stunde, 37 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Komödie
Regisseur Stephan Elliott
Darsteller Xavier Samuel, Kris Marshall
Nebendarsteller Kevin Bishop, Tim Draxl, Laura Brent
Studio TMG
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Benni L. am 14. August 2013
Format: DVD
Wieviele Hochzeitskomödien hat es in den letzten 10 Jahren wohl gegeben, bei denen alles perfekt werden sollte, aber nichts perfekt wird und in einer Katastrophe endet und ZACK, am Ende gibt es doch noch irgendwie ein Happy End??
Offensichtlich nocht nicht genügend!

Die Trauzeugen sind ein weiteres Beispiel der heutigen Comedy Filmgesellschaft bei der es scheinbar unmöglich ist einen Streifen zu produzieren ohne dabei unedlich flache Witze und makaberen Humor mit hochgradigem Ekelfaktor mit einzubeziehen.

Schönling David will seine bezaubernde Urlaubsbekanntschaft vor den Altar bringen und dafür mit seinen 3 dusseligen Kumpels ins weit entfernte Australien reisen um in dessen Gesellschaft seiner Geliebten das "Ja Wort" zu sagen.

Von der typischen Schwiegervater/Schwiegersohn Kiste ala "Du bist nicht gut genug für meine Tochter" bis hin zum beinahe Ehebruch des ach so verliebten Paares sind in diesem Film wirklich sämtliche Schlamassel Gags vertreten.

Hin und wieder kommt der ein oder andere Lacher und Schmunzler vor aber mehr als einmal kann man sich diesen Film wirklich nicht anschauen.

Mein Tipp: Lieber aus der Videothek ausleihen als kaufen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dreamlandnoize am 10. Dezember 2012
Format: DVD
Ein junger Engländer verliebt sich unsterblich im Urlaub in eine australische Schönheit. Bumsfalera - die Hochzeitsglocken klingeln und fertig ist der nächste Mix aus "Hochzeitscrasher" und "Hangover".

Das naive Bübchen aus England heißt David (Xavier Samuel), hat keinen so tollen Draht zur Familie und nimmt dann eben als Trauzeugen und einzige "Verwandte" seine drei chaotischen Freunde Tom (Kris Marshall), Graham (Kevin Bishop) und Luke (Tim Draxl) mit nach Down Under. Dass der Vater von David's Flamme Mia (Laura Brent) ein sehr angesehener Politiker ist und die perfekte Hochzeit für seine Kleine will, interessiert die Trauzeugen recht wenig. Die sehen diese Hochzeitsreise nämlich eher als Party-Trip an, bei dem es nur zählt, sich zu besaufen, zu bekiffen und Bräute abzuschleppen.

Jaja, "Die Trauzeugen" ist natürlich ein typischer Genre-Beitrag geworden, den man sich durchaus ansehen kann, wenn man auf diese Art von Filme steht. Die Story ist totaler Käse und so wie sich die Tage in Australien entwickeln, völlig an der Realität vorbei. Aber die Qualität des Streifens liegt eindeutig auf den urkomischen Figuren und den absurden Witzen. Alleine schon was der Schafsbock "Ramsey", der Glücksbringer des baldigen Schwiegervaters, über sich erdulden lassen muss, macht den Film sehenswert.
David ansich bleibt relativ blass im chaotischen Geschehen, der extrovertierte Tom sorgt für die Lacher, Graham mit Hitler-Schnurres (das ist schon so was von sau blöd, das es wieder lustig ist) sorgt für den Slapstick und eine geniale Hochzeitsrede und darf auch ansonsten den Scheiß ausbaden, den die anderen verbocken.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Joroka TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 13. Januar 2013
Format: DVD
David und Mia lernen sich im Urlaub im wunderschönen Südseeidyll kennen und beschließen zu heiraten. Dazu macht sich David mit seinen drei besten Freunden von England auf den Weg nach Australien, wo Mia wohnt. Was ihm nicht so klar war, Mia ist Tochter eines politischen Clans und bewegt sich gesellschaftlich auf hohem Niveau. Entsprechend wird die Hochzeit gestaltet. Davids Kumpels sind da tendenziell eher Underdogs und wollen mit David nochmals so richtig auf den Putz hauen. Es braucht lange, bis das was in der Nacht vor der Hochzeit auf dem Junggesellen-Abschied so verbockt (Wortspiel, grinz) wurde, wieder ins Reine gebracht ist. Als dann noch eine Tasche voller Drogen auftaucht entwickelt sich 'der schönste Tag im Leben' zunehmend zum Fiasko....

Eine mitunter derbe Komödie, der über weite Strecken ein guter Unterhaltungseffekt gelingt, dabei auch ein paar Fettnäpfchen nicht auslässt, jedoch immer wieder mit netten und ungewöhnlichen Einfällen punkten kann. Darüber kann man dann auch vergessen, dass die Grundidee der x. Aufwasch eines immer gleichen Themas ist. Für die Regie zeigt sich Stephan Elliott verantwortlich, dem mit "Priscilla – Königin der Wüste" vor vielen Jahren ein Kultfilm gelungen ist. Xavier Samuel als David ist einfach 'very smart'; Kris Marshall unglaublich trocken witzig. Am meisten hat mich aber das Wiedersehen mit Olivia Newton-John als Brautmutter gefreut. Wusste gar nicht, dass sie so ein humoristisches Talent besitzt.

Extras: "Behind the scene": Unkommentierte Szenen vom Dreh; kleiner Einblick; die Schauspieler in der Pause (OmU; ca.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thorsten Bretzinger am 6. September 2012
Format: DVD
Die Möglichkeit, den Culture Clash zwischen den Engländern und Australiern, dazu noch im Land, das zugleich die eigene Strafgefangenenkolonie war, zu verulken, lässt ungeahntes Potential erahnen. Zumal wenn für die Klamotte der "Priscilla-Königin der Wüste"-Regisseur Stephen Elliott verantwortlich zeichnet.

"Willkommen in Australien" heisst es freundlich am Airport, wenn der zukünftige Bräutigam ("Twilight" erprobt:Xavier Samuel)mit Unterstützung der besten "Mates" am Flughafen abgeholt wird. Die Politikerfamilie der Auserwählten gehört zu den WASPS der dortigen Region.

Auftritt Olivia Newton-John:in zartrosa Pastell und Dank mittlerweile sichtbarer kosmetischer Hilfsmittel kaum gealtert, ist Brautmutter Barbara überglücklich, die nicht mißratene der beiden Töchter in Kürze unter der Haube zu sehen.

Spätestens wenn dem hauseigenen Merinoschaf mit Kokain gefüllte Kondome aus dem Anus gezogen werden, die sich noch in der jugendlichen Alltagsrenitenz befindlichen Protagonisten in absurden Sex-Fetischkostümen verirren, oder aus Ungeschicktheit einfach umfallen, wird klar, daß hier eher der plakative, platte Humor einer "Hochzeit meines besten Freundes" von P.J. Hogan als der lineare, subtil-subversive Humor des Vorgängers "Muriels Hochzeit" bedient wird:wer einmal seine Seele an Hollywood verkauft...kann mit dem Nachfolgefilm eigentlich nur baden gehen.

Rebel Wilson, die die etwas aus der Form geratene Schwester der Braut verkörpert, kommt hier wie eine junge White-Trash-Ausgabe des früheren New Yorker It-Girls Diane Brill daher.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen