Menge:1
Die Tür [Blu-ray] ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von jaycees
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,96 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Die Tür  [Blu-ray]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Tür [Blu-ray]

48 Kundenrezensionen

Preis: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
20 neu ab EUR 7,49 7 gebraucht ab EUR 4,36

Amazon Instant Video

Die Tür sofort ab EUR 7,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Die Tür  [Blu-ray] + Die Jagd [Blu-ray]
Preis für beide: EUR 17,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Valeria Eisenbart, Thomas Thieme, Tim Seyfi, Stefan Gebelhoff, Suzan Anbeh
  • Regisseur(e): Anno Saul
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Englisch, Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 4. Februar 2011
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 113 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (48 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B004B4PRTU
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 30.171 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Der Maler David Andernach ist auf der Höhe seines Erfolgs, als ein tragisches Unglück von einer Sekunde auf die andere alles verändert. Während er seine schönen Nachbarin Gia, mit der er eine Affäre hat, besucht, ertrinkt sein Töchterchen Leonie im Pool seines Hauses. Von Schuldgefühlen gepeinigt, bekommt David sein Leben nicht mehr in den Griff, zumal seine Frau Maja ihm nicht verzeihen kann. David, völlig am Ende, will sich umbringen, als er unerwartet eine verborgene Tür in die Vergangenheit entdeckt. Durch sie gelangt er zurück zu dem alles entscheidenden Augenblick und erhält so die Möglichkeit, seine Tochter zu retten. Doch die Glück verheißende Chance auf einen Neuanfang entpuppt sich bald als Horrortrip, denn die Vergangenheit birgt dunkle, verhängnisvolle Geheimnisse.

VideoMarkt

Fünf Jahre nach dem tragischen Tod seiner Tochter, an dem er Mitschuld trägt, ist Maler David ein menschliches Wrack, ohne Hoffnung, sich selbst vergeben oder von seiner Ex-Frau Vergebung erfahren zu können. Doch eines Tages bietet sich die Chance auf Wiedergutmachung. Hinter einer Tür entdeckt er eine Parallelwelt, die exakte Kopie seines Lebens vor fünf Jahren. Nun kann er seine Tochter vor dem tödlichen Unfall retten, muss aber danach sein eigenes, jüngeres Ich töten, um ein besserer Ehemann und Vater werden zu können. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: DVD .

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von OldboY am 12. Juli 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
David (Mads Mikkelsen) ist ein gefeierter Maler, der mit seiner attraktiven Frau Maja (Jessica Schwarz) und seiner süßen Tochter Leonie in einer schnieken Jugendstilvilla mit Swimmingpool lebt. Nebenbei hat er nichts besseres zu tun, als die hippe Nachbarin (Heike Makatsch) flachzulegen. Die Ehe ist fast am Ende. David malt seine Frau in unvorteilhaften Posen, die viel über seine innere Einstellung ihr gegenüber verraten. Man könnte es auch so sagen: Er verhält sich wie ein riesiges Arschloch! Eines Tages fällt seine Tochter beim Schmetterlingefangen in den Pool und ertrinkt. David hätte eigentlich auf sie aufpassen sollen. Er hat es vorgezogen, sich mit der Nachbarin zu vergnügen. David und Maja zerbrechen an den gegenseitigen Vorwürfen und an der Trauer über den Verlust ihrer gemeinsamen Tochter. Es vergehen fünf Jahre in denen David nie wieder richtig auf die Füße gekommen ist. Er ist jetzt an einem Punkt, wo er seinem unerträglichen Dasein ein Ende machen will. Dazu will er sich im Pool ertränken, um seiner Tochter wieder nahe zu sein. Sein Freund Max rettet ihn in letzter Sekunde. Dann findet David einen geheimen Tunnel, mit dessen Hilfe er fünf Jahre zurück in die Vergangenheit reisen kann. Er nutzt die Chance, um seine Fehler wieder gut zu machen, doch es wird sich bald zeigen, dass in der Vergangenheit nicht jeder derjenige ist, der er zu sein vorgibt...

Als ich die DVD in den Player legte waren meine Erwartungen ehrlich gesagt minimal. Es handelt sich um eine deutsche Produktion und unsere Filme sind im Großen und Ganzen nicht gerade für qualitativ hochwertiges Kino bekannt. "Die Tür" war in dieser Hinsicht eine echte Überraschung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan S. am 17. März 2013
Format: DVD
Der Maler David (großartig: Mads Mikkelsen) führt eigentlich ein angenehmes Leben. Nettes Grundstück im Grünen, hübsche Frau und niedliche Tochter. Allerdings scheint die Verbundenheit zu seiner Partnerin (Jessica Schwarz) eher suboptimal zu sein, da er ein Verhältnis zu seiner Nachbarin (Heike Makatsch) pflegt. Während einer seiner Seitensprünge passiert eine alles verändernde Katastrophe, seine kleine Tochter ertrinkt im Swimming Pool.
Fünf Jahre später hat David die furchtbare Tragödie immer noch nicht verarbeitet, im Gegenteil, von Schuldgefühlen geplagt ist sein psychischer Zustand schlimmer als je zuvor. Als er auf dem abendlichen Nachhauseweg im Winter plötzlich einen Schmetterling sieht, folgt er diesem zu einer geheimnisvollen Tür, die ihn geradewegs fünf Jahre zurück in die Vergangenheit zum Zeitpunkt des Unfalls seiner Tochter führt und ihm die Möglichkeit gibt, in das damalige Geschehen einzugreifen und seine Tochter zu retten. Doch sind damit alle Probleme gelöst?
Ein deutscher Film, der die Themen Zeitreise, Parallelwelt und „Bodysnatching“ aufgreift macht erst einmal skeptisch. Viel zu oft ist man von deutschen Produktionen, die sich an internationalem Genre-Kino versucht haben, enttäuscht worden. Deutsche Filmemacher tun sich schwer, mit europäischen Regiearbeiten aus z.B. Frankreich, Dänemark oder Schweden mitzuhalten.
„Die Tür“ von Anno Saul ist eine höchst erfreuliche Ausnahme. Der Film ist souverän, niveauvoll, spannend und toll besetzt und somit ein Beispiel dafür, wie deutsches Kino aussehen kann ohne peinlich und aufgesetzt zu wirken.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J.A.Hallbauer ;Doc Halliday am 17. Juni 2015
Format: DVD Verifizierter Kauf
Mads Mikkelsen und Jessica Schwarz ! Ein skandinavischer Thriller oder Hollywoodfilm mit deutscher Beteiligung! Und Anna Maria Lara hat ja auch schon mit Gérard Depardieu gespielt.Und in den USA kennt man natürlich Akif Pirincci! ?
Pusteblume ! Ein deutscher Film aus dem Jahre2009 und ein weiterer Beweis dafür, daß gute deutsche und europäische Filme sich nicht hinter Hollywood verstecken müssen und zum Teil besser sind als US-Blockbuster mit Oscars, womit diese aber nicht in Bausch und Bogen abgewertet seien (Oscars und Filme).

Der Maler David Andermach (Mikkelsen) will erneut einen Selbstmordversuch unternehmen.Seine Frau Maja (Jessica Schwarz) hat ihn bald nach dem Tode der Tochter Leonie (Valeria Eisenbart) vor 5 Jahren verlassen, Diese war im Swimming-Pool ertrunken, während David sich mit der Nachbarin Gia Konrads (Heike Makatsch) verlustierte.
Ein unscheinbar auf dem Boden liegender Schmetterling, die Flügel aneinandergelegt weiß-grau gemiustert, flattert davon, die Oberseite ist schön, blau, er folgt ihm und landet durch eine Lücke im Gebüsch in einen dunklen felsigen Gang , an dessen Ende in gleißend hellem Licht, als die Augen sich adaptiert haben - auf seiner Straße nahe des Hauses, wieder brüllt der cholerische Nachbar Siggi Butschma (überzeugend Thomas Thieme) über Rasenmäherlärm. Nichts wie hin zum Pool, um die Tochter zu retten, sich diesmal und in Zukunft besser zu verhalten.

Wer sich völlig überraschen lassen und nicht den geringsten Hinweis haben will, MAG JETZT SPOILER SEHEN UND AUFHÖREN ODER DAS ENDE LESEN! Kenner des Films lesen gefälligst weiter!

Was präsentiert uns der Regisseur Arno Saul mit diesem Film?
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen