In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Sturmkönige - Wunschkrieg: Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle eBooks lesen - auch ohne Kindle-Gerät - mit der gratis Kindle Lese-App für Smartphones und Tablets.
Die Sturmkönige - Wunschkrieg: Roman
 
 

Die Sturmkönige - Wunschkrieg: Roman [Kindle Edition]

Kai Meyer
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (93 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 8,49 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,49  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Audiobook --  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 7,40 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mit dem zweiten Teil der "Sturmkönige"-Trilogie Wunschkrieg zeigt Kai Meyer erneut, mit welcher Mühelosigkeit ein talentierter Erzähler und Handwerker Geschichten erzählen kann, die verzaubern und Wort für Wort das Jahrtausende alte Versprechen guter Geschichten erfüllt: Den Alltag vergessen machen.

Nachdem sich die Lage um Bagdad im ersten Band Dschinnland durch den Aufmarsch der zahllosen Dschinns mit dem Ziel der Vernichtung der Menschheit weiter zugespitzt hat und Sabatea, Tariks Liebe seines Lebens, im Kalifenpalast gefangen ist, scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Nur der Dritte Wunsch kann die Entscheidung bringen - doch wer findet die Spur des Wunsches und kann seine Macht für seine Zwecke nutzen? Nach einem gescheiterten Versuch, die geheimnisvolle Sabatea aus dem haremsartigen Palast zu befreien, flieht Tarik in die Gassen des Bagdader Diebesviertels und findet dort eine Spur des dritten Wunsches und seine eigene Bestimmung.

Allein schon den Teppichflieger Tarik al-Jamal kennen zu lernen ist eine Erfahrung: sein Mut und seine Loyalität gegenüber seinem Bruder Junis und dem Mädchen Sabatea macht ihn auch für den Leser schon nach wenigen Seiten zu einem Freund - dass Meyer sich in die Nähe von Tausendundeiner Nacht wagt und sich nicht die Finger verbrennt, sondern eher ein Feuerwerk an Ideen und Charakteren abbrennt zeigt, in welcher Klasse er schreibt: der Meister!

Kai Meyer hat schon mit dem Merkle-Zyklus und der Wolkenvolk-Trilogie bewiesen, dass er zu dem kleinen Kreis der deutschen Fantasy-Autoren gehört, die sich problemlos mit den an sonsten übermächtigen englischsprachigen Autoren messen können und diese sogar in vielerlei Hinsicht überflügeln. Wunschkrieg ist ein weiterer Stein in dem Fundament, mit dem Kai Meyer seinen Fantasy-Turm in ungeahnte Höhen baut. textico.de/Wolfgang Treß

Kurzbeschreibung

Tarik und die mysteriöse Sabatea haben Bagdad erreicht - und wurden getrennt. Während Sabatea in den Gemächern des Kalifenpalastes gefangen gehalten wird, muss Tarik in den düsteren Gassen des Diebesviertels untertauchen. Dort stößt auf die Spur des Dritten Wunsches, einer geheimnisumwitterten Macht, der sich die Dschinne in ihrem Krieg gegen die Menschheit bedienen wollen.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1432 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 427 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3404165012
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B006ZCQJ66
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (93 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #3.968 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt.

INTERVIEW:

Wieso schreiben Sie phantastische Romane?

Weil die phantastische Literatur mehr Farben bietet als die realistische. Und weil alles, was wir uns vorstellen und in Gedanken ausmalen können, ebenso real ist wie die konkrete "wirkliche" Welt um uns herum. Unsere Phantasie (d.h. Wünsche, Träume, Ziele) beeinflussen unseren Alltag weit mehr als die konkrete Entscheidung, welches Auto wir uns kaufen. Oder welches Brötchen beim Bäcker.

Immer wieder wird über den Sinn und die "Legitimität" von Fantasy diskutiert. Wie sehen Sie die Rolle der Fantasy heute?

Im besten Fall ist Fantasy Symbolismus, vermischt mit guter Unterhaltung. Manchmal ist sie nur das eine, manchmal nur das andere, und viel zu oft leider keines von beidem. Aber so ist das immer, wenn ein Genre erfolgreich wird. Es gibt gute und schlechte Thriller, gute und schlechte romantische Komödien. Das trifft genauso auf die Fantasy zu. Wenn die Qualität stimmt, muss man über Legitimität nicht diskutieren.

Welches Ihrer Bücher würden Sie am ehesten empfehlen?

Dazu müsste ich den einen speziellen Leser kennen, der diese Frage stellt. Und seine Interessen oder zumindest seinen Geschmack. Generell: ARKADIEN ERWACHT. Fantasy-Fans sind sicher mit der STURMKÖNIGE-Trilogie gut bedient, Horror-Leser mit DIE VATIKAN-VERSCHWÖRUNG, DAS ZWEITE GESICHT oder GÖTTIN DER WÜSTE. Historische Romane mit phantastischem Einschlag: DAS BUCH VON EDEN und LORELEY. (Fast) reine Historie: HERRIN DER LÜGE. Jemandem aus der Gothic-Szene würde ich DIE ALCHIMISTIN empfehlen. Jugendlichen eine der anderen Trilogien. Aber das ist alles sehr verallgemeinernd.

Wie kam Ihnen die Idee zu Ihren ARKADIEN-Romanen?

Ich arbeite seit jeher gern mit mythologischen Elementen. So entstanden irgendwann die Arkadischen Dynastien - eigentlich ein mehr oder minder erfundener Mythos, der aber wie ein echter erscheinen soll. Als mir klar war, dass es um Gestaltwandler aus der Antike gehen würde, die auch in unserer Zeit als Familienclans im Verborgenen weiterexistieren, führte mich das recht schnell zur Mafia - eine der letzten dynastisch organisierten Machtstrukturen der Gegenwart. Zudem fand ich es interessant, dass die Cosa Nostra selbst im Geheimen operiert, zugleich aber den Deckmantel für etwas noch sehr viel Rätselhafteres und Gefährlicheres abgeben sollte.Das war der Hintergrund, den ich mir vage zurechtgelegt hatte. Dann erschien Rosa auf der Bildfläche und krempelte alles um. Plötzlich kreiste die Geschichte vor allem um sie und ihre Beziehung zu Alessandro Carnevare. Das war für mich eines der ersten Male, dass ein Charakter derart zwingend den Plot umgeformt hat. Etwas Ähnliches ist mir nur zwei, drei Mal vorher passiert, vor allem in DIE ALCHIMISTIN. Unter anderem deshalb hat Aura Institoris in ARKADIEN BRENNT einen kurzen Gastauftritt, auch die inhaltlichen Querverbindungen wurden im zweiten Band immer offensichtlicher.

Wie verläuft ein Arbeitstag bei Ihnen?

Aufstehen um sechs, frühstücken, mit dem Hund draußen auf den Feldern spazieren gehen, gegen acht, halb neun am Schreibtisch sitzen und die ersten E-Mails beantworten. Dann überarbeite ich meine Seiten vom Vortag und versuche, zehn neue zu schreiben. Oft klappt das, aber nicht immer, weil ich mich genau wie alle anderen von Anrufen, E-Mails und dem Internet im Allgemeinen ablenken lasse. Es ist in den letzten Jahren auch ein ziemlich hoher organisatorischer Aufwand hinzugekommen, trotz meiner Agentur: Ich schreibe oder überarbeite Rückseitentexte, diskutiere über Coverentwürfe, korrigiere Manuskripte meiner Hörspieladaptionen usw.

Wie lange schreiben Sie im Schnitt an einem Buch?

An ARKADIEN ERWACHT habe ich ungefähr fünf Monate geschrieben - im Anschluss an eine etwa ebenso lange Phase der Konzeption. Ich erarbeite über mehrere Monate ein sehr genaues Exposé der Handlung, das im Fall von ARKADIEN ERWACHT etwa vierzig Seiten dick war. Im Fall von ARKADIEN BRENNT hatte das Exposé rund fünfzig Seiten, beim dritten Band fast sechzig. Die Arbeit daran dauert meist zwischen zwei und vier Monaten.

Sie verwenden oft starke Mädchen und Frauen als Hauptfiguren. Warum entscheiden Sie sich für weibliche Protagonisten?

Die WOLKENVOLK-Trilogie hat einen männlichen Protagonisten, die WELLENLÄUFER- und die MERLE-Trilogien nahezu gleichwertige männliche Nebenfiguren. Frauen schreiben ja auch aus der Sicht von Männern, letztlich ist das gar nicht so schwierig. Man muss sich nur in andere hineinversetzen können, dann spielt das Geschlecht keine große Rolle mehr. Ich weiß nicht genau, woher der Eindruck rührt, dass ich nur über Mädchen und Frauen schreibe. Die Frage danach taucht immer wieder auf. Aber niemand will von J.K. Rowling wissen, warum ihre Bücher "Harry Potter" und nicht "Hermione Granger" heißen.

Haben Sie einen Ratschlag für alle, die mit dem Schreiben beginnen möchten?

Schreiben ist in erster Linie kein Beruf, kein Status, kein Ziel und keine Erfolgsformel - Schreiben ist eine ganz konkrete Tätigkeit. Also erzähle mir keiner: "Irgendwann schreibe ich auch mal ein Buch." Ich sage ja auch nicht zu einem Chirurgen: "Irgendwann arbeite ich auch mal am offenen Gehirn." Wer schreiben will, muss es vor allen Dingen tun. Jetzt. Dann zeigt sich recht schnell, ob man tatsächlich das Talent dazu hat oder nicht. Schreiben bedeutet zu einem erheblichen Teil Selbstdisziplin. Manchmal muss man sich zwingen, sich hinzusetzen und loszulegen. Oder weiterzumachen. Wer das nicht kann, braucht auch nicht davon zu träumen, mal ein Buch zu veröffentlichen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starke Fortsetzung! 15. März 2009
Von Druss TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Mit "Wunschkrieg" ist nun der zweite Teil der "Sturmkönige"-Trilogie erschienen. Kai Meyer entführt den Leser auf 428 Seiten erneut in eine fantastische Welt aus Tausendundeiner Nacht. Die vorliegende gebundene Ausgabe zeichnet sich durch die solide handwerkliche Machart und eine sehr schöne Gestaltung aus.

In dem erneut rasanten und spannenden fantastischen Märchen gibt es ein Wiedersehen mit den Hauptpersonen Tarik, Junis und Sabatea. Die Handlung verläuft in zwei Erzählsträngen. Meyer erzählt von Tariks und Sabateas Erlebnissen in Bagdad sowie Junis Abenteuern mit den Sturmkönigen.

Naturgemäß ist der zweite Teil der "Sturmkönige" nicht mehr so überraschend wie "Dschinnland". Auch handelt es sich um einen klassischen Mittelteil, so daß der Leser am Ende mit mehr offenen Fragen als Antworten zurückbleibt.
Dennoch ist es dem begnadeten Erzähler Kai Meyer erneut gelungen eine spannende und vor Ideenreichtum nur so sprühende Geschichte zu erzählen. Der unglaubliche Detailreichtum und die faszinierenden Einfälle und Figuren (wie z.B. die Kali-Assasinen, die Schwarmschrecken oder die Ketten-Magier) lassen die Geschichte in einem warmen und bunten Licht erstrahlen.

Einziger Schwachpunkt ist m.E. die Erklärung für die "Wilde Magie" und die Parallelwelt in der Flasche. Hier hätte die Geschichte etwas konzentrierter und stringenter sein dürfen. Dieses schadet aber nicht dem Gesamteindruck und der Autor hat ja noch einen Band, um alles zum Ende zu bringen ("Glutsand" erscheint aber leider erst im September).

Fazit: Ein tolles und absolut empfehlenswertes Buch.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kai Meyer ist ein Meister! 26. Mai 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Gestern bis spät in die Nacht gelesen, auf der letzten Seite nochmal fassungslos nach vorne geblättert, wieder zurück ... und wahrhaftig festgestellt: Das wars.
Ich bin also jetzt mit dem zweiten durch und eigentlich will ich nicht viel dazu sagen, weil ich mich nur verplappern würde, aber ich versuch mal, ob ich was halbwegs "neutrales" zustande bekomm.

Wunschkrieg ist genauso großartig wie Dschinnland! Wir treffen neue Figuren, wie zum Beispiel die afrikanischen Geschwister Ifranji und Nachgesicht (Nachtgesicht heißt eigentlich anders. Mumubaba...irgendwas, hab ich mir offensichtlich nichts gemerkt - aber: die zwei sind echt zum Schießen! =D) oder den byzantinischen Ifritjäger Almarik, mit dem sich Tarik einige Male anlegt. Natürlich bleiben uns auch die bekannten Figuren aus Band 1 erhalten.
Tarik und Sabatea müssen sich in Bagdad herumschlagen, das wege der anrückenden Dschinne komplett verriegelt wurde. Junis hingegen, Tariks jüngerer Bruder, findet sich plötzlich bei den Sturmkönigen und ihrer ihm wohlbekannten Anführerin wieder. Außerdem treibt sich dort ein Junge herum, der seltsamerweise hinter den Fähigkeiten der Sturmkönige, Wirbelstürme reiten zu können, steckt. Nur wie?
Und was ist eigentlich der Dritte Wunsch? Eine Frage die in Band 1 aufgeworfen und nun endlich erklärt wird. Doch mit der Lösung zu diesem Rätsel ergeben sich noch viel tragendere Fragen, die mir das Warten bis zu Band 3 sehr schwer machen werden.

Falls ihr die zwei Bücher vor Erscheinen von Glutsand im September lesen wollt, vergewissert euch besser davor, dass ihr genügend wirklich gute Bücher daheim lagern habt, sonst könnte das Warten wahrscheinlich recht lang werden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 2.Teil 13. Februar 2011
Von Nessi
Format:Taschenbuch
nhalt:
Das Buch knüpft direkt an die Handlung von Dschinnland an, Sabatea und Tarik werden in Bagdad getrennt und Junis von den Sturmkönigen aus den Sklavenpferchen der hängenden Städte befreit. Sabatea wird im königlichen Palast des Kalifen festgehalten, den sie auf Befehl des Herrschers von Smarakand mit ihrem Blut töten sollte. Sie nutzt die Chance der Flucht, findet sich dann aber in Händen der "Schwestern des Pfauen" wieder, die sie wieder gefangen halten. Tarik hingegen versucht mit allen Mittel Sabatea aus dem Kalifen - Palast zu befreien, scheitert jedoch bei diesem Versuch und begiebt sich dann auf die Suche nach dem Geheimnis des 3. Wunsches. Er erfährt vom stummen Kaufmann, dass es einen Ring von Menschen gibt, die allesamt von den Dschinnen um ihren 3. und letzten Wunsch betrogen wurden. Wiederereint mit Sabatea suchen sie den Berater ders Kalifen auf, der Mitglied dieses Ringes ist und ihnen bei diesem Thema weiterhelfen kann. Sie erfahren schließlich, dass sich das Geheimnis des 3. Wunsches in der mystischen Stadt Skarabapur befindet und machen sich auf den Weg dorthin.

Meine Meinung:
Es hat etwas gedauert, bis ich so richtig in Stimmung für diesen Roman gekommen bin. Das kann daran liegen, dass ich nicht wirklch viel mit dem Thema Orient anfangen kann, gleiches gilt auch für den fernen Osten. Deswegen habe ich auch so lange gezögert, die Sturmkönig und die Wolkenvolk Trilogie zu lesen, obwohl Kai Meyer zu meinen absoluten Lieblingsautoren gehört. Aber irgendwie schafft er es immer wieder mich zu überzeugen. Wunschkrieg gefällt mir aber trotzdem nicht so gut, wie sein Vorgänger, da es meiner Meinung nach keinen wirklichen Höhepunkt in der Geschichte gibt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen supi
lässt sich sehr gut lesen, wer es nicht zu ernst nimmt ist mit der trilogie gut bedient. ich empfehle es
Vor 1 Monat von Martin Dolla veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Sturm-Phantasie
Wer das Abenteuerliche, eigentlich nicht mehr Denkbare liebt, gewürzt mit orientalischem Flair, einer Liebesgeschichte, Treue und Verrat, Kampf, Verlust und Gewinn, der ist... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Barbara Nasterlack veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wahnsinn
Ich hatte das Buch angelesen und wollte es am liebsten garnicht mehr weglegen. Für alle Fantasy Fans, die Action, etwas Liebe und mystische Welten lieben.
Vor 3 Monaten von Petra Möller veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Gute Story in guter Umgebung
Eigentlich mag ich ja Wüstenbücher nicht so.
Aber hier hat mich Kai Meyer doch schnell gepackt. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von André Schild veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Schöne Romanreihe!
Schöne Romanreihe! Die Bücher "Die Sturmkönige" sind sehr kurzweilig und schön zu lesen. Ich kann die drei Bücher jedem weiterempfehlen!
Vor 4 Monaten von Steffi veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Liest sich gut
Fand das Buch perfekt für ein verregnetes Wochenende..liest sich sehr gut und hab mich gut unterhalten gefühlt. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Ela2801 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einfach toll
Das Buch ist sehr spannend geschrieben und leicht zu lesen. Es zieht einen mehr und mehr in das Geschehen, so dass man nicht aufhören möchte. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von diesel-duck veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Cooles Fantasy-Buch
Sehr spannend, unwahrscheinl. mitreissend u. fasst nicht aus d. Hand zu legen.
Kann ich jedem der Fantasy mag nur empfehlen!!
Vorsicht, gibt mehrere Baende!!!
Vor 5 Monaten von NN veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen packender Abenteuerroman mit Magie
tolle packende Geschichte mit Magiern, Dschinn und viel Spannung. Ein fesselndes Abenteuer im Orient, super geschrieben, konnte nicht aufhören. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Walther Spitzner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch
Kannte schon einen Titel der Reihe. Absolut empfehlenswert. Kann man nicht mehr so schnell bei Seite legen wenn man einmal angefangen hat zu lesen. Liest sich sehr gut. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Petra B. veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


ARRAY(0xa813ed80)