Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 10,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des passenden Audible-Hörbuchs zu diesem Kindle-eBook.
Weitere Informationen

Die Stimmen des Flusses: Roman Kindle Edition

3.7 von 5 Sternen 81 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 10,99

Länge: 670 Seiten

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Bereits auf den ersten Seiten öffnet sich ein Spannungsbogen, der sich erst auf der letzten Seite schliesst, den Leser bis dahin durch ein Geflecht von Geschichten mitreisst, die, miteinander verwoben, einander in immer neuen Windungen ablösen, sich zu Mustern fügen ... Cabré ist ein Meister erzählerischer Brüche, des rasanten Wechsels zwischen Erzählebenen und Situationen.«

Kersten Knipp, Neue Zürcher Zeitung

»Lassen Sie sich einfach auf die großartige Geschichte ein, die Begeisterung kommt von ganz allein. Sie werden sich am Ende nach dem kleinen Ort in den Pyrenäen sehnen und danach, dass es doch bitte noch 666 Seiten weitergehen möge. Sex, Crime, Zärtlichkeit, Witz, Ironie, Schärfe, Zeitgeschichte, es ist alles drin, ein Spielfilm als Buch verpackt.«
Christine Westermann, WDR

»Jaume Cabré hat mit Die Stimmen des Flusses ein Meisterwerk geschrieben.«
hr-online

»Ein farbechtes, episches Panorama, von dem man nicht so schnell die Augen wenden kann«
Literarische Welt

»Ein grandioses Werk, dem gelingt, was jeder Schriftsteller erreichen will, doch nur selten schafft: uns Leser in ein eigenes moralisches und emotionales Universum zu locken.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Auf mehreren Zeitebenen erzählt der großartige katalanische Autor Jaume Cabré  in raschen Schnitten mit wechselnden Perspektiven ein dramatisches Geschehen - und entwirft zugleich ein spannendes Politik- und Sittengemälde Spaniens von Franco bis heute.«
Der Spiegel

Kurzbeschreibung

Ein großer, dramatischer Roman über das engverflochtene Schicksal einer Handvoll Menschen, die der Spanische Bürgerkrieg zu Gegnern und zu Liebenden macht. Seit Carlos Ruiz Zafóns Der Schatten des Windes hat es keinen Roman aus Spanien gegeben, der seine Leser so in den Sog einer faszinierenden Geschichte zieht wie dieser.

Was geschah wirklich am 18. Oktober 1944 in dem Pyrenäenort Torena? Als Tina Bros sechs Jahrzehnte später in der alten Dorfschule ein hinter der Schiefertafel verborgenes Tagebuch entdeckt, ahnt sie nicht, daß sie an Dinge rührt, die in ihrer Verquickung aus Schuld und Scham, aus Leidenschaft und Fanatismus das ganze Drama einer schlimmen Zeit spiegeln. Noch weniger ahnt sie, daß der Schatten von damals bis in ihre eigene Gegenwart ragt.

In den Händen hat sie die Lebensgeschichte des Dorfschullehrers Oriol Fontelles – einen langen Brief an seine Tochter, der diese nie erreicht hat, die Bitte, von ihr und der Nachwelt nicht verurteilt zu werden. Tina, deren eigenes Leben in Unordnung geraten ist, setzt alles daran, herauszufinden, was damals tatsächlich geschah. Sie erfährt von Oriols tragischer Liebesbeziehung zu der schönen und mächtigen Elisenda Vilabrú, deren Vater und Bruder zu Beginn des Bürgerkriegs von Anarchisten ermordet wurden, davon, wie Elisenda in ihrem Bedürfnis nach Rache alle Fäden zieht und wie ihr Geliebter Oriol Fontelles als heimlicher Widerständler ein gefährliches Doppelspiel beginnt, das in der Dorfkirche von Torena sein schicksalhaftes Ende findet. Für Tina Bros jedoch ist die Geschichte nicht beendet, denn alter Haß und alte Leidenschaften gären weiter, die Vergangenheit ist nicht vergangen.

Jaume Cabré ist ein Meister der Dramatik: Wie im Film wechseln die Szenen in raschem Schnitt, die Stimmen der Protagonisten lösen einander ab, und das ungeheuerliche Geschehen erschließt sich dem Leser, als wäre er selbst dabei. Er liest die bewegende Geschichte von kleinlicher Bosheit und heimlicher Größe, von mörderischem Haß, von Liebe und Verrat und davon, wie die Mächtigen die Geschichte schreiben. Cabrés Roman schreibt mit kraftvoller Stimme dagegen an.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1073 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 670 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3518460498
  • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: 1 (16. November 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B006MR6FKO
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 81 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #107.207 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch von Cabré ist einfach nur großartig. Man sollte es dann lesen, wenn man weiß, dass man auch die Zeit hat es zu Ende zu lesen, denn man wird es nicht mehr aus der Hand legen. Cabré verbindet Ereignisse aus nahezu einem ganzen Jahrhundert auf eine Weise, die an Spannung nicht zu überbieten ist. Er wirft dem Leser immer nur Bissen der Geschichte zu, so dass sich das Gesamtbild wie ein Mosaik erst nach und nach zusammensetzt. Ereignisse werden aus den Blickwinkeln verschiedener Personen erzählt, die jeweils ein Stück der Geschichte – der Wahrheit – preisgeben. Es gibt viele Wendungen und Überraschungen, man kann sich nie sicher sein, die wahre Geschichte bereits erfahren zu haben. Es ist nicht unbedingt notwendig, sich mit dem Spanischen Bürgerkrieg auszukennen, aber es hilft, um die Geschehnisse im Buch historisch/gesellschaftlich besser einordnen zu können. Dieses Buch muss man gelesen haben!
Kommentar 137 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dieses Buch sollten Sie nicht gleich wieder vergessen. Jaume Cabré katalanischer Philologe und Schriftsteller hat sieben Jahre an diesem Roman gearbeitet. Es ist eine packende Geschichte über den spanischen Bürgerkrieg und der Beginn der Franco-Ära. Beides noch unverarbeitete Kapitel der spanischen Geschichte. In dem Mikrokosmos Torena, ein fiktiver Ort, zwischen den Bergen der Pyrenäen und weit abgelegen in der Provinz Lerida ereignet sich eine bewegenden Geschichte von Intrigen, Hass und Mord.

Der Roman ist vielstimmig dramatisch orchestriert und bietet damit eine starke Farbigkeit. Dieser Geschichte kommt zufällig viele Jahre später die Lehrerin und ex-hippie Tina Bros aus der Kreisstadt Sort auf die Spur. Sie fährt in ihrem roten 2CV in die verlassene Schule um unter dem Gerümpel Material für eine Ausstellung zum Thema „Wandel der Lehrmittel im Laufe der Zeit“ zu suchen. Verborgen hinter der Tafel findet sie den sorgfältig versteckten „Nachlass“ des Lehrers Oriol Fontelles der zur Zeit des spanischen Bürgerkrieges hier lehrte und der die Ereignisse im Ort für seine noch ungeborene Tochter aufschrieb. Fontanelles Geschichte berichtet uns, warum er nicht in der Falange, der faschistische Bewegung Francos war und das er sich eher dem Widerstand zurechnet. Seine tragische Liebe zur reichen und mächtigen Elisenda Vilabrú, die nach Rache trachtet, weil ihr Vater und Bruder Anfang des Bürgerkrieges von Anarchisten ermordet wurden. Die Rolle der katholischen Kirche und eines bigotten Bürgermeisters. Der Roman steuert langsam auf den Höhepunkt das ungeheuerliche Ereignis vom 18. Oktober 1944 zu.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Der spanische Bürgerkrieg bildet den Ausgangspunkt für diesen Roman des katalanischen Philologen,Lehrers und Autors Jaume Cabre und zu diesem über 50 Jahre reichenden Szenario.
Die Chronologie ist chaotisch, es dauert recht lange, bis man die Zeitsprünge nicht mehr nur als unübersichtlich empfindet. Hat man sich eingelesen, wird dieser schwierige Zugang weniger bedeutend, es sind dann einfach Vor- und Rückblenden. Trotzdem muß man sehr konzentriert bleiben, denn manchmal wechselt die Zeitebene um 50 Jahre innerhalb eines Satzes.
Oft schemenhaft sind die Personen gezeichnet, zudem wird eine hohe Zahl von Akteuren ins Rennen geschickt.
Etwas entwirrt wird dass Personengeflecht durch die beiliegende Erläuterung.
Die Handlung dreht sich um einen Held wider Willen, und um eine Lehrein , die Anfang diesen Jahrzehnts dessen Briefe an seine Tochter findet. Zwar möchte man wissen, wie die Geschichte um Macht, Hass und Liebe, die auch von Verat und Doppelleben handelt, ausgeht.
Eine wirkliche Spannung kommt aber nur selten auf, viele Szenen bleiben seltsam verhalten und undeutlich, wie auf einer verblichenen Fotografie.
Den Vergleich mit den Romanen von Marquez kann man anstellen, evtl. orientiert sich der Autor auch an dessen Erzählstil. Jedoch ist er weniger originell und weniger humorvoll, weniger inspirierend und bezaubernd.

Durchaus an den Themen Geschichte und Zeitgeschichte interessiert und auch was Beziehungen und Emotionen angeht
immer aufgeschlossen, hinterläßt dieser Roman bei mir einen zwiespältigen Eindruck.
Ich meine, man braucht einen eher langen Atem, um dieses breite Panorama angemessen zu erfassen.

Ein anstrengendes Epos, aber im Endeffekt doch lohnenswert.
2 Kommentare 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Diese Frage stelle ich mir bei solcherlei Büchern immer wieder.

Mein erster Eindruck: Ein Autor hat den Anspruch, einen bedeutenden Roman zu schreiben. Dass es ein bedeutender wird, weiß er schon vorher. Deshalb, um sich gleichsam abzugrenzen von der Flut unbedarfter Schreiberlinge und vielleicht auch, um alle entsprechend unbedarften Leser abzuschrecken, entschließt er sich zu einem Stil, der es unmöglich macht, das Buch flüssig und ohne Anstrengung zu lesen. Manche beschließen, keine Absätze in ihren Text einzubauen. Andere verwenden für wörtliche Reden keine Anführungszeichen. Jaume Cabré indes hat völlig verwirrende Zeitsprünge gewählt. Teilweise innerhalb eines einzigen Satzes wechseln Zeit, Ort und handelnde Personen so unvermittelt, dass man keinen einzigen Satz nur mit halber Konzentration lesen kann, ohne des Verständnisses verlustig zu gehen.

Ich frage mich: Warum macht ein Autor so etwas? Um den Leser zu ärgern? Um zu beweisen, dass er es kann? Gewiss hätte es dem Inhalt des Romans nicht geschadet, wenn der Autor einigermaßen chronologisch vorgegangen wäre - oder wenn er wenigstens deutlich gemacht hätte, wann es sich um eine Rückblende handelt. Und warum gefällt dem Leser so etwas? Weil er das selbstbestätigende Gefühl hat, einen Roman verstanden zu haben, obwohl es sich dabei eher um ein Puzzle handelt? Fühlt er sich dadurch in seiner Intelligenz bestärkt?

Oder ist es viel mehr so (daher die Frage nach Henne oder Ei), dass es umgekehrt ist: Ein solcher Roman entsteht.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren