Gebraucht:
EUR 4,78
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von pb ReCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Komplett! Versand binnen 24 Stunden.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Sopranos - Die komplette erste Staffel [6 DVDs]


Erhältlich bei diesen Anbietern.
13 gebraucht ab EUR 1,77 2 Sammlerstück(e) ab EUR 22,69

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: James Gandolfini, Edie Falco, Dominic Chianese, Nancy Marchand, Michael Imperioli
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0), Französisch (Dolby Digital 2.0), Spanisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Niederländisch, Portugiesisch, Tschechisch, Rumänisch, Kroatisch, Türkisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch, Arabisch, Bulgarisch, Hebräisch, Polnisch, Finnisch, Isländisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 6
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 15. April 2005
  • Produktionsjahr: 1999
  • Spieldauer: 900 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (90 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0007VEPRG
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 53.140 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Dürfen wir vorstellen: Tony Soprano, ein ganz normaler Geschäftsmann in den besten Jahren. Tony hat eine pflichtbewusste Gattin. Eine weniger pflichtbewusste Tochter. Einen Sohn namens Anthony Jr. Eine Mutter, die er ins Altersheim abschieben möchte. Einen hitzköpfigen Onkel. Eine Mätresse, von der jeder weiß. Und eine Seelenklempnerin, der er alle seine Geheimnisse anvertrauen kann - außer dem einen, das sie längst kennt: Tony ist ein Gangsterboss.
DVD 1:
"Tony in der Krise / Verwandte und andere Feinde"
Kritiker und Zuschauer sind sich einig wie selten: die Serie um einen modernen Unterweltboss, die bereits den Emmy und den Golden Globe gewonnen hat, ist temporeich, konfliktgeladen und voll von schwärzestem Humor. Wen die Sopranos erst einmal gepackt haben, den lassen sie nicht wieder los.
Mafiaboss Tony Soprano (James Gandolfini) aus dem Norden von New Jersey macht gerade schwere Zeiten durch. Sowohl seine eigene Familie als auch "die Familie" sitzen im Nacken. Mit seiner Ehe steht es nicht zum Besten, seine Kinder proben den Aufstand, und seine senile Mutter (Nancy Marchand) spritzt mal wieder Gift. Gleichzeitig muss Tony seinen übereifrigen Neffen (Michael Imperioli) zügeln, der es mit dem Erfolg im Geschäft etwas zu eilig hat. Aber damit fangen Tonys Probleme erst an: Von plötzlichen Gedächtnislücken und Angstattacken geplagt, wendet er sich schließlich Hilfe suchend an einen Psychiater. Das ist zwar ein erster Schritt in die richtige Richtung, aber auch das Letzte, was ein Mafioso tun sollte. Denn wer auch nur den Verdacht erweckt, die Omerta - das Gebot des Schweigens - zu brechen, ist so gut wie tot.
DVD 2:
"Der Deal / Tonys Schachzug"
Abgemacht ist abgemacht. Und Teil einer Abmachung ist auch: Wer sich nicht an die Regeln hält, hat die Konsequenzen zu tragen. Diese Erfahrung muss ein Geschäftsmann machen, als er sich mit Tony (James Gandolfini) einlässt - während der selbst ständig Antidepressiva einwirft.
Gleichzeitig legt sich Tonys Onkel Junior (Dominic Chianese), ein Gangster alter Schule, mit ein paar jungen Rüpeln an, die sich auf sein Territorium vorwagen. Junior ist zwar ein Versager ersten Ranges, aber er bekommt unerwartet Rückendeckung - zumindest nimmt er das an. Die Paten der Familie beschließen nämlich insgeheim, Junior in dem Glauben zu lassen, dass er das Sagen hat. Auf diese Weise muss er den Kopf hinhalten, wenn die Polizei mal wieder zuschnappt. Und das kann jeden Moment der Fall sein...
DVD 3:
"Reise in die Vergangenheit / Tonys Alptraum"
Das ist Familiensache: Tony (James Gandolfini) begleitet seine Tochter Meadow (Jamie-Lynn Sigler), um sich verschiedene Colleges anzusehen. Und auch das ist "Familien"-Sache: Während dieser Reise entdeckt Tony einen Ex-Mafioso, der gesungen hat und dann mit Hilfe des Zeugenschutzprogramms untergetaucht ist. Wenn es nach Tony geht, wird dieser Mann bis in alle Ewigkeit verschwinden. Und natürlich bekommt Tony seinen Willen. Als er nach Hause zurückkehrt, bestärkt er Junior (Dominic Chianese) weiterhin in dem Glauben, der Boss zu sein.
Anlässlich Juniors Einführung wird ein großes Diner gegeben, und Junior hat keinen blassen Schimmer, was da wirklich abläuft. Tony und seine Mannen allerdings auch nicht. Immer lächeln, Jungs - ihr werdet gefilmt! Vom gesamten Festabend gibt es ein Video - mit besten Empfehlungen des FBI.
DVD 4:
"Vater und Sohn / Moralisten"
Jetzt ist es heraus: Livia, immer noch verbittert darüber, dass ihr Sohn Tony sie in das Green-Grove-Altersheim abgeschoben hat, flüstert Gangsterboss Junior ein tödliches kleines Geheimnis zu, von dem sie läuten gehört hat: Tony vertraut sich regelmäßig einer Psychiaterin an! Vielleicht hat er das Schweigegelübte bereits gebrochen... Andere Befürchtungen lösen im gesamten Clan eine Panik aus: Anklageschriften der Bundesbehörden. Gerüchte um einen Untersuchungsausschuss führen bei den Sopranos zu einem hektischen "Frühjahrsputz". Jeder Beweis verbrecherischer Unterweltaktivitäten muss sofort verschwinden.
DVD 5:
"Tony rastet aus / Hit ist..."
Der Schatten formeller Anklageschriften hängt über New Jersey - Misstrauen und Verleugnungen vergiften die Familienatmosphäre weiter. Tony kann diesmal sogar einen Joker ins Spiel bringen. Hinter vorgehaltener Hand hat man ihm etwas über Juniors heimliches Liebesleben zugeflüstert. Andere Fakten sind längst kein Geheimnis mehr: DIE SOPRANOS sind drauf und dran, einen Mafia-Krieg anzuzetteln. Dennoch gilt es einige Geschäfte zu erledigen. Der ehrgeizige Christopher versucht sich als Power-Broker und arrangiert ein Treffen zwischen dem Rap-Star Massive G und Tonys Consigliere, der einst Konzerte promotet hatte. G fordert nun Außenstände seiner Tantiemen in Höhe von 400.000 Dollar. Aber ebenso gut könnte er versuchen, Wein aus Granit zu pressen.
DVD 6:
"Wer ist die Ratte?"
Irgendjemand im Clan trägt eine Wanze - und derjenige könnte Tonys engster Freund "Big Pussy" Bompensiero sein. Allein diese Vorstellung verschlechtert Tonys miserable Verfassung weiter. Doch als Junior einen Killer auf Tony ansetzt, verwandelt er sich plötzlich wieder in einen eiskalten Gangster. Dann erfährt Tony, dass Junior und Livia diejenigen waren, die seinen Tod angeordnet haben. Jetzt ist es an ihm, Anordnungen zu treffen. Seine Psychiaterin muss zu ihrer eigenen Sicherheit die Stadt verlassen. Juniors Offiziere werden ausgeschaltet - Junior selbst, vom FBI einkassiert, bleibt unerreichbar. Livia erleidet einen Schlaganfall. Aber selbst die Sauerstoffmaske kann ihr bösartiges Grinsen nicht verbergen. Und Tony eröffnet seinen Männern, dass er in psychiatrischer Behandlung ist. Hat etwa irgendjemand was dagegen? Wohl kaum...

Amazon.de

Bei Die Sopranos, der außergewöhnlichen Fernsehserie des Autors/Produzenten/Regisseurs David Chase, handelt es sich auf den ersten Blick um ein Gangsterdrama, aber in Wirklichkeit steckt mehr dahinter: wie bei American Beauty, jenem filmischen Meilenstein aus dem Jahre 1999, dreht sich die Serie um eine zerrüttete amerikanische Familie von Städtern. Und der Protagonist Tony Soprano muss sich zudem noch um die komplexen Zusammenhänge bei der Leitung zweier Familien kümmern: des befreundeten Clans von Gangstern und seiner eigenen neureichen Brut. Die hervorragende erste Staffel der Serie zeigt, wie Tony – hin- und hergerissen zwischen diesen zwei Welten – seine Erfahrungen sammelt, als er Depressionen kriegt und sich in psychotherapeutische Behandlung begibt, was dem Machismo der ihm untergebenen Gangsterbosse widerspricht und sich dennoch sofort als moderner emotionaler Test heraus stellt. In jeder Faser der in passende Episoden unterteilten Serienstruktur steckt eine Menge Analyse und Chase, der Schöpfer der Serie und seine tolle Riege an Regisseuren, Autoren und Schauspielern stricken eine unvorhersehbare Reihe an parallelen und sich verbindenden Handlungssträngen - von der Tragödie über eine Farce bis hin zu gesellschaftlichem Realismus. Obwohl das Ganze kein Kinofilm ist, wird ein weitaus größeres Publikum erreicht und es wird – wie bei allen hochklassigen Fernsehserien – eine Tiefe und Bandbreite geschaffen, die einem Roman viel näher kommt als dies ein Kinofilm jemals könnte. Anders als bei Francis Coppolas opernhafter Inszenierung von Mario Puzos Der Pate-Reihe schafft Die Sopranos eine tiefe, fast schon banale Intimität bei der Fixierung auf Tony, der durch James Gandolfinis treffende Darstellung zum Leben erweckt wird. Abwechselnd verführend, übertrieben, ängstlich oder mörderisch – Gandolfini ist immer glaubwürdig, selbst wenn er krasse Wechsel zwischen häuslicher Komödie und extremer Gewalt vollführt. Sowohl er als auch die hervorragende Riege an italienisch-amerikanischen Darstellern, die als seine loyalen (und manchmal nicht so loyalen) Untergebenen und deren unterschiedliche 'Geschäftspartner' agieren, tragen zur Glaubwürdigkeit dieser Gangsterbande bei, ebenso bei wie die stimmungsvollen Drehorte in der Bronx und New Jersey, wo die Episoden gedreht wurden. Die zweite treibende Kraft in der ersten Staffel ist Livia Soprano, Tonys monströse und sich in alles einmischende Mutter. Die kürzlich verstorbene Nancy Marchand schafft mit Livia den Höhepunkt ihrer langen Karriere voller patrizierhaften Rollen und zeigt eine derbe, kalkulierende Matriarchin, die beiden Familien zu schaffen macht. Livia wirkt auch als Kontrast und Rivalin gegenüber Tonys loyaler und für gewöhnlich vernünftiger Frau Carmela (Edie Falco). Tonys Therapeutin Dr. Melfi, gespielt von Lorraine Bracco, ist eine selbstbewusste Vertraute, die zuweilen 'professionell', verständig und sexy agiert. Die therapeutische Beziehung des Duos wird ebenfalls mit ungewöhnlicher Genauigkeit gezeigt. Solche kleinen Details bereichern diese Serie, die nicht nur den ästhetischen Höhepunkt des kommerziellen Fernsehens darstellt, sondern auch ein mitreißendes filmisches Meisterwerk, das beim wiederholten Anschauen an Tiefe gewinnt. --Sam Sutherland

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schnellwelz am 14. März 2007
Format: DVD
Diese von HBO produzierte amerikanische Mafia Serie ist mit das beste, was jemals für das Fernsehen produziert wurde. Die mehr als gelungene Melange aus dem Paten mit dem schrägen Erzählstil von Pulp Fiction garniert mit einer Prise Humor aus der Komödie Reine Nervensache beschreibt diese geniale Serie am Besten. Sämtliche Hauptdarsteller und auch die Nebenrollen sind besonders gelungen gecastet. Besonders gut macht sich James Gandolfini in der Rolle des New Jersey Mafia Paten Tony Soprano. Aber auch Pate Altstar Dominic Chianese glänzt in seiner Rolle als alternder Mafia Boss Junior Soprano. Und natürlich unvergessen Nancy Merchand in der besten Rolle ihres Lebens als Tonys neurotische und herrschsüchtige Mutter Livia Soprano. In dieser ersten Staffel sind sie alle noch dabei, denn Nancy Merchand erkrankte 1999 leider an Krebs, dem sie auch im Jahr 2000 erlag. Die Handlung der Serie gestaltet sich als eine Mischung einer modernen Gangsterballade und einer amerikanischen Famlienserie. Der Pate Tony Soprano ist an Panikatacken und einer Herzneurose erkrankt, deshalb besucht er eine Therepeutin Dr. Jennifer Melfi, fantastisch gespielt von Lorraine Bracco. Seine Frau Carmella ( Edie Falco) und seine beiden Teenager Kinder Meadow ( Jamie-Lynn Sigler) und Antony Junior ( Robert Iler) machen Tony das Leben ziemlich schwer. Dazu kommt der Stress mit seiner Mutter und seinem Onkel und die Probleme, die sich mit den Mafiageschäften ergeben. Diesem Dauerstreß ist der von Natur aus eher sensible Mafiapate nicht gewachsen. Deshalb entwickelt er Panikattacken und muss eine Psychiaterin aufsuchen, die ihm sogar Antidepressiva verordnet. Die Gesprächstherapiestunden in deren Praxis sind mit das genialste und satirischste an dieser Serie.Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von HooNaRaDo am 10. Januar 2007
Format: DVD Verifizierter Kauf
wieder mal ein absolutes sahnestück, welches hbo da präsentiert. ich wünschte daß unsere tv-macher auch mal so etwas hervorbringen würden.

ich habe nur durch zufall mal eine folge im tv gesehen und hab mir spasseshalber die erste staffel gekauft. und ich hab es nicht bereut, mittlerweile bin ich regelrecht süchtig und laufe privat im "bada bing"-t-shirt rum.

die serie handelt von einem mafia-capo, seiner familie und seinem leben. er geht zu einer psychiaterin, redet sich dort den frust vom leib und darauf basieren die jeweiligen folgen.

durchweg klasse charaktere, sowohl seine familie als auch die anderen mafiosi werden glänzend dargestellt.

mir gefällt vor allem der schwarze humor, der schuss brutalität und das "menschliche" an den figuren. wenn das leben als mafioso so läuft, werd ich wohl bald nach new jersey ziehen müssen...

fazit:

klasse tv-serie, hochwertig produziert, wie man das von hbo gewohnt ist. auch der soundtrack ist für eine tv-serie herausragend! freunde von solchen serien dürfen hier blind zuschlagen. allen anderen empfehle ich eine oder zwei folgen im tv. wer die serie dann nicht mag, wird sie nie mögen.

BADA BING !!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von trashman am 21. März 2006
Format: DVD
Um meinen Begeisterungsschwall einigermaßen abzukürzen: Für mich die mit Abstand herausragendste Serie der TV-Geschichte. Jede einzelne Folge hat beste Kino-Qualität; der Hauptdarsteller James Gandolfini spielt diese Rolle nicht - er lebt sie wie keine andere mir bekannte TV-Figur; alle anderen Figuren sind bis in die kleinste Nebenrolle vom Allerfeinsten besetzt. Keine gestelzten, hölzernen oder pathetischen Dialoge, wie man sie so oft gewohnt ist - sondern klare, harte Alltagssprache. Die Qualität wird bei jeder Kleinigkeit deutlich, das geht beim Titelsong und dem Vorspann schon los.
"Die Sopranos", in den USA seit Beginn ihrer Ausstrahlung mit Fernsehpreisen überhäuft und von der "New York Times" zurecht als "bedeutendstes TV-Ereignis der letzten 30 Jahre" bezeichnet, ist mit keiner anderen Serie zu vergleichen. Sie mutet an wie ein Mix aus "Good Fellas" und "American Beauty" - die Gratwanderung zwischen kernigem Mafia-Alltag und den Abgründen des ganz normalen Familienlebens gelingt nicht nur dem Hauptdarsteller in perfekt authentischer Weise, sondern auch den Drehbuchschreibern. Noch nie zuvor war ich von den Handlungssträngen einer Serie so fasziniert, habe mich so sehr in diese fiktive und doch so realistische Welt hineinziehen lassen.
Es ist eine Schande, dass "Die Sopranos" im deutschen TV kaum stattfinden - und wenn, dann nur auf ungünstigsten Sendeplätzen oder beim Pay-TV-Sender "Premiere". Ich rate aber ohnehin dazu, sich die DVD-Boxen auszuleihen oder zu kaufen, so kann man sich das Ganze bei Bedarf auch im englischsprachigen Original anhören. Wobei die deutsche Synchronisation gut gelungen ist, lediglich der typische Slang von Italo-Amerikanern kommt dabei nicht zur Geltung.
Wer wissen will, was TV-Unterhaltung wirklich leisten kann, kommt an den "Sopranos" nicht vorbei!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Torsten Scheib VINE-PRODUKTTESTER am 23. Mai 2005
Format: DVD
Oberflächlich betrachtet führt Tony Soprano ein relativ normales Leben. Er ist mit einer hübschen und intelligenten Frau verheiratet, hat zwei wohlgeratene Kinder, ein wunderschönes Haus vor den Toren New Jerseys ... und ist Capo bei der lokalen Mafia. Ein offenes Geheimnis, dass eigentlich jeder kennt, sich aber nicht traut, es laut auszusprechen. Doch Tonys Job beim Mob ist eigentlich nicht dass Problem. Was mit dem Eintreffen und baldigen Verschwinden einer Familie von Wanderenten im heimischen Swimming-Pool seinen Anfang nimmt und durch Tonys zänkische Mutter Livia fortgeführt wird, findet schließlich in einer fast tragisch endenden Panikattacke ihren Höhepunkt - und lässt für Tony nur eine Wahl offen: Er muss einen Psychiater aufsuchen! Aber was werden seine Mafia-Kollegen, einschließlich Tonys Onkel Corrado dazu sagen? Ein Mafiosi, der zum Seelenklemptner muss? Kann man solch einem Mann noch trauen? Oder ist Tony Soprano dadurch zu einem ernstzunehmenden Sicherheitsleck geworden, der die Omerta, das oberste Mafiagesetz des Schweigens bricht und womöglich hässliche Wahrheiten auf der Couch ausplaudert?
Herausragende Mafiafilme oder -bücher gab es in den letzten Jahrzehnten genug. Ob es nun Puzos "Pate" (sowohl als Buch wie Film), Scorseses Meisterwerke "GoodFellas" oder "Casino" sind - von unzähligen anderen ganz zu schweigen - sie alle finden sich bei den "Sopranos" wieder. Serienerschaffer David Chase kennt also den Background, ohne sich dabei plump an den unsterblichen Vorbildern zu bedienen. Denn in den "Sopranos" geht es eigentlich nur vordergründig um das organisierte Verbrechen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 3 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen