Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 3,93

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Sonntagsfrau: Roman [Taschenbuch]

Carlo Fruttero , Franco Lucentini , Herbert Schlüter
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Broschiert --  
Taschenbuch, 1. September 1986 --  
Unbekannter Einband --  

Kurzbeschreibung

1. September 1986
Ein obskurer Mordfall, eine ganz besonders versnobte feine Gesellschaft, alte Landsitze, Großindustrie – die perfekte Kulisse für ein kriminalistisches Puzzle: Ein zu Recht erfolgloser Architekt wird mit einer Waffe erschlagen, die so unaussprechlich ist, dass die Polizei geheim hält, worum es sich handelt. Der Verdacht fällt auf zwei Personen aus den besten Kreisen des Turiner Großbürgertums, und der für einen Polizisten fast allzu charmante sizilianische Kommissar bemüht sich nach Kräften, den verwickelten Knoten zu lösen.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 528 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 9., Aufl. (1. September 1986)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492225624
  • ISBN-13: 978-3492225625
  • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 11,9 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 206.691 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Carlo Fruttero, geboren 1926 in Turin, hat zusammen mit Franco Lucentini (1920–2002) viele sehr erfolgreiche Kriminal- und Gesellschaftsromane geschrieben, darunter »Die Sonntagsfrau«, »Wie weit ist die Nacht« und »Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz«. Mit »Frauen, die alles wissen«, seinem ersten kriminalistischen Alleingang, gelang Carlo Fruttero 2006 in Italien ein sensationelles Comeback. Im Januar 2012 - wenige Monate vor dem Erscheinen seiner autobiografischen Notizen »Ein Herr mit Zigarette« hierzulande - starb Carlo Fruttero in der Toskana.

Franco Lucentini, 1920-2002, als Antifaschist zeitweise inhaftiert, war Lektor, Übersetzer, Journalist und Autor. Zusammen mit Carlo Fruttero schuf er eine Reihe überaus erfolgreicher Krimis und Gesellschaftsromane darunter »Die Sonntagsfrau«, »Wie weit ist die Nacht«, »Der Palio der toten Reiter«, »Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz« und »Das Geheimnis der Pineta«.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
3.7 von 5 Sternen
3.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen literarischer Krimi 1. April 2010
Format:Taschenbuch
Mein erstes Buch des Autorenduos Fruttero und sicher nicht das letzte, denn der Stil hat mich fasziniert. Hier wird einem keine Durchscnittskost serviert, sondern inspirierte Charaktere, italienisches Flair und skurrile Wendungen in einer ungewöhnlichen Geschichte. Klasse, weiter so!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen lesenswert und spannend 15. April 2000
Format:Taschenbuch
Mit der "Sonntagsfrau" habe ich offenbar einen unerwartet guten Einstieg gefunden in das Schaffen des Autorenpaares Fruttero und Lucentini. Hier findet man nachvollziehbare Charaktere und eine stringente Story. Leider muß ich sagen, daß ich sowohl "Das Geheimnis der Pineta" als auch "Wie weit ist die Nacht" aufgehört habe zu lesen, nachdem ich mich jeweils bis zur Mitte durchgekämpft habe, weil diesen Büchern eben genau das fehlt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchaus lesenswert, aber anspruchsvoll 20. Dezember 2013
Von Topolino
Format:Taschenbuch
Ein erfolgloser Architekt namens Garrone wird spätabends in seinem Büro erschlagen.
Er lebte von einer Invalidenrente und arbeitete schon Jahrzehnte nicht mehr, falls er dies je getan hatte.

Trotz seiner Randexistenz hatte er losen Kontakt in die Turiner High Society.

Dem ermittelnden Kommissar Santamaria und der gesamten Turiner Polizei wird nicht klar, wer
Garrone ermordet hat und vor allen Dingen mit welchem Motiv. Wusste er von irgend etwas zuviel oder war
er ein klassisches Bauern-Opfer???

Der Gang der Ermittlungen ist äußerst schleppend und wird nur nach und nach dem Leser verständlich und ersichtlich.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar