In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Sonne war der ganze Himmel: Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Die Sonne war der ganze Himmel: Roman [Kindle Edition]

Kevin Powers , Henning Ahrens
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  
Taschenbuch EUR 9,99  

Beim Kauf von Produkten ab 40 EUR erhalten Sie eine E-Mail mit einem 10 EUR Gutscheincode, einlösbar auf ausgewählte Premium-Beauty-Produkte. Diese Aktion gilt nur für Produkte mit Verkauf und Versand durch Amazon.de. Für weitere Informationen zur Aktion bitte hier klicken.



Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»das beklemmende Porträt einer Generation, die in einem moralischen Vakuum aufgewachsen ist und im Krieg erkennen muss, dass sie nichts hat, was sie verlieren könnte«
Hubert Spiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.5.2013

»Kevin Powers hat eine scharfe und genaue Zustandsbeschreibung von jungen Männern vorgelegt, die in den Krieg zogen und nicht als Helden heimkehrten.«
Berit Hempel, Westdeutscher Rundfunk, WDR 5, 18.5.2013

»[ein] Buch, […] das mit den ganz eigenen Mitteln der Literatur zeigt, was der Krieg aus dem einzelnen Menschen macht.«
Bayerischer Rundfunk, BR 2, 11.5.2013

»der bislang bedeutendste Roman über diesen Krieg, vielleicht die beste und erschütterndste amerikanische Kriegserzählung überhaupt seit den Vietnam-Romanen Tim O'Briens.«
Richard Kämmerlings, Welt am Sonntag, 7.4.2013

»Mit [diesem Buch] liegt ein von Henning Ahrens übersetztes, eindringliches literarisches Dokument des Irakkriegs vor, das wie jedes große Kriegsbuch natürlich ein Antikriegsroman ist.«
Christian Schachinger, Der Standard, 1.6.2013

»Realitätsnah und präzise.«
Ulrich Steinmetzger, Berner Zeitung, 15.8.2013

»Schon nach wenigen Zeilen ist der Leser ein Gefangener dieses Textes.«
Joachim Leitner, Tiroler Tageszeitung, 14.6.2013

»ein Roman von ungeheurer poetischer Kraft […] in einer hervorragenden Übersetzung durch Henning Ahrens.«
Bayerischer Rundfunk, B 5 aktuell, 29.5.2013

Kurzbeschreibung

Danke. Bitte. Bombe. Das sind die Wörter, die John Bartle, 21, während seines Einsatzes im Irak auf Arabisch lernt. Als amerikanischer Soldat wird er zusammen mit Daniel Murphy, 18, in einen Krieg geschickt, auf den sie niemand vorbereitet hat. Was die beiden in der glühenden Hitze der Wüste am Leben hält, ist ihre Angst und ein Versprechen, das John Daniels Mutter gegeben hat: Er wird auf Daniel aufpassen, was immer kommen mag…

Ein großer Roman über Freundschaft und Verlust – mit emotionaler Wucht erzählt.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 593 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Fischer,; Auflage: 1 (21. März 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00AEK7Y5K
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #47.111 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voller Schönheit und Schrecken 26. März 2013
Von deep read
Format:Gebundene Ausgabe
Ich dachte, Soldaten sind Befehlsempfänger, keine Denker. Ich dachte, Soldaten sind Kämpfer, keine Dichter. Ich dachte, Kriegsromane interessieren mich nicht. Kevin Powers hat all meine Vorurteile weggefegt. Selten habe ich zu einer Romanfigur eine so intensive Verbindung gefühlt wie zu seinem Ich-Erzähler, Private John Bartle. Powers hat es geschafft, Worte für das Unsagbare zu finden. Worte, voller Schönheit und Schrecken. Davon, wie junge Männer vom Schlachtfeld zurückkehren. Körperlich gesund. Seelisch verletzt. Ohne Heimat. Ohne Hoffnung. Ohne Deckung. Und ihr ganzes Leben liegt noch vor ihnen.

“Der Krieg wollte uns im Frühling töten”, heißt es direkt im ersten Satz. Es ist ein Spiel aus Angst und Ampehtaminen, das der 21-jährige Private John Bartle und sein 18-jähriger Truppenkamerad Murph jeden Tag spielen. Sie zählen die Toten von einem Häuserdach, auf dem sie Stellung bezogen haben. Ein Dach in der fiktiven Provinzstadt Al Tafar. Eine Szenerie aus Staub und Beton wie in einem Videokriegsspiel. Keiner will der Tausendste Gefallene sein. Es geht nicht darum, dem Tod zu entkommen, denn der ist allgegenwärtig. Es geht darum, dem Geschoss oder der Sprengfalle auszuweichen, auf der dein Name eingeritzt ist. Letztendlich ist es die Zeit, die Murph immer mehr zermürbt und später tötet. Er knickt ein. Und mit ihm John. Denn vor der Abreise hat er Murphs Mutter versprochen, auf ihren Sohn aufzupassen. Ein leicht hingesagtes Versprechen, an dem er zerbricht.

Dieser autobiographisch gefärbte Roman ist keine politische Anklage an das US-Militär, die amerikanische Regierung oder das Militär.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von MyandMar HALL OF FAME REZENSENT TOP 100 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
"Der Krieg wollte uns im Frühling töten."
So beginnt Kevin Powers Debütroman über einen jungen Mann, der zwischen 2004 und 2005 als Maschinengewehrschütze im Irak-Krieg stationiert ist. Der Krieg tötet allerdings im Herbst, im Oktober. Jedoch nicht ihn, sondern seinen Freund. Das erfährt der Leser bereits auf den ersten Seiten dieses beeindruckenden, schockierenden, ja, sprachlos machenden Buches. Und eigentlich gibt es auch gar keine Jahreszeit, an die man seine zerstörerische Wucht festzurren könnte. Denn jener Krieg tötete immer. Jeder Krieg tötet. Permanent. Und: Er nimmt nicht nur Leben, sondern zerstört auch Seelen.

"Ich merkte damals nicht, wie grausam meine Abgebrühtheit war. Der Tod von Menschen war etwas ganz Natürliches. (...) Ich musste durchhalten. Und um durchhalten zu können, musste ich einen klaren Blick bewahren, mich auf das Wesentliche konzentrieren. Unsere Aufmerksamkeit gilt meist dem, was selten ist, und der Tod war keine Seltenheit." Man liest diese stilistisch auf hohem Niveau geschriebenen Zeilen des US-amerikanischen Autors über eine der sinnlosesten und bis heute nicht erklärbaren Offensiven mit angehaltenem Atem und gleichzeitig großer Faszination. Wie Faust zu Wagner so möchte man rufen: "Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust...". Denn wie Powers die Schrecken und die Anspannung, die Gräuel, die Schönheit von Landschaften beschreibt, wie er einen Blick in die Seele seines Protagonisten zeichnet, ist faszinierend und bestürzend zugleich.

Über einen Zeitraum von sechs Jahren, beginnend ab 2003 bis 2009, begleitet der Leser Private (Soldat) John Bartle auf seinem "Ritt durch die Hölle".
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kriegstrauma literarisch verarbeitet... 22. April 2013
Von A. Zanker TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Wer einmal einen autobiographischen Roman eines jungen Soldaten, hier am Beispiel Irak 2004, lesen möchte, der das Kriegstrauma literarisch verarbeitet, liegt hier richtig. Das Besondere ist nicht nur, dass man darin einen eigenen Erfahrungsreichtum wahrnimmt, sondern eben auch diese in eine literarische Form zu bringen, die selten ist, dazu noch ein Debut, das erstaunlich überzeugt, auch wenn der Hintergrund alles andere als leichte Kost wäre...

Im Mittelpunkt stehen der 21jährige John Bartle, Ich-Erzähler, und der achtzehnjährige Daniel Murphy, die beide aus Virginia sind, sich vor ihrem Kriegseinsatz kennenlernen, bevor sie dann gemeinsam zu ihrem Kriegseinsatz nach Al Tafa in der Provinz Ninive gehen. Eigentlich wird uns die ganze Geschichte von Private John Bartle erzählt, der sich an viele Kriegsmomente erinnert, die etwas Traumatisches in sich tragen, bei all der brutalen und grausamen Realität, mit dem die jungen Männer umzugehen haben. Beide Männer sind von einer naiven Neugier und Abenteuerlust motiviert, werden mit der drastischen Realität konfrontiert, die erste unsichtbare Schäden seelischer Art bei beiden Männern abzeichnet...

In Zeitsprüngen, zwischen 2003 und 2009 springt der Autor hin und her, geht von Gegenwart in die Vergangenheit, bis wir Private John Bartle im Gefängnis wieder treffen. Sein Versprechen, dass er der Mutter von Murph gab, konnte er leider nicht halten. Er wird Zeuge, von dem was man schon anfangs ahnt, dass nämlich sein naher Kollege dort sein Leben verlieren wird.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Kein "Kriegsroman" im herkömmlichen Sinne
Sehr speziell und verstörend - wer "Action" sucht ist hier verkehrt. Zeigt sehr drastisch was ein Krieg mit der Psyche junger Menschen anrichten kann.
Vor 5 Monaten von Peter_MM veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einmalig
Ein Buch das sich mit dem Krieg befasst ist sicherlich nicht leicht, mal ebenso nebenher, zu lesen.
Aber das Buch ist wirklich beeindruckend. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Sabine Lacher veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Drei Sterne für eine kleine Manipulation
Macht es überhaupt Sinn eine Rezession zu schreiben, wenn man sich entschieden hat drei Sterne zu geben? Ich befürchte die Leser neigen zu Extremwerten. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Jaydee veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Schuld - und keine Sühne ...
Im Geschichtsunterricht lernt man, das Staaten Kriege führen. Das klingt merkwürdig distanziert, fast harmlos. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Plattenfreak veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Auch als Klassenlektüre geeignet ...
Ich habe das Buch vor allem deswegen gelesen, weil ich es für eine Klassenlektüre zum Thema Krieg in Erwägung ziehe. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Peklar Herbert Mag veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gut erzählt
Der Roman fesselt von der ersten Seite an. Dem Autor gelingt eine sehr bildhafte, fast blumige Darstellung des Terrors, der damit nicht relativiert wird, sondern gerade dadurch die... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Tobias veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen ....ergreifend
...mehr ist nicht hinzu zu fügen....unbdedingt lesen...ich bin weiblich und habe es nicht so mit Kriegserzählungen...aber diese hier hat mich tief berührt...
Vor 19 Monaten von ZaZa veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Zwischen Poesie und Aufarbeitung
Es ist nicht so ganz leicht, diesem Buch gerecht zu werden, weil man es letztlich auf verschiedene Art und Weise wird lesen können: als persönliche Aufarbeitung eines... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von opernfan veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Es ist schwer!
Am liebsten hätte ich dieses Buch auf einmal durchgelesen,aber ich konnte es einfach nicht. Diese Fülle an Horror sollte man aufteilen. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Mirage 09 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Gestört
Das dieser Mensch gestört aus dem Krieg zurückgekommen ist, ist bedauerlich. Aber genauso bedauerlich ist dieses Buch. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von T. Hueser veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden