oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Simpsons und die Philosophie [Audiobook] [Audio CD]

William Irwin , Lutz Riedel , Sandra Schwittau
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (31 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 10,99 kostenlose Lieferung Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Produktbeschreibungen

Klappentext

Homer Simpson hat selbst einmal gesagt: »Cartoons haben keine tiefere Bedeutung. Es sind nur doofe Zeichnungen, die auf billige Lacher aus sind.« Und auch hier irrt der liebe Homer mal wieder. Ein paar clevere Gelehrte haben sich ein Herz gefasst und mit diesem Buch bewiesen, welche Weisheit in den Simpsons steckt. Zugleich führen die gesammelten Essays in Grundfragen der Philosophie ein: Wieso verkörpert Homer dennoch die aristotelischen Tugenden? Weshalb erfahren wir von Maggie den Wert des Schweigens? Warum ist Bart das Individuum, vor dem uns Nietzsche warnen wollte? Darüber hinaus lernen wir den Marxismus in Springfield kennen, analysieren die Undefinierbarkeit des Glücks bei Mr. Burns und sehen die Simpsons mit den Augen von Roland Barthes. »Die Simpsons und die Philosophie« ist ein kluges und komisches Buch über die beste Fernsehserie und die besten Philosophen aller Zeiten. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mark T. Conard ist Schriftsteller, Philosoph und lebt in Philadelphia. William Irwin ist Assistenz-Professor für Philosophie am King's College in Pennsylvania. Aeon J. Skoble ist Assistenz-Professor für Philosophie an der United States Military Academy in West Point. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Ist es legitim, philosophische Aufsätze über Popkultur zu schreiben? Die Standardantwort darauf besteht in dem Hinweis, dass auch Sophokles und Shakespeare zu ihrer Zeit populär waren, und kein Mensch stellt die Gültigkeit philosophischer Reflexionen in ihrem Werk in Frage. Im Fall der Simpsons gilt dies jedoch nicht. Diese Antwort fordert geradezu zu der falschen Annahme heraus, die Simpsons wären Teil der Weltliteratur und von einer Tiefe, die die Bedingungen des Mensch-Seins beleuchtet wie nie zuvor. Das behaupten wir gewiss nicht. Trotzdem sind die Simpsons tiefgründig und sicher auch spaßig genug, um etwas ernsthafte Aufmerksamkeit zu rechtfertigen. Zudem bedeutet die Popularität der Simpsons auch, dass man an ihnen traditionelle Themen der Philosophie so darstellen kann, dass sie auch Leser außerhalb der Universitäten erreichen.
Und bedenken Sie außerdem, dass Philosophen auch nur Menschen sind. Also frei nach Bart Simpson: "Mach dir nicht ins Hemd!"
(Aus der Einführung) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .
‹  Zurück zur Artikelübersicht