Die Siedler von Catan und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 9,10
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,29 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Siedler von Catan: Inszenierte Lesung Audio-CD – Audiobook, 16. Januar 2009

215 Kundenrezensionen

Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 6,90 EUR 0,80
5 neu ab EUR 6,90 14 gebraucht ab EUR 0,80

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio); Auflage: 2 (16. Januar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783785731802
  • ISBN-13: 978-3785731802
  • ASIN: 3785731809
  • Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 2,7 x 12,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (215 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 143.648 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Rebecca Gablé, Jahrgang 1964, studierte Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt mittelalterliche Literatur in Düsseldorf, wo sie anschließend ein Jahr als Dozentin für altenglische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin. Ihr erster Roman "Jagdfieber" wurde 1996 für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. 1997 gelang mit ihrem ersten historischen Roman "Das Lächeln der Fortuna" der Durchbruch. Seither folgten 8 weitere historische Romane und ein Sachbuch, die alle SPIEGEL-Bestseller wurden. Für ihren Roman "Die Hüter der Rose" erhielt sie 2006 den Sir-Walter-Scott-Preis. Rebecca Gablé lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca.

Steckbrief von Rebecca Gablé:

Kindheitstraum: Mit Robin Hood durch Sherwood Forest streifen
Lieblingsbuch in der Kindheit: Imri Pembaur "Das Zauberlicht"
Lieblingsbuch heute: J.R.R. Tolkien "Der Herr der Ringe"
Lieblingslied: "Somthing stupid" von Frank und Nancy Sinatra
So entspanne ich: Mit lauter Musik oder einem guten Buch
Worauf ich stolz bin: Wenn ich gelegentlich feststelle, dass ich klüger geworden bin.
Größte Herausforderung: Immer der nächste Roman, den ich schreiben will
Erster Job: Kellnern
Laster: Die gelegentliche Zigarette
Lieblingsfilm: "Der Club der toten Dichter" von Peter Weir
Wen ich bewundere: Rosa Louise Parks
Inspiration: Die Wechselfälle der Geschichte und die menschliche Natur.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Wind heult durch das Dorf. Schwerter schlagen klingend aneinander. Stimmen rufen verzweifelt um Hilfe. Rau und grausam geht es im hohen Norden zu. Das bekommt das kleine Küstendorf Elasund im Jahr 850 bitter zu spüren. Feindliche Völker greifen an, rauben Vieh und Frauen, morden die Männer. Nachdem sie sich durch den Rat der Runen vergewissert haben, beschließen die Überlebenden Dorfbewohner, sich mit ihren Schiffen gen Westen auf zu machen und eine neue Heimat zu suchen. Nach vielen Mühen gelangen sie in das sagenhafte Catan. Doch anstatt nun friedlich das Leben auf der vollkommenen Insel zu genießen, kommt es zu einem Bruderzwist, der die ganze Gemeinschaft von Neuem bedroht.

Martin May trägt auf sechs Kassetten die gekürzte Fassung des Romans von Rebecca Gablé Die Siedler von Catan vor. Der bekannte Schauspieler (Das Boot) verleiht sämtlichen Figuren seine Stimme. Er schafft es, mit charmanter Zurückhaltung, ohne übertriebene Emotionen die Geschichte der Nordmänner auf spannende und angenehm hörbare Weise vorzutragen. Kerstin Kaiser, die bei dieser gelungenen Vertonung die Regie geführt hat, setzt hin und wieder kleine dezente Geräuschakzente und lässt das Hörbild so farbiger erscheinen. Worauf aber, dank des souveränen Vortrags von Martin May, durchaus auch hätte verzichtet werden können.

Statt eines aufwändigen Booklets gibt es nur knappe Informationen zu Autorin, Sprecher und Inhalt des Romans. Was zählt ist der Vortrag. Und der ist gelungen. Insgesamt 440 Minuten spannende Unterhaltung zum Verschenken und Selberhören. --Anne Hauschild -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Klappentext

Ein blutiger Überfall auf ihr Dorf im hohen Norden lässt die Ziehbrüder Candamir und Osmund erkennen, dass ihre Tage in der Heimat gezählt sind. Nach einem Hungerwinter bricht die Gemeinschaft mit neun Schiffen auf, um ein neues Land zu suchen. Ein Sturm verschlägt sie auf jene Insel, die sie nur aus der Sage kennen: Catan ... -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Moch am 3. Januar 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Als ich das Buch beim örtlichen Bücherhändler gesehen habe, habe ich mich direkt an die Zeit erinnert, in der ich noch viel mit Schulfreunden die Siedler von Catan gespielt habe und habe mich dadurch dazu verleiten lassen, dieses Buch zu kaufen.
Leider muss ich - für mich persönlich - sagen, dass es sich um einen Fehlkauf gehandelt hat.
Warum ist das so? Für mich sind hierbei drei Gründe primär zu nennen:

1. Ich fand die Story zu berechenbar und damit alles andere als spannend. Zwar bemüht sich die Autorin hier um ein paar Wendungen, doch waren mir die meisten Dinge bereits im Vorraus klar. Natürlich gab es die eine odere andere Überraschung, doch waren das nur Variationen dessen, was ich erwartet hatte. Lediglich das Ende hatte ich gänzlich anders vorgestellt, doch war es zu schnell abgehandelt.

2. Die Charaktere sind mir zu flach. Hier hätte ich mir mehr innere Konflikte gewünscht bzw. eine bessere Austragung selbiger.

3. Der Schreibstil ist überhaupt nicht mein Fall. Dies mag nun Geschmackssache sein, doch ich habe mich regelmäßig aus dem Lesefluss "gerissen" gefühlt, weil ich erneut über eine Kante im Stil gestolpert bin. Auch finde ich, dass bei diesem Stil Gefühle nicht wirklich gut 'rüberkommen. Ich gehöre zu den Lesern, die auch mal mit Charakteren leiden, sogar weinen können (jaja, ich weiß, passt nicht zum Bild des männlichen Lesers...) und sich mit den Charakteren freuen können. Leider waren die Stellen in diesem Buch, die eine entsprechende Reaktion meinerseits nach sich hätten ziehen können, dermaßen sachlich geschrieben, dass die Gefühle mich nicht erreicht haben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T.K. am 1. Februar 2006
Format: Taschenbuch
Ein weiteres wunderschönes Buch aus der Feder von Rebeca Gable. Ich habe mich zuerst von der Tatsache abschrecken lassen dass, das Buch nach Motiven des Spieles die Siedler von Catan geschrieben wurde, aber keine Angst, beides ist unabhängig voneinander, ich kenne das Spiel zum Beispiel nicht, trotzdem ist das Buch super. Ich habe bis jetzt ziemlich alle Bücher (bis auf das neueste Werk) von Frau Gable gelesen und ich finde die Siedler von Catan unterscheideen sich etwas von den anderen, die mehr oder weniger alle historische Romane waren. Diese Abgrenzung ist aber durchweg positiv zu sehen und ich kann nur jedem Fan der anderen Bücher auch dieses ans Herz legen. Kurz zur Handlung, die Dorfbewohner einer unfrruchtbaren Gegend im hohen Norden, machen sich auf die Suche nach einer Insel auf der sie siedeln können und das Leben weniger beschwerlich ist. Sie finden dieses Eiland und gründen eine neue Kolonie. Beschrieben ist das ganze von mehr oder weniger zwei Hauptakteuren, zwei Freunden die sich mit den klassischen Zutaten wie Liebe, Familienfehden und anderen Dingen auseinandersetzen müssen.
Ich habe das Buch in drei Tagen gelesen und finde es super.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Doris K. VINE-PRODUKTTESTER am 6. November 2005
Format: Taschenbuch
Wieder ein sehr gutes Buch einer meiner Lieblingsautorinnen. Rebecca Gablé hat einen wunderbaren Schreibstil, so dass man ihre Bücher von der ersten Seite an am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. "Die Siedler von Catan" ist mal etwas anderes, als man von ihr gewöhnt ist, da sie sonst mehr über das Mittelalterliche England schreibt. Aber das tut diesem Roman keinen Abbruch. Dieses Mal hat sie eine fiktive Geschichte geschrieben, mit erfundenen Ort und Personen, welches das Jahr 850 wiedergibt. Trotzdem hat sie den sozial- und kulturhistorischen Hintergrund gut eingearbeitet, dass man denkt, die Geschichte ist wahr; so könnte es gewesen sein.

Die Hauptpersonen sind liebevoll charakterisiert und passen gut zu der Geschichte. Es macht einfach Spaß, mitzuerleben wie die Bewohner von Elasund, die von einer besseren Zukunft träumen, sich aufmachen und die Insel Catan Bewohnbar machen. Das alles wurde so gut beschrieben, dass es immer sehr gut nachvollziehbar ist.

Ich hätte nicht gedacht, dass mir dieses Buch so gut gefallen würde. Ich kenne das Spiel und konnte mir keinen Roman darüber vorstellen. Aber Gablé hat es geschafft und ich kann Klaus Teuber sehr gut verstehen, dass er sie für dieses Projekt ausgesucht hat.

Absolut lesenswert für alle, die gerne in eine andere Welt eintauchen möchten. Meiner Meinung nach: Unbedingt lesen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
66 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Benjamin Bork am 26. August 2005
Format: Taschenbuch
Klaus Teuber, der Erfinder des Kultspiels "Die Siedler von Catan" wollte die Idee eines Romans zu seinem Spiel verwirklichen. Nach der Lektüre von Rebecca Gablés Roman "Das Lächeln der Fortuna" stand für ihn fest, daß sie ihn schreiben müsse, wie er im Vorwort sagt. Teuber hat sich die richtige Autorin für dieses Projekt ausgesucht. Rebecca Gablé, deren historische Romane sich durch profunde Geschichtskenntnisse in Verbindung mit lebendig geschilderten breit angelegten Handlungen auszeichnen, bewährt sich auch bei diesem Buch, das man genremäßig wohl als "historische Fantasy" bezeichnen muß. Denn die Handlung spielt fast ausschließlich an fiktiven Orten, dennoch ist sie (von der Insel Catan selbst vielleicht abgesehen) erkennbar in der realen nordeuropäischen Welt um die Mitte des 9. Jahrhunderts angesiedelt und die Lebensumstände, Sitten, Bräuche und Traditionen der Wikinger wurden akribisch recherchiert und wiedergegeben.
Das Experiment, eine Spielidee in eine Romanhandlung umzusetzen ist auch deshalb gelungen, weil die beschriebene Aufbruchsstimmung in der Besiedlungsphase ziemlich genau dem Gefühl entspricht, das man als Spieler des Gesellschaftsspiels verspürt.
Ebenso bemerkenswert: Eine wirkliche Hauptfigur ist zunächst nicht auszumachen, erst gegen Ende kristallisiert sich aus dem Ziehbruderpaar Candamir und Osmund ersterer als Hauptcharakter heraus. Auch der Bösewicht Olaf wirkt zunächst nur etwas arrogant, aber sonst ganz in Ordnung und offenbart erst allmählich und stufenweise sein wahres Wesen. Dieses Spiel mit den Figurenkonstellationen ist äußerst interessant.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen