Die Schwerelosen und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,20 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die Schwerelosen auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Schwerelosen [Gebundene Ausgabe]

Valeria Luiselli
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 16,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 3. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 14,99  
Gebundene Ausgabe EUR 16,95  

Kurzbeschreibung

6. März 2013
Eine junge Frau lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in einem Haus in Mexiko City und schreibt an einem Roman. Sie verlässt das Haus nicht, sie kann es aber auch nicht richtig bewohnen. So beginnt sie zu erzählen. Von ihrem Mann, von ihren Kindern, von ihrer Vergangenheit. Wie sie als junge Lektorin in New York verzweifelt versucht hat, den Verleger davon zu überzeugen, das Werk von Gilberto Owen zu publizieren, diesem obskuren mexikanischen Dichter, der in den 20er-Jahren in Harlem lebte und mit Federico Garcia Lorca befreundet war. Seine geisterhafte Gegenwart hat sie verfolgt und verfolgt sie immer noch … Sie erzählt und schreibt, und dabei gerät ihr Leben aus der Bahn, und in ihr Schreiben wächst eine andere Erzählstimme, die von Owen. Nun ist er es, der sein Leben Revue passieren lässt, komisch und melancholisch, auch er wird verfolgt von einer geisterhaften Erscheinung, einer jungen Frau … Das eine Leben erscheint im anderen wie in einem Zerrspiegel, und doch ist es ein Fluss, eine Stimme, die von Liebe und Verlust erzählt und erkundet, wer wir sind. Sprachmächtig und von einer schwebenden Leichtigkeit ist dieses Debüt, klug, witzig und voller literarischer Anspielungen. Wer den Sound von Valeria Luiselli einmal im Ohr hat, wird schwer davon loskommen.

Wird oft zusammen gekauft

Die Schwerelosen + Falsche Papiere. Essays
Preis für beide: EUR 33,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Falsche Papiere. Essays EUR 16,95

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 190 Seiten
  • Verlag: Verlag Antje Kunstmann; Auflage: 1 (6. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 388897819X
  • ISBN-13: 978-3888978197
  • Originaltitel: Los Ingravídos
  • Größe und/oder Gewicht: 19,4 x 13 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 249.361 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Ein Roman wie eine Wolke: Valeria Luiselli gelingt mit ihrem Debüt eine literarische Großtat. (Florian Borchmeyer, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Das Wunderbare ist, dass das Buch nie beladen wirkt, sondern unterhaltsam ist - clever, witzig, schlagfertig, stolz, tragisch, sensibel. (Felix Stephan, Süddeutsche Zeitung)

Es ist schwer, die leichthändige Komplexität zu fassen, die dieses Buch auszeichnet. (...) 'Die Schwerelosen' ist ein Roman über den Schein der Wahrheit der Kunst oder die Kunst der Wahrheit des Scheins oder die Wahrheit des Scheins der Kunst - kurzum ein poetisches Perpetuum mobile. (...) Sanfter und eleganter ist sie als der grosse Roberto Bolaño, aber nicht minder witzig und klug. Hier hebt eine Karriere an, von der gewiss noch zu reden sein wird. (Andreas Breitenstein, NZZ)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Valeria Luiselli, geboren 1983 in Mexiko City, schreibt für Magazine und Zeitungen wie Letras Libres und die New York Times. Sie hat für das New York City Ballet Libretti und den Essay-Band »Papeles falsos« geschrieben, der von der Kritik hoch gelobt wurde. Sie arbeitet als Lektorin, Journalistin und Dozentin und lebt in Mexico City und New York.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Leben im Strudel von gestern, morgen und heute 10. März 2013
Von cosima73
Format:Gebundene Ausgabe
Eine junge Frau, die mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem Haus in Mexico City lebt, schreibt über ihr Leben in einer anderen Zeit, als sie noch in New York lebte. Sie schreibt über ihre Liebschaften und andere schräge Gestalt, über ihr Leben zwischen Wahrheit und Lüge, weit ab von Konventionen.

Es ist ein Leben, das sie selber in die Hand nimmt, das ihr aber trotzdem ab und an zu entgleiten droht. Es ist ein Leben voller Gespenster und Besessenheiten, die ab und an zur Last werden, aber doch so viel Lust beinhalten, dass sie das Leben weiter lebt. Vielleicht auch, weil sie nicht anders kann.

Zwischen den Schreibphasen lebt sie ihr Leben heute in Mexico City, mit ihrem Mann, mit ihren Kindern. Sie sitzt eingesperrt in einem Haus, welches kein Zuhause bietet. Das einzig Lebendige scheinen die Fragen und Worterfindungen ihres Sohnes zu sein. Während ihres Schreibens wächst das Misstrauen in der jetzigen Welt, Fiktion nimmt immer mehr Raum ein in der Wirklichkeit, bis niemand – vermutlich nicht mal sie selber – mehr weiss, wo die Grenze liegt.

"Zunächst das gegenseitige Belauern. Den anderen verfolgen und sich verfolgen lassen, bis keiner von beiden mehr ein Quäntchen Luft zum Atmen hat. Einen unendlichen Hass auf den anderen entwickeln. Nicht so sehr Überdruss [...]. Nicht so sehr Verachtung [...]. Vielmehr Hass"

Die Schwerelosen ist ein Buch voller Brüche. Die Brüche sind innerhalb der Personen, zwischen den Personen, zwischen den Zeiten und im Erzählstrang. Es sind Brüche, die es schwer machen, sich zurechtzufinden. Man hangelt sich von Häppchen zu Häppchen, sammelt Informationen, um sie wieder zu verwerfen, versucht, sich zurechtzufinden und verliert sich wieder.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwerelose Gespenster 21. Juli 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Bei diesem -in Stil und Diktion- außergewöhnlichen Roman handelt es sich um eine Doppelbiografie. Es geht zum einen um das Leben einer jungen Lektorin in Mexico/New York und zum anderen um den mexikanischen Dichter Gilberto Owen, dessen Biografie sie schreibt. Nach anfänglichen Schilderungen ihres eigenen Lebens, nimmt das von Gilberto Owen immer Raum ein und beide Leben vermischen sich, so dass sie gleichsam schwerelos ineinander verschwimmen. Besonders interessant finde ich das Auftreten diverser illustren Gespenster, wie zum Beispiel Homer&Langley Collyer (siehe E.L.Doctorows "Homer und Langley"), die Schriftstellerin Nella Larsen, Federico Garcia Lorca, F.Scott Fitzgerald und viele mehr. Intelligent konstruierter Roman, jedoch keine einfache Lektüre.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von FolkZeQuè TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Mit Valeria Luisellis Roman »Die Schwerelosen« habe ich mich einmal auf ein geographisch-literarisches Terrain bewegt, dem ich mich sonst eher selten nähere - der lateinamerikanischen Literatur. Auch inhaltlich ging ich recht vage und ohne eine große Erwartungshaltung, sondern vielmehr mit dem Wunsch, mich überraschen zu lassen, an das Buch heran. Und so vage und unschlüssig fällt auch mein Fazit aus.

Worum geht es? Die grobe und anfängliche Handlung ist noch eindeutig, alles Weitere verschwindet ein wenig zwischen den Zeilen, Zeiten, Orten und Personen: In Mexiko City sitzt eine mitteljunge Schreiberin und schreibt über ihr früheres Leben, als sie noch in New York wohnte – nicht wie jetzt, eingepfercht in ihr Haus, das sie mit ihrem mitlesenden Mann und den Fragen stellenden Kindern verbringt. In New York wechselte sie ihre Liebhaber, verlieh ihre Wohnungsschlüssel an kaum Bekannte, arbeitete sie in einem Verlag und versuchte, ihren Verleger davon zu überzeugen, einen bestimmten mexikanischen Autor zu übersetzen und zu verlegen. Während dabei noch die Grenzen der Moral verschwimmen, verschwimmen im weiteren Verlauf des Romans auch nahezu alle anderen klaren und verständlichen Grenzen ... in das Erzählte der Vergangenheit und in das aktuelle Leben in Mexiko mischt sich eine andere Stimme; wer gerade wovon spricht, lässt sich schon bald nicht mehr klar zuordnen. Zumindest mir ging es so. Die »Schwerelosen« sind jedenfalls keine grenzenlos Heiteren und somit Schwebenden, sondern vielmehr Geisterhafte auf verschiedener Deutungsebene ...

Was aber, wenngleich die Handlung ein wenig verwirrt und somit nichts für das Lesen nebenbei st, niemals zu kurz kommt, ist die Freude an den einzelnen Sätzen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar