Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,47
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die Schwanendiebe: Roman Gebundene Ausgabe – 12. März 2010

4 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 5,00 EUR 0,47
7 neu ab EUR 5,00 19 gebraucht ab EUR 0,47

Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Elizabeth Kostova hat an den Universitäten von Yale und Michigan studiert. Ihr erster Roman Der Historiker war in den USA Bestseller Nr. 1 mit mehr als 1,5 Millionen verkauften Exemplaren. Übersetzungsrechte wurden in 44 Sprachen verkauft, die Filmrechte gingen an Sony.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Nach dem fulminanten Erstlingswerk von Elisabeth Kostova hatte ich schon hohe Erwartungen an dieses Buch.
Sprache und Stil sind absolut hochklassig - man merkt, daß die Autorin wirklich etwas vom Schreiben vesteht. Die Besessenheit des Malers von einer Frau die 100 Jahre vor seiner Zeit gelebt hat, ist packend geschrieben. Auch die Psychose, die ihn dann erwischt, kann man gut nachvollziehen. Die Schilderungen des Persönlichkeitszerfalls sind dicht und berühren einen schon.
Leider erscheint mir die Story dann aber doch ziemlich belanglos und die Spannung, die zwar immer mal wieder aufkommt, findet aus meiner Sicht keine Entsprechung in einer entsprechenden Handlung. Die Liebesgeschichte, die sich dann zwischen dem behandelnden Psychater und der Verflossenen des Malers entwickelt, ist vorhersehbar und ich empfinde sie - man verzeihe mir den Ausdruck - als ziemlich trivial.
Was mich entsetzlich gelangweilt hat, sind die ausufernden Beschreibungen künstlerischen Lebensschmerzes und des Malstils der Hauptperson. Wie man die richtige Bildkomposition findet, und daß dies einfach furchtbar schwierig ist, mag ja für einen Kunst-Studenten ganz spannend sein - mich hat das einfach genervt. Was für einen Kunstschafffenden sicher faszinierend ist, hat mich so immer wieder zum Überschlagen ganzer Abschnitte verleitet.
5 Sterne für Sprache und Stil 0 Sterne für die Handlung. Schade um die Zeit, die ich in dieses Buch investiert habe - aber es mag sicher auch andere Meinungen dazu geben, die ich natürlich akzeptiere.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Der ausschweifende, 667 dünne Seiten umfassende Roman >Die Schwanendiebe< ist mit Verlaub kein Buch für "mal eben zwischendurch". Die fesselnde Geschichte entfaltet sich nur, wenn man beim Lesen kontinuierlich dran bleiben kann. Erst dann fühlt man die atmosphärische Dichte, lebt mit den charismatischen Personen, riecht die Farbe auf den Leinwänden und empfindet die sogartige Wirkung des Buches.

In einem Washingtoner Museum attackiert Robert Oliver, selbst ein Künstler, ein Gemälde mit einem Messer. Welche Beweggründe und welches damit verbundene Geheimnis sich hinter dieser Tat verbirgt, versucht der Psychiater Andrew Marlow herauszufinden. Da Rober Oliver beharrlich schweigt, ist die Aufklärung nur durch Spurensuche in der Vergangenheit möglich.

Aus Sicht des Psychiaters Andrew Marlow, sowie der Frauen von Robert Oliver, Kate und Mary, gespickt mit Einschüben und Briefen aus dem 19. Jahrhundert werden die jeweiligen Lebenseinblicke gewährt, und die Geschichte um Beatrice de Clerval (einer jungen Malerin im 19. Jahrhundert in Paris) erzählt, um deren Schicksal sich schließlich alles rankt.

Das Buch bereitet sicherlich all jenen Lesern besondere Freude, die selbst einen Hang zur Kunst bzw. Malerei haben. Gleichzeitig ist Elizabeth Kostova mit >Die Schwanendiebe< eine großartige Geschichte über die Liebe in ihren vielen Formen gelungen, was Leser, die psychologisch einfühlsame Bücher mögen, begeistern wird.

Für mich ist der Roman gehaltvoll, geheimnisvoll und malerisch. Die beschriebenen Bilder haben sich bei mir auf der Netzhaut eingebrannt und das Buch voller Kunst und Besessenheit zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis werden lassen.
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Andrew Marlow ist zwar Psychiater mit Leib, doch seine Seele gehört der Malerei. Aus diesem Grund erscheint er auch als der am besten geeignete Arzt für den berühmten Maler Robert Oliver. Der Künstler wurde bei dem Versuch, das Gemälde der Leda in der National Gallery of Art in Washington mit einem Messer zu attackieren, verhaftet und befindet sich nun in psychiatrischer Behandlung. In der Privatklinik malt er wie besessen eine einzige Frau. Immer wieder und unterschiedlich in Szene gesetzt. Mehr als 100 Jahre zuvor veranlasste Olivier Vignot die junge Malerin Béatrice de Clerval dazu, eines ihrer Gemälde unter Pseudonym in einer Salon-Ausstellung der Impressionisten zu zeigen. Andrew Marlow muss nun herausfinden, wie das Schicksal Robert Olivers mit dem von Béatrice über die Zeiten hinweg verbunden ist, doch noch dringender muss er erfahren, wer die geheimnisvolle Unbekannte ist, die der Maler immer wieder auf seine Leinwand bannt.

"Die Schwanendiebe" ist keine leichte Lektüre. Man muss viel Geduld mit sich bringen, denn die Geschichte entwickelt sich zunächst sehr langsam. Marlow erfährt von dem schweigsamen Robert Oliver nichts, weshalb er in dessen Umfeld eindringen und dessen Exfrau Kate und Freunde befragen muss. Weitere Indizien liefern ihm die Briefe von Béatrice de Clerval an ihren Onkel und Mentor Olivier Vignot. Sehr elegant verflechtet Elizabeth Kostova hier die unterschiedlichen Erzählperspektiven. Einmal aus der Sicht Marlows, dann wieder aus der von Kate. Unterbrochen von den Briefen, um wiederum zu einer anderen wichtigen Person zurückzuschwenken oder gar kurz im ausgehenden 19. Jahrhundert zu verweilen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden