Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 7,02

oder
 
   
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Schneejungfrau: Mein Jahr im türkischen Gefängnis [Taschenbuch]

Andrea Rohloff , Anne Nürnberger
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 11. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

1. April 2003
Andrea Rohloffs Welt ist in Ordnung: Sie lebt zusammen mit ihren Eltern, ihren Schwestern und dem kleinen Familienzoo in Berlin. Ihr großer Traum ist das Reisen. Deshalb zögert sie nicht lange, als ihre Freundin Nadine sie an ihrem 18. Geburtstag zu einem Urlaub in die Türkei einlädt. Andrea genießt ihre ersten Ferien ohne die Eltern, bis die Freundin plötzlich verfrüht abreist und sie nur mit einer Tasche zurücklässt. Mit dem letzten Geld, das Nadine ihr gelassen hat, fährt sie zum Flughafen. Dort wird sie am 21. Januar 2001 von der türkischen Polizei verhaftet: In der Tasche sind 6 Kilogramm Heroin versteckt. Fern von ihrer Familie und unter schrecklichen Bedingungen muss Andrea in einem türkischen Gefängnis auf ihren Prozess warten: Ihr drohen 30 Jahre Haft.

Wird oft zusammen gekauft

Die Schneejungfrau: Mein Jahr im türkischen Gefängnis + Nur noch ein Mal: Als Drogenkurierin im härtesten Frauengefängnis Brasiliens
Preis für beide: EUR 17,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 318 Seiten
  • Verlag: Ullstein; Auflage: 1. (1. April 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548364306
  • ISBN-13: 978-3548364308
  • Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 11,6 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 148.003 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Ritsch, ratsch fährt das Messer in den Stoff an der schmalen Seite des Taschenbodens. Dann, ganz langsam, zieht der Mann das Messer raus und ich sehe etwas Weißes leuchten pulvrig wie frisch gefallener Schnee!" Es war der 21. Januar 2001, als man die ahnungslose Andrea Rohloff am Flughafen von Izmir verhaftete. In ihrer Tasche befanden sich sechs Kilogramm Heroin. Nicht wenige Menschen sind schon aufgrund geringerer Vergehen in türkischen Gefängnissen auf immer verschwunden. Auf Andrea Rohloff warteten bis zu 30 Jahre Gefängnis!

Mehr als einmal im Verlauf der Lektüre erhebt sich die Frage, wie unschuldig jemand sein kann, der von der Freundin den Auftrag erhält, eine schwere Tasche aus der Türkei zu transportieren, dafür 6.000 DM versprochen bekommt -- und sich (angeblich) nichts dabei denkt? Selbst bei der blauäugigsten 18-Jährigen hätten spätestens hier bezüglich Drogenschmuggels sämtliche Alarmglocken läuten müssen. Dermaßen hin- und hergezogen zwischen ungläubigem Kopfschütteln und Mitgefühl zeigten sich alle Beteiligten, die mit Andrea Rohloffs Fall in Berührung kamen.

Andreas Gefängnisbericht, auf Anregung ihres türkischen Anwalts zu Stande gekommen, bewegt sich zwischen Zerknirschtheit und Uneinsichtigkeit. Beharrlich weigert sie sich, zu glauben, von ihrer besten Freundin Jenny als Drogenkurierin für einen Dealer-Ring benutzt worden zu sein. Allein die Wortwahl des geschilderten polizeilichen Verhörs ("zwingen sie mich zu petzen, unsere Freundschaft zu verraten"), nährt die Vermutung, dass Andrea längst nicht den Reifegrad vorweist, den sie sich vor Antritt ihrer Reise selbst attestierte. Auch der türkische Gefängnisalltag (in der Tat wurde ihr kein Haar gekrümmt) gerät in ihrer Sicht zu einer Art verschärftem Abenteuerurlaub.

Vielleicht waren es jene Naivität und Zuversicht, die sie mit einem blauen Auge davonkommen ließen. In der Türkei zu sechs Jahren Haft verurteilt, wurde Andrea nach einem Jahr einer Berliner JVA überstellt und schließlich im März 2003 vorzeitig entlassen. Man wünscht dieser nicht unsympathischen jungen Frau einen durch das fürchterliche Erlebnis hoffentlich etwas geschärfteren Blick für die Realitäten des Lebens. --Ravi Unger

Der Verlag über das Buch

Die erschütternde Geschichte einer ahnungslosen Drogenkurierin

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Rückblick auf einen ungewollten Reifeprozess 24. April 2003
Format:Taschenbuch
Die Medien berichteten ausführlich über den Fall der jungen Frau, die nach einem vermeintlichen Urlaub Anfang 2001 mit ihrer Freundin in der Türkei direkt vor ihrem Rückflug als Drogenkurierin verhaftet und einige Wochen später trotz ihrer angeblichen Unwissenheit zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. "Die Schneejungfrau" ist eine dokumentarische Rückblende der Betroffenen, der Versuch den Vorgang aufzuarbeiten und die Gründe zu verstehen, die letztlich zum Gesetzesverstoß geführt haben. Es ist weniger der Versuch einer Rechtfertigung oder gar einer Entschuldigung, es ist ein Bericht über die Erlebnisse und Zustände während der Haft verknüpft mit der nüchternen Erinnerung an die Umstände, wie die "Jungfrau zum Kinde" respektive eine (zu) gutgläubige Achtzehnjährige zum Drogengeschäft kam.
"Wie kann man so naiv sein?" habe ich mich wie viele andere sicherlich auch gefragt, als ich in den Medien von diesem Fall hörte. Und doch hat mich das Urteil, das Wochen später verkündet wurde, betroffen gemacht, weil dieses verschreckte, hilflose Gesicht aus den Nachrichten nun einmal so gar nicht zu der Drogenschieberin passen wollte, zu der die Achtzehnjährige damit gemacht wurde.
Tatsächlich entwickelte sich ein starkes Interesse, die obige Frage beantwortet zu bekommen und nachvollziehen zu können, wie eine noch unbedarft wirkende Person, die doch eigentlich nichts Böses im Sinn hat, in eine solche Lage kommen konnte. Das Buch hat mich in dieser Hinsicht nicht enttäuscht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tagebuch eines normalen Mädchens ?? 6. Mai 2003
Format:Taschenbuch
Ich hatte von diesem Buch durch eine Reportage im Fernsehen erfahren. Vage konnte ich mich noch an die Berichte in der Zeitung erinnern, und dachte wie viele andere "sowas würde mir nie passieren". Wenn man das Buch in der Hand hält, wird einem wieder klar, wie schnell man so ein einzelnes Schicksal "vergisst".
Nachdem ich das Buch gelesen habe, bin ich mir nicht mehr sicher, ob das nicht mir auch so ergangen wäre, wenn ich diesselben Kontakte wie dieses Mädchen gehabt hätte.
Das Buch beschreibt viele Gedanken. Ich habe mich in manchen Zeilen wieder erkannt... als das naive 18-jährige Mädchen das unbedingt erwachsen werden will. Man erfährt, welche Erlebnisse und Erinnerungen sie dazu getrieben haben trotz diese Hölle überleben zu wollen.
Das Erzählung hat mich ziemlich gefesselt, man möchte Andrea in Sicherheit wissen....
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen dieses buch 9. Mai 2003
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
das Buch ist sehr interessant zu lesen. Ich selbst bin zwar noch nicht in diese Lebenslage geraten aber ich denke mal wenn man in diesem Reifeprozess steht ist man für solche Probleme sehr anfällig. Das Mädchen wollte ja erst einige Lebenserfahrungen sammeln (was ja letzzendlich auch gelungen ist) aber ihre sog. Freundin hat sie ja sehr hinterlistig daran gehindert. Ich würde die Schneejungfrau jedem einmal empfehlen. Ich hatte jedenfalls lange nicht mehr so ein gutes Buch gelesen
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Ende 6. Januar 2007
Format:Taschenbuch
Das Buch ist einfach nur fesselnd und spannend bis zum Ende. Ich kann nur meinem vorangestellten Rezessent Recht geben. Das Buch ist eine wahre Geschichte und mit sicherheit nicht perfekt geschrieben, aber trotzdem kann man vieles nachvollziehen. Andrea war zwar sehr naiv, aber sie begreift am Ende selbst, dass es so war. Eine mitreißende und sensationelle wahre Story. Lesenswert!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie kann man nur...?!... 14. Juni 2004
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Also, um es ganz klar vorweg zu sagen: nach der Lektüre des Buches ist für mich leider immer noch nicht nachvollziehbar geworden, wie Andrea so naiv sein konnte, sich auf diese "Taschen-Schmuggel-Aktion" einzulassen. Begründungen oder Umstände zu schildern wird zwar in vielerlei Richtungen versucht und es ist auch verständlich, doch genügt das alles in meinen Augen immer noch nicht als Erklärung oder Rechtfertigung.
Dennoch fand ich das Buch sehr interessant. Gefängnishaft an sich, die Bedingungen in der Türkei und in Deutschland im Vergleich, die Beziehungen unter den Häftlingen, zum Anwalt, zu Freunden, Familie und Verwandten, die beginnende Wiedereingliederung in das freie Alltagsleben - das alles ergibt viel Stoff zum Nachdenken.
Widersprüchlich fand ich nur die Aussage, dass Andreas Eltern die journalistische Präsenz/Berichterstattung so forcierten, um Gewalt im türkischen Justizvollzug zu vermeiden, doch an ein oder zwei Stellen ist auch zu lesen, dass dies bei Ausländern sowieso so gut wie nie vorkäme.
Ein bisschen schade ist auch, dass man von der Arbeit der Journalisten im Buch nichts direkt mitbekommt. Da wurde während Andreas Haft ein ZDF-Film gedreht und ihre Geschichte von Anne Nürnberger in Form eines Buches aufgeschrieben, aber wie das im Gefängnis vonstatten ging, wann die Journalisten und Redakteure kamen etc., davon erfährt man nichts.
Obwohl ich Andreas Tat immer noch nicht verstehe, finde ich, sie hat einerseits sehr viel Glück gehabt mit der Unterstützung durch ihre Anwalt und ihre Familie und andererseits aber auch sehr viel Eigenarbeit geleistet.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen sehr spannend
andrea war naiv und vertraute blind ihrer freundin jenny.sie musste schwer dafür büssen.da andrea grade erst 18 war und aus einer behüteten familie stammt nehme ich... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von karina veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Großartiges Buch!
Ich habe dieses Buch quasi eingeatmet.
Ich bin fasziniert von außergewöhnlichen Lebensgeschichten. Ich kann dieses Buch an alle Gleichgesinnten weiterempfehlen.
Vor 16 Monaten von Kristina Block veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen sehr interessant
Es ist schon etwas länger her als ich dieses Buch gelesen habe, jedoch weiß ich noch sehr genau, dass ich von diesem Buch sehr gefesselt war. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Julia liest veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Super Buch
Hi,

Also kann hier nicht alle Meinungen teilen. Klar dieses buch ist nicht perfekt geschrieben. Aber basiert auf einer wahren Geschichte und ist auch real passiert. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. Oktober 2006 von histerix
1.0 von 5 Sternen Langatmiger Stoff
Für mich war das Buch insgesamt sehr entäuschend, weil es mir empfohlen wurde und ich mit großen Erwartungen ans Lesen gegangen bin. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. April 2006 von Nina
4.0 von 5 Sternen Mitgefühl
Auch wenn ich die Blauäugigkeit von Andrea noch immer nicht wirklich nachvollziehen kann, habe ich während des Lesens starkes Mitgefühl empfunden. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. August 2005 von Katja Henkel
3.0 von 5 Sternen Lesenswert trotz mancher Schwächen
Naja, daß die Autorin von unglaublicher Naivität beseelt war, schrieb nicht nur sie, sondern auch die RezensentInnen, dennoch ist das Buch lesenswert. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. Juli 2005 von Christoph Gander
4.0 von 5 Sternen kaum zu glauben
Ich habe das Buch in einem Zeitraum von zwei Tagen praktisch verschlungen. Da der Schreibstil sehr flüssig und umkompliziert ist, ist dies auch ohne weiteres möglich. Lesen Sie weiter...
Am 2. Oktober 2004 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Brilliant!!
Wow - Es liegt zwar nun schon einige Zeit zurück, als ich dieses Buch gelesen habe, aber wenn mich heute jemand fragt: Kannst Du mir ein gutes Buch empfehlen, dann nenne ich... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Juli 2004 von "nickisteinkamp"
5.0 von 5 Sternen geht unter die Haut
Ich habe selten ein Buch gelesen, von dem man so gefesselt ist. Die Autorinnen bringen den Inhalt so gut "rüber" daß man stellenweise meint neben Andrea zu stehen und... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. März 2004 von Birgit Miller
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar