Die Samenhändlerin (Die Samenhändlerin-Saga 1) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: - sofort versandfertig 24 Std - TOP Verpackt
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Samenhändlerin (Die Samenhändlerin-Saga, Band 1) Taschenbuch – 12. April 2006


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,42
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 8,95 EUR 0,78
53 neu ab EUR 8,95 36 gebraucht ab EUR 0,78

Wird oft zusammen gekauft

Die Samenhändlerin (Die Samenhändlerin-Saga, Band 1) + Das Blumenorakel (Die Samenhändlerin-Saga, Band 2) + Die Zuckerbäckerin
Preis für alle drei: EUR 28,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 504 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (12. April 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548264247
  • ISBN-13: 978-3548264240
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 3,1 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (35 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 114.896 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

"Nur wer viel liest, kann auch gut schreiben" - das ist meine tiefste Überzeugung. Ich hoffe sehr, dass sich meine Vielleserei für meine Leser auszahlt: In erster Linie möchte ich nämlich gut unterhalten. Meine Romane sollen spannend sein von der ersten bis zur letzten Seite, sie sollen wie ein Kurzurlaub vom Alltag sein. Einfach mal das eigene Drumherum vergessen, abtauchen in eine tolle Story, eintauchen in fremde Schicksale, sich selbst verlieren oder ganz neu entdecken? All das ist möglich mit einem typischen "Durst-Benning".
Ich möchte mit jedem Buch einen neuen Hintergrund liefern, eine neue Seite des historischen Romans aufschlagen. Ganz gleich, ob es sich um meine "Glasbläsertrilogie" handelt, um meine "Zarentöchter-Romane" oder um "Solang die Welt noch schläft" - mit jeder Story betrat ich Neuland. Das macht das Schreiben und Recherchieren unglaublich spannend für mich. Auf irgendwelche fahrenden Züge aufspringen - das können andere! Ich möchte lieber selbst die Dampflok sein!
Was mir wichtig ist: Ich möchte meine Erkenntnisse mit leichter Feder rüberbringen. Der Leser soll quasi zwischen den Zeilen etwas dazulernen, ohne geschulmeistert zu werden, denn das verabscheue ich persönlich beim Lesen sehr!
Allem Anschein nach treffe ich mit meinen Vorstellungen von einem guten Schmöker voll ins Schwarze. Denn all meine Bücher sind nach über fünfzehn Jahren auf dem Markt noch immer sehr gefragt, sei es nun mein Erstling "Die Silberdistel" oder "Die Zuckerbäckerin" oder "Das Blumenorakel". Inzwischen ist jedes meiner Bücher sogar als E-Book erhältlich und wird in dieser Form ebenso begeistert gekauft. Und das ist in unserer schnelllebigen Buchbranche wirklich das größte Kompliment, das meine Leser mir machen können ...
Un dafür, liebe Leser, danke ich Ihnen von Herzen!

Nun setze ich mich rasch wieder an meinen PC, damit ich für "Durst-Benning'schen Nachschub" sorge. Die Ideen gehen mir nämlich so schnell nicht aus, Ihnen aber vielleicht der Lesestoff ...

Ihre Petra Durst-Benning

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die deutsche Autorin Petra Durst-Benning hat sich vor allem mit historischen Frauenbüchern einen Namen gemacht, deren mutige und starke Protagonistinnen in heute antiquiert wirkenden Berufsfeldern ihr Leben bestreiten und dabei nicht selten auf einem tragisch-steinigen Lebenswegen hart für eine glückliche Zukunft kämpfen müssen: Titel von Romanen wie Die Glasbläserin, Die Salzbaronin oder Die Zuckerbäckerin belegen diesen Trend. Die Samenhändlerin fügt sich nahtlos in die Reihe ein. Nach Schwäbisch-Hall und Lauscha hat sich Durst-Benning nun ihrer ursprünglichen Heimat, die Region um Württemberg zugewandt, um vor geschichtlicher Kulisse das von Neid, Hass und Eifersucht geprägte Schicksal zweier Frauen im Dorf Gönningen am Fuß der Schwäbischen Alb um 1850 zu beschreiben. Hierhin verschlägt es die junge Hannah Brettschneider aus Nürnberg auf der Suche nach dem wohlhabenden Händlersohn Helmut, dem Vater ihres ungeborenen Kindes. Gönningen lebt vom Handel mit Blumen- und Gemüsesamen, und die zauberhafte Atmosphäre der Gegend zieht Hannah schnell in ihren Bann. Dann taucht Helmut auf, der inzwischen mit der schönen Seraphine verbandelt ist. Zwischen den beiden Frauen entbrennt ein erbitterter Kampf um ihr vermeintliches Lebensglück.

Die Samenhändlerin beweist aufs Schönste, dass man auch nach mehreren Büchern das immer ähnliche Schema mit immer neuen, regional wie zeitgeschichtlich verschiedenen Inhalten füllen kann. Wer spannende Geschichten -- und atmosphärisch dichte Geschichte „von unten“ -- lesen und bei guter Unterhaltung auch noch etwas lernen will, ist mit Die Samenhändlerin bestens bedient. --Isa Gerck -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Petra Durst-Benning ist eine der erfolgreichsten und profiliertesten deutschen Autorinnen. Seit über 15 Jahren laden ihre historischen Romane die Leserinnen ein, mit mutigen Frauenfiguren Abenteuer und große Gefühle zu erleben. Auch im Ausland und im TV feiern ihre Romane große Erfolge. Petra Durst-Benning lebt mit ihrem Mann bei Stuttgart.

Mehr erfahren Sie auf Facebook und unter: www.durst-benning.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Birgit VINE-PRODUKTTESTER am 26. Oktober 2007
Format: Taschenbuch
Hannah, jung, schwanger und verliebt, macht sich auf den Weg nach Gönningen um den Vater ihres ungeborenen Kindes zu suchen.Sie glaubt daran das Helmut zu ihr stehen wird, erlebt aber schon kurz nach ihrer Ankunft in dessen Heimatdorf eine böse Überraschung.Helmut ist schon verlobt, mit Seraphine, einem hübschen Mädchen.
Als sich Helmut schließlich doch zu Hannah bekennt, scheint ihr Glück perfekt, doch Seraphine kämpft um ihre große Liebe.
Neben der Liebesgeschichte von Hannah und Helmut beschreibt die Autorin außerdem das Leben einer Samenhändlerfamilie aus Gönningen, ein Ort der wirklich existiert.
Ein sehr schöner Roman der leicht zu lesen ist.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Entdeckerin am 26. Dezember 2006
Format: Taschenbuch
Ich habe bisher fast alle Bücher von Petra Durst-Benning gelesen und ich kann sagen, dass mir "Die Samenhändlerin" neben der "Glasbläserin" und der "Zuckerbäckerin" am Besten gefallen hat.

Das Buch erzählt die Geschicht von Hannah, einer starken, selbstbewussten Frau im 19.Jh. Im würtembergischen Gönningen sucht sie den Mann, von dem sie ein Kind erwartet. Doch dort angekommen muss sie erfahren, dass dieser kurz vor seiner eigenen Hochzeit mit einer anderen steht.

Für Hannah beginnt ein langer Kampf um ihre Ehre, ihr Glück und ihre Liebe...

Die Geschichte hat viele Höhepunkte und ist mit mehreren spannenden Passagen versehen. Ich habe das Buch in wenigen Tagen verschlungen und kann es nur jedem weiterempfehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Kapper am 6. Juli 2007
Format: Taschenbuch
Das war mal wieder ein historischer Roman nach meinem Geschmack. Eine sympathische Hauptfigur, die man genau wie die weiteren Personen, schnell ins Herz schließt und gut dosierte Informationen über die damalige Zeit, insbesondere natürlich das Leben und Schaffen der Samenhändler. Ihr Leben hätte ich mir nicht so spannend vorgestellt, aber diese Menschen kamen viel rum. Vor allen Dingen nicht nur die Männer, sondern auch die Frauen machten sich mit ihren Samenkörnern und Blumenzwiebeln auf den Weg zu ihren weit verstreuten Kunden. Erstaunlich fand ich auch, dass die Bewohner des Dorfes Gönningen, welches tasächlich existiert, fast alle Samenhändler waren und in den Saisonzeiten das Dorf sozusagen fast ausgestorben war. Nur Alte und Kinder, Kranke und Schwangere blieben daheim...
Die Geschichte um Hannah und Helmut war ab und an etwas unlogisch, aber eigentlich fiel das nicht weiter ins Gewicht. Ich habe das Buch verschlungen. Es ist nicht der typische historische Roman mit der taffen, jungen, gutaussehenden Hauptfigur, die alle Schwiergkeiten bewältigt. Hannah hat durchaus ihre Schwächen, die auch gnadenlos beleuchtet werden. Sie ist keine Schönheit, aber eine Seele von Mensch. Deshalb mag man sie sofort. Und Seraphine ist so schön fies, schon fast irre... Das macht es recht einfach, sich ganz auf Hannahs Seite zu schlagen und richtig mitzufiebern. Keine gehobene Literatur, aber ein fesselnder, spannender und vor allen Dingen informativer Roman, den man kaum aus der Hand legen mag...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alfa Fähe am 27. April 2008
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
1850
Hannah, Tochter einer Wirtshausfamilie in der Großstadt, lernt Helmut, einen Samenhändler aus Gönningen kennen, als er auf der Durchreise im Gasthof ihrer Eltern übernachtet. Da sie kein Kind der Traurigkeit ist, beginnt sie mit ihm anzubändeln und verliebt sich auch in ihn. Als Helmut abreist ist Hannah zwar enttäuscht, hofft aber, dass Helmut ihre Gefühle erwidert und sie sich vielleicht wieder sehen.
Als sie nach einigen Wochen feststellt, dass sie schwanger ist, beschließt sie in zu suchen um ihm diese Neuigkeit zu überbringen. Natürlich mit der Hoffnung, dass er sie heiratet, denn ein uneheliches Kind wäre nicht nur für sie, sondern für die ganze Familie eine Schande. In Gönningen angekommen, erfährt sie, dass Helmut bereits mit Seraphine, einer wunderschönen blonden jungen Frau, verlobt ist. Als Helmut sich aber dennoch entschließt, Hannah zu heiraten, weiß diese nicht, dass sie sich in Seraphine eine große Feindin geschaffen hat.

Petra Durst-Benning hat schon in Antonias Wille" bewiesen, dass sie gedankliche Hintergründe der Figuren dem Leser äußerst empathisch näher bringen kann. Es ist kein spannungsgeladener Roman mit vielen Überraschungen, sondern eher eine Milieustudie, die das Leben, die Denkweise der Menschen, die harte Arbeit und den Alltag in der Mitte des 19. Jahrhunderts beschreibt.
Vielleicht wirkt manches unrealistisch und nicht wirklich glaubwürdig, so ist man dennoch von den tiefgründigen Gedanken ihrer Protagonisten fasziniert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Robert Wimmer am 16. Januar 2005
Format: Gebundene Ausgabe
wieder einmal bin ich begeistert von einem Buch der Autorin
P. Durst-Benning. Sie erzählt eine Familiengeschichte einer
Sämerfamilie in Süddeutschland um 1850.
Immer wieder schafft es die Autorin uns mit Geschichten um
Berufsstände zu fesseln, die heute meistens keiner (mehr)
kennt. Auch die Liebe und ihre Irrungen kommt nicht zu kurz.
Ein Buch zum Versinken bei einer Tasse Tee. Und wieder einmal
freue ich mich auf eine Fortsetzung oder einen ganz neuen
Roman. Viel Erfolg weiterhin für diese sympathische Autorin.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden