In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Sünden der Gerechten - Malcolm Fox 2: Kriminalroman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Die Sünden der Gerechten - Malcolm Fox 2: Kriminalroman [Kindle Edition]

Ian Rankin , Conny Lösch
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 8,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,99  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 23,25 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 9,71  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Boris Aljinovic liest faszinierend vielseitig." (Osttühringer Zeitung)

Kurzbeschreibung

Ein heikler Fall für Malcolm Fox


Ihr jüngster Einsatz führt Malcolm Fox und sein Team von der »Abteilung für interne Ermittlungen« auf die Halbinsel Fife in das Küstenstädtchen Kirkcaldy. Dort wurde gerade der Polizist Paul Carter der Korruption schuldig gesprochen. Eine Routineuntersuchung soll nun den Ruf seiner Dienststelle wieder herstellen – ein Drahtseilakt für die internen Ermittler, die sich auf fremdem Terrain bewegen. Und dann wird der Mann, der das Verfahren gegen Paul Carter ins Rollen brachte, tot aufgefunden. Es ist Carters eigener Onkel. Als sich sein Freitod als Mord entpuppt, verübt mit einer Waffe, die es gar nicht geben dürfte, nimmt der Fall eine dramatische Wendung. Und plötzlich steht weit mehr auf dem Spiel als bloß der Ruf der Polizei.


Malcolm Fox ermittelt im schottischen Hinterland. Wo man die Dinge im Stillen regelt und die Toten tief begraben liegen.



Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 680 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: Manhattan (21. November 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00627HBQQ
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #21.513 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber kein Rebus 25. Januar 2012
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
"Die Sünden der Gerechten" ist kein schlechter Roman, durchaus lesenswert. Wer allerdings wie ich die John Rebus Romane von Rankin mit großem Vergnügen gelesen hat, wird auch beim zweiten Fall von Malcolm Fox etwas enttäuscht werden. Was mich vor allem stört, ist, dass die Hauptfigur so blass bleibt. Mit John Rebus konnte ich mich einfach viel besser identifizieren, sein Charakter hatte viel mehr Tiefe. Ich glaube, Rankin hat sich auch damit keinen Gefallen getan, dass Fox in der "Inneren" der Polizei ermittelt, so wechseln die auftauchenden Nebenfiguren ständig und die einzigen Fixpunkte sind die drei internen Ermittler und ihr selten auftauchender Chef. Insgesamt fand ich den Roman dennoch recht gut, die Story an sich ist nicht schlecht und spannend, es bleibt aber zu hoffen, dass sich Rankin im nächsten Band steigert und vor allem den Charakteren mehr Tiefe verleiht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viele Worte um Nichts 21. Dezember 2011
Von Gerda VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Malcolm Fox , schottischer interner Ermittler ,soll die Vorkommnisse um einen korrupten Polizisten, der wegen sexueller Nötigung verurteilt wurde, näher durchleuchten. Er und sein Team stoßen auf dem örtlichen Revier auf Ablehnung und Boykott. Der Fall nimmt brisantere Züge an, als der Onkel des Verurteilten ermordet aufgefunden wird.
Als bekennender Rebus-Fan bin ich von diesem Buch mehr als enttäuscht. Statt auf schottische Originale ,trifft man hier auf farblose , weichgespülte Figuren, die keinerlei Eindruck hinterlassen. Man quält sich zusätzlich durch inhaltlose, endlose Dialoge und einen unglaubwürdigen, pseudopolitische Hintergrund . Foxy soll ja der Ausgefuchste sein, ist jedoch nicht der Unterhaltende. Schade um Rebus.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ein neuer Fall für Malcolm Fox 16. Februar 2012
Von Chr Funke
Format:Gebundene Ausgabe
Ian Rankin
Die Sünden der Gerechten ' Ein Fall für Malcolm Fox
(Manhattan)

Ian Rankin, Jahrgang 1960, ist einer der derzeit führenden britischen Krimiautoren der literarischen Thriller-Szene. Zahlreiche seiner Bücher erhielten Preise, wie zum Beispiel den Gold Dagger für Das Souvenir des Mörders oder den deutschen Krimipreis für Die Kinder des Todes. Berühmt wurde er durch seine Reihe um den mürrischen, aus Edinburgh stammenden Ermittler John Rebus, dem er insgesamt 17 Fälle spendierte.

In seinem Buch Ein reines Gewissen (The Complaints) betrat dann ein neuer Ermittler namens Malcolm Fox die literarische Bühne, und wie es scheint, entwickelt sich, da jetzt mit Die Sünden der Gerechten der zweite Roman als gebundene Ausgabe vorliegt, daraus eine neue Reihe.

Inspector Malcolm Fox, interner Ermittler, und sein Team werden auf die Halbinsel Fife in das Küstenstädtchen Kirkcaldy geschickt. Dort sollen sie den Fall des unter Korruptionsverdachtes stehenden Polizisten Paul Carter untersuchen, und den angeknacksten Ruf der Polizeistelle wieder herrichten. Es scheint, dass es sich dabei um einen Routinefall handele, auch wenn die Situation, sich auf fremden Terrain zu bewegen, für die Ermittler schwierig ist, zumal die Mitarbeiter der Dienststelle die internen Ermittler ablehnen. Bei den Recherchen findet man jedoch den Mann, der den Fall anstieß, und der gleichzeitig Carters Onkel und ehemaliger Polizeibeamter ist, tot auf. Die erste Vermutung, es handele sich um Selbstmord, erweist sich als falsch.
Während das Team den Korruptionsfall bearbeitet, macht sich Fox auf, in der Geschichte des Toten zu graben, um eventuelle Zusammenhänge zu finden.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Da muss man ganz tapfer sein 13. Januar 2012
Format:Gebundene Ausgabe
Als absoluter Rankin und Schottland Fan komme ich gerade auf drei Sterne. Ich falle schon in die Glückseligkeit, wenn ich Straßenbeschreibungen von Edingburgh lese;-) Ich mag auch diese Rankin typischen (innere)langen Dialoge über das Leben und Sinn. Wer eine Figur wie Rebus erfunden hat, kann bei mir immer - aus Treue - mit drei Sternen rechnen. Stringente Handlung ist eben nicht nur das Entscheidende. Wer nicht so einfach gestrickt ist wie ich, Rankin nicht kennt, sollte vor diesem Buch gewarnt werden bzw. mit der Rebusreihe einsteigen. Es würde leider reichen, den Klappentext zu lesen um ab Seite 130 einzusteigen; dann eine arg konstruierte Handlung, mit wirren politischen Bezügen. Die neue Hauptfigur hat nicht die Tiefe eines Rebus, der mit seinen Abgründen allein schon mein Interesse weckte. Der neue Ermittler pflegt seinen Vater und versucht ein guter Polizist zu sein. Nüchtern, versteht sich, er ist Antialkoholiker. Nachts wird folglich nicht gebechert und Musik gehört, sondern in Internet recherchiert Das alles ist im zweiten Fox Roman richtig lang -weilig und wirklich nur ganz tapferen Fans zuzumuten;-) Klar, es gibt nur ca 6 Millionen Schotten - man kann sich also irgendwie immer treffen: die handelnden Personen sind selbst aus Fox`s Verwandschaft in den Fall verstrickt. Aber wie das hier zu einem Ende gebracht wird - unglaubwürdig und ohne Tiefe der handelnden Charaktere. Mein Gott,dazu bleibt auch das Team von Fox blass. Nun gut, jeder hat mal einen Tiefpunkt, ich hoffe, das war er dann;-)

P.S. Aus der Abteilung "spätes Rechthaben": man lese mal nach, wie Rankin in seinem neuen Rebusroman Herrn Fox beschreibt und als Langweiler kennzeichnet. ;-)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen rankin in hochform
auch der zweite band mit malcolm fox als internen ermittler erweist sich als spannend bis zum schluss. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Der Fohnsdorfer veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen DER ZWEITE VERSUCH IST DEUTLICH BESSER
DIE SÜNDEN DER GERECHTEN ist Teil 2 der MALCOLM FOX-Reihe und auf dem besten Weg, sich zu etablieren. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von olschewski-bi veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Es plätschert so vor sich hin...
Ich bin an sich ein großer Fan von Ian Rankin und habe schon einige seiner Rebus Krimis gelesen - bislang hat Rankin mich dabei nie enttäuscht. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von freier_kommentator veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein aus meiner Sicht typischer Roman von Ian Rankin
Wie immer eine gute und spannende Geschichte, mit dem typischen Fokus auf Edinburg und die Umgebung. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Mirko H. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Malcolm Fox
Ein weiterer kniffliger Fall für Malcolm Fox, gut konstruiert - wie immer bei Ian Rankin, dem "führenden Krimiautor Großbritanniens" so TIMES LITERARY... Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Heide veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen nicht sein bestes Buch... aber nicht übel
Mir wars zu kompliziert - zu viele Personen, die Handlung zu verworren und der feine Rankin-Humor ist mir abgegangen. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von manu veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Realismus im Krimi eine Offenbahrung
Da kommt einer und erfindet einen Ermittler, der normal ist wie lange keiner. Auch die Täter sind keine bestialischen Geisteskranken. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. März 2012 von Baddel.Does
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden