In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Ritter der vierzig Inseln: Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Die Ritter der vierzig Inseln: Roman
 
 

Die Ritter der vierzig Inseln: Roman [Kindle Edition]

Sergej Lukianenko , Matthias Dondl
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 8,99  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 19,71  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Er schreibt und schreibt und wird immer besser: Der russische Autoren-Star Sergej Lukianenko landete mit Wächter der Nacht einen Volltreffer und seitdem verkaufen sich seine Bücher, egal ob Science-Fiction wie Spektrum oder Jugendbücher wie Das Schlangenschwert wie warme Brötchen am Sonntagmorgen. Zu Recht; und auch sein neuester Wurf ist ein gelungenes und fesselndes Lesevergnügen: Die Ritter der vierzig Inseln birgt Abenteuer, Geheimnis und Action - rein russisch, rein Lukianenko.

Die Geschichte ist ebenso einfach wie genial: Dima lebt in einer russischen Kleinstadt, bis er sich für ein Zeitungsbild zu Verfügung stellt - mit dem Klicken des Auslösers findet er sich plötzlich auf einer von vierzig Inseln im Nirgendwo wieder. Schnell stellt er fest, dass auf jeder Insel eine Burg steht und deren Wachtürme von Insel zu Insel mit Hängebrücken verbunden sind. Auch auf den anderen Inseln sind Jungen wie er auf dieselbe Art und Weise gelandet. Doch anstatt sich gegenseitig zu helfen, beginnen sich die Jungs auf den Brücken mit Schwertern zu bekriegen, denn: Nur wer zuletzt über alle Inseln herrscht, kommt zurück zur Erde.

Erstaunlich, wie Lukianenko es immer wieder schafft, am amerikanischen Mainstream vorbei mitten ins Bedürfnisherz der Leser zu schreiben. Die Ritter der vierzig Inseln ist Jugendbuch und Erwachsenen-Fantasy, Herr der Fliegen der Neuzeit und cleverer Rollenspiel-Roman in einem. Rein russisch, rein Lukianenko. Wolfgang Treß

Pressestimmen

"Der Russe Sergej Lukianenko ist der neue Star der phantastischen Literatur!" (Frankfurter Rundschau)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 623 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 401 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453266277
  • Verlag: Heyne Verlag (6. Oktober 2009)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004OL2IHY
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #18.448 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Russland war und ist aus westlicher Sicht ein geheimnisvolles, bisweilen bedrohliches Land. Und statt es zu enträtseln, macht die Literatur es manchmal noch mysteriöser und verwunschener; zumindest, wenn Sergej Lukianenko seine Finger im Spiel hat. Denn der 1968 geborene Autor ist auf das Fantastische spezialisiert. Mit seinen in Moskau spielenden "Wächter"-Romanen schaffte der studierte Mediziner auch in Deutschland den Durchbruch. Und seitdem wimmelt es nicht nur in Russland nur so von Hexen, Vampiren und anderen magischen Wesen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung und Ideenreichtum im Inselkosmos 13. April 2009
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Die jugendlichen Protagonisten des Romans wurden allesamt in einen Kosmos aus vierzig Inseln gebeamt, jede über jeweils drei Brücken mit Nachbarinseln verbunden. Dass niemand auf den Inseln älter als achtzehn ist, hat einen einfachen Grund: Lange überlebt man nicht in der extrem kriegerischen Gesellschaft, in der die Freiheit nur dem versprochen wird, der es schafft, alle vierzig Inseln zu erobern. Von Anfang an ist nicht nur die allmähliche Aufklärung der Geheimnisse dieser Welt spannend, sondern vor allem die Versuche der Bewohner, ihre Gesetze zu biegen. Statt sich weiter gegenseitig umzubringen, wie es die Erschaffer der Inselwelt von ihnen verlangen, versuchen sie es mit Allianzen und Diplomatie. Die Schwierigkeiten, auf die sie dabei in diesem kleinen Kosmos stoßen, sind eine nette Allegorie auf unsere eigene Gesellschaft. Hier wie dort werden Demokratie, Kommunismus und Diktatur ausprobiert.
So gern ich das Buch bis kurz vor Schluss gelesen habe, die Auflösung fand ich dann doch etwas unbefriedigend - deshalb gibt es in meiner Wertung nur vier Sterne. Trotzdem ein empfehlenswertes Leseerlebnis!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilig und fesselnd 12. März 2009
Von ~DR
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Ich ärgere mich immer in den Buchhandlungen, wenn Science Fiction und Fantasy in ein Regal gepackt wird - hey wo gibt es denn da Überschneidungen? Bei der neusten Veröffentlichung von Lukianenko handelt es sich um einen ebensolchen Zwitter. Vielmehr noch, kurzweilig wie ein Essay, irgendwie auch märchenhaft kommt die Geschichte ins Rollen, in der der 12-jährige Dima plötzlich auf der "Insel der scharlachroten Burg" mit seinen Weggefährten lebt. Die Jungs und Mädels wissen alle nicht, warum und wieso sie hier sind - es ist wird ihnen allerdings in Aussicht gestellt, zur Erde in ihr Leben zurück zukehren, sobald sie alle 40 Inseln erobert haben. Das ist die einfache aber feine Spielregel aus der sich nun die Story entwickelt: 40 Inseln mit je 10-12 Kindern unterschiedlichster Nationen - und jede Insel ist durch drei Brücken mit drei Nachbarinseln verbunden. Woher stammen die Inseln? Hier strickt Lukianenko ein wenig SciFi um die tapfer kämpfenden Junior-Ritter und fertig ist der einfache, aber orgineller Plot mit vielen überraschenden, frischen Wendungen und einem beinah philosophischen Ende. Schade nur, dass das Buch so schnell vorbei war.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Golding reloaded 21. August 2011
Format:Gebundene Ausgabe
Die Grundidee dieses Romans ist nicht neu. Bereits 1954 veröffentlichte William Golding seinen Roman "Herr der Fliegen", welcher rasch zum Kultbuch avancierte. Durch ein Unglück verschlägt es eine Gruppe Kinder und Jugendliche auf eine einsame Insel. Fortan sind diese auf sich allein gestellt und entwickeln ohne Anleitung Erwachsener ihre eigene Rang- und Hackordnung. Wie man sich denken kann, währt der anerzogene Friede nicht lang und mündet in einen gewalttätigen Konflikt. "Herr der Fliegen" ist eine vielschichtige und kluge Parabel über die angeborene Gewaltbereitschaft des Menschen.

Lunkianenko entschärft diese Ausgangssituation. Nicht die inneren menschlichen Züge sind es, die die Kinder nach und nach zu brutalen Kampfmaschinen werden lassen und ihre wahre Natur enthüllen, sondern ein von außen aufoktroyierter Zwang, der ihnen scheinbar gar keine andere Möglichkeit lässt. Aber gerade diese Umkehrung ist der Reiz dieses Buches. Wie bei Golding wird die Notwendigkeit moralischer Wertvorstellungen und menschlicher Courage rasch offenbar.

Es mischt sich jedoch auch noch ein weiterer Aspekt in das Geschehen: die Selbstverständlichkeit, mit der wir bereit sind, uns fremden Regeln zu unterwerfen, die Verantwortung für unser Handeln abzugeben, sobald wir uns außerhalb gewohnter Strukturen bewegen und in fremden Machtmechanismen ohne Reflexion derselben gefangen sind.
Bereits 1992 hat der russische Schriftsteller Lukianenko "Die Ritter der Vierzig Inseln" verfasst.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Eine isolierte Gruppe von Heranwachsenden als Spiegel der Gesellschaft ist spätestens seit Goldings 'Herr der Fliegen' ein klassisches Romanmotiv.

Ich hoffe, dass 'Die Ritter der Vierzig Inseln' den Mittelstufen-Klassiger Goldings mittelfristig ablösen wird: Goldings Roman ist verkopft, verkünstelt, und sperrig - sprachlich und in seinen Innenansichten weit entfernt von jugendlichen Lesern. Lukianenkos Buch ist bei mindestens gleichem Anspruch sprachlich besser zugänglich, die Charaktere sind glaubwürdig und unpräziös angelegt, der Spannungsbogen ist besser konstruiert.

Der 14-jährige Dima wird auf eine ausschliesslich von Kindern und Jugendlichen bewohnten Insel versetzt; eine von 40 Inseln, die untereinander in einem künstlich geschaffenen Kriegszustand, dem 'Grossen Spiel' stehen. Von Beginn an ist klar, dass es sich um eine Versuchsanordnung von Ausserirdischen handelt, womit im Folgenden die Gesellschaftliche Dynamik in den Fokus rückt. Nach Versuchen, das Spiel innerhalb der Regel zu gewinnen, entdecken die Jugendlichen, dass Sie nur eine Abfolge von Bündnissen, Entdeckermut,Verrat, Gewalt und Verzweiflung wiederholen, die bereits seit Jahrzehnten zyklisch abläuft. Am Ende gelingt es der Gruppe um Dima auszubrechen, indem sie einen Weg finden die Ausserirdischen direkt anzugreifen.

Das Buch ist stilistisch ein Jugendbuch, die Geschichte ist linear, mit einer überschaubaren Anzahl von Hauptcharakteren. Die Sprache ist lebendig, die Handlung durch Aktion bestimmt, die Gewaltdarstellungen sind keineswegs zu drastisch.

Lukianenko erzählt mit den Mitteln des modernen Romans eine klassische utopische Geschichte in der Tradition der 'Bewohnten Insel' der Strugatzkis oder eben Goldings.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen einfach Lukianenko
Wie alle Bücher von Lukianenko spannend bis zum Schluss. Dass es sich hierbei um einen Jugendroman handelt vergisst man bei der Handlung sehr schnell
Vor 19 Tagen von Andy Steinborn veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Was fasziniert an Kindern, die Kinder umbringen?
Kurzinhalt:

Dima wird von einem ihm unbekannten Mann fotografiert und landet daraufhin auf einem Inselkomplex, mit insgesamt 40 Inseln, umgeben von einem endlosen... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von JED veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannend - gut lesbar - Sinnhaft
Spannend - gut lesbar - Sinnhaft
Kann dieses Buch weiterempfehlen, liest sich flüssig, hat vielleicht ein paar logische Fehler ?! Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Anne Schwarz veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Gutes Buch
Das Buch ist sehr gut zu lesen, wer den Schreibstil von Lukianenko mag wird sich damit wohl fühlen. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von my-garnet veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super Buch
Für ältere Kinder ab frühestens 10 ... der Schluss ist überraschend und sicherlich nicht jedermanns Sache. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Ina veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch
Mal ein anderes Buch von Lukianenko. Ohne etwas vom Inhalt zu verraten. Wer WHerr der Finsternis" gut fand, wird hiermit auch sehr zufrieden sein. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von M. Essig veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen prima!!
Idee + Umsetzung: sehr gute Idee, aber nicht so gut umgesetzt ***

Spannung: wird sehr gut aufrechtgehalten ****

Action: auf einem guten NIveau ****... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von MessiCr7 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Jeder Mensch ist eine Insel
Die bekanntesten Werke des russischen Autors Sergej Lukianenko sind die Wächter-Romane. Den Grundstein setzte der Russe aber bereits 1992 mit dem Roman "Die Ritter der vierzig... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Bücherstadt Kurier veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super!
Ein Fantasy-Buch, mehr für Jugendliche als für Erwachsene!
Nach „Wächter der Nacht“ und „Wächter des Tages“ – ein neues mitreißendes Fantasy-Epos!
Vor 20 Monaten von Gauss veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ein Buch, quasi geschrieben für den Schulunterricht!
Und das meine ich ernst! Dieses Buch ist meiner Ansicht nach perfekt für den Deutsch- bzw. in gewisser Hinsicht Religionsunterricht der 8 - 9. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von Bücherwurm veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden