Jetzt eintauschen
und EUR 9,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

Pat Boone , James Mason , Henry Levin    Freigegeben ab 12 Jahren   DVD
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (42 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Durch Zufall gelangt Professor Lindenbrook in den Besitz eines Schriftstückes, das über eine unglaubliche Expedition berichtet. Vor über 300 Jahren soll der Isländer Arne Saknussem zu einer Reise in das Innere der Erde aufgebrochen sein, von der er nie zurückkehrte. Völlig fasziniert organisiert Lindenbrook eine neue Expedition. Gemeinsam mit Student Alec, der Witwe Goetaborg, dem Isländer Hans und Ente Gertrud tritt er die abenteuerliche Reise zum Mittelpunkt der Erde an. Der Weg in das dunkle Unterwelt-Labyrinth birgt die unglaublichsten Gefahren und Geheimnisse. Eine davon ist eine zweite Forschergruppe, die sich auf der gleichen Mission befindet.

Amazon.de

Ein Briefbeschwerer aus Lava bringt Professor Sir Oliver Lindenbrook auf die Fährte einer 300 Jahre alten Expedition zum Mittelpunkt der Erde. Aufgeregt und voll von wissenschaftlichem Enthusiasmus vertraut er sich dem schwedischen Spezialisten Professor Goetaborg an, der jedoch die Gunst der Stunde nutzt und klammheimlich selbst aufbricht, um den Weg zum Erdinneren zu erforschen. Zusammen mit dem Studenten Alex, der sich anschickt, sein Schwiegersohn zu werden, und seiner Tochter Jenny folgt Sir Oliver dem schwedischen Professor nach Island, um ihn dort zur Rede zu stellen. Doch Alex und Sir Oliver kommen zu spät: Professor Goetaborg ist tot. Wer hat ihn vergiftet? Und was wird Goetaborgs Frau -- nun seine Witwe -- dazu sagen, die kurz darauf ebenfalls in Island eintrifft? Klar ist nur eins: Noch jemand sucht den Eingang zum Mittelpunkt der Erde -- und der schreckt vor keinen Mitteln zurück.

Henry Levins Verfilmung des Jules-Verne-Klassikers Reise zum Mittelpunkt der Erde ist schon lange selbst zum Klassiker avanciert -- und das vollkommen zu Recht! Zwar verändern Drehbuch und Regie zahlreiche Einzelheiten der Romanfassung und fügen der Dramaturgie wegen auch die eine oder andere Figur hinzu, aber andererseits kommt der Zuschauer dadurch auch in den Genuss von Getrud. Getrud begleitet die Expedition auf die Reise zum Mittelpunkt der Erde und ist nicht nur der heimliche Star des Ensembles, sondern auch eine Ente.

Selbstverständlich kokettiert die 1959 entstandene Verfilmung mit zahlreichen Kontinuitätsfehlern: Stets ausreichendes Licht, das zum Teil auch unter Wasser weiterleuchtet, eine stets korrekt frisierte Hauptdarstellerin (nein, nicht die Ente!) und ein Magnetismus, der auch Gold anzieht, sind allerdings absolut verzeihliche und charmant anmutende Ungereimtheiten, die den Filmgenuss in keiner Weise stören. Im Gegenteil, Die Reise zum Mittelpunkt der Erde ist ein wirkliches Highlight des fantastischen Films und sollte in keiner gut sortierten Filmbibliothek fehlen. --Mike Hillenbrand

VideoMarkt

Von Schülern erhält Prof. Lindenbrock einen Briefbeschwerer aus Lavastein, der eine Botschaft des verschollenen Forschers Arne Saknussen enthält. Mit dessen Frau Carla, Schüler Alec und dessen Freundin Jenny und Ente Gertrud steigt der schottische Geologe in den Vulkan, der zum Mittelpunkt der Erde führen soll. Sie durchqueren Wälder von mannshohen Pilzen, begegnen prähistorischen Tieren, entdecken Meere und finden Saknussens Leiche. Aus Atlantis werden sie bei einem Vulkanausbruch an die Erdoberfläche geschleudert. Eine Doppelhochzeit steht an.

Video.de

Die Verfilmung von Jules Vernes Roman (1874) ist teils abenteuerliche Science Fiction mit einem Hauch Fantasy, teils hüsche Parodie auf die Sitten des Viktorianischen Zeitalters. So wird eine Teepause abgehalten, doziert James Mason als Professor lange über seine Erkenntnisse und muss die schöne rothaarige Arlene Dahl (Carla) vor Skeletten beschützt werden. Die Monster am Strand sind mit Stop-Motion animiert. Eindrucksvoll Flora und Fauna, Dinos und Regenwald. Oscar-Nominierung 1959 für die Spezialeffekte.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Spannender Fantasy-Abenteuerfilm von 1959, der auf Jules Vernes "Voyages extraordinaires" basiert.

Synopsis

Durch Zufall gelangt Professor Lindenbrook in den Besitz eines Schriftstückes, das über eine unglaubliche Expedition berichtet. Vor über 300 Jahren soll der Isländer Arne Saknussem zu einer Reise in das Innere der Erde aufgebrochen sein, von der er nie zurückkehrte. Völlig fasziniert organisiert Lindenbrook eine neue Expedition. Gemeinsam mit Student Alec, der Witwe Goetaborg, dem Isländer Hans und Ente Gertrud tritt er die abenteuerliche Reise zum Mittelpunkt der Erde an. Der Weg in das dunkle Unterwelt-Labyrinth birgt die unglaublichsten Gefahren und Geheimnisse. Eine davon ist eine zweite Forschergruppe, die sich auf der gleichen Mission befindet.
‹  Zurück zur Artikelübersicht