Jetzt eintauschen
und EUR 5,05 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Die Reise ins Labyrinth [Blu-ray]

David Bowie , Jennifer Connelly , Jim Henson    Freigegeben ab 12 Jahren   Blu-ray
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (122 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Sarah hat sich gerade etwas fürchterliches gewünscht. Sie wünschte, daß ihr kreischender, kleiner Bruder Toby von den Kobolden geholt wird - und ihr Wunsch geht in Erfüllung! Der mächtige Kobold-König Jareth hat Toby in sein Zauberschloß geholt und wird den Kleinen in einen Kobold verwandeln - wenn es Sarah nicht gelingt, ihn innerhalb von 13 Stunden zu befreien. Aber um in das Schloß zu kommen muß Sarah durch das unheimliche Labyrinth - eine fremde Welt voll lauernder Gefahren. Auf diesem Weg erlebt sie die unglaublichsten Abenteuer; mit lebenden Felsen, sanften Monstern, sprechenden Händen, bösartigen Feuerköpfen, hinterlistigen Wurzelwichten - und dem Sumpf des ewigen Gestanks! Gott sei Dank trifft sie auf drei Wesen, die ihr zu helfen versprechen - aber im Labyrinth sind die Dinge nicht immer so, wie sie auf den ersten Blick erscheinen - und die Zukunft verrinnt....

Amazon.de

Sarah (dargestellt von der jugendlichen Jennifer Connelly, Dark City) übt vor ihren Plüschtieren die Rolle einer Märchenkönigin. Sie ist kurz davor zu entdecken, dass die Zeit gekommen ist, ihre Kindheit hinter sich zu lassen. Im wirklichen Leben muss sie auf ihren kleinen Bruder aufpassen und sich mit Eltern herumärgern, die sie überhaupt nicht verstehen. Ihre Bockigkeit führt schließlich dazu, dass sie die Trolle ruft und sie bittet, das Baby mitzunehmen. Als sie es allerdings tatsächlich tun, wird sie sich ihrer Verantwortung bewusst, und macht sich auf den Weg, ihren kleinen Bruder zu retten. Sarah überwindet das Labyrinth, um die Stadt der Trolle und das Schloss ihres Königs zu erreichen.

Der König ist der einzige weitere Mensch in diesem Film und wird von einem glam-rockenden David Bowie gespielt, der fünf seiner Songs zum Besten gibt. Ansonsten besteht die Besetzung aus Puppen, ein wundervolles Aufgebot von Jim Hensons phantasievollen Meisterwerken. Henson verdankt seine Ideen dem Kinderbuchautor und -illustrator Maurice Sendak, und Sendak-Fans werden bei den Figuren im Film an seine Zeichnungen erinnert. Das Schloss des Königs ist ein wahres M.-C.-Escher-Set, das den erwachsenen Zuschauen gefallen wird. Der Film verbindet die höchsten Standards an Kunst, Kostümen und Dekoration. Wie die anderen Fantasy-Filme des Produzenten George Lucas (Willow) verbindet auch Die Reise ins Labyrinth Abenteuer mit Lektionen über das Erwachsenwerden. --Lloyd Chesley

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Sehr hübsche Fassung des Fantasyfilms, mit dem viele von uns aufgewachsen sein dürften. Jennifer Connelly ist natürlich erst etwas später erblüht und schon bekommt man Lust, "Rocketeer" in den Player zu schieben. Das Mastering ist liebevoll gehandhabt worden und geglückt. Neben dem Orinaltrailer wird noch eine 58-minütige Dokumentation über die Dreharbeiten geliefert. Das ist nett.

Bild: Das anamorphe Cinemascopebild sieht sehr gut aus. Strahlender Kontrast, natürliche Farben und strenge Schärfe, einzig kleinere Mattscheibeneffekte und ein wenig Bildrauschen fallen dem Nörgler auf.

Ton: Der Ton des fast 15 Jahre alten Films hat nicht ganz die dynamische Durchschlagkraft, die heutzutage Kinobesucher erschüttert, ist aber doch kraftvoll und großräumig. Das ganze Klangspektrum wurde halt seinerzeit noch nicht ausgenutzt und dankenswerterweise ist der 80er Jahreton nicht verfälscht worden. --movieman.de

VideoMarkt

Kaum hat die kleine Sarah ihrem quengelndem, kleinen Bruder gewünscht, daß die Kobolde ihn holen sollen, da ist es schon passiert. Nur 13 Stunden bleiben ihr, um ihn aus den Klauen des Koboldkönigs zu befreien. Der Weg zu dessen Schloß "auf der anderen Seite der Träume" führt durch ein unheimliches Labyrinth voller Gefahren, Wunder und seltsamer Wesen.

Video.de

"Muppets"-Erfinder und Regisseur Jim Henson hat mit überbordender Phantasie eine staunenerregende Welt geschaffen. George Lucas hat produziert und Rockstar David Bowie, der den Kobold-König spielt, Musik und Songs beigesteuert.

Blickpunkt: Film

Der kleinen Sarah bleiben 13 Stunden Zeit, um ihren Bruder aus den Klauen des Koboldkönigs zu befreien. Der Weg zu dessen Schloss "auf der anderen Seite der Träume" führt durch ein Labyrinth voller Gefahren, Wunder und seltsamer Wesen. Visuell beieindruckendes Märchen von "Mr. Muppet" Jim Henson, für das David Bowie nicht nur den Kobold-König gibt, sondern auch Musik und Songs beisteuert.

Synopsis

Sarah hat sich gerade etwas fürchterliches gewünscht. Sie wünschte, dass ihr kreischender, kleiner Bruder Toby von den Kobolden geholt wird - und ihr Wunsch geht in Erfüllung! Der mächtige Kobold-König Jareth hat Toby in sein Zauberschloss geholt und wird den Kleinen in einen Kobold verwandeln - wenn es Sarah nicht gelingt, ihn innerhalb von 13 Stunden zu befreien. Aber um in das Schloss zu kommen muss Sarah durch das unheimliche Labyrinth - eine fremde Welt voll lauernder Gefahren. Auf diesem Weg erlebt sie die unglaublichsten Abenteuer; mit lebenden Felsen, sanften Monstern, sprechenden Händen, bösartigen Feuerköpfen, hinterlistigen Wurzelwichten - und dem Sumpf des ewigen Gestanks! Gott sei Dank trifft sie auf drei Wesen, die ihr zu helfen versprechen - aber im Labyrinth sind die Dinge nicht immer so, wie sie auf den ersten Blick erscheinen - und die Zukunft verrinnt....

‹  Zurück zur Artikelübersicht