Jetzt eintauschen
und EUR 1,25 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Reise des Ibn Fattuma [Broschiert]

Nagib Machfus , Doris Kilias
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Broschiert --  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: Unionsverlag; Auflage: 2., Aufl. (24. Juli 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 329320368X
  • ISBN-13: 978-3293203686
  • Originaltitel: Rihlat Ibn Fattuma
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,4 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 502.355 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Nagib Machfus, am 11. Dezember 1911 in Kairo geboren, gehört zu den bedeutendsten Autoren der Gegenwart und gilt als der eigentliche »Vater des ägyptischen Romans«. Sein Lebenswerk umfasst mehr als vierzig Romane, Kurzgeschichten und Novellen. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur. Nagib Machfus starb am 30. August 2006 in Kairo im Alter von 94 Jahren.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Einer von Gwendoline Butlers besten Romanen, temporeich, voller schrulliger Helden und spannend bis zur letzten Zeile." (Kirkus Reviews) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nagib Machfus, 1911 in Kairo geboren, gehört zu den bedeutendsten Autoren der Gegenwart und gilt als »Vater des ägyptischen Romans«. 1988 erhielt er als bisher einziger arabischer Autor den Nobelpreis für Literatur. Nagib Machfus lebt in Kairo.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
4.4 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Stoff zum Nachdenken ... 15. August 2005
Von isy3
Format:Gebundene Ausgabe
... bietet dieses Buch, das wie eine Art Abenteuergeschichte daherkommt, jedoch ausgesprochen politisch ist und zudem einen interessanten philosophischen Ansatz zeigt.

Ein junger Mann, er nennt sich Ibn Fattuma, bricht aus seiner islamischen Heimat auf, weil er dort seine Verlobte nicht heiraten durfte. Kurz von der geplanten Hochzeit, hat ein Hofbeamter beschlossen, die junge Frau zu seiner vierten Ehefrau zu nehmen und Ibn Fattuma hat das Nachsehen. Da die Machtverhältnisse in der Heimat sein persönliches Lebensglück zerstört haben, beschließt er, fremde Länder zu bereisen. Seinem Heimatland will Ibn Fattuma über die größten Weisheiten dort berichten und sogar in das legendäre, ideale Gaballand vorstoßen.
Das Maschrikland, das Hairaland, das Halbaland, das Ghurub- und das Amanland, die der Reisende Ibn Fattuma besucht, erweisen sich als Allegorien heute bestehender Gesellschaftssysteme und ihrer Werte. In dem Buch sind diese Länder sind scharf abgegrenzt, verfeindet und durch Wüsten getrennt. Das läßt ihre Eigenheiten besonders deutlich hervortreten. Mit Scharfblick und messerscharfer Kritik hat Autor Nagib Machfus verschiedene Gesellschaftsordnungen und die dahinter stehenden Weltanschauungen analysiert. Er beschreibt, die Lebenseinstellungen der Menschen und wie sie mit Fremden umgehen. Der reisende Ibn Fattuma bleibt nicht lange außenstehender Beobachter. Er verliebt sich erneut. Wird er diesmal sein Glück finden?

Aus solch anspruchsvollem Stoff ein Buch zu schaffen, das sich angenehm liest und menschliche Wärme verströmt, zeugt von großem schriftstellerischen Können.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kampf der Gesellschaftssysteme 21. Februar 2005
Von Klabaaz
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Die Reise des Ibn Fattuma ist eigentlich eine geschichtliche Reise durch unterschiedliche Gesellschaftssysteme. Aus der Perspektive des "Landes des Islam", der Heimat Ibn Fattumas, werden die Systeme der anderen Länder, die bereist werden, beschrieben. Zunächst kommt der Reisende in ein Land, in dem eine Ordnung der Naturvölker zu herrschen scheint. Es gibt kaum Normen, die "Moral" weicht erheblich von der des Landes des Islam ab. Es ist kein Wunder, dass Ibn Fattuma dieses System grundsätzlich ablehnt. Ein Wunder ist eher, dass er es dort dennoch jahrelang aushält, eine Familie gründet und erst fortgeht, als man ihn dazu zwingt. Das zweite Land ist das Ebenbild einer feudalistisch-kapitalistischen Ordnung. Ibn Fattuma findet sich hier besser zurecht, sieht sich aber plötzlich der Willkür der Machthaber ausgesetzt und wird für zwanzig Jahren in ein Gefängnis gesperrt. Nur ein Staatsstreich befreit ihn. Er begibt sich ins dritte Land, einem sozialistischen Staat, in dem alle gleich sein sollen, in dem die lenkende Hand des Staates Ibn Fattuma jedoch zu sehr in das eigene Leben einzugreifen scheint, weshalb er schließlich ins vierte Land weiterreißt. Hier strebt man die Ideale an, die auch alle anders Systeme verfolgen (oder zu verfolgen vorgeben), nur tut man es hier konsequenter: Freiheit - Gleichheit - Gerechtigkeit. Diese Ideale scheinen vor allem geistig verwirklicht zu werden, was dazu führt, dass mit dem Erreichen der Ideale jeder nur für sich ist und die Gemeinschaft zerbricht. Am Ende bricht zwar kein Chaos aus, von einer Ordnung (im Sinne einer Gesellschaftsordnung) kann man aber auch nicht grade sprechen. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Utopie, Spiritualität und Anthropologie. 3. Juli 2009
Von Kankin Gawain TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Nagib Machfus Buch ist eine philosophische und spirituelle Reise durch verschiedene Gesellschaftsverfassungen, deren äußere Formen sich in den Lebensauffassungen und Glaubenshaltungen ihrer Bewohner, gleichsam in ihrem Inneren, widerspiegeln. Der Held, Ibn Fattuma, vor seinem Liebeskummer und der Korruptheit seines islamischen Vaterlandes fliehend, macht sich auf die Reise ins mythische Gaballand - mit dem Vorsatz alle Länder auf seinem Weg kennen zu lernen und das in ihnen enthaltene Gute zurück in seine Heimat zu bringen.
Es gehört gewiss zur Weisheit des Autors, dass er im Laufe seiner Erzählung anschaulich zu machen weiß, dass äußere Welt und innere Verfasstheit miteinander in Wechselwirkung stehen und einander bedingen. Aus diesem Grund ist auch die Erzählung im Grenzgebiet zwischen realer Welt und Phantasie angelegt: es bleibt in der Schwebe, ob die Heimat Ibn Fattumas das reale Ägypten oder ein Märchenland aus Tausendundeinernacht ist, oder ob den legendären Gesellschaften, die der Held bereist, Staaten der realen Welt entsprechen. Diese Schwebe gibt der ganzen Reise etwas Mythisches, Phantastisches und zugleich den einzelnen Stationen das Exemplarische ohne je platt zu wirken.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Die Reise des....
gut angekommen, gut verackt und rechtzeitig als Geschenk.
Ich kann zum Inhalt noch nichts sagen, die Bewertung bleibt
also bei der Ankunft.
Vor 4 Monaten von Ingeborg Schauer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Utopie vom Glück
Ibn Fattuma, ein aufmerksamer Junge, wächst als Moslem auf. Er wundert sich bald über viele Ungerechtigkeiten in seinem Land. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. November 2010 von Raumzeitreisender
3.0 von 5 Sternen Das Land der Vollkommenheit
Inhalt:
Nagib Machfus erzählt von Ibn Fattuma, der sich schon früh für Reisen und andere Kulturen interessiert. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. August 2010 von sabatayn76
4.0 von 5 Sternen Was ist der Mensch?
Nagib Machfus gilt vollkommen zurecht als einer der größten arabischen Autoren, ist zurecht Nobelpreisträger: Auch in diesem Werk stellt er sein Können unter... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. Februar 2010 von Martin Schnackenberg
4.0 von 5 Sternen Auf der Suche nach Gaballand
Immer schon wollte es Ibn Fattuma den großen Reisenden seiner Kultur nachtun und die ganze Welt erforschen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. Juni 2009 von Günter Nawe "Herodot"
4.0 von 5 Sternen "Reisebericht eines Suchenden."
"Leben und Tod, Traum und Wachheit- Stationen der verstörten Seele auf ihrem Weg, den sie Abschnitt um Abschnitt zurücklegen muß. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. April 2009 von Jürgens "Bücher"
4.0 von 5 Sternen Begegnung mit unterschiedlichsten Kulturen
Die Reise des Ibn Fattuma wird zur lebenslangen Wanderschaft, die dem Held die Begegnung mit den unterschiedlichsten Kulturen und Religionen, aber auch politischen Systemen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Oktober 2004 von M. Barth
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar