Die Patin: Roman (Mütter-Mafia 2) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,15
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Patin: Roman Taschenbuch – 14. Februar 2006


Alle 9 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 14. Februar 2006
EUR 8,99 EUR 0,01
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
3 neu ab EUR 8,99 60 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 3,99

Hinweise und Aktionen

  • Was lesen Sie so? Berühmte Autoren empfehlen Kerstin Gier stellt bei Was lesen Sie so? ihre Lieblingsbücher vor.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (14. Februar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404154622
  • ISBN-13: 978-3404154623
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 2,5 x 18,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (428 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 71.172 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

157 von 174 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ralf N. TOP 1000 REZENSENT am 9. Oktober 2007
Format: Taschenbuch
Ich habe mir das Buch wirklich bestellt (als Mann) und bin nicht 'enttäuscht' worden.
So langsam werde ich wohl zum 'Frauenversteher' - zumindest, wenn ich den Rest der Bücher auch noch lese ;))

Das Ganze fing mit der 'Mütter-Mafia' an: Mal eben so nebenbei beim Warten hineingeschmökert und dann fast durchgelesen.
Kurz danach das Buch geborgt und den Rest gelesen.
So ist das manchmal.
Die Patin lässt sich locker leicht an einem Stück durchlesen und ist amüsant geschrieben.
Die Charaktere sind trefflich beschrieben und die überzogene Darstellung wirkt nicht gekünstelt.
Das sich alles im wahren Leben auch so abspielen kann durfte ich an vielen Stellen zu erleben...

Sehr interessant finde ich natürlich die Frauensicht dabei - man lernt doch eine ganze Menge.

Fazit: nicht langweilig und nicht nur für die Frau empfehlenswert
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rüdiger Fischer am 27. Juni 2008
Format: Taschenbuch
Schon von der Mütter Mafia begeistert, finde ich, dass Frau Gier hier noch einen drauf gesetzt hat. Als Mann bin ich absolut begeistert und egal ob man nun Ronnie, Anton, Jo oder Lorenz heißt, man bekommt einen Spiegel vorgehalten und sieht die eigene Frau in einem ganz anderem Licht. Also bitte nie sagen, es wäre ein Frauenroman, im Gegenteil, ich vermute, als Mann hat man das Problem, dass man dieses Buch nicht in der Öffentlichkeit lesen darf, denn kein Mensch kann dieses unmotiviert schallende Gelächter, was man zwangsläufig austoßen wird, je verstehen. Ich will nicht klischeehaft sein, doch im Querschnitt muss man sagen Frauen sind so und die Leichtigkeit, mit der Frau Gier das rüber bringt ist einfach Klasse.
Egal, ob es sich um die Liebeswut der Erwachsenen, das Suchen und Sehen der Jugendlichen oder die Stärken und Schwächen der Kleinen handelt, alles ist wie aus dem Leben gegriffen und das Forum ist einfach unerreicht. Die Mütter Society auf dem Höhepunkt ihres eigenen Versagens und ihrer permanenten Boshaftigkeit.
Deshalb bitte ich Sie, Frau Gier, inständig, erzählen Sie mehr über Constanze & Co.! Auch wenn die scheinbare Sorglosigkeit und das Fehlen finanzieller Nöte doch aus den handelnden Personen keine Alltagsmenschen machen, dieser tiefe Blick in die Seele der Mittelschicht ist einfach köstlich und wir sollten die Mütter Mafia doch weiter im Auge behalten. Es gibt noch viele Fixpunkte um die sich die eine oder andere Krise ranken könnte.
Mein Fazit kann nur lauten - Männer traut euch mal so ein Buch zu lesen, ihr werdet unheimlichen Spaß dran haben, selbst wenn ihr die Frage "Warum lachst Du denn so?" oder gar "Warum lachst gerade da?" vielleicht nicht immer wahrheitsgetreu beantworten solltet, lieber diplomatisch bleiben, wer weiß die Patin hat ihre Ohren wohl überall!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von nw TOP 1000 REZENSENT am 11. Oktober 2008
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die Patin ist der zweite Band der Mütter-Mafia Reihe, den ich ohne Unterbrechung gleich im Anschluss an das erste Buch gelesen habe.

Auch hier habe ich an etlichen Stellen wieder herzhaft gelacht. Die Mütter-Mafia ist eine tolle Organisation - absolut geheim zwar, aber immer da, wenn Not an der Frau ist.
Auch im zweiten Band erwartet den Leser wieder ein Abenteuer, und Constanze wird ihrem Ruf als Patin absolut gerecht.
Sehr unterhaltsam, witzig, wieder spannend und absolut klasse geschrieben.
Keinesfalls handelt es sich um einen dümmlichen Frauenroman, im Gegenteil. In 'die Patin' wird, wie auch schon im ersten Buch, die High Society (oder wer sich dafür hält) auf die Schippe genommen. Die Übermütter, die sich als bessere Mütter verstehen als andere, es aber gar nicht sind, werden bloß gestellt und entlarvt.
Es ist eine wahre Freude Kerstin Giers Bücher zu lesen!
Ich hoffe ganz stark, dass Frau Gier die Reihe fortsetzen wird.
Denn nach dem dritten Band 'Gegensätze ziehen sich aus' ist erst mal Schluss mit Mütter-Mafia-Geschichten - LEIDER! Diese Buch-Reihe (wenn es denn eine wird und es nicht bei einer Trilogie bleibt) hat Suchtpotential.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von KateKoerm am 2. September 2009
Format: Taschenbuch
Die Fortsetzung von "Die Mütter-Mafia" steht dem ersten Band in nichts nach: Die Story ist wieder einmal sehr amüsant, stellenweise habe ich Tränen gelacht. Ohne zu dick aufzutragen, gelingt es Kerstin Gier durch alltägliche Geschichten viel Situationskomik zu erzeugen. Auf jeden Fall empfehlenswert, wenn man leichte Lektüre lesen möchte, in der die Charaktere charmant sind und man sie einfach lieb gewonnen hat. Das Buch vermag es, einem vielleicht mal etwas mies gewesenen Tag einen schönen, beschwingten Abschluss zu verschaffen. Toll!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Skatersally TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 23. Februar 2009
Format: Taschenbuch
Die Fortsetzung der Mütter-Mafia schließt sich nahtlos an. Constanze hat sich mit ihren beiden Kindern inzwischen in der Insektensiedlung eingelebt. Auch gibt es ein Wiedersehen mit ihren Freundinnen Mimi, Trudi und Anne. Jede der sympathischen Charaktere hat ihre eigenen Probleme, bei denen sie aber auf die anderen drei zählen kann. So kommt Mimi über einen Verlust hinweg, Trudi schließt mal wieder ein Lerngeschenk ab und Anne verhilft ein glücklicher Zufall zu einem besseren Leben. Aber auch die Mütter-Society spielt wieder eine Rolle. Leider haben die Supermütter diesmal keine derartig großartigen Auftritte wie im ersten Band. Doch die durchaus informativen Postings ihres Forums kann man auch diesmal wieder verfolgen. Der Anteil an Kriminalität, die der Titel erahnen lässt, hält sich in Grenzen, trägt aber auch zu einigen Lachsalven bei. Vermisst habe ich ein wenig die aufsässigen Nachbarn.

Kerstin Gier schreibt die Geschichte mit ihrem eigenen Wortwitz, der mich jedes Mal köstlich amüsiert. Sie haucht ihren Pro- und Antagonisten schon mit der entsprechenden Mundart Leben ein. Ihre Bücher kann ich kaum aus der Hand legen, wenn ich erstmal angefangen habe. So freue ich mich natürlich, dass mit Gegensätze ziehen sich aus noch ein weiterer Teil über Constanze folgt. Ob die Geschichte nun ausschließlich fiktiv ist, oder auch so passieren könnte, ist beim Lesen nur zweitrangig. Vorrangig zählt nur das Lesevergnügen, das voll erreicht wurde.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden