earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Die Päpstin: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,80
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: CDs und Hüllen mit Edding nummeriert
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die Päpstin. 4 CDs Audio-CD – Audiobook, 27. September 2004

593 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook, 27. September 2004
EUR 8,90 EUR 0,89
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 2,10
5 neu ab EUR 8,90 14 gebraucht ab EUR 0,89
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Audio CD: 4 Seiten
  • Verlag: DAV; Auflage: 1 (27. September 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3898132994
  • ISBN-13: 978-3898132992
  • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 2,3 x 13,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (593 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 119.364 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Nach ihrem Studium der Englischen Literatur an der Universität von Pennsylvania ging Donna Woolfolk Cross (geboren 1947) zunächst nach England, um in London in einem kleinen Verlagshaus zu arbeiten. Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten war sie für eine Werbeagentur in New York tätig, bevor sie an der United Lutheran Church in Amerika (ULCA) ihren Master in Literatur machte. Sie übernahm für kurze Zeit eine Dozentenstelle für Englisch, widmete sich aber schon bald ganz dem Schreiben. Donna Woolfolk Cross hat mittlerweile verschiedene Sach- und Ratgeberbücher zum Thema "Sprache" verfasst. Weltbekannt wurde sie durch den Weltbestseller "Die Päpstin", der 2009 von Sönke Wortmann verfilmt wurde.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Das neunte Jahrhundert ist eines der finstersten des Mittelalters. Blutrünstig fallen Christen und Normannen übereinander her. Die Sarazenen aus Afrika versuchen Rom zu erobern. Viel Blut fließt. Verrat, Mord und Tod sind an der Tagesordnung. In dieser Zeit haben Frauen so gut wie keine Rechte. Sie sind Leibeigentum des Mannes und müssen ihm gehorchen. Johanna erlebt als Kind, wie ihr Vater, der ein ärmlicher Dorfpriester ist, ihre geliebte Mutter Gudrun tyrannisiert und schlägt. Gudrun ist Normannin und wurde bei der gewalttätigen Bekehrung dieses Volkes zum Christentum von ihrem zukünftigen Mann mit nach Ingelheim in Franken gebracht. Heimlich erzählt Gudrun ihrer Tochter die Geschichten von den Göttern der Heiden. Ihr Mann, der fanatische Christenpriester, darf das nie erfahren. Sie beschwört ihre Tochter, nachdem sie von ihm wieder einmal übel zugerichtet wurde: "Du mußt aus deinen Fehlern lernen ... damit dir nicht das gleiche passiert. Wenn du heiratest, gibst du alles auf -- nicht nur deinen Körper, auch deinen Stolz, deine Unabhängigkeit, sogar dein Leben. Verstehst du? Verstehst du? ... Falls du jemals glücklich sein möchtest, dann merk dir meine Worte Tochter: Gib dich niemals einem Mann hin."

Diesen dringenden Rat aus der Not vergisst Johanna zeit ihres Lebens nicht. Johanna ist außergewöhnlich intelligent, und durch einen Glücksumstand erhält sie als Mädchen Untericht. Als sich nach wenigen Jahren plötzlich alle Möglichkeiten verschließen, als Frau weiter zu studieren, beschließt sie, ihr Leben als Mann fortzusetzen. In Männerkleidung, mit kurz geschorenem Haar, messerscharfem Verstand, umfassendem Wissen, Warmherzigkeit und Intuition gelingt es ihr nach zahlreichen Stationen ihres Lebens und einigen gefährlichen Situationen, in denen ihre wahre Identität fast aufgedeckt wird, den Papststuhl zu besteigen. Vom 12. Lebensjahr bis zu ihrem Tod verbindet sie eine starke und tiefe Liebe zu dem Markgrafen Gerold. Sie empfinden sich als Zwillingsseelen. Einige Male retten sie sich gegenseitig das Leben, aber die Umstände verhindern oft ihr Zusammensein, manchmal über Jahre hinweg, die jedoch ihre ungewöhnliche starke Verbundenheit nie brüchig werden lassen. Johanna stirbt, nachdem sie sich als Päpstin besonders für die Armen und die Frauen eingesetzt hat, einen unerwarteten und spektakulären Tod, der laut Historie authentisch sein soll. Dennoch triumphiert Johanna, denn es ist nicht die Hand des Feindes, die sie niederstreckt.

Während die katholische Kirche die Existenz einer Päpstin Johanna, die den Papststuhl höchstwahrscheinlich von 953-955 innehatte, leugnet, sprechen geschichtliche Forschungen auf diesem Gebiet bestechend dafür, dass es eine Päpstin gegeben haben muss. Sehr aufschlussreich dazu ist das Nachwort der Autorin, indem sie Für und Wider der Existenz einer Päpstin abwägt. Wer sich ausführlich mit dieser Thematik befassen will, dem sei das Buch Die Päpstin Johanna von Elisabeth Gössmann empfohlen.

Cross hat sich in ihrem Roman präzise an die historischen Begebenheiten gehalten, vor deren Hintergrund die Geschichte von Johanna erzählt wird. Die Schlacht bei Fontenoy, der Vertrag von Verdun, die Plünderung der Sankt Peters Kirche, der Mord an Papst Leo und die Feuer- und Flutkatastrophen bei Rom fanden tatsächlich statt. So hat der Roman von Donna W. Cross viele Vorzüge: Er basiert auf wahren Begebenheiten, er vermittelt ein Stück Geschichte und er ist so spannend geschrieben, dass er den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Johanna wird man nach der Lektüre dieses Buches so schnell nicht vergessen. --Daphne Großmann -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Pressestimmen

buch aktuell

Als Lesung und als Hörspiel, opulent inszeniert und grandios besetzt. (buch aktuell August 2009)

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von mmr am 2. August 2013
Format: Taschenbuch
Zum Inhalt ist schon viel geschrieben worden, deswegen lasse ich diesen Part einfach mal aus und berichte nur, wie ich den Roman "erlebt" habe.
Was macht ein gutes Buch aus? Mich hat es gefesselt, ich habe in jeder freien Minute das Buch zur Hand genommen, habe mitgefiebert und bin jetzt tot unglücklich darüber, dass ich es ausgelesen habe! Eine innere leere ist entstanden, die jetzt ein gutes Buch erst wieder füllen muss. Was will man mehr? Johanna ist ein starker und sehr charismatischer Charakter. Eins der besten Bücher, die ich gelesen habe! Danke!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "ismene9" am 16. Dezember 2002
Format: Taschenbuch
"Die Päpstin" erzählt die fesselnde Geschichte einer Frau aus ärmsten Verhältnissen, der als Mann verkleidet ein gigantischer Aufstieg in der Gesellschaft des Frühen Mittelalters gelingt: Vom "falschen" Mönch zum Medicus des Papstes, gelingt es dem Mädchen Johanna unter dem Decknamen Johannes Anglicus schließlich, selbst die Papstwürde verliehen zu bekommen.
Ob die Geschichte tatsächlich authentisch ist, ist historisch nicht nachweisbar. In Donna W. Cross' Darstellung wird sie jedoch so überzeugend und facettenreich lebendig gemacht, dass diese Frage nicht weiter wichtig ist.
"Die Päpstin" ist aber nicht nur eine spannende, unterhaltsame Geschichte, die niemals langweilig wird, sondern auch ein hervorragend recherchiertes Dokument des Frühmittelalters. Dass Donna W. Cross dabei, was die Chronologie der historisch stattgefundenen Ereignisse anbelangt, zugunsten der Logik ihrer Geschichte nicht immer historisch ganz korrekt bleibt, ist verzeihlich.
Das einzig bedauerliche ist dennoch, dass hinter der schillernden Figur der Johanna sehr viele Nebenfiguren schlichtweg als Fragmente verblassen. So ist es ein wenig unglaubwürdig und einfach, uns Lesern den Vater Johannas als durch und durch "bösen" Menschen weismachen zu wollen - trotz all dem frühmittelalterlichen Fanatismus (der im übrigen auch umstritten ist!). Die männliche Gegenfigur bildet der tapfer-kühne, blondgelockte ritterliche Schönling, mit dem sich Johanna zum Ende des Buches einlässt - eine männliche Traumfigur, aber auch wunderbar unglaubwürdig.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 14. August 2001
Format: Audio CD
Dieses Hörspiel ist einer der gelungesten Umsetzungen eines Buches, das ich je gehört habe. Jeder der das Buch gelesen hat, wird überhaupt nicht enttäuscht. Im Gegenteil, man erlebt noch einmal -und durch die hervorragende musikalische Einfassung- vielleicht sogar intensiver als beim Buch diese besondere Atmosphäre. Wie man merkt bin ich schichtweg begeistert -ohne wenn und aber.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Annemarie Kolaric am 17. Juni 2015
Format: Kindle Edition
Umstritten unter Historikern, von der katholischen Kirche tabuisiert. Die Geschichte der Päpstin Johanna welche im 9. Jahrhundert gewirkt haben soll. Ein Roman der viele Fragen aufwirft, aber auch Fragen beantworten kann …

Buchcover:

Ein eindrucksvolles Gemälde welches alles Wesentliche enthält was es zu Päpstin Johanna zu zeigen gibt: Sie sitzt auf dem päpstlichen Thron, um sich ihre engsten Mitarbeiter, und geht ihren Aufgaben nach. Außerdem sieht man dass sie schwanger ist. Und diese Schwangerschaft wurde ihr ja zum Verhängnis …

Figuren:

Johanna von Ingelheim, später besser bekannt als Papst Johannes Anglicus. Wollte sich nicht mit der Rolle der Frau des 9. Jahrhunderts zufrieden geben. Mit viel Mühe, Glück und Verstand (wovon sie eine Menge besaß, was zu der damaligen Zeit schon fast an Hexerei grenzte) erhielt sie eine gut fundierte Ausbildung im Lesen und Schreiben.

Gerold, ein Ritter, Herr auf der Burg Villaris. Zwar wesentlich älter als Johanna und zudem verheiratet, verlieben sich die beiden. Beschützt und unterstützt Johanna bei ihrem Werdegang.

Der Dorfpriester von Ingelheim, Vater von Johanna und ihren Brüdern Matthias und Johannes. Absolut davon überzeugt dass Frauen nichts wert sind, die Sünde selbst, und auf keinen Fall etwas lernen dürften.

Gudrun, die Frau des Dorfpriesters, eine “Heidin” die er von seinen Reisen mitgebracht hat.

Arsenius und Anastasius, Vater und Sohn, Römer, aus einflussreicher Familie, ständige Widersacher Johannas und nur auf ein Ziel fixiert: dass der Sohn als erster der Familie den päpstlichen Thron besteigt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Hegermann am 2. Oktober 2013
Format: Taschenbuch
Die Autorin greift in diesem Roman die Legende um die Päpstin Johanna auf:
Geboren in Ingelheim im neunten Jahrhundert als Tochter eines Priesters
wächst Johanna ohne Vaterliebe auf, dieser ist nur daran interessiert, daß
einer seiner Söhne der ebenfalls das Prieseramt ergreift. Doch der älteste
Sohn stirbt und dem jüngeren fehlt es an Intellekt und Fleiß. Johanna
hingehen ist sehr wißbegierig und nutzt jede Gelegenheit, lesen und
schreiben zu lernen, auch Latein und Griechisch. Nach einigen schwierigen
Stationen nimtm sie die Identität ihres verstorbenen Bruders an, mit kurzem
Haar und in Männerkleidung setzt sie Ihr Studium in einem Kloster fort und
schafft es zum Priester.

Ihr Weg führt sie schließlich nach Rom, wo sie sich mit ihren medizinischen
Kenntnissen bald einen Namen verschafft, vor allem, als sie den Papst von
einer Gicht befreien kann. Doch wie schon zuvor im Kloster schafft Johanna
sich durch ihre fortschrittlichen Gedanken Feinde, speziell, da sie einige
Dogmen der Kirche immer wieder hinterfragt und andererseits die Recht der
Frauen zu stärken versucht. Als Papst Leo stirbt und die Frage der Nachfolge
im Raum steht, ist Johanna ganz plötzlich der neue Papst. Als neues Oberhaupt
der Kirche führt sie ihren Kurs fort, stärkt die Rechte der Frauen und
kümmert sich um die Slums in Rom - als ihr plötzlich etwas dazwischen kommt:
Von ihrem früheren Beschützer und heutigem heimlichen Liebhaber Gerold wird
Johanna schwanger - ein schwierige Entscheidung steht ihr bevor.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden