Die Nimmersatten: Die Wahrheit über ARD und ZDF und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Nimmersatten: Die Wah... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,80 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Nimmersatten: Die Wahrheit über das System ARD und ZDF Taschenbuch – 16. November 2012

24 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 3,11
25 neu ab EUR 14,99 11 gebraucht ab EUR 3,11

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Die Nimmersatten: Die Wahrheit über das System ARD und ZDF + Erfolgreich gegen den Rundfunkbeitrag 2013: So gelingt die Flucht aus dem System
Preis für beide: EUR 23,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Eichborn Verlag; Auflage: Aufl. 2012 (16. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 384790518X
  • ISBN-13: 978-3847905189
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,5 x 21,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 43.458 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Hans-Peter Siebenhaar, geboren 1962, ist seit 2000 Medienexperte des Handelsblatts. Der promovierte Politikwissenschaftler kennt Intendanten, Programmmacher, Rechtehändler, Produzenten und Lobbyisten seit vielen Jahren aus zahlreichen persönlichen Begegnungen. Während seines Studiums arbeitete er selbst jahrelang als freier Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk. Von 2006 bis 2011 betrieb er den Blog "Mediawatcher" auf Handelsblatt.com, 2006 bis 2008 produzierte er (zusammen mit Thomas Knüwer) den Medien-Podcast "Bel Etage". Seit Herbst 2013 arbeitet er für das Handelsblatt als Korrespondent für Österreich und Südosteuropa in Wien.
Foto: (c) Pablo Castagnole

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hans-Peter Siebenhaar, geboren 1962, ist seit 2000 Medienexperte des Handelsblatts in Düsseldorf. Der promovierte Politikwissenschaftler kennt Intendanten, Programmmacher, Rechtehändler, Produzenten und Lobbyisten seit vielen Jahren aus zahlreichen persönlichen Begegnungen. Während seines Studiums arbeitete er selbst jahrelang als freier Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk. Von 2006 bis 2011 betrieb er den Blog „Mediawatcher“ auf Handelsblatt.com, 2006 bis 2008 produzierte er (zusammen mit Thomas Knüwer) den Medien-Podcast „Bel Etage“.



In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

51 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von John Carter am 18. November 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Bruchstücke von Skandalen sickern immer mal aus den Dunstkreisen der ÖR Rundfunkanstalten durch, doch in einer derart geballten Ladung wie vom Insider Autor Hans Peter Siebenhaar dargelegt, wohl noch niemals zuvor. Vor allem die Tätigkeiten der Privattochtergesellschaften ZDF Enterprises, Degato, Bavaria und Studio Hamburg im In- und Ausland sind ausführlich beleuchtet. Jedem vorbehaltlosen Befürworter des ÖRR gehört dieses Buch auch den Gabentisch gepackt.
Für den betroffenen und verärgerten Gebührenzahler hingegen, ist es MUT-mach-Buch!
Ein Blick hinein und nach dem Lesen weniger Seiten wird einem klar, wie notwendig ein Engagement gegen den völlig aus dem Ruder gelaufenen ÖR Rundfunk ist.
Das Buch ist Zeitzeuge für den derzeitige Zustand des ÖR Rundfunk und dieser ÖR Rundfunk ein Synonym für Korruption und Geldverschwendung unserer Politikerkaste,
Mein Dank dem Autor
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
45 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mediamind am 16. November 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein großartig recherchiertes Buch über ein System, welches nur das Beste wollte - und das Gegenteil erreicht. Pointiert und unterhaltsam wird mit hoher Kompetenz umfangreiches Insiderwissen auf den Punkt gebracht. Aus der guten Idee eines unabhängigen, dem politischen Einfluss entzogenen Rundfunksystems hat sich eine jeder demokratischen Kontrolle entzogene Medienmacht entwickelt. Gerade die gewünschte Gesellschaftliche Pluralität wird dadurch unterminiert. Denn ein Überleben publizistisch relevanter TV-Sender und -formate, Zeitungs- oder Web-Angebote im Wettbewerb zu einer 8 Milliarden(€!)-Medienmaschine welche ungezügelt expandiert, das ist schlicht aussichtslos.

Viele dieser Auswüchse legt das vorliegende Buch schonungslos offen! So manches Mal fühlt man sich an eine der vielen Vorabend-Telenovelas erinnert, nur leider kann man nicht abschalten. So sollte dieses Buch für jeden Gebührenzahler eine Pflichtlektüre sein, auch wenn einen dabei die Wut packt. Es steht zu hoffen, dass die akribische Arbeit des Autors eine Diskussion auslöst, welche endlich den erforderlichen politischen Veränderungsdruck aufbaut.

Es wird einem bei der Lektüre unweigerlich klar: dieses "Öffentlich-Rechtliche"-Feudal-System darf so nicht weiter bestehen, wenn wir auch morgen noch eine politisch pluralistische Medienlandschaft sichern wollen.

Der Autor leistet mit diesem Buch somit nicht nur einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, er unterhält dabei auch noch ausgezeichnet und beweist: investigative Qualität und hohes Unterhaltungsniveau schließen sich nicht aus - im Gegenteil.

Durchaus auch ein klasse Weihnachtsgeschenk für jeden politisch denkenden Menschen, egal ob medienaffin oder nicht.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von unidentified am 9. Dezember 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Sonst lese ich ja eigentlich nur Sach- und Fachbücher. In der Zeitung stand dann der Titel des Buches. Bestellt, nach ein Tag angekommen, keine zwei Tage und ich hatte es durch. Mit Begeisterung gelesen. Viele Hintergrundinformationen und Tiefblick in das System der Nimmersatten. Dem Autor nehme ich die Richtigkeit der Angaben sogar ab. Alle Quellen wurden genannt, mit Ausnahme der Quellen die er schützen muss. Insgesamt sehr glaubwürdig. Viel Arbeit um der Gerechtigkeit Willen. Jemand der für das reine Prinzip eintritt.

Um so beeindruckender welches Netzwerk sich hinter den Nimmersatten verbirgt. Insbesondere die Verflechtungen mit der Politik. Mehr möchte ich euch nicht vorwegnehmen.

Das Buch ist von einem promovierten Politikwissenschaftler geschrieben. Da hat man zu erst Bedenken, dass das wohl schwer und aufgebläht geschrieben ist. Nichts davon. Das Buch läßt sich angenehm lesen. Kurze Sätze und sehr verständlich. Zwischendurch wiederholt sich das gemeckere zwar wie ein Refrain, aber durchaus im erträglich Rahmen.

Schön wäre es natürlich, wenn sich nun endlich mal was am System ändern würde. Das war einem vorher ja nicht oder nur teilweise bekannt. Mögen es doch hoffentlich die Politiker mal anschauen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gerhard Gehle am 12. Dezember 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Großartig! Endlich wagt mal jemand, zusammenfassend die verfilzten, ja mafiösen Strukturen der Öffentlich-Rechtlichen, allen voran von ARD/DasErste, zu thematisieren. Eigentlich hätte bereits vor Jahren die Staatsanwalt dringend wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung eingreifen müssen. Dadurch, daß niemals juristische Schritte gegen die kriminellen Machenschaften unternommen wurden, hat man die dortigen Entscheidungsträger nur ermutigt, noch raffinierter die leicht verdienten GEZ-Gebühren im "erlauchten Kreis" zu verteilen. Und ab Januar 2013 können diese Banausen auf Grund der unverschämten Neuregelung der "Besteuerung" von Rundfunk und Fernsehen mit noch mehr Geld herumspielen... Hinzu kommt: wir zahlen, aber ganz Europa kann bis auf die fernen Kanarischen Inseln kostenlos unsere Programme anschauen, während wir selbst nichtmal in der Lage sind, die Programme der unmittelbaren Nachbarländer zu sehen. Schaut man dann noch an, wie sich ehemalis drittklassige Angestellte inzwischen mit selbst gegründeten Produktionsfirmen (Will, Maischberger, Plaßberg, Lanz... man kann hier garnicht alle aufzählen) die Taschen übervoll machen und es den Betreibern der übermächtigen Bavaria, Saxonia etc. gleichtun, und je nachdem, welcher Mist dann meist produziert wird, wünscht man sich schon sehr, daß die Sender endlich verpflichtet werden, sich zunächst mal eigene "Allgemeine Geschäftsbedingungen" zu geben, damit der "Kunde" (= Zwangsgebührenzahler) die Möglichkeit erhält, wegen zahlreicher absolut mangelhafter Produktionen eine Mängelrüge begründen zu können und die Zahlung der Gebühren juristisch durchsetzbar ganz oder zumindest zeitweise zu verweigern.Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen