Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Nibelungenreise: Mit dem VW-Bus durchs Mittelalter Taschenbuch – April 2007


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95 EUR 1,33
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 8,50
1 neu ab EUR 9,95 7 gebraucht ab EUR 1,33

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 2 (April 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492245560
  • ISBN-13: 978-3492245562
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2,5 x 19,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 156.236 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Hawaiianer, Amerikaner, Ex-Mormone, Mittelalterfan, Deutschlandfan, Geschichtsfan, Berliner, Satiriker, Autor ...

Eric T. Hansen, Jahrgang 1960, wuchs in Hawaii auf, wo er seine Leidenschaft für das Mittelalter und für europäische Kultur entdeckt. Er kommt dem Ziel seiner Träume näher, als er nach Deutschland geschickt wird - als Mormonenmissionar.

Er entschließt sich zu bleiben, studiert Mediävistik in München, tritt aus der Kirche aus und zieht nach Berlin, wo er bis heute als Humorist, Buchautor und Journalist arbeitet.

2004 veröffentlichte er "Die Nibelungenreise", die 2010 von National Geographic unter dem Titel "Planet Mittelalter" neu heusgebracht wurde. 2007 folgte "Planet Germany", ein Blick auf deutsche Mentalität und Macken, danach das skurrile Sammelsurium "Deutschland-Quiz", dann der satirische Odenwaldroman "Nibelungenfieber", und 2010 der satirische Blick auf der Deutschen liebste Lust, "Nörgeln!"

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Solche überraschenden Erkenntnisse über das Mittelalter gewinnt man selten.« Hamburger Abendblatt

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Eric T. Hansen wurde 1960 auf Hawaii geboren. Für den erklärten Mittelalter-Vasallen gab es nach der Schule nur als Mormonenmissionar die Möglichkeit, dem Ziel seiner Träume näherzukommen. Einmal in Europa gelandet tritt er aus der Kirche aus, studiert in München Mediävistik und zieht schließlich als Journalist nach Berlin. Inzwischen lebt Eric Hansen ganz in Deutschland. Weiteres zum Autor: www.nibelungenreise.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian von Montfort HALL OF FAME REZENSENT am 10. Juni 2006
Format: Taschenbuch
Hansen ist zwar auf Hawaii aufgewachsen, doch irgendetwas scheint fehl gelaufen zu sein: statt zu surfen wurde er zum Mittelalter-Fan. Er zog nach Deutschland, lernte Deutsch, studierte Mediävistik - und er fuhr 2001 mit einem VW-Bus ein Jahr lang quer durch Deutschland zu den spannendsten Mittelalter-Stätten der Republik. Das Ergebnis ist dieses Buch. Die Höhepunkte aus der Zeit 400-1400 hat er herausgepickt und erzählt sie frisch nach. Dazu gehören natürlich das Nibelungenlied, aber auch Anekdoten von der Hanse und den Piraten, den Minnesängern, Karl und Otto, den Großen, die (vergleichsweise kurze) Ritterzeit und vieles mehr.

Das Buch liest sich wunderbar locker, vielleicht gerade, weil Hansen einen anderen Hintergrund hat. Gelungen ist der stete Wechsel zwischen Mittelalter und dem Verlauf der Busreise - Leute, der er getroffen hat, Interviews oder auch mal eine Übernachtung im Stall. Mir hat es spitzenmäßig gefallen. Besonders geeignet halte ich es für Jugendliche und Leute, die einen unkonventionellen Einstieg in das Mittelalter suchen. Doch Vorsicht: Sie werden dann mehr von Agnes, Theophano, Störtebeker & Co. wissen wollen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Dreyling am 11. Juli 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Hochachtung vor dem bizarren Trip, den Eric in Sachen Mittelalter
durch Deutschland unternommen hat. Ein "Ami" sucht das Mittel-alter, und er hat es gefunden und erlebt, weniger als Mediävist als vielmehr naturnah erlebt, Hirsebrei essen, im Pagenkostüm des Wolfram von Eschenbach sich am Brunnen waschen, auf Stroh schlafen etc. Er beweist uns, das Mittelalter ist noch unter uns.
Vermittelt Wissen in amüsanter, leichter, lockerer Form - - -sehr gelungen für middle-age Fans und nicht nur für middle-aged Leser. Bravo, Eric!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 25. Mai 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Hawaiianer mormonischen Glaubens, der seit seiner Kindheit für das deutsche Mittelalter schwärmt? Merkwürdig, könnte man denken. Erfährt man jedoch, dass die Deutschlehrerin dieses Hawaiianers dessen erste Liebe war und besagter Insulaner keineswegs wie einer jener Ureinwohner daherkommt, die bei „Magnum" manchmal durch das Bild laufen, sondern vielmehr ein stämmiger Blonder mit dem ganz und gar unhawaiianischen Namen Eric T. Hansen ist, rückt das Buch „Die Nibelungenreise" wieder in den Bereich des Begreifbaren.
Eric Hansen ließ Amerika, seine Kirche und schließlich seinen gutbezahlten Job als Deutschland-Korrespondent des „Hollywood-Reporter" hinter sich, sagte seiner hübschen Freundin „see you later" und machte sich auf, seinen Traum zu verwirklichen: die Suche nach dem Mittelalter. Ein VW-Bus, vom Konzern gesponsert, diente als Vehikel für eine einjährige Reise durch Deutschland, Österreich und Ungarn, eine erhellende Reise zu den Helden jener vermeintlich „dunklen" Zeit: Siegfried und Kriemhild, die kindliche Kaiserin Theophanu, der legendäre Störtebeker und - Hansens Liebling - Walther von der Vogelweide.
Auf seiner Suche nach der Gegenwart der Vergangenheit begegnet Hansen Menschen aller Couleur, Archivaren und Freaks, Rentnern und Türken, Gastwirten und Laiendarstellern, alle verbunden durch die gemeinsame Sehnsucht nach der Zeit der Ritter und der Kaiserherrlichkeit. Und er begegnet sich selbst. „Die Nibelungenreise" ist der humorvolle und doch unbestechliche Blick eines Amerikaners auf die Deutschen, persönlich und allgemeingültig zugleich, hinreißend geschrieben und wunderbar übersetzt. Eine Antwort auf die Frage, wie es möglich ist, dass ein Hawaiianer Deutschland zu seiner Heimat macht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sonja Dragova am 26. Mai 2004
Format: Gebundene Ausgabe
DIE NIBELUNGENREISE von Eric Hansen ist eins dieser Bücher, die man nachts mit der Taschenlampe unter der Bettdecke weiterliest, weil man nicht aufhören kann. Eric Hansen schreibt all das, was man sich selbst schon mal über das Mittelalter überlegt hat, aber so wie man es selbst nie formulieren könnte. Und die Übersetzung ist phantastisch! Zwar hat das Buch eine amerikanische "Seele" - aber die Formulierungen sind so perfekt ins Deutsche transportiert, daß ich schon allein deswegen beim Lesen oft in Gelächter ausgebrochen bin. Es hat unglaublichen Spaß gemacht, das Buch zu lesen!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Danny B. TOP 500 REZENSENT am 8. Juli 2008
Format: Taschenbuch
Eric T. Hansen ist mit seinem höchst unterhaltsam und spannend geschriebenen Reisebericht "Die Nibelungenreise" etwas gelungen, das kein anderer je zuvor fertig gebracht hat: mich für das Thema Geschichte oder speziell für das Thema Mittelalter zu begeistern. Da musste mir erst so ein nettes Büchlein wie die Nibelungenreise in die Hände fallen, damit das passieren konnte.

Hansen nimmt seinen Leser mit dem VW-Bus auf seiner Reise quer durch Deutschland mit und lässt uns teil haben an der aufregenden und spannenden Spurensuche nach Persönlichkeiten wie dem berühmt-berüchtigten Piraten Störtebeker, um den sich mittlerweile eine Art Mythos entwickelt hat, der reizenden byzantinischen Prinzessin Theophanu, diversen Kaisern und Herzogen des Mittelalters, und - nicht zu vergessen: Siegfried und viele andere. Der Leser wird zu den spannend-schaurigen Plätzen des Mittelalters, an denen seinerzeit blutige Kämpfe ausgetragen und Thronfolgen entschieden wurden, entführt. Nach dem Lesen des Buches kann auch ich sagen: ja, das Mittelalter ist noch mitten in Deutschland zu finden, man muss nur Hansens Fährte folgen, um es aufzuspüren.

Das Besondere an diesem Buch ist Hansens amüsant-heiterer Erzählstil, der einen gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören lässt, wenn man "Die Nibelungenreise" erst einmal begonnen hat. Immer wieder wechseln sich spannende Szenen seiner erlebnisreichen VW-Busreise mit ebenso spannenden Schilderungen von Szenarien aus dem Mittelalter ab.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen