Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Nibelungen Taschenbuch – 1997


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1997
EUR 5,99 EUR 0,01
Pappbilderbuch
"Bitte wiederholen"
2 neu ab EUR 5,99 38 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 1,23
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiert.
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 209 Seiten
  • Verlag: Arena; Auflage: 14 (1997)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 340101319X
  • ISBN-13: 978-3401013190
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 13 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,1 x 1,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 351.011 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Der mächtige Sagenstoff unserer Vorzeit wird hier ungewöhnlich spannend, wuchtig und groß gesehen, bei aller Stofftreue überraschend neu und packend in die unserer Zeit entsprechende Form gebracht. Sprache und Stil bezaubern. Die Spannung wächst von Seite zu Seite mit geradezu hämmernder Wucht. Der Stoff hat schon Generationen begeistert. Er rückt hier - fast unheimlich gegenwärtig gemacht und zeitnah - in das Bewusstsein der modernen jungen Welt." (Mitteilungsblatt des Katholischen Landeslehrervereins, Salzburg)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Auguste Lechner 1905 in Innsbruck geboren, ist Österreichische Staatspreisträgerin. Mit ihren Büchern erschließt sie der Jugend einen Zugang zur Sagenwelt. Ihr Gesamtwerk wurde mit dem »Premio Europeo di Letteratura Giovanile« ausgezeichnet. Arena-Taschenbücher von Auguste Lechner: »Die Nibelungen« (Band 1319) »Dietrich von Bern« (Band 1346) »Parzival« (Band 1353) »Ilias - Der Untergang Trojas« (Band 1369) »Die Abenteuer des Odysseus« (Band 1370) »Aeneas - Sohn der Göttin« (Band 1371) »Der Reiter auf dem schwarzen Hengst« (Band 1429) »Gudrun« (Band 1455) »Die Rolandsage« (Band 1470) »Herkules« (Band 1500) »Don Quijote« (Band 1529) »Die Sage vom Goldenen Vlies« (Band 1641) »Die Wolfdietrichsage« (Band 1764)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "martinaczech" am 10. Juni 2002
Format: Taschenbuch
In 3 Tagen durch das Nibelungenlied - ich hätte nie gedacht, daß das so interessant und spannend sein kann. Ich hatte mich vorher nicht mit dem Thema beschäftigt und trotzdem bewahrte ich immer den Überblick. Dank der einfachen, modernen Sprache, der Chronologie und der guten Charakterisierung der wichtigsten Akteure sind nun Handlung und Personen in meiner Erinnerung fest verankert. Schön fände ich noch, eine Landkarte mit den Haupthandlungsorten beizufügen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
92 von 99 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 27. Juni 2002
Format: Taschenbuch
Lechner erklärt in diesem Buch die Geschichte des Niebelungenliedes einfach,prägnant und geht dabei doch auf zahlreiche Details und die verschiedenen Charakteren der Sage ein.Dabei hält sie sich strikt an die Originalquelle des Liedes und vermeidet das Vermischen weiterer Sagen des Nordens ,wie z.B. der Snorra-Edda:wie dies leider u.a. Richard Wagner in seinem "Nibelungenring" getan hat.Das Buch ist sehr wissenschaflich streng an der Vorlage orientiert und enthält keine zusätzlichen Ausschmückungen oder Erfindungen des Autors.Dabei ist es aber äußerst spannend geschrieben- und auch noch für Ältere aufregend zu lesen.SEHR EMPFEHLENSWERT!!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 21. Juni 2005
Format: Taschenbuch
Siegfried tötet den Drachen - Hagen ermordet Siegfried - der sagenhafte Schatz der Nibelungen wird im Rhein bei Worms versenkt - Kriemhilds blutige Rache - welch ein Sagenstoff!
Bekannt sind uns diese Ereignisse durch das mittelhochdeutsche Nibelungenlied. Die Österreicherin Auguste Lechner hat dieses mittelhochdeutsche Lied in neuhochdeutsche Prosa übertragen und damit die Geschichte in sehr anschaulicher und wortmächtiger Sprache nacherzählt. So entsteht ein spannendes Buch, das vor allem dazu geeignet ist, dem jugendlichen Leser die Sagenwelt des frühen Mittelalters näher zu bringen.
Auguste Lechner bringt damit die Geschichte von Ritterehre, von Treue bis in den Tod, von Habgier und Neid, von strahlenden Helden und zickenden Weibern eindrucksvoll in Sprache.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 25. Juli 2001
Format: Taschenbuch
Spannend erzählt gewährt das Buch einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Nibelungen. Die Autorin folgt nicht dem Ablauf des Nibelungenliedes, sondern erzählt die Geschehnisse chronologisch. Das macht die Geschichte sehr überschaubar und verständlich. Das Buch eignet sich auch bestens zum Vorlesen für jüngere Kinder.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von lady catalina am 18. Mai 2007
Format: Taschenbuch
Diese Umarbeitung der Nibelungen-Verse in wie Schüler es oft sagen "normalen Text" ist wirklich eine glanzvolle Leistung.

Auguste Lechner hat es geschafft den doch komplizierten und für Schüler anfangs oft uninteressanten Stoff wirklich spannend und absolut überzeugend rüberzubringen.

Sehr zu empfehlen! Es gibt selten jemand, den dieser Roman nicht irgendwie fesselt!

Gehört außerdem sowieso zur Pflichtlektüre:)!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von camei am 9. März 2012
Format: Taschenbuch
Die Nibelungensage in moderner deutscher Sprache. Warum nicht, dachte ich. Lang ist es her, dass ich die Geschichte gehört habe. Aus meiner Schulzeit erinnerte ich mich noch dunkel an den strahlenden Siegfried, die böse Brunhild, die liebliche Kriemhild und an Hagen, den Hinterhältigen. Aber ach. Nach so vielen Jahren las sich die Geschichte ganz anders. Von wegen strahlender Siegfried. Ein Angeber war er, ein Raufbold, ohne Mitgefühl und dazu noch ein bisschen beschränkt. Hagen dagegen war gerissen und intrigant. Für seinen Herren, König Gunther, über jede Leiche gehend. Kommt etwa daher das Wort von der Nibelungentreue?
Und auch die Frauen erscheinen mir heute ganz anders. Brunhilde als eine stolze, selbständige Frau, die lieber ohne einen Ehemann geblieben wäre. Siegfried kann sie nur mit List, Gemeinheit und Gewalt zwingen, Gunthers Frau zu werden. Kein Wunder, dass sie für die Schmach Siegfrieds Tod fordert. Kriemhild, die artige und naive, heiratet Siegried. Hagen tötet nicht nur ihren Mann, er stiehlt ihr auch den geerbten Nibelungenschatz. Ihr Bruder Gunther deckt Hagens Schandtaten, wäscht dabei seine Hände in Unschuld und verschachert seine Schwester an den nächsten Mann. Wie soll Kriemhild da nicht auf Rachegedanken kommen? Brunhilde wird vergewaltigt und Kriemhild erschlagen. Aber den beiden Frauen wird die Schuld gegeben an dem nicht enden wollenden Töten. Helden der Sage dagegen sind die ach so tapferen Recken, die sich für Treue, Ehre und den eigenen Vorteil gegenseitig niedermetzeln.
Aber das ist sicher nicht die Lesart, die diese Geschichte zum deutschen Heldenepos machte. Doch erlaubt wird sie wohl sein. Heutzutage jedenfalls.
Danke an Auguste Lechner für die wunderbar neu erzählte alte Geschichte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rolf Giesen am 8. September 2003
Format: Taschenbuch
Schön erzählt und hält sich eng an der Sage. Die Worte sind wohl gewählt und leicht verständlich, sehr gut für Kinder die sich auch mal in die Welt der Sagen vorarbeiten wollen. Ähnlich gut wie die "Nibelungen Rallye" von Roland Herden.
Toll, toll, toll ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ts am 15. April 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Diese Auflage ist für den Unterricht gut geeignet, da sie Worterklärungen am Rande enthält. Allerdings benötigen diese Erklärungen gut begabte Schüler/innen nicht, wenn sie Fremdwörter kennen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden