Die Nacht des Zorns: Roman (Kommissar Adamsberg ermittelt) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 6,47

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 1,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die Nacht des Zorns: Roman (Kommissar Adamsberg ermittelt) auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Nacht des Zorns: Kriminalroman (Kommissar Adamsberg ermittelt, Band 8) [Taschenbuch]

Fred Vargas , Waltraud Schwarze
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 9,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 1. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe EUR 9,99  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Audiobook EUR 4,99  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 23,25 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

15. April 2013 Kommissar Adamsberg ermittelt (Buch 8)
„Ihre Poesie und ihr Witz prickeln wie Champagner.“ WAZ Glühend steht die Sonne über Paris, als eine verängstigte Dame Kommissar Adamsberg aufsucht: Ihre Tochter Lina hat das „Wütende Heer“ gesehen – der Legende nach kündigt dieser Geisterzug Todesfälle an. Vier Opfer sah Lina in dem Heer, und als der erste Mann spurlos verschwindet, zögert Adamsberg nicht lange. Er bricht in die kühlen Wälder der Normandie auf, wie immer geleitet allein von seiner Intuition. Bevor er die Fährte jedoch aufnehmen kann, wird ein Anschlag auf einen einflussreichen Pariser Geschäftsmann verübt, man ruft ihn zurück. Kaum aber hat der Kommissar dem Städtchen Ordebec den Rücken gekehrt, erfüllt sich Linas Vision erneut. Adamsberg ist sicher: Jemand bedient sich des mittelalterlichen Mythos, um ungestört zu morden. Für den Kommissar beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. „Wie immer sehr klug, sehr spannend und diesmal so angenehm gruselig, dass man der wilden Jagd kein Ende wünscht.“ Brigitte Ausgezeichnet mit dem Europäischen Krimipreis 2012

Wird oft zusammen gekauft

Die Nacht des Zorns: Kriminalroman (Kommissar Adamsberg ermittelt, Band 8) + Der verbotene Ort: Kriminalroman (Kommissar Adamsberg ermittelt, Band 7) + Die schwarzen Wasser der Seine: Kriminalgeschichten  Kommissar Adamsberg ermittelt
Preis für alle drei: EUR 28,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 454 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 3 (15. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746629373
  • ISBN-13: 978-3746629377
  • Originaltitel: L'Armee furieuse
  • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 11,6 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13.430 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Krimifreunde wissen längst, dass Fred Vargas das Pseudonym für Frédérique Audoin-Rouzeau ist. Die Autorin wurde 1957 geboren, studierte nach dem Schulabschluss Geschichte des Mittelalters und nahm an zahlreichen Ausgrabungen teil. Sie lebt mit ihrem Sohn in Paris und arbeitet noch immer in Forschung und Lehre als Archäologin an einem bedeutenden französischen Forschungsinstitut. Zum Krimischreiben nutzt Vargas hauptsächlich die Ferien; mit zwei Millionen verkaufter Bücher ist sie extrem erfolgreich und international anerkannt. Sie erhielt u. a. den "Deutschen Krimipreis" für "Der vierzehnte Stein", wurde für "Fliehe weit und schnell" mit dem französischen Buchhändlerpreis ("Prix des libraires") und dem Preis der Leserinnen von ELLE ausgezeichnet. Sie selbst sagt über ihre Bücher: "Krimis sind das beste Antidepressivum."

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

FRED VARGAS, geb. 1957 und von Haus aus Archäologin. Sie ist heute die bedeutendste französische Kriminalautorin und eine Schriftstellerin von Weltrang. 2004 erhielt sie für „Fliehe weit und schnell“ den Deutschen Krimipreis, 2012 den Europäischen Krimipreis für ihr Gesamtwerk. Ihre Werke sind in über 40 Sprachen übersetzt und liegen sämtlich bei Aufbau in Übersetzung vor:In deutscher Übersetzung liegen im Aufbau Verlag vor: Kriminalromane mit Kommissar Adamsberg: Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord Bei Einbruch der Nacht Fliehe weit und schnell Der vierzehnte Stein Die dritte Jungfrau Die schwarzen Wasser der Seine Das Zeichen des Widders (Graphic Novel) Der verbotene Ort Die Tote im Pelzmantel (Graphic Novel) Die Nacht des Zorns Kriminalromane mit den „drei Evangelisten“: Die schöne Diva von Saint-Jacques Der untröstliche Witwer von Montparnasse Das Orakel von Port-Nicolas Andere: Im Schatten des Palazzo Farnese Essai: Vom Sinn des Lebens, der Liebe und dem Aufräumen von Schränken Von der Liebe, linken Händen und der Angst vor leeren Einkaufskörben (Herbst 2013)

Waltraud Schwarze studierte Romanistik und Bibliothekswissenschaft, betreute über 30 Jahre im Aufbau Verlag die Literatur aus den romanischen Sprachen und entdeckte Fred Vargas für den deutschen Buchmarkt. Sie lebt als Übersetzerin und freie Lektorin in Berlin. 2009 wurde Waltraud Schwarze vom französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation zum Chevalier dans l'ordre des Arts et des Lettres / Ritter im Orden Arts et Lettres ernannt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großes Lesevergnügen aus Frankreich 11. März 2012
Von Silke Schröder, hallo-buch.de TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Fred Vargas schmiedet immer wieder besondere Fälle für ihren Kommissar Jean-Bapiste Adamsberg; so auch in ihren neuen Krimi 'Die Nacht des Zorns'. Und wieder einmal beschäftigt sich Vargas dabei mit einer mythischen Legende. Diesmal bezieht sie sich auf die Legende vom 'wütenden Heer', die der Historiker Ordéric Vital schon im 12. Jahrhundert aufzeichnete und die beschreibt, wie ein Trupp mittelalterlicher Reiter in einer 'wilden Jagd' diejenigen stellt, die sich eines Verbrechens schuldig gemacht haben, ohne je zu Rechenschaft gezogen worden zu sein. Von dort ist der Schritt nicht weit zu ihrem zweiten Thema, den Ungerechtigkeiten der modernen französischen Justiz. Und auch hier weiß der einfallsreiche Kommissar einen seiner stets ungewöhnlichen Wege, um der Gerechtigkeit schließlich genüge zu tun. Vargas gibt ihren Figuren wieder viel Platz, um ihre ganz unterschiedlichen Talente und skurrilen Eigenarten zu entfalten. So entwickelt sie eine ebenso spannende wie in sich verwobene Story mit viel hintergründigem Humor und Sprachwitz. Und keine Angst: Was anfänglich etwas wirr wirkt, entpuppt sich bald als fesselnder und durchaus logischer Plot mit erfrischenden Dialogen und überraschenden Wendungen. Mittendrin ein intuitiv ermittelnder Kommissar, der seine ganz eigenen Methoden zur Aufklärung verzwickter Fälle hat. Großes Lesevergnügen aus Frankreichs herb-romantischer Nordwestecke.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
50 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wurm drin? 26. März 2012
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Vorab, ich fand die Übersetzungen von Tobias Scheffel und Julia Schoch auch besser.

Daran liegt es aber nicht in erster Linie, dass mich der neue Vargas - wie auch schon sein Vorgänger "Der verbotene Ort" - nicht so sehr fesseln kann. Ich würde sterben für Fred Vargas und ihre Adamsberg-Krimis, aber seit dem Höhepunkt "Die dritte Jungfrau", den ich hier hoch gelobt habe, ist irgendwie der Wurm drin, ohne dass ich genau sagen kann, woran es liegt.

Missraten ist jedenfalls die Auflösung des Falls, das ist mir zu weit hergeholt, zu konstruiert. Vargas schreibt zwar selten Krimis, die mitten aus dem Leben gegriffen sind, die romantisch-gruselige Komponente gehörte schon immer zu ihren Lieblingszutaten, das mögen Vampire, Werwölfe oder andere alte Legenden sein, aber am Ende machte doch immer alles Sinn - hier aber konnte ich mich nur schwer mit dem Ende abfinden.

Hinzu kommt, dass "Nacht des Zorns" phasenweise doch ein wenig - ich sage es nur ungerne - langweilig ist. Ich schätze und respektiere Vargas für ihre gemächliche Erzählweise, gerade weil sie blitzschnell auf atemraubende Spannung umschalten kann, aber dies hier ist und bleibt tempolos und behäbig, Spannung kommt selten auf. Es fehlt der genialische Moment, der die Vargas-Krimis ansonsten aus der Masse herauskatapultiert. Auch in der ansonsten so faszinierenden Interaktion zwischen den Polizisten, vor allem Danglard und Retancourt, springt der Funke nicht wirklich über.

Davon abgesehen verstehe ich nicht, warum man den Originaltitel ("L'armée furieuse" - "Das wütende Heer") nicht einfach wörtlich übersetzt hat, sondern zu diesem etwas reißerischen Don-Winslow-Titel greifen musste.

Alles in allem einer der schwächeren Vargas-Krimis, an ihren eigenen Maßstäben gemessen, und doch ein überdurchschnittlich gutes Buch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Auch in ihrem neuen Buch geht die 1957 in Paris geborene und unter dem Künstlernamen Fred Vargas publizierende französische Schriftstellerin und Archäologin mit dem Spezialgebiet Mittelalter weit zurück in die Geschichte Frankreichs und bleibt gleichzeitig ganz aktuell in der Gegenwart. Zu einen geht es um eine mythische Legende in einem Dorf in der Normandie. Es ist die Legende vom "wütenden Heer", die der Historiker Orderic Vital im 12. Jahrhundert aufzeichnete und die bis in die heutigen Tage in bestimmten Perioden die Menschen in dem Dorf beschäftigt. Nach dieser Legende greift sich eine Gruppe mittelalterliche Reiter diejenigen aus dem Dorf, die ein bislang ungeahndetes Verbrechen begangen haben oder sonst irgendwelche Schuld auf sich geladen haben. Immer wieder tauchen alle paar Jahrzehnte mit seherischen Gaben versehenen Menschen auf, die das "wütende Heer" sehen und denen auch die Namen der Menschen, die zu Tode kommen werden, offenbart werden.

Als eines Tages eine alte, verwirrt scheinende Frau bei Kommissar Adamsberg im Büro auftaucht, und berichtet, ihre Tochter habe das "wütende Heer" gesehen, und auch einen Namen genannt, beginnt Adamsberg nach ersten Zweifeln sich mit der Sache zu befassen. Er fährt zum Entsetzen seiner Kollegen, die Fred Vargas wieder in ihrer ganzen Unterschiedlichkeit beschreibt, in das Dorf in der Normandie und beginnt zu ermitteln.

Das ist sozusagen der eine Handlungszweig, der anhand einer Legende aktuelles Unrecht beschreibt. In einem zweiten wird etwa zu der Zeit, als die alte Frau aus dem Dorf in der Normandie Adamsberg zum ersten Mal aufsucht, ein Auto abgefackelt. Etwas, das nicht nur in französischen Städten häufig vorkommt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen EIngeschränktes Hörvergnügen 24. Dezember 2012
Von Apostel4
Format:Audio CD
Diese Rezension bezieht sich ausschließlich auf das Hörbuch. (Zur Handlung des Romans im Einzelnen möchte ich nichts schreiben, denn diese haben viele meiner Vorrezensenten bereits wiedergegeben.)
Wie bei jedem Vargas-Hörbuch habe ich mich auf ein Wiedersehen (bzw. Wiederhören) mit den verschiedenen Charakteren und eine spannende Handlung, in die man versinken kann, gefreut. Leider war ein richtiges Eintauchen in die Geschichte nicht möglich, was vor allem an den dauernden Musikeinspielungen lag, die ich als äußerst nervend empfand. Volker Lechtenbrinks Interpretation der Figuren hat mir auch nicht besonders gefallen (z.B. brüllt sein Capitaine Emeri des Öfteren bei der Vorbringung von Verdächtigungen, so dass man sich fragt, warum Kommissar Adamsberg ihn als kooperativ oder gar hilfreich ansieht. Es ist einfach "to much" im Vergleich zu den Schilderungen der Buchvorlage.) Die Vargas-Lesungen von Barbara Nüsse und Susanne von Borsody haben mir besser gefallen, weil man das Gefühl hatte direkt zwischen den Figuren zu stehen - das war diesmal vor allem wegen des Akkordeon-Gedudels nicht der Fall.
Für die Geschichte des Hörbuchs gibt's vier Sterne: Nicht der stärkste Vargas-Roman, aber auf jeden Fall ein überdurchschnittlicher Krimi; für die Hörbuch-Umsetzung gibt's nur zwei Sterne, vor allem wegen der störenden Musik. Insgesamt bleiben also drei Sterne.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen etwas langwierig
Am Anfang tut sich nicht so viel, dann wird das Hörbuch besser. Naja, hab schon spannendere Krimis gehört..... Ist aber sicher Geschmacksache!
Vor 16 Tagen von Babsi veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Fürchterliche Musikeinspielungen.
Grauenvoll, da bei jedem Kapitelanfang Musik eingespielt wird.
Einzig meine Neugierde hat mich veranlasst es weiter zu hören. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Tagen von Nadja Günther veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ein echter Vargas
Wer realistische und glaubhafte Krimis lesen will, sollte nicht bei Vargas anfangen. Dafür bietet Vargas wohl die interessantesten und buntesten Figuren im Genre Krimi. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Marie veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Sehr guter krimi
sehr spannend, liebenswerte Charaktere, skurrile Geschichte mit -leider vargastypischer- schwacher Aufloesung. Nichtsdestotrotz fast uneingeschraenkt empfehlenswert. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von steffib veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Die Nacht des Zorns
Wie immer lassen sich Krimis von Fred Vargas gut lesen, da sie aüßerst spannend sind bis zum Schluss,
und die Lösung ist, wie immer, unerwartet.
Vor 2 Monaten von Marianne Perennens veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Verschwurbelt
Sehr gewöhnungsbedürftiger Stil, der mich nicht mitgerisssen hat. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Vor 3 Monaten von Klausimausi veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Macht wenig Lust auf mehr
Das war mein erster Vargas und wird wohl auch mein letzter bleiben. Auf das Buch gestoßen bin ich durch die Krimibestenliste in der Zeit. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von buecheroeli veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wie immer super
Adamsberg in bester Form. Wie immer musste ich manche Stellen einfach zwei oder dreimal lesen, weil sie mich so beeindrucken
Vor 5 Monaten von Peter Müller veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Gut gelesen und musisch schön untermalt
Zum Buch:
Eine spannende Geschichte tut sich auf!
Kommissar Adamsberg wird ungewollt in einen seltsamen Fall hineingezogen, der ursprünglich nicht in seinen Bereich... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von monerl veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wieder sehr amüsant
Der Roman hat mir besser gefallen als sein Vorgänger. Sofort stellt sich der Soap Opera-Effekt ein: Man freut sich auf Adamsberg, Danglard und Violette Retancourt, Es gelingt... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Der Buchfink veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar