Die Mütter-Mafia: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,95
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Smart-DE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand und Service durch AMAZON - inkl. Rechnung und Garantie, bzw. Gewährleistung. Gebrauchte Artikel unterliegen der Differenzbesteuerung, deshalb ist kein MwSt-Ausweis auf der Rechnung möglich. Alle Preise bei neuen Artikel inkl. 19% MwSt. Die AGB und Widerrufsbelehrung finden Sie unter -Verkäufer-Hilfe- und -Rücksendungen-
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Mütter-Mafia Audio-CD – Audiobook, 29. November 2008

737 Kundenrezensionen

Alle 14 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook, 29. November 2008
EUR 10,02 EUR 0,47
10 neu ab EUR 10,02 10 gebraucht ab EUR 0,47

Hinweise und Aktionen

  • Was lesen Sie so? Berühmte Autoren empfehlen Kerstin Gier stellt bei Was lesen Sie so? ihre Lieblingsbücher vor.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio); Auflage: Aufl. 2010 (29. November 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785737440
  • ISBN-13: 978-3785737446
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 1,4 x 12,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (737 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 221.843 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

517 von 552 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 22. August 2005
Format: Taschenbuch
Wann hatte ich schon derartigen Lachkrämpfe? Noch dazu weit jenseits meiner Pubertät und Schulzeit, allein auf der Couch, beim Lesen eines Buches? ... Vielleicht sollte ich mein ganzes kluges Studium und die mich bisher bei meiner Lektüreauswahl leitenden Buchpreise, Zeit- oder Faz-Rezensionen etc. vergessen ... und künftig alle meine Bücher an der Tankstelle (oder war's im Supermarkt?) kaufen? ... Oder war/ ist "Die Mütter-Mafia" das ein einzigartiger Glückgriff und ist Kerstin Gier einfach "eine Koryphäe auf ihrem Gebiet"?
Ich glaube wirklich, Frau Gier hat exakt die selben Geburtsvorbereitungskurse, Pekip-Treffen, Kindergartenbastelabende, Mutterkind-Kafferunden (und was man als frischgebackene Mutter anfangs noch alles mitzumachen müssen glaubt) besucht wie ich, muss unerkannt neben mir gesessen haben ... woher sonst kann sie diese perfekten, widerwärtigen Übermuttis kennen, die mich damals in tiefste Sinnkrisen stürzten? Alle sind so glücklich und stolz auf ihre Kinder, vergessen alle ihre eigenen Bedürfnisse, nur um ihre Kleinen angemessen zu fördern - bloß ich suche täglich deprimiert, überfordert und ausgelaugt bei meine beiden, gar nicht so wohlgeratenen Söhnen nach dem Zettel mit den Rückgabebedingungen? ...Irgendwann hat mir gedämmert, dass sich alle diese Supermamis ganz famos selbst in die Tasche lügen und man sich von allen diesen im Buch so herrlich überspitzt und doch genau auf den Punkt getroffenen Mütter-Vereinigungen konsequent fernhalten muss, um sein eigenes Seelen- und Familienheil zu finden ... aber auf die Idee, eine Mütter-Mafia zu gründen bin ich leider nicht gekommen!
Lesen Sie weiter... ›
10 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jillian23 am 1. Juli 2012
Format: Taschenbuch
Kerstin Gier ist mit sicherheit einer der lustigsten Romane über Frauen gelungen, den es zur Zeit auf dem Markt gibt. Es ist nicht so ein pseudo-witziger Frauenroman, der einen schon beim Titel würgen lässt (wie z.B. "Doppelt geküsst hält besser" oder so dämliche Witzchen). Kerstin Gier überzeugt mit einer tollen Geschichte um eine verlassene Ehefrau, die mit ihren zwei Kindern mir nichts, dir nichts im alten Haus ihrer verstorbenen Schwiegermutter in einem Eiche rustikal-Albtraum sitzt. Die Autorin überzeugt durch durch eine tolle Sprache, jede Menge Witze, Ironie und einer Portion Sarkasmus. Herrlich auch die Übermütter der Mütter-Mafia, die alles besser wissen und in ihrem Blog zum Besten geben, wie toll sie doch sind.
Ich hab das Buch schon zwei Mal gelesen und kann immer noch herzlich darüber lachen. Absolut zum empfehlen!
Schade nur, dass die Covergestaltung jetzt schon zum dritten Mal in die Hose gegangen ist. Erst diese beiden Kinder, die über einen Zaun gucken (was hat das mit dem Buch zu tun?), dann dieses traurige Bild in grau mit Frauen- und Kinderbeinen (das ist ja wohl echt nichts für einen lustigen Roman, sondern sieht eher so aus, als habe die Frau ihren Mann bei einem schrecklichen Unfall verloren und würde nun nur noch weinen) und jetzt diese entsetzlichen Vögel (was ist das denn für eine Farbzusammenstellung? Entsetzlich. Und was haben die Vögel denn mit der Müttermafia zu tun?! Und wieso müssen jetzt alle Bücher von Kerstin Gier plötzlich rosa sein? Das deutet an, es handele sich eben doch um dumme Weibchen-Romane und das sind die Bücher eben nicht).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
158 von 178 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wilfried Hiemetzberger am 20. September 2007
Format: Taschenbuch
Der Humor trifft bei mir genau ins Schwarze. Hab das Buch eigentlich für meine schwangere Frau gekauft und als mir mal etwas fad war, dachte ich, dass ich mal ein paar Seiten lesen könnte. Hab noch nie über die ganze Länge eines Buches so oft gelacht, geschmunzelt und gegrinst. Ich hab ganz gern etwas übertriebene Charaktere und davon gibst hier weiß Gott genug. Werd mir gleich die Fortsetzung bestellen und meine Frau darfs nun auch lesen.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Onken, gisela am 23. Mai 2012
Format: Taschenbuch
Ich hab dieses Buch in 2 Tagen gelesen und herzlich gelacht.
Wer kennt sie nicht, diese Mütter die ihre Kinder vom
Klavierunterricht zur Kunstschule und von dort zum Karatekurs und
zum Tanzunterricht bringen, und dass auch noch für eine
"Ganzheitliche Förderung" halten. Ja, holt alles Potenzial aus
euren Kindern heraus. Auf irgendeinem Gebiet müssen Sie doch hochbe
gabt sein, oder sind sie etwa so durchschnittlich normale Kinder, wie
die von den Nachbarn?
Diese Mütter werden in dem Buch aufs Korn genommen und nebenbei wird die
Geschichte einer Frau erzählt, die neuerdings Alleinerziehend ist und
von ihrem Mann in das verstaubte Haus der verstorbenen Schwieger-
eltern abgeschoben wird.
Ein lustiges Buch mit schreiend komischen Dialogen für alle normalen
Mütter, die den Mut haben, ihr Kind so zu lassen wie es ist - herrlich
unperfekt und sehr liebenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lilly McLeod am 4. Februar 2015
Format: Taschenbuch
Das Cover

Die Covergestaltung der Ausgabe aus dem Bastei Lübbe Verlag, die ich besitze ist einfach nur wunderschön und für mich ebenso genial wie der Inhalt des Buches. Der ist ja bekanntlich immer gleich und dennoch legt man als Buchliebhaber ja unabstreitbar bestimmte Vorlieben und wünscht sich ein hübsches Cover.
Dieses hier ist dabei für mich einfach nur perfekt. Wohlgemerkt für das Genre, in das das Buch gehört. Die Farbwahl entspricht meinem Geschmack total und harmoniert zudem gut zusammen. Außerdem wirkt es verspielt, ansprechend und gleichzeitig nicht wie Einheitsbrei.
Für mich eine perfekte Aufmachung, die zudem im Innenbereich des Buches weitergeführt wird.

Kurze Inhaltsbeschreibung

Die Protagonistin des Buches heißt Constanze und am Anfang des Romans hat man noch den Eindruck alles liefe, wie in den typischen Frauenromanen ab. Es läuft nämlich alles schief in Constanzes Leben, was schief laufen kann. Ihr Mann hat sich soeben von ihr getrennt, warum und wieso ist Constanze immer noch nicht so ganz klar. Aber es scheint sehr endgültig, denn er hat bereits die Scheidung eingereicht und sie aus der gemeinsamen Wohnung ins leerstehende Haus seiner Mutter einquartiert. Für Constanze heißt es von jetzt auf gleich ein neues Leben zu beginnen. Und sie merkt schnell, dass sie mit dem Alltag des neuen Lebens ohne Ehemann und quasi alleinerziehend vollkommen überfordert ist.
Da kommt Constanze die Idee sich einer Müttersociety anzuschließen. Constanze ist jedoch weder auf die harten Aufnahmekriterien vorbereitet noch darauf, was hinter hilfsbereiten Fassade dieser Über-Muttis steckt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden