In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Liebeshandlung auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Die Liebeshandlung [Kindle Edition]

Jeffrey Eugenides , Uli Aumüller , Grete Osterwald
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,99  
Unbekannter Einband --  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Seite von Zum Anfang
Diese Einkaufsfunktion wird weiterhin Artikel laden. Um aus diesem Karussell zu navigieren, benutzen Sie bitte Ihre Überschrift-Tastenkombination, um zur nächsten oder vorherigen Überschrift zu navigieren.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Ein Buch über all die großen Themen: Liebe, Hoffnung, Verzweiflung, Glauben, dazu ein Roman über die Geschichte des Romans, über Abend- und Mogenland, über das Erwachsenwerden, das Denken und das Lesen. Nur Jeffrey Eugenides konnte daraus etwas so schwebend Schönes komponieren, ein so helles, vollkommenes Werk. (Daniel Kehlmann)

Ein Lese-Fest! Glänzend gelungen. (Felicitas Lovenberg, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

In dieser Liebesgeschichte hat Eugenides einen Ideenroman versteckt, der vom Werden seiner Schriftstellergeneration erzählt: von ihrem Aufbruch zur Hochzeit der literarischen Postmoderne und ihrer Ankunft im stets neu zu erobernden Reich realistischen Erzählens. (Wieland Freund, Die Welt)

Ein klassischer Liebesroman mit den Stilmitteln des 21. Jahrhunderts. (DeutschlandRadio)

Das Warten hat sich gelohnt. (Das blaue Sofa/ZDF)

Ein großer Roman, der einen berührt zurücklässt. (NDR Kultur)

Farbig und faszinierend. (Frankfurter Rundschau)

Scharfsinnig, bezaubernd und wunderschön erzählt. (The New York Times Book Review)

Eine großartige Lektüre! (The Independent)

Atemberaubend - wieder beweist Jeffrey Eugenides, dass er einer der besten Romanautoren der Gegenwart ist. (Kirkus Reviews)

Außergewöhnlich geistreich und ergreifend. (The Washington Post)

Eine fesselnde Liebesgeschichte ... brillant und klug. (The Guardian)

Ein im besten Sinne altmodischer Roman über Liebe und Bücher und die Liebe zu Büchern. (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Jeffrey Eugenides ist ein großer, großzügiger Autor: großzügig gegenüber seinen Lesern, da er ihnen Geschichten erzählt, die sie mit Sicherheit unterhalten, und großzügig gegenüber seinen Figuren, die wie alle, die wir aufrichtig lieben, herumschlingern und sich abrackern und leiden und bereuen. (Jonathan Franzen)

Kurzbeschreibung

Amerika, Anfang der achtziger Jahre, ein College an der Ostküste. Madeleine Hanna, begeisterte Leserin von Roland Barthes, schreibt eine literaturwissenschaftliche Arbeit über die «Liebeshandlung» viktorianischer Romane. Während sie über den uralten Beweggründen des menschlichen Herzens brütet, bricht das wirkliche Leben in Gestalt zweier junger Männer über sie herein. Leonard Bankhead, charismatischer Einzelgänger mit scheinbar unerschöpflichem Elan, taucht Tabak kauend in einem Semiotik-Seminar auf, und schon bald verstrickt sich Madeleine in eine erotisch und intellektuell aufgeladene Beziehung. Zur selben Zeit lässt sich ihr alter Freund Mitchell Grammaticus wieder blicken, besessen von dem Gedanken, Madeleine sei für ihn bestimmt und er für sie.Wenig später, den Collegeabschluss in der Tasche, werden alle drei gezwungen, vieles in neuem Licht zu sehen. Leonard und Madeleine ziehen in die malerische Dünenlandschaft von Cape Cod; Mitchell, in Gedanken oft bei Madeleine, reist mit einem Rucksack voller Bücher über christliche Mystik bis nach Indien, stellt sich den Fragen nach dem Sinn des Lebens, der Existenz Gottes und dem, was Liebe ist.

Gibt es die großen Liebesgeschichten des 19. Jahrhunderts nicht mehr, heute, in Zeiten von sexueller Freiheit, Eheverträgen, Scheidungen? Indem Jeffrey Eugenides eine totgeglaubte Tradition erneuert, meldet er sich als einer der bedeutendsten Autoren der amerikanischen Gegenwartsliteratur zurück.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 919 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 624 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Digitalbuch; Auflage: 1 (18. Oktober 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B005GXSM06
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • : Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #31.558 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Jeffrey Eugenides, geboren 1960 in Detroit/Michigan, bekam 2003 für seinen weltweit gefeierten Roman "Middlesex" den Pulitzer-Preis und den "Welt"-Literaturpreis verliehen. Sein erster Roman "Die Selbstmord-Schwestern" wurde 1999 von Sofia Coppola verfilmt. Außerdem veröffentlichte er den Erzählungsband "Air Mail" und "Der Spatz meiner Herrin ist tot. Große Liebesgeschichten der Weltliteratur". Er lehrt Creative Writing an der Princeton University in New Jersey.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr einfühlsam und vielseitig 19. Januar 2012
Von MaryAnny
Format:Gebundene Ausgabe
Fast zehn Jahre mussten Fans von Jeffrey Eugenides auf ein neues Buch von ihm warten, aber für mich hat es sich absolut gelohnt. "Die Liebeshandlung" ist so viel mehr als einfach nur die Dreiecksbeziehungsgeschichte, als die es oft beschrieben wird. Es fängt damit an, dass die Zeit in der die Handlung spielt, geradezu perfekt gewählt ist. 1982 beschreibt die Generation nach der 68er-Bewegung, die offensichtlich schwer mit dem Erbe der Bewegung zu kämpfen hat. Diese Verwirrung (gerade bei Frauen), wie man möglichst feministisch handelt und wie man zu seinem Recht steht und auch wie man diesen Anspruch verfehlt, indem man sich blind in Ideale stürzt und jegliche Konversation als Angriff versteht, wird im Roman an unterschiedlichen Frauentypen gezeigt, wodurch ein sehr vielschichtiges Bild erzeugt wird. Dabei bleiben die verschiedenen Charaktere aber alle glaubwürdig und extrem gut ausgearbeitet, auch wenn es nur Nebenfiguren sind, die nur für kurze Zeit auftauchen. Ich hatte kein einziges Mal das Gefühl, dass eine der Personen unnachvollziehbar handelt. Was auch viel zu dem Reiz des Buches beiträgt, sind die Dialoge, die teils noch auf Gelerntem vom College beruhen und teilweise die Entwicklung der Charaktere darstellen. (Natürlich sollte man dafür auch an den jeweiligen Studienfächern interessiert sein).
Alles in allem war für mich die Dreiecksbeziehung eher nebensächlich. Im Mittelpunkt der Geschichte steht für mich viel eher die Entwicklung der drei Hauptcharaktere und deren Selbstfindung, wobei die Spannung zwischen "Was will ich sein?" und "Was bin ich?" bzw. "Was kann ich sein?" bei jeder einzelnen Figur individuell gestaltet wurde. Es war eindeutig eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer! 17. Juli 2012
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Jeffrey Eugenides' "Die Liebeshandlung" ist das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Dachte, "Das böse Mädchen" von Mario Vargas Llosa sei nicht zu toppen, aber das war ein Trugschluss. "Die Liebeshandlung" ist einfach genial, ein - auch durch die Länge - richtiger Schmöker zum Eintauchen. Toll finde ich, wie die Figur des Leonards sich entwickelt, sehr interessant, die Auseinandersetzung mit seiner Krankheit. Insgesamt ist der Roman sehr fesselnd, und natürlich erwartet man mit Spannung den Schluss. Wie wird Madeleine sich entscheiden? Ich weiß es noch nicht, mich trennen noch 90 Seiten vom Ende, 90 Seiten, die ich sehr genießen werde, die ich aber auch traurig sein werde darüber, dass ein so wundervolles Buch bald ausgelesen sein wird.

Dass Eugenides scheinbar eigene Erfahrungen verarbeitet hat - auch er ist 1960 geboren - macht den Roman für mich noch reizvoller. Insgesamt kommt mir das Buch wie eine gelungene Mischung aus Douglas Coupland und Tom Wolfes "Ich bin Charlotte Simmons" vor.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
54 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nostalgischer Schmöker 20. Oktober 2011
Format:Gebundene Ausgabe
Die klassische "Liebeshandlung" wie in den von Madeleine so heiß geliebten englischen Romanen des 19. Jahrhunderts, scheint es in der heutigen Literatur, ja im heutigen Leben, nicht mehr zu geben. Was tut Eugenides? Er erzählt genau das, die Geschichte der jungen Literaturstudentin Madeleine, die - ganz verkürzt ausgedrückt- zwischen zwei Verehrern, Mitchell und Leonard, zu wählen hat. Schauplatz ist ein mittelprächtiges amerikanisches College in den 1980er Jahren. Madeleine wirkt zunächst recht oberflächlich, untentschlossen, verwöhnt und naiv, wird aber im Verlauf des Romans unter dem Eindruck ihres Studiums, den Irrläufen der Gefühle, feministischem Zeitgeist und der Lektüre französischer Dekonstruktivisten noch reifen. Mitchell ist ein eher unauffälliger Typ, jedoch offenbar ziemlich begabt, sensibel, und spirituell auf der Suche. Leonard kommt aus einem schwierigen Elternhaus und ist psychisch krank, fasziniert aber als "womanizer" und brillianter Unterhalter, mit klugen, oft auch altklugen Gedanken sein Umfeld. Das ist die gegebene Konstellation. Von hier aus entwickelt Eugenides seine Charaktere, manövriert sie durch wichtige Jahre, in die er sich offenbar besonders gut hineinversetzen kann (wie schon bei "Middlesex"): Jahre, in denen man die Macht und Faszination des Wissens entdeckt, sich aus dem schulischen Wissenskanon emanzipiert und seine eigenen Interessensgebiete erforscht. Jahre der Selbstfindung, der gesunden kritischen Distanzierung vom Elternhaus, der sexuellen Identitätsfindung, der Suche nach dem Lebenssinn usw. Am Ende dieser jugendlichen Selbsterforschung steht Madeleines Entscheidung - welche, wird hier natürlich nicht verraten. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von MyandMar HALL OF FAME REZENSENT TOP 100 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
"Es gibt Leute, die sich nie verliebt hätten, wenn sie nicht von der Liebe hätten sprechen hören." Diesen Satz von François de La Rochefoucauld stellt Jeffrey Eugenides seinem lang erwarteten neuen Roman voran. Doch gleich im Anschluss hinterfragt er mit einem Auszug des Songtextes "Once in a lifetime" von Talking Head die Liebe und deren zuweilen zu Tage tretende Schmerzen:
"You may ask yourself,
Well, how did I get here?...
And you may tell yourself,
This is not my beautiful house.
And you may tell yourself,
This ist not my beautiful wife."
Und genau dies zeichnet den Plot des amerikanischen Autors aus. "Die Liebeshandlung" ist zugleich Konstruktion als auch Dekonstruktion der Liebe.

Drei Hauptakteure Anfang zwanzig lieben, leiden, streiten, verzweifeln und jubilieren in Eugenides Roman: zwei Männer - Mitchell und Leonard - und eine Frau - Madeleine. Vielleicht eine Dreiecksgeschichte nach klassischem Muster? Der englische Originaltitel "The Marriage Plot" lässt dies vermuten. Bezeichnet doch dieser Begriff in der Literaturwissenschaft vor allem die viktorianische Literatur, als deren bestes Beispiel die Romane von Jane Austen oder der Schwestern Brontë herangezogen werden können. Die Ehe als finaler Höhepunkt und deren vorangehende Rituale und Verstrickungen des Werbens zwischen Mann und Frau gaben dieser Art des Schreibens Inhalt und Struktur. Doch Jeffrey Eugenides geht es um mehr. Er will die unterschiedlichen "Spielarten der Liebe - die romantische, erotische, platonische Liebe, die Nächstenliebe" ausloten und gleichzeitig eine totgesagte Literaturgattung ins 21. Jahrhundert tragen und vielleicht gar neu beleben.

Angesiedelt hat der Pulitzer-Preisträger seine Handlung in den achtziger Jahren.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Enttäuschung
Nach Middlesex, was ich sehr gut fand, das zweite Buch von J.Eugenidis - welch eine Enttäuschung. Langatmig, langweilig und nichts für mich!
Vor 3 Monaten von Vielleser veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Philosophischer Liebesroman
Gut strukturierte Dreiecksbeziehung mit vielen interessanten Stellen. Madeleine, die Hauptprotagonistin, welche Literatur studiert, verliebt sich in Leonard, den Frauenheld des... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Snufkin veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Mir will einfach keine passende Überschrift einfallen...
Und das sagt eigentlich alles über dieses Buch aus. Der Inhalt lässt sich nicht prägnant zusammenfassen, denn am Ende ist alles genauso wie am Anfang, nur dass die... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Arran veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wunderbar
Wie alles von Eugenides ist auch dieses Buch ein packender Knaller für jeden, der feinsinnig Beschriebenes aus dem Leben mag. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Hans-Werner Neumann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wunderbar
Das Buch ist ein kluger, geistreicher, großartig-langatmiger Genuss und ich kann's kaum erwarten, es wieder zu lesen. So einfach ist das.
Vor 16 Monaten von ts veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen naja
Das Buch wurde mir von einer Freundin empfohlen. Sie war so begeistert davon, dass ich mir gleich das ebook heruntergeladen habe. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von M. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein anspruchsvoller Page-Turner
ein page-turner
habe das buch in einer nacht gelesen, und konnte nicht mehr aufhören. es ist gleichzeitig unterhaltsam, anspruchsvoll und sogar komisch, was will man... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. April 2013 von stephan p.
5.0 von 5 Sternen Sinnenfreude
Seit Middlesex bin ich Eugenides-Fan. Auch diesmal konnte er mich wieder in seinen Bann ziehen! Ich kann das Buch nur empfehlen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. März 2013 von peppa
3.0 von 5 Sternen Na ja
Das Buch hat mich nicht so in Beschlag genommen, wie ich gehofft habe.
Ist nicht so mein Geschmack, aber jeder hat andere Ansprüche.
Veröffentlicht am 12. März 2013 von Beate Dyllong
3.0 von 5 Sternen Tolle Beobachtungen mit Längen...
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich die Handlung sehr interessant fand. Liebe, Religion, Bücher- das kling wie für mich gemacht! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. Februar 2013 von Hanna S.
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden