Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 12,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des passenden Audible-Hörbuchs zu diesem Kindle-eBook.
Weitere Informationen

Die Lebenstrinker (Rotbuch) Kindle Edition

3.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99

Länge: 320 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Humor und die trügerische Gemütlichkeit des Wiener Dialekts machen das Buch der Wiener Autorin originell und lesbar. (April, Der Standard)

Kurzbeschreibung

Wiens Öffentlichkeit ist entsetzt: Auffallend viele Babys werden in der Stadt ausgesetzt. Doch zeitgleich wird in der Villa einer an Alzheimer erkrankten alten Dame deren Pfleger mit durchschnittener Kehle aufgefunden. Jene, die einen Schlüssel zum Haus haben, verfügen über Alibis. Hatte der Ermordete ein heimliches Date, das einen tödlichen Ausgang genommen hat? Und was bedeuten die vielen Einstiche in seinem Körper? Hat der Tod etwas mit seinem Engagement bei der Caritas zu tun? Oder mit seiner früheren Mitgliedschaft in einer mysteriösen Vereinigung, die vor allem für zwei Dinge bekannt ist: ausschweifende Sexorgien unter den Mitgliedern und das Versprechen auf ein ewiges Leben durch Klonen? Maria Koubas Ermittlungen zwischen Geburt und Tod führen sie in finstere Niederungen der glänzenden Donaumetropole.

Kommissarin Maria Kouba stürzt sich in neue Ermittlungen, gemeinsam mit ihrem Partner und Geliebten Phillip Roth.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2767 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Rotbuch Verlag; Auflage: 1 (24. Januar 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00B5IF66Y
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #207.814 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Sabina Naber studierte Theaterwissenschaften mit einer Fächerkombination aus Germanistik, Geschichte und Philosophie in Wien. Sie arbeitete als Regisseurin, Journalistin und Drehbuchautorin.
Ihr erster Kriminalroman mit der Wiener Kommissarin Maria Kouba erschien 2002 bei Rotbuch, im März 2011 der sechste Band "Die Spielmacher".
2013 startete sie eine zweite Serie rund um das Team Mayer & Katz mit dem Roman "Marathonduell" (Gmeiner, nominiert für den Leo-Perutz-Preis 2013). 2014 folgte "Caddielove", 2015 "Schwalbentod".
Sie schreibt auch Kurzgeschichten und ist Herausgeberin von Anthologien.
Für ihre Story "Peter in St. Paul" wurde Sabina Naber 2007 mit dem Friedrich Glauser-Preis ausgezeichnet.
Sie ist Mitbegründerin und Leiterin (2005 bis 2008) der österreichischen Plattform www.krimiautoren.at; von 2010 bis 2013 eine von drei Sprechern des Syndikats (www.das-syndikat.com).
Sabina Naber ist auch Trainerin in den Bereichen Sprechen und Schreiben (www.giblautwerdedu.at).

Details zu Sabina Nabers Biografie finden sich auf ihrer Homepage www.sabinanaber.at

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Nabers Kommissarin Kouba ermittelt diesmal in ihrem mittlerweile fünften Fall in einem höchstaktuellen, viel diskutierten und allzuoft verdrängten Kapitel der Medizin: Humangenetik und Reproduktionsmedizin. Was in amerikanischen Thrillern den Stoff für unzählige Massenmorde, mit letztlich unglaubwürdigen Schluss hergeben würde, handelt die Autorin auf eine weit subtilere und charmante Art ab.
Hinzu kommt, dass die Ermittlerin selbst durch eine Amnesie, hervorgerufen durch die ungewollte "Bekanntschaft" mit einer Straßenbahngarnitur, die ihr einen Spitalsaufenthalt beschert, am klaren Denken etwas gehindert ist, wie auch ihre Gefühlswelt sehr intensiv vor dem Leser ausgebreitet wird. Die Erinnerungslücke stürzt sie in einem Taumel an Gefühlen ihrem Partner Roth gegenüber, da sie selbst nicht mehr weiß, ob sie nun ein Paar sind oder sich vor ihrem Unfall getrennt haben. Aber Kouba, bekanntlich keine Kosteverächterin, findet bald Trost (und Sex) bei ihrem Arzt, der dem Ruf des Geldes folgend das Spital verlässt, um seinen (chirurgischen) Schönheitssalon zu eröffnen.
Uns begegnen weiters Sektierer, gierige Verwandte, neugierige Nachbarn und vieles mehr, was am Anfang für Verwirrung sorgt, aber dann für eine gelungene Krimimischung herhält.
Interessant ist die Gedankenwelt Koubas, realistisch die vielen Gedankensprünge, selten hab ich eine so konsequente Beibehaltung des Erzählhorizonts erlebt. Man hat am Ende das Gefühl die Geschehnisse mit den Augen der Kommissarin zu sehen. Man muss sich aber damit beschäftigen und sich in die Rolle ganz hineinsinken lassen.
Spannend letztlich die Frage an alle: Wie weit würdest Du gehen, wenn Du, ein Verwandter oder Freund betrofen ist?
Spannendes Thema, packend beschrieben, gewürzt mit ausreichend Sex. Bis auf den nichtssagenden Klappentext daher eine Empfehlung.
Kommentar 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Das war es dann aber auch schon. Sabina Naber erzählt eine wahnwitzige" Geschichte rund um Genechnik und Klonen - Wahrheit oder Fiktion wer weiß dass schon genau - und machte es mir als Leser nicht gerade einfach. Viel zu viele unwichtige Personen, eine haarsträubende Geschichte und - das grausamste - ganz lieber österreichischer Dialekt und gleich daneben grauenhafter Sex-Slang. Das geht ja gar nicht. Mag die Kommissarin Maria Kouba Sex haben so viel sie will und mit wem sie will, aber nicht in diesem Ton, der ist in diesem Buch ganz tief. Schade, denn etwas Erotik finde ich persönlich - wenn gut geschrieben - immer ganz amüsant. Fazit: Kein Highlight.
Kommentar 4 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen